von BK-Christian | 22.08.2013 | eingestellt unter: Terrain / Gelände, Warpath/Deadzone

Deadzone: Gelände Preview

Mantic Games haben ein Bild mit dem zusammengebauten Gelände des Grundspiels vorgestellt.

Deadzone modulares Gelände gebaut

Tthe terrain tiles fit together like a dream, and the detail’s come out really crisp and clean. What you see above is the equivalent of what you’ll get in the basic Deadzone boxed game, and as you can see there’s plenty to get you started. Of course, if you’re anything like me you’ll want to get your hands on several more sets as well, and of course we’ll be making that as easy as possible for you.

Quelle: Mantic Games

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Terrain / Gelände

GamersGrass: Neue Tufts

11.12.20171
  • Terrain / Gelände
  • Zubehör

Kraken Wargames: Neuheiten und Previews

11.12.20174
  • Terrain / Gelände
  • Zubehör

Green Stuff World: Diverse Neuheiten

10.12.20174

Kommentare

  • Das Gelände erinnert an die guten, alten Plastikseitenteile für das Papp/Plastik-Hybridgelände, dass GW Ende der 1990er rausgebracht hat – und dabei an das imperiale Landefeld. (Farbgebung pass auch. Das Teil hatte ich sogar noch bis vor ein paar Jahren.)

    Insgesamt zwar ok, aber irgendwie auch sehr klar als “Skirmisher”-Gelände zu erkennen.

  • Hm, beim Blick auf das Gelände verspüre ich irgendwie den unwiderstehlichen Drang, mal wieder meine alten Necromunda-Banden zu entstauben. Da kommen richtig nostalgische Gefühle auf 😉

  • Was soll das denn darstellen? Baugerüste?

    Ich meine, wo in freier Wildbahn würde man denn sowas vorfinden?

    • Ich denke beim reinen Grundspielset geht es nur darum, eine spielgerechte Oberfläche zu erzeugen, also Deckung, etc. Realistische Strukturen funktionieren erst mit mehr Geländesets, aber das war ja abzusehen, das Grundspiel bietet schließlich nur das Grundzubehör und nur die einfachen Geländetiles (also ohne spezialisiertere Bits).

      Das grundlegende Design ist dem Rasterbrett von Deadzone untergeordnet, organischere Strukturen sind da schwierig und das neue Spartan Gelände wäre beispielsweise nur mit eher komplizierten Anpassungen vernünftig verwendbar. Auf einem ungerasterten Tisch sähe das Deadzone Terrain aber wohl eher “zweckmäßig” aus.

      Wenn man davon ausgeht, dass Deadzone auf Kolonialsystemen mit kleineren Ansiedlungen spielt (mir kommt gerade “Aliens” in den Sinn), dann macht das funktionale, rechteckige Design aber sogar Sinn.

      • Ich finde es sieht aus wie ein Paintball-Spielfeld. Aber klar, für eine Grundbox ist wohl in Ordnung, auch wenn es mich jetzt nicht überzeugt.

  • Hatte die Tage mit meinem Kleinen mal “Serengeti” gespielt: Da muss man auf einem quadratischen Wüsten-/Savannen-Spielplan mit Plastikzäunen die Tiere des Gegners einzäunen. Irgendwie sieht das da oben so ähnlich aus, nur halt in SciFi…^^ 😀

    Ich denke, wenn man aus den Teilen EIN größeres Haus bastelt mit ner Verteidigungsstellung dran und reichlich “Schrott/Müll” sowie Fäster und Kisten dran platziert, sieht das Ganze schon realistischer aus. Die Tiles find ich gar nicht mal so schlecht. 🙂

  • Fühlte mich auch sehr stark an Necromundagelände erinnert. 🙂
    Jeh nach Preis ist das Gelände aber gekauft, da kann man bestimmt ne Menge draus machen.

  • Es gibt auch geländelastige Spiele, deren Grundbox komplett ohne ebendiese auskommen. Dabei sollte doch eine Grundbox meiner Meinung nach alles zum ersten Spielen Benötigte beinhalten. Und das Gelände sieht ja mehr als zweckmäßig aus. Selbst aus Pappe würde ich mir das im Grundspiel noch gefallen lassen.

  • Schon beim KS gefiel mir das Terrain nicht, weil es in meinen Augen eine Augenwischerei war, als gezeigt wurde, wie viel Spielfläche man mit den einzelnen Paketen belegen kann. Wenn man dann näher hin geguckt hat, dann sah man nur Wände aneinandergereiht, die so keinen Sinn ergaben.
    Wenn man aus den Teilen wirklich vernünftiges Gelände machen will, dann braucht man schon arg viele Sprues und dann wird es auch schnell teuer.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen