von BK-Christian | 02.07.2013 | eingestellt unter: Terrain / Gelände

Defiance Games: Container

Defiance Games bringen Container aus Plastik auf den Markt.

Container aus Plastik

Intermodal cargo containers have been standardized for over 300 years first on Earth and then following humanity to the stars. Off world these containers have become indispensable and highly recycled for a multitude of uses: from storage to on-planet shipping to use as housing units – intermodal containers are found on every colony world.

This set includes six frames to allow you to build TWO complete containers of three variants: standard container, refrigerated/enviro-unit, or double door versions. Made of high impact polystyrene.

Ein Set mit zwei Containern kostet 29,95 Dollar, wenn man mehr nimmt, wird es billiger.

Quelle: Defiance Games

 

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Terrain / Gelände

GamersGrass: Neue Tufts

11.12.20171
  • Terrain / Gelände
  • Zubehör

Kraken Wargames: Neuheiten und Previews

11.12.20174
  • Terrain / Gelände
  • Zubehör

Green Stuff World: Diverse Neuheiten

10.12.20174

Kommentare

  • Eine blöde Frage, wieso schafft es kein einziger Hersteller Container mit unter 10€ das Stück auf den Markt zu bringen?

      • Die von Tactical Terrains taugen aber nicht viel, sie nervig beim zusammebau (nicht schwer aber irgendwie arg nervig) und MDF ist für Chipping durch seine Saugfähigkeit ein sehr sub optimaler Untergrund.

      • Du findest einen rechteckigen Würfel nervig im Zusammenbau? Ist halt schon arg anspruchsvoll… sicher, dass das richtig Hobby für dich ist? 😉

        Frag mal Christian oder Burkhardt, die haben davon einige zusammengebaut und auch das Chipping ganz überzeugend hingekriegt.

      • Ich sagte Nervig nicht Schwierig.

        Plaste ist leichter und schneller zu verarbeiten. Und klebt sich auch viel angenehmer. Bei MDF ist das ganze nicht schwieriger aber weniger schnell von der Hand gehend und bisweilen nervig wenn der Kleber (gefühlt) ewig zum abbinden braucht.

        Die von dir angesprochenen Kontainer hab ich mir angesehen. Gefallen mir aber nicht so besonder (was Geschmackssache ist).
        Warum ich sage Chipping ist schwierig liegt an der verwendeten Technik. Ich bevorzuge die Salz und Haarspray Methode und da ist MDF nicht das geeignetste Material aufgrund seiner Saugfähigkeit.

      • Dann liegt das Problem aber nicht bei Tactical Terrains sondern am Werkstoff HDF/MDF. Weil die von dir als Problem geschilderten Umstände hast du auch bei Micro Arts, Miniature Scenery, 4Ground, Sarissa und Co.

        Außerdem muss man eben schauen, welche Techniken mit welchen Materialien funktionieren. Ein Resinbausatz oder bestimmte Farben nehmen auch nicht jede Form von Ölfarben usw. an.

      • Na natürlich.

        Allgemein mag ich Container aus MDF nicht. Und Ausplaste gibt es da nicht soviele Hersteller.

    • Ich weiß gar nicht was du hast wenn du 50 Stück nimmst kosten die grade mal 10 UDS als knapp 7€ das Stück.

      • Weil 500 USD auch die übliche Investitionsgröße für 28mm Container sind. Aber in der GW News über die Belagerung der Engelsfeste beschweren…

      • Kann mich nicht erinner mich über die Engelsfeste Beschwert zu haben,

        Ansonsten macht man in einem entsprechenden Forum eine Sammelbestellung sobald man die 50 Container voll hat wenn man selbst nicht soviele braucht,

        So kann man dann halt sparen und liegt unter 10€ pro Container.

  • Das Design ist auf jeden Fall gut, der Preis aber wie erwähnt relativ hoch für ein Paar Geländestücke.

  • Endlich! DG bringt ein lang erwartetes, dringend benötigtes Produkt heraus. Wenn sie jetzt noch Mülleimer und Dixieklos in dem Maßstab bringen, haben sie endlich die geweckten Erwartungen erfüllt.

    • Du wirst lachen, aber ich baue gerade Gebäude für eine Infinity-Platte. Dazu nehme ich MAS, Antenocitis Workshop, Tactical Terrains und Warmill HDF Gebäude, die Inneneinrichtung stammt primär von Antenocitis Workshop und ein bissel von Pardulon. Aktuell baue ich zivile Gebäude…

      Schränke? Check! Betten? Check! Tische und Stühle? Check! Plasmascreen an der Wand? Check! Gegensprechanalage an der Tür? Check! Bad? Öhm… also… Äh… kommt nächste Woche? Vielleicht? Der Klemptner ist gerade im Urlaub…

      Naja, ich hab mir nun einen Blister Resin-Aufzüge von MAS besorgt. Sind 4 halbrunde, sturkturierte Teile, 2 davon ergeben einen Röhrenaufzug. Bei mir ist halt je eines davon die ultimative Nasszellen-Sanitäre-Anlagen-Kombination der Zukunft. Aber in der Hinsicht kriegste halt sonst echt nüscht. 😉

  • Lustigerweise habe ich eher positive Bemerkungen dazu gehört (auch dazu dass Defiance jetzt schon mehr als einen Release ohne grosses Drama abgewickelt hat), und deshlab buche ich die Kommentare hier unter “der Deutsche meckert halt gerne” 🙂

  • Leider viel zu teuer. Unter 5€ sollte möglich sein. Aber vielleicht gibt die Gussform das nicht her?!

      • Billiger für gute Container geht auf jeden Fall, dass haben die AT-43 Container schon vor Jahren bewiesen. Von daher sind die obigen Preise eine Frechheit.

      • Scheinbar hatte Belloq Glück und nur die Restposten gekauft, klar die waren extrem günstig. Bei Release waren sie, wie True Gamer schon sagte alles andere als günstig.
        Und was aus Rackham geworden ist wissen wir ja alle.

      • Dann hat die damals auch keiner für den Preis gekauft. Frage mich immer noch wo da so ein hoher Presi herkommt. Die Gussform kann doch über eine bestimmte Summe an Gussrahmen abgeschrieben werden. Das Material und Maschinenstunden können es nicht sein. Für den Preis wird das keiner kaufen.

      • Ganz einfach, der hohe Preis ist den teuren Werkzeugen und Maschinen zu rechnen. Ein Tabletop Hersteller, abgesehen von 1-2 ganz großen, verkauft halt keine 20 000+ Einheiten um die kosten für eine Spritzgußform schnell wieder drin zu haben.

        Spritzgußformen kosten schnell mehrere 10 000€, jetzt rechne mal wieviele Teile man verkaufen muß um sagen wir 20 000€ rein zu bekommen. Nun wurden noch keine Arbeiter, Designer, Spritzgußautomaten (oder nur deren Miete) Logistik, Steuern, eigener Gewinn oder Gewinn für den Einzelhandel abgezogen.

        Spritzgießen ist teuer, kein Vergleich zu Resin oder Zinnguß, das vergisst man aber gerne.

  • Oha.

    Ganz nett, ganz schick. Aber für den Preis vor allem zu klein.Seit ich die SIR Crates von Warmill mal in der Hand hatte ist das meine Referenz, auch für Preis-/Leistung. Und da kommen die hier einfach nicht ran.

    • Hach… ja, so sie denn wirklich Ende des Jahres erscheinen… (:-)))))))

      Das scheinen derzeit die einzigen zu sein, die mit den AT-43-Teilen mithalten können. (persönliche Meinung)

  • Dass Container immer so teuer sein müssen will mir auch nicht ganz klar sein. Immerhin bekommt man bei Spielwarenhändler seines Vertrauens im Billigsegment solche Container samt Fahrzeug für einen Bruchteil des Preises. Nur leider sind diese von Maßstab her meinst zu groß oder zu klein.
    Aber vielleicht ist es ja so wie Martin Ellermeier schon gesagt hat. Sie verkaufen sich halt.

    Wer unbedingt ganz günstige oder viele Container braucht kann mal bei antenocitis workshop vorbei schauen. Da gibt es Container zum Runterladen, ausdrucken.

    Qualitativ sicherlich kein Vergleich mit Kunststoff oder MDF Kunststoff aber trotzdem ganz schick:

    http://www.antenocitisworkshop.com/news/category/downloads-available-from-antenocitis-workshop/

    • Spielzeugfirmen stellen aber auch ganz anderen Margen her.
      Tabletop Hersteller arbeiten in der Regel in deutlich kleineren Bereichen, daher sind die Preise auch oft höher. Da eine deutlich kleinere Stückzahl genau die Selben kosten einspielen muß, wie ein Spielzeughersteller der das X-Fache absetzen kann.

      • Das ist natürlich ein wichtiger Punkt! Mich würde aber schon mal interessieren wie viel die Skaleneffekte wirklich ausmachen.
        Das Playmobil-Beispiel macht es doch deutlich. Die Kontainer sind größer und Kosten einen Bruchteil. Zudem glaub ich nicht, dass Playmobil so viel von diesen Kontainern verkauft. (Da kann ich mich natürlich täuschen). Ich könnte wetten, wenn ein Hersteller Kontainer unter 5 Euro anbietet würden auch mehr leute Kontainer kaufen.

      • Die Chance besteht ist aber relativ klein, da zum einen immernoch sehr viele Spieler nur bei den 2 -3 “großen” Firmen aus der Tabletop Branche kaufen. Und zum anderen Playmobile die größer Zielgruppe hat. Schau dir an wieviele Tabletop Spieler es in einer größeren Stadt gibt und wieviele Kinder?

        Oder wieviele Tabletop Geschäfte gibt es in Deutschland und wieviele Spielzeuggeschäfte gibt es dagegen. Dazu führen bei weitem nicht alle Tabletopläden einen Großteil der Hersteller, ich schätze jetzt mal, wenn wir sagen ein Tabletopgeschäft führt ca. 15 Hersteller, dürfte das schon relativ hoch sein.
        Dafür dürfte wohl jeder Spielzeugladen Playmobil im Sortiment haben.
        Die Unterschiede bei der Produzierten Stückzahl dürften wirklich extrem hoch sien, noch extremer wird es wenn wir die Container hier im Einwegbesteck vergleich, da ist die Form auch sehr teuer aber die Kunststoff Gabeln und Messer extrem billig, dafür Werden aber Mio. Bestecke hergestellt.

        Ich frage mich ob man irgendwo bei Playmobil an die Zahlen ran kommt, bei Lego gibt es ja auch angaben, wieviele Legosteine die am Tag herstellen. Wäre wirklich mal interessant die realen Zahlen zu vergleichen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen