von BK-Christian | 28.11.2013 | eingestellt unter: Brettspiele, Kickstarter

Breaking News: Heroquest Kickstarter offline

Aufgrund von Copyright-Problemen ist der Heroquest Kickstarter derzeit offline.

Heroquest Kickstarter offline

Wir beobachten diesen Fall weiter und hoffen, dass wir bald genauere Informationen für Euch haben.

Quelle: Heroquest Kickstarter

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Brettspiele
  • Kickstarter

Kung Fu Panda: Board Game Kickstarter

16.06.201811
  • Brettspiele
  • Kickstarter

Solomon Kane: Kickstarter

15.06.201821
  • Brettspiele
  • Fantasy

Super Dungeon Explore: Neue Helden und Mini-Boss

13.06.20186

Kommentare

  • Ich wäre da erstmal vorsichtig, es ist gut möglich, dass da jetzt jemand querschießen will und das Ganze in kürzester Zeit wieder online geht. Unter Umständen könnte es sogar sein, dass jemand, der damit gar nichts zu tun hat, das projekt bei Kickstarter angeschwärzt hat, externe Personen können ja in der Theorie auch an kickstarter schreiben und ein Projekt melden (Tentacle Bento z.B.).

    Was mich sehr wundert: Der Kickstarter war seit Wochen angekündigt und die Homepage dazu seit Wochen online. Und erst jetzt geht man dagegen vor? Das macht für mich eine sehr schmutzigen Eindurck, das Ganze sieht wirklich danach aus, als wollte jemand Gamezone mit Anlauf an die Wand rennen lassen…

    • Das wäre natürlich mies.
      Versteht mich nicht falsch, ich fänds toll, wenn es das Spiel in der Version geben würde. Ich fand nur deren Satz auf ihrer KS seite zu den Rechten etwas merkwürdig und nun dies halt.

      • nunja… zuletzt schien es ziemlich sicher zu sein… hier mal nen repost aus einem kommentar vom kickstarter…

        Hello,
        My concern is about the legality of the project, what are the agreements with MB and Games Workshop that would make sure the project is not brought down after the end of this Kickstarter campaign (and my money lost)?
        My question may sound paranoid, but from different forums I see I am not alone.
        Thank you

        Gamezone Miniatures
        Nov 27, 2013
        Hello Nicolas,
        It’s a common doubt.
        Hasbro own ALL HQ rights. GW was outsourced for the making of the miniatures.
        We got the permissions from Hasbro, so there is no C&D risks
        You are not paranoid. You are quite sensible in fact. Hope this clarify helps your doubts
        Gracias,
        Kraken“

  • Auftritt der Anwälte. Aber mal sehen. Hasbro hatte ja wohl nicht das rechte Interesse an einer Neuauflage. Wenn sie schlau sind kooperieren sie mit Gamezone und bringen das ganz gross raus. Aber dann wird es bestimmt keinen Kickstarter geben. Aber wer sagt Anwälte sind schlau!

  • Im blödesten Fall hat sich GZ auf das dünne Eis der Lizenzverträge getraut und muß als kleine Firma ziemlich schauen, das sie nicht untergehen….
    Sehr spannedn das alles

    • Untergehen glaube ich kaum.
      Selbst wenn sich herausstellen sollte, dass sie nicht die erforderlichen Rechte hatten, haben sie ja noch keinen Schaden angerichtet und noch keine riesigen Kosten mit der Produktion eines Produkts gehabt, das sie gegebenenfals einstampfen müssten.

      Im besten Fall erkennt Hasbro, dass an HeroQuest beträchtliches Interesse besteht und veröffentlicht das Spiel selbst, unter Mitarbeit der Jungs von Gamezone.
      Na ja, man kann sich ja mal ein Happy End wünschen…

      • mh… nunja, der image schaden kann in zeiten des hasserfüllten internets schon ziemlich gravierend sein…. mh… naja, oder der gewinn im zuge des david vs. goliath…

        schade… aber beobachten wir das mal weiter…

  • Also von den Gesichtern der beiden GZ-Mitarbeiter vom videochat wirkt es mir wirklich so, als wären die Jungs von der Entwicklung komplett überrascht worden.
    Ihren Gesichtern nach schienen sie das Thema „Lizenzrecht“ unter Dach und Fach zu haben….

    • ahh… sorry fürs spammen, aber danke für denk link..

      schon eine komisch welt, in der wir so leben… da sind die rechte an einem spiel (nicht das spiel selbst) an verschiedene firmen verkauft… jede teilt sich ein teil der welt unter sich auf… irgendwie schon etwas absurd, wenn man so drüber nachdenkt… irgendwie auch nicht wirklich zeitgemäß… auch wenn das jetzt wiederum auch seltsam klingt ;D aber in zeiten von globalem handel und internet ist die vergabe von lizenzen in diskreten einheiten irgendwie widersinnig (wie mir scheint)

      • Es können mehrere Firmen die Rechte an Heroquest haben. Aber nur an den Namen. In diesem Fall Hasbro/GM mit dem Miniaturenbrettspiel und Moon Design mit einem Rollenspiel.

        Rein theoretisch könnte es noch eine Fernsehserie mit dem Namen geben. Ein Buch mit dem Titel. Jeder würde das Recht auf dem Namen, aber nur in der Sparte in der dieser Name genutzt wird und geschützt ist.

        Inwiefern MD jetzt ihr Rollenspiel vor dem Brettspiel schützen muß, wird jetzt geklärt…

      • Versuch mal ein Rackham-Produkt dieser Tage rauszubringen. Die Rechte sind da zur Zeit dermaßen zerfasert, dass sich aus gutem Grund da keiner rantraut und lieber was Neues macht.

    • Ok, dann ist es trotzdem Käse. Haben die Leute von Moondesign die letzten Monate unter einem Stein gelebt? Ich meine, wenn sie Angst um den Namen haben und um den Absatz ihres Produktes vor etwas, das nicht mal in ihrem oder an ihr Land verkauft wird, warum erst jetzt af die Barrikaden gehen? Was für Pfosten.

    • wenn wir ehrlich sind, haben die meisten Backer Nostalgie benebelt den Namen unterstützt und nicht ein Dungeon. Bei so einem Marken-Deal muss das wasserdicht geregelt sein.

  • Moon Design sind in den USA ansässig. Laut US Recht kann man seine Markennamen Rechte verlieren, wenn man nicht in der Lage ist dagegen vorzugehen. Dieses Gesetz führt ständig dazu das wegen der kleinsten Namensähnlichkeiten Firmen im Clinch liegen.
    Beispiel dafür ist die Klage von Bathesda (Skyrim) gegen Mojang (Minecraft) wegen dem Spiel „Scrolls“ und der möglichen Verwechslung mit der Spielreihe „The Eldar Scrolls“ – auch bekannt als Morrowind, Oblivion und Skyrim.
    Das Gesetz zwingt diese Firmen quasi bei potentiellen Markenrechtsverstößen dagegen vorzugehen, da sie sonst ihr Markenrecht verlieren. Was dann meist zu einer aussergerichtlichen Einigung führt. Aber die C&D muss eingereicht werden alleine damit man seine Handlungsfähigkeit vorweisen kann.

    Das ist natürlich nur Spekulation das dieser Fall hier vorliegt, also bitte mit Vorsicht geniesen.

  • Please bear with us. Gamezone and Moon Design are in a meeting negotiating a settlement for both parts at this time.

    Moon Design believes that their interests in the HEROQUEST brand within the USA will be infringed upon. Although we are not distributing or selling our product in US territory. As a precaution Moon Design presented a C/D on the 27th of Nov. Our talks are coming to a point where the negotiation will benefit all those involved, which finally would let us offer our product in stores in the USA sometime next year.
    The Moon Design C/D was suspended, but on the table, as another element in the negotiation. Here at Gamezone it is our hopeful understand that its activation is possibly by error as both parties where coming to an agreement. Said agreement would finally end beneficially for Fans in the USA by opening the physical distribution to stores in that country. This brief pause of activity is as harmful to the interests of Moon Design as it is to Gamezone Miniatures.

    We are as surprised as the Heroquest community, we didn’t expect that on Thanksgiving, of all days, to be wrapped up in this mess, that is so disagreeable for everyone involved. On a day such as this it is extremely complicated to get in touch with Moon Design. We are working diligently on a solution so we can continue with the project from where it is at the moment and reinforce it for the future.

    Thank you. Dionisio

  • Das hier klingt übrigens so als hätte GMZ sowieso gegen die KS-Terms of Use verstossen:
    „You grant to the Company the worldwide, non-exclusive, perpetual, irrevocable, royalty-free, sublicensable, transferable right to (and to allow others acting on its behalf to) (i) use, edit, modify, prepare derivative works of, reproduce, host, display, stream, transmit, playback, transcode, copy, feature, market, sell, distribute, and otherwise fully exploit your User Submissions and your trademarks, service marks, slogans, logos, and similar proprietary rights (collectively, the „Trademarks“)“

    –> Sie können KS ja keine weltweite Lizenz geben wenn sie die Rechte nur in Spanien halten.

    „You further agree that your User Submissions willnot contain third-party copyrighted material, or material that is subject to other third-party proprietary rights, unless you have permission from the rightful owner of the material or you are otherwise legally entitled to post the material and to grant Kickstarter all of the license rights granted herein.“

    Das klingt für mich auch nicht ganz koscher, immerhin hat ja mit MD eine weitere Partei Rechte am Namen…

  • Also ich glaube das wars für das Projekt. Selbst wenn das geklärt werden kann, so ist der Imageschaden enorm. Die STretchgoals warhen ohnehin mau!

    • Naja, im Prinzip könnte e auch von Vorteil sein – GZM zeigt MD den gigantischen Haufen Kohle den sie bekommen würden, gibt MD einen Teil davon ab und hat noch einen offiziellen Vertrieb in den USA gewonnen.

      Oder MD sagt sich: „Hey, da sind ein paar tausend Leute, die HeroQuest wollen? Kein Problem, das machen wir (selber)“.

      Auch wenn ich am Spiel nicht interessiert bin denke ich allerdings dass es eine vorteilhafte Regelung für alle Beteiligten geben wird. Hat bei Merchants of Venus ja auch geklappt.

    • Dafür das die Stretchgoals so „mau“ waren, wurde der KS trotzdem erstaunlich gut mit Geld gefüttert, das sehe ich nicht wirklich als Problem. Sicher, für jemanden, der da einen gut ausgestatteten KS-dungeoncrawler sucht, waren Angebote wie Myth und ähnliches sicher reizvoller. Aber hier gab es eben auch genug Nostalgiker, die auf einer gut ausgestatteten Dungencrawlsammlung sitzen. Da brauch ich keine fünf extra-Skelette als SG, hab sicher 200+ Skelettmodelle daheim rumstehen. Mir persönlich ist ein schicker Gefangenen- oder Fallenmarker deutlich lieber. Ich denke daher nicht, das es das generell für dieses Projekt gewesen ist, wenn die rechtlichen Komplikationen wirklich aus der Welt geschaffen werden können. Spielersupport wird sich definitiv wieder finden. Der allgemeine Imageschaden kann sich durch Spielerzorn auch leicht gegen das „böse“ Moondesign richten … als System fand ich das in Heroquest umbenannte Runequest eh nie sonderlich toll und fand das damals schon doof das sie sich diesen tollen Namen für ihr ödes RPG gesichert hatten 😉

      • Das ist ja schön für dich, aber wer will schon mit 200 gleichen Skeletten spielen? Aber um das gehts ja auch nicht. Gibt genug alternative Hersteller die adequate Minis im Programm haben.

        Es geht einfach darum, das der KS einfach zieht, nur weil Heroquest drauf steht. Würde er anders heissen, wäre es wahrscheinlich noch nicht einmal Grundfinanziert.

        Es ist keiner der Rechteinhaber blöd. Wenn man ein Spiel für das man nur die spanische Lizenz hat ein zig Sprachen auflegt, liegt es auf der Hand, das man das nicht nur in Spanien verkauft. Das Argument mit dem Versand aus Spanien zieht da gar nicht. Es würde mich nicht wundern wenn das auch noch andere Rechteinhaber in anderen Ländern auf den Plan ruft.

        Wie man einen Noname-Dungeoncrawler aufzieht hat Flying Frog eindrucksvoll bewiesen. Wenn ich mir da die SGs anschaue und mit HQ vergleiche kann ich nur schmunzeln. FFG ist mit sicherheit nicht grösser als GZ!

      • Wen meinst Du jetzt mit FFG? Ich gehe mal davon aus, dass Du Flying Frog meinst. Üblicherweise wird die Abkürzung jedoch für Fantasy Flight Games genutzt und die sind um Längen größer als Gamezone.

  • ich bezweifle auch stark, das die Jungs bei einer Fortführung des KS einfach wieder weiter lustig Geld einsammlen können wie bisher.
    Selbst noch nicht mal in der danach hoffentlich klaren Rechtslage.
    Sie haben einfach vorher es nicht geschafft die Backer wirklich für sich zu gewinnen.
    Keine einfachsten „Thank you for your support“ updates, sondern einfach der Verweis, es gibt ein update zu einer festen Zeit. Das 2te update haben sie ja dann schon mal stillschweigend ausgesetzt, sehr vertrauenserweckend und transparent für jemanden, der meine Kohle für über ein Jahr im vorraus haben will.
    Kommunikation und Transparenz sind üblest wichtig, wenn du von jemand Geld sehen willst nur aufgrund schöner Versprechen.

    Thema Stretchgoals:
    Ok, ambitionierte Abstände, aber man es ihnen zugestehen, es hat funktioniert, die Dinger sind ordentlich erreicht worden pro Tag.
    Aber den Wunsch nach ein paar mehr Stretchgoals im vorraus rauzugeben sind sie auch nicht nachgekommen. „Stretchgoals sind geheim“. Punkt, fertig.

    Klar kann jeder seine KS-Kampagne planen und führen wie er will, aber versuch mal bitte ein Bruchteil dieses Geld von einer Bank zu bekommen.
    Ohne eine nachweisliche Struktur und vor allem Transparenz deines Geschäftplans kommst du da nicht weit.
    Und wenn eine Bank einen bestimmten Punkt genauer definiert haben will, dann hast du das leider als Bittsteller exat so zu machen.
    Merke ich andauernd gerade wegen dem Hausbau :-/
    Konkret am HQ-KS würde das zB bedeuten, wenn die Leute schon mal im vorraus mal die Stretchgoals sehen wollen, wäre es vlt von Vortiel gewesen, wenigstens schon mal 2-3 zu zeigen.
    Da hätte man ein Entgegenkommen gezeigt und das verdient jeder, der dir seine Kohle solange im vorrau gibt.
    Gerade wenn du ebne nicht mit Plastik um dich wirfst wie cmon uä muß du halt an anderer Stellen auftrumpfen und mal vlt 2x am Tag für ne gewisse Zeit erreichbar sein öä…

    Trotzdem, ich würde weiterhin den KS ne chance geben, ich glaube schon, das die Jungs lernfähig sind und sie hatten ja jetzt kaum Zeit Besserung zu zeigen.
    Das ist ja das schöne am KS: Abgerechnet wird zum Schluß, also gebe ich den Jungs bis 24h vor Schluß Zeit mich zu überzuegen

      • Ich weiß nicht genau, inwieiweit eine Finanzierungszeitspanne bei einem KS Einfluß auf das Backer-Verhalten hat, daher kann ich nur beschreiben wie ich den KS angehe:
        Finanziert war das Ding in ungefähr 20min, aber trotzdem muß mich jeder KS, egal wie sehr die das Geld hintergeworfen bekommen mich persönlich überzeugen.
        Das ist ja der Vorteil beim KS, ich gebe das Geld an, was ich bereit WÄRE zu geben und im Verlauf der Kamapgne entscheide ich mich, ob diese Summe ok ist, oder ob sie mehr oder weniger von mir sehen.
        Da ist es mir arg egal, ob da irgendwelche Hardcore-Typen mit 500$ und mehr mitmachen, davon lasse ich mich nicht unreflektiert mitziehen.
        Aus dem Grund habe ich auch nicht beim bones oder Sedition-KS mitgemacht.
        Für den der sowas sucht mag der KS das Paradies gewesen sein, mich hats aber nicht angsprochen.

      • Das ist ja auch vollkommen legitim, aber oben sprichst du davon, sie hätten „einfach vorher es nicht geschafft die Backer wirklich für sich zu gewinnen“, und da sprechen die Zahlen eine ganz andere Sprache.

        Mir war die Sache mit den nicht vorher gezeigten Stretch Goals egal, da ich das Spiel ohnehin haben wollte und ich die Stretch Goals ohnehin nicht beeinflussen kann, ob sie die nun im Vorhinein zeigen oder nicht. Dabei geht es also nur darum, Neugier zu befriedigen.
        Nur ein Update pro Tag zu posten fand ich sogar gut, da manch andere Kampagne mir schon dermaßen das Postfach zugemüllt hat, das war nicht mehr feierlich. Dass sie sich dann aber daran nicht gehalten haben, das fand ich dann auch ärgerlich.

      • @ Emperor Norton
        Ah ok, mit deinem Statemant kann ich mehr anfangen und auch den Einwand nachvollziehen.
        Mit überzeugend auftreten meinte ich, das auch die Firma hinter dem riesigen Namen Heroquest die Leute mitreißt, das sie ihnen auch wirklich zutrauen, diese Kamapgne zu stemmen.
        Aktuell habe ich mir die Anzahl der Baker eher wegen dem Heroquest-Bonus erklärt.
        Und die Anzahl der “ Ich bin skeptisch aber ich pledge erstmal“-User war ja schon enorm.
        Die Leidenschaft und ein selbstsicheres Auftreten hat möglicherweise GZ aufgrund der Sprachbarriere nur unter spanischsprechenden Leuten ausgestrahlt.
        Das meinte ich mit überzeugen.
        Mantic hat es zB aus meiner persönlichen Sicht ganz gut mit Dreadball hinbekommen.
        Sie konnten ihr Spiel vlt nicht Speedball nennen, mit ihren Posts haben sie es aber schon gut hinbekommen mich als Amiga-Speedballer extremst gut anzusprechen

      • @DennyCrane:
        Dich überzeugen? Wieso?
        Es hat doch genug Leute gegeben, die innerhalb von 34 Minuten das Ding genug angeklickt haben damit es finanziert wird. Darauf kommt es an, nicht darauf eine – nicht existente – Mehrheit zufrieden zu stellen.

      • Das das Ding mit oder meine Hilfe finanziert worden wäre, ist mir schon klar.
        Aber mit meinem pledgen auf Vorbehalt war ich mal sowas von nicht alleine, wenn du den Commentbereich dir länger angeschaut hast.
        Diese 480k C$ waren ein ein künstlicher Wert, der bei gleichbleibender schlechter Moderation von GZ ziemlich sicher auch nochmal orendtlich nach unten gegangen wäre.
        DAS meine ich damit, die Finanzierung war bei guter Rechtslage kein Problem gewesen.
        Aber um aus dem KS ein Super-KS zu machen, wie es sicherlich möglich wäre mit diesem Namen der Marke, hat noch ne ganze Menge gefehlt

      • In ihrem einen Update (oder Kommentaren) stand doch, das sie gerne auf Wünsche der Community eingehen und ihr System mit geheimen Stretch Goals und einem Update pro Tag nicht in Stein gemeißelt ist. Das sie gleich mal aus rechtlichen Gründen abgewürgt wurden würde ich jetzt nicht so interpretieren, das ihnen die Kommunikation nicht wichtig ist. Sie hatten dazu leider einfach keine zeit bevor erstmal dichtgemacht wurde.

        Letztlich halte ich es da aber wie EmperorNorton, ein paar andere KS haben mir da fast ein wenig zu viel kommuniziert mit 2-3 Updates pro Tag. Da mach ich mir wegen holpriger 3 Anfangstage keinen Stress, habe ja noch gemütliche vier Wochen Zeit zu beobachten wie es sich entwickelt ohne das ich gleich Anklage erheben müsste weil sie angeblich nichts oder nur ungenügend gebacken kriegen .

  • Frage mich immer noch wie sie das machen wollen,
    Gamezone sind meines Wissens nur 2 Personen, das nenn ich ambitioniert bei 10.000 Backern.

    Selbst Avatars of War sind nur 4 Personen und bei denen ging die Kommunikation ja auch gegen 0 weil sie in Anfragen und Arbeit ertrunken sind.

    Ich werd jedenfalls dabei bleiben solange die Zeit noch nicht abgelaufen ist, besteht ja nicht das Risiko Geld zu verlieren.

  • Wie man so in manchen Bereichen liest, haben viele jetzt die Angst, da selbst wenn der KS wieder in Gang kommt, nach dem Ende wieder wer auf die Idee kommen könnte GZ zu verklagen und im schlimmsten Falle die Fördersumme weg ist.

    Ob das wirklich gute Vorraussetzungen sind, muss eh jeder selber entscheiden.

    Wäre interessant wie viel es dem AvP KS gebracht hat. Prodos ist es sicherlich entgegengekommen und hat so den einen oder anderen der nicht gefördert hätte gewonnen.

  • http://www.glorantha.com/background-concerning-suspension-of-gamezones-kickstarter-campaign/

    Wenn die Erklärung von Moon Design stimmt, dann standen sie schon lange in Kontakt mit Gamezone um die Lizensierung der Namensrechte zu klären. Es scheint, als hätte Gamezone für die Behauptung, sie hätten volle Unterstützung von Hasbro, noch keine nachweisbaren Belege vorlegen können. Nach ein paar verstrichenen Fristen hat Moon Design dann den Kickstarter gestoppt. Dumm für Gamezone ist natürlich auch, dass Moon Design Geld für die Namensrechte sehen will und aufgrund der aufgekommenen Summe des Kickstarters eine deutlichere (und sicherlich über den Erwartungen liegende) Vorstellung davon hat, was die Lizenz eigentlich wert ist.

      • Ich würde es eher Naivität nennen und vielleicht auch eine etwas andere Rechtsauffassung als Ursache vermuten.

      • http://www.heroquestclassic.com/new-update-about-ks-paused-situation/

        >>There exist 3 possible solutions to this conundrum.

        1. Kickstarter reactivates the project attending to our petition
        2. Wait for Hasbro to declare that they are not against this crowed funding campaign of HQ25th en Kickstarter (an American Company).
        3. Immediately move the crowed funning to a platform within Europe, where no risks of legal repercussions exist.

        Option one; we can only wait, we cannot be sure that Kickstarter will lift the pause. We cannot influence their decision any more than we have already.

        Option two; Hasbro is not obligated to do anything at all.

        Option three; here there is no risk, except of course we will raise less funds, no other platform out there at this moment has the same public pull as Kickstarter.<<

        "Hey, gehen wir doch einfach auf Indiegogo, das wird schon klappen…"

        Das sind doch echt Spinner…

      • Spannende Sache. Wenn ich das richtig lese, werden von Moon Design und Gamezone unterschiedliche Begründungen für MDs C&D-Letter aufgeführt. Entweder klappt die Kommunikation untereinander nicht gut oder mindestens einer von beiden hat sich in seinen offiziellen Erkärungen unklar ausgedrückt.

        GZs drei Lösungsvorschläge wirken auf mich irgendwie merkwürdig:

        1. Kickstarter wird sich bestimmt nicht die Finger verbrennen wollen und aufgrund einer einseitigen Petition ein beanstandetes Projekt wieder freigeben. Selbst übergroße Firmen wie Google sind da äußerst empfindlich, was das angeht und sperren lieber auf den geringsten Verdacht hin, als dass sie sich die Sache in Ruhe ansehen.

        2. Das verstehe ich einfach nicht. Woher kam denn überhaupt die Aussage, dass Hasbro alles abgesegnet hätte? Selbst wenn nur irgendeiner von Hasbro Spain in einer Mail erklärt hätte, dass es ok sei, hätte Gamezone immerhin irgendwas in der Hand zum Vorzeigen. Aber so wie es sich jetzt darstellt, gab es nie das Einverständnis von Hasbro. Und das lässt dann auch die anderen Versprechungen seitens GZ in einem neuen Licht erscheinen. Und Crowdfunding basiert nun mal auf Vertrauen.

        3. Das wird vielleicht helfen, vermittelt aber nicht mehr den Eindruck davon, dass die Lage geklärt sei, sondern dass sich Gameone der „Illegalität“ des Projekts bewusst ist und nun ein Schlupfloch sucht, um trotzdem damit durchzukommen.

        Vielleicht bemüht sich Hasbro ja doch mal zu einer Stellungnahme. Das Finanzielle kriegen GZ und MD sicherlich dann auch geregelt.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen (Tracking & Analyse):
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur Cookies zur verbesserten Nutzung der Website zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück