von Dennis | 16.03.2012 | eingestellt unter: Pulp

Westwind Miniatures: Empire of the Dead

Westwind Miniatures stellt ihr neuestes System vor, Empire of the Dead.

Westwind - Empire of the Dead Westwind - Empire of the Dead Westwind - Empire of the Dead Westwind - Empire of the Dead Westwind - Empire of the Dead Westwind - Empire of the Dead Westwind - Empire of the Dead

West Wind Productions is set to launch its new game, Empire of the Dead.
The UK based miniature and games design company behind the acclaimed Secrets of the Third Reich system, has announced that after two years of development, the new and much anticipated gaming system is now ready for the gaming public to enjoy.
Set in a darkly Gothic Victorian London, the game pits factions from the forces of good and evil against each other, in a quest for power and influence. The game, which uses West Wind’s highly acclaimed range of 28 mm miniatures, includes an integrated campaign system. This enables players to pursue the aims of their faction through an almost infinite range of scenarios and settings.
Taking its cues from Bram Stoker, Conan Doyle and the rich canon of Gothic horror, Empire of the Dead is set in a world where myth and fable take on a terrifying reality.
As part of the initial launch, the game will see a superb full colour, lavishly illustrated hard back set of rules, featuring evocative illustrations and full colour photographs. Supported by a range of full colour boxed starter sets and special characters.
Announcing the launch, Andy Cooper the creative driver behind the game and MD at West Wind said, ‘The growth in skirmish games and the rich background of the Gothic horror genre, provide the perfect backdrop for Empire of the Dead. We wanted a game which enabled players to immerse themselves in the narrative of the game whilst facing the tactical and strategic challenges that gamers demand. Empire of the Dead offers a host of new challenges for both experienced and novice gamers.’

Nach dem Westwind Miniatures u.a. mit Secrets of the Third Reich einen Pulp / Weird War Titel veröffentlicht hat und zu letzt mit Forged in Battle auch den 15mm Bereich abdeckt, wird am 30. April das nächste System erscheinen. Empire of the Dead setzt auf ein viktorianisches Horrorsetting in London im 28mm Maßstab. Hier treffen Vampir- und Geisterjäger auf Werwölfe, Vampire und andere dunkle Gestalten.

Link: Westwind Miniatures

Dennis

SiamTiger / Dennis, Stellvetr. Chefredakteur von Brückenkopf Online. Seit 1996 im Hobby. Erstes Tabletop Blood Bowl. Aktuelle Projekte: http://www.chaosbunker.de/

Ähnliche Artikel
  • Fantasy
  • Kickstarter
  • Pulp

Spitfyre: Kickstarter endet heute!

20.11.20173
  • Pulp

Wings of Glory: Tripods & Triplanes

19.11.201711
  • Dust Tactics / Dust Warfare

Dust: Operation Hellgate Previews

16.11.201729

Kommentare

  • Das sieht wirklich interessant aus. Einen Skirmisher in einem viktorianischen Vampirsetting sieht man nicht so oft (ich bis jetzt gar nicht). Ich bin auf weitere Meldungen dazu mal gespannt. Die Miniaturen sehen ja schonmal sehr gut aus und gefallen mir bis auf die Werwölfe eigentlich alle.

    • Das Setting ist gar nicht so unbekannt. Da gibt es das legendäre “VampireWars” (was aber oop ist. Empire of the Death scheint da der Nachfolger zu werden), “Rippers” wozu es auch das passende RPG der gleichen Firma gibt (extremst geiler Hintergrund!), “Chaos in Carpatia” was auf dem Goalsystem beruht, ein System was leider viel zu wenig Beachtung findet und natürlich das generische “Fear and Faith” von Ganesha Games.

  • die sehen mal richtig genial aus.Wenn jetzt das Regelwerk noch gut wird, muss ich mal stark drüber nachdenken 🙂

    • … war auch mein erster Gedanke 🙂

      Hübsche Miniaturen und ein ansprechender Hintergrund, bin ebenfalls sehr auf die regeln gespannt.

  • Da hab ich mich lange drauf gefreut! 😀 Viktorianische Gentleman gegen Zombies. Jetzt müssen nur noch die Regeln stimmen.

  • Genial, hab ich mich Bushido noch entziehen können, werde ich mir das System wohl zulegen müssen!

  • Interessant.

    Figurentechnisch bin ich da mittlerweile zu verwöhnt, aber nun gut.
    Wenn ich hier manche Kommentare lese frage ich mich, ob ihr alle Vollzeit TT-Zocker seid?! So viel Systeme kann man doch nicht spielen?! Da hat man mittlerweile die Qual der Wahl.

    • Ich weiß nicht, wies den anderen geht, aber für meinen Teil siehts leider so aus: wenn coole Minis rauskommen und auch der Hintergrund / das Setting ansprechend ist, kanns schon vorkommen, dass schnell mal das Regelbuch gekauft wird. Auch gleich eine Starterbox und paar weitere Minis. Und dann noch eine weitere Armee…für den Fall dass ein Kumpel dieses System nicht hat und mal ein Probespielchen machen will.

      Naja unterm Strich siehts so aus: der zu bemalende Berg an Minis wächst und wächst und wächst….

      Es gibt halt mittlerweile verflucht viele schicke Systeme, von denen die meisten ihren Reiz haben. *seufz*

      • Kann ich verstehen. ^^

        Ich hab das Problem, dass ich nen Kumpel habe, der nicht so viel Zeit zum Spielen hat. Ich natürlich heutzutage auch nicht mehr so viel (Arbeit, andere Hobbys, PC Sucht). Da ich natürlich auch zum KAUFEN neige, hab ich mir ne Sperre auferlegt, bis ich alles angemalt habe, was ich jetzt noch habe (Aktiv 2 Skirmischer mit je einer Fraktion + inaktive Systeme wie FSA).

      • Hahahaha….*mal verzweifelt gelacht*

        Da dürfte ich ja 1-2 Jahre nix mehr kaufen. Und ich male – wenn ich mal eine Schaffensphase habe – schon nicht wirklich langsam. Mache auch viel mit Army Painter Technik.

        Aber hier mal Infinity, da noch ca. 15 GW Boxen, eben noch Dystopian Wars aufgestockt, Malifaux will auch mal gespielt werden…

        Das mit der Sperre versuche ich ja auch zu praktizieren. Ich fange mitm Malen keine neue Einheit an, bis die aktuelle fertige Bases hat. Aber wenn ein Kumpel eine Sammelbestellung macht, dann bestell ich zumindest paar Bitz oder Themenbases für eine aktuelle Armee mit. Und damit dann die eine oder andere Mini…hmmpf!

        Aber egal! Keep on pinseling! Die Augen lassen noch früh genug nach!

  • Der Gentlemens Club ist ja super.
    Schöne Idee. Aber die würde nur meinen Zinn/Plastik/Resin Berg weiter anwachsen lassen. Ausserdem braucht man ja auch Mitspieler. Ich bin froh, dass ich mit meinen wenigen Systemen Mitspieler finde.
    Eine “Wer spielt was und wie oft” Statistik wäre mal eine interessante Sache.

  • Cooles Setting. Die Figuren finde ich auch nicht mehr ganz up to date, aber sehr witzig. Mal schauen, was wir weiterhin so hören. Ich habe aber auch das Problem der anwachsenden Systeme ohne Mitspieler…

  • Macht einen guten Eindruck, auch wenn die Figuren jetzt nicht zur absoluten Spitze gehören.
    Ich seh schon wie das endet: Mit einem achten Skirmish-System bei mir im Schrank.

    • Ich bin nicht einmal auf die Idee gekommen, zu suchen. Also danke für den Hinweis.
      Was in den Quickstart-Regeln steht, reicht allerdings nicht, um mich von dem System zu überzeugen.

  • Also bei den Minis von der Werwolfsfraktions musste ich irgendwie an den Film “Pakt der Wölfe” denken.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen