von Dennis | 10.02.2012 | eingestellt unter: Warmachine / Hordes

Warmachine: Khador Behemoth

Bei Privateer Press werde mehr und mehr Bausätze umgestellt, so jetzt auch der Behemoth für Khador vom reinen Metallbausatz auf einen Hybridbausatz mit Resin und Zinnteilen.

Privateer Press - Khador Behemoth

SPECIAL NOTE: PIP 33036 now contains both resin and metal parts. The resin and metal model in PIP 33036 is the same model and looks the same as the previous all metal model. The resin and metal model replaces the previous all metal model. The previous all metal model is no longer available from Privateer Press. International distributors interested in the resin and metal version of this product must order from Privateer Press directly.

Der Preis von 59 USD ist allerdings erstaunlich hoch. Es bleibt abzuwarten, wie sich die Umstellung auf den bisherigen Preis von 39,50 EUR auswirken wird.

In Deutschland werden die Privateer Press Produkte über Ulisses Spiele vertrieben und sind unter anderem bei unseren Partnern Fantasy Warehouse und TinBitz erhältlich.

Link: Privateer Press
Link: Ulisses Spiele

Dennis

SiamTiger / Dennis, Stellvetr. Chefredakteur von Brückenkopf Online. Seit 1996 im Hobby. Erstes Tabletop Blood Bowl. Aktuelle Projekte: http://www.chaosbunker.de/

Ähnliche Artikel
  • Warmachine / Hordes

Warmachine / Hordes Dezember Releases

07.12.201714
  • Warmachine / Hordes

Hordes: Northkin Hearthgut Hooch Hauler

06.12.20172
  • Warmachine / Hordes

Hordes: Dracodile Preorder

29.11.20173

Kommentare

  • Wie ich schon öfters in den letzten Monaten feststellen musste hat Privateer Press die Preise für neue bzw. neu releaste Warmachine und Hordes Miniaturen teilweise deutlich erhöht.

    Der alte Preis von knapp 40 Euro für den Behemoth war für das massive Vollzinnmodell wirklich fair und das habe ich auch gerde dafür ausgegeben. Warum man jetzt bald um die 60 Euro für einen Resin/Zinn-Hybrid ausgeben müsste erschließt sich einem da nicht sofort. (Ich denke mal, dass der wieder aus den USA eingeführt weden muss und daher der Dollar-Preis 1 zu 1 an uns Europäer weitergegeben werden wird.)

    • a) Wäre er das einzige Modell, bei dem der Preis 1:1 weitergegeben wird und
      b) entspricht das dem alten Listenpreis von 2010. Er hat sich schlicht einfach nicht geändert, nur wurde das Modell in Metall bei den Händlern preiswerter.

      Ob diese jetzt die Preise anheben, steht auf einem anderen Blatt.

      • Er wäre nicht das einzige Modell, der Preis für leichte Warjacks ist bei Ulisses auch eine 1:1-Umrechnung. Bei vielen anderen sind die Preise jedoch inzwischen hierzulande gesunken.

  • Ich denke mal, auch PP will Geld verdienen – und Games Workshop macht ja vor, dass man die Preise für Modelle (fast) unbegrenzt anheben kann, ohne dass die Gewinne wirklich einbrechen…

    Abgesehen davon fand ich PP nie wirklich billig – klar, man braucht weniger Miniaturen als bei GW-Spielen, aber die einzelne Figur ist sicher nicht am unteren Ende der Preisskala angesiedelt. Insofern keine wirkliche Überraschung hier.

    Davon aber mal abgesehen: auch die neue Version ist schönes Modell und mit Resin dürfte zumindest ein Teil des vorher notwendigen Stiftens entfallen.

  • PP ist nicht schuld wenn die deutschen Distrubutoren 20Euro draufschlagen. Das Modell ist in den USA exakt 0$ teurer geworden..

  • Es gibt im deutschen Forum von Ulisses einen Eintrag dazu.

    Und diese “gestiegenen” Preise liegen daran das die Zinnmodelle aus Europa kamen und dadurch keine Zollkosten und höhere Transportkosten drauf kamen. Da die neuen Resin Modelle aber direkt aus den USA kommen diese zusätzlichen Kosten natürlich drauf.

    Ist zwar doof aber im Endeffekt kann man das nicht wirklich ändern. Mit ein wenig Glück findet PiP ja vielleicht wieder einen Partner in Europa der die Resin Modelle herstellen kann und somit die günstigeren Preise wieder erreicht werden können.

  • Bleibt das Modell an sich gleich, oder wird es überarbeitet wie z.B. die neuen Kunststoff Jacks in den Starterboxen?
    Allgemein finde ich die Umstellung nicht schlecht, der Zusammenbau bei diesem Ungetüm ist mir schon recht schwer gefallen, da schon ein enormes Gewicht auf ein paar kleinere Gelenke wirkt.

  • Es stimmt zwar, dass manche Modelle von Priavateer Press relativ teuer sind, jedoch sollte dabei gerade im Vergleich zu Games Workshop nicht vergessen werden, dass die Armeen insgesamt wesentlich kleiner ausfallen und in der Regel bereits drei Modelle ausreichen, um ein kleines Scharmützel zu spielen.

    • Du kannst auch ein kleines Scharmützel bei GW spielen.
      Man muss nur wissen welche Modelle man nimmt ;D. Das geht ganz schnell. XD

      • Nur das zumindest die Hauptsystemen von GW nicht auf kleine Scharmützel ausgelegt sind und deswegen von der Balance überhaupt nicht funktionieren.

        Der Hauptunterschied liegt aber wirklich bei der Anzahl der Modelle mit der man ein normales Spiel machen kann. Bei Warmachine kann man eine Armee mit 40-50 Modellen aufstellen für 42 Punkte und gibt dafür ca. 240€ aus. Bei GW kosten Armeen mit dieser Menge an Modellen(und damit hat man bei manchen Armee auch sein 1800Punkte) aber ca. 400€.
        Und das liegt meiner Meinung nach stark daran das man viele Modelle/Einheiten einfach doppelt und dreifach haben muß bei GW. Bei Warmachine oder Hordes hat man meistens gerade mal 2x die gleiche Einheit oder Jack in der Armee und das ist nicht der normal Zustand.

        Daher ist der Anschaffungspreis für sowas wie den Behemoth nicht so schlimm, da man ihn eh nur einmal kauft und nicht dreimal oder so.

  • Ich bin kein GW Verfechter – wirkich nicht – trotzdem ist es interessant dass viele Spieler Preiserhöhungen von anderen Miniaturenherstellern akzeptieren – bei GW ist das gleich ein Grund seine Miniaturen offen auf dem Marktplatz zu verbrennen 🙂

    • Nochmal: Nicht PP erhöht die Preise sondern der deutsche Vertreiber. Der Jack ist in den USA exakt so teuer wie vor der Umstellung.

      Das ist schon ein Unterschied!

    • Ja weil es meistens dann bei BW so läuft: gleiche Figuren werden aus einer 10 Mann Packung für 15€ zu einer 20 Mann Packung für 35€ oder so ähnlich. Da kann man schon verstehen wenn die Spieler der System die das betrifft sich aufregen.

      Bei Warmachine habe ich den saftigen Preis anstieg der neuen Banethrall Einheiten Box zu dem alten Preis niemals verstanden und finde ich auch nicht gut.

      • Eher ne 20er Einheit die es früher für 30€ gab ist nun als 2 10er für nur je 20€ zu haben. Das hat mir damals den Ausbau meiner Imperialen Armee verleidet.

        Der Preis der Banethralls hat mich auch ganz schön geschockt. Vorallem, da die ja noch aus Zinn sind wenn ich mich nicht irre.

  • @ Ehle: Welche Warmachine Armee mit 40-50 Modellen kostet den bitte NUR 240€

    Hab mir vor kurzem eine 35 Punkte Seaforge Armee gekauft und un die 200€ bezahlt und komm nicht mal auf 30 Modelle.

    • Diese hier:

      42/42
      Warwitch Deneghra (*5pts)
      * Deathripper (4pts)
      * Deathripper (4pts)
      * Nightmare (10pts)
      Mechanithralls (Leader and 9 Grunts) (5pts)
      Necrosurgeon & 3 Stitch Thralls (2pts)
      Satyxis Raiders (Leader and 9 Grunts) (8pts)
      * Satyxis Raider Sea Witch (2pts)
      The Withershadow Combine (5pts)
      Pistol Wraith (3pts)
      Satyxis Raider Captain (2pts)
      Warwitch Siren (2pts)

      Dazu habe ich noch nen Slayer, nen Defiler und ne ganze 10er Einheit Bilethralls die nicht in die Liste passen. Das ganze kostet bei einem Laden den ich hier jetzt nicht nenne 243,42€ und da ist kein Rabatt drauf. Das bedeutet ich habe für das Geld ca. 2 verschiedene Listen gekauft, diese Liste besteht aus 33 Modellen, aber insgesamt habe ich für 243,42€ 45 Modelle gekauft. Anstatt die Satyxen hätte ich noch ne Einheit Mechanithralls nehmen können und hätte noch mehr Modelle in der Einheit. Wenn ich jetzt noch so ca. 10€ ausgebe habe ich noch einen Caster und insgesamt so ca. 6 verschiedene Armeen die ich spielen kann. Nun zeig mir wie das bei GW geht?

      • Danke , für deine ausführliche Antwort. Jetzt weis ich das es durchaus möglich ist eine WM Armee für 240€ aufzustellen.

        Aber…

        Wieso sollte ich dir zeigen wie das bei GW geht????
        Was hat meine Frage mit GW zutun????

        Ich könnte jetzt erwähnen das ich durch aus mit Modellen von Mantic und den Regeln von Warhammer spielen könnte. Nurmal so angenommen. Also wo ist dein Problem.

        Aber nur mal so als Denkanstoss, man kann auch mit andern Spielen/Herstellern seinen Spass haben ohne sich von Leuten im Internet vorschreiben zulassen mit wievielen Punkten/Modellen/Herstellern man spielen sollte.

        Das ist doch alles nur Äpfel mit Birnen vergleichen.

        Schönen Gruß

      • @Kalle
        Ja sry. das mit dem “Nun zeig mir wie das bei GW geht?” war eigentlich so garnicht an dich gerichtet. Hatte da irgendwie gedacht du hättest vorher nen vergleich mit GW gezogen, was du ja garnicht gemacht hattest 😀

        War nen kleiner Fehler von mir.

        Und klar kann man Systeme von dem einen Herstellen mit Figuren des anderen spielen. Aber wenn man mal auf nem Turnier spielen will oder einfach in nem Club und halt mit ganz anderen Leuten als vielleicht die mit denen man zu hause spielen kann, dann geht das manchmal einfach nicht.
        Und wie man sieht kosten ja einige System, wie z.B. Warmachine oder aber auch sowas wie Freebooters Fate nicht soviel von der Anschaffung her um ganz normale Spiele spielen zu können. Wobei aber Freebooters jetzt schon noch in recht kleinem Maßstab(von der Anzahl der Modelle) gespielt wird.

  • Insgesamt ist Ulisses bei Warmachine deutlich teurer geworden in der letzten Zeit,
    vor allem wenn man vergleicht das UK auch seine Figuren aus USA bekommt und genauso Transport-, Zoll- und Einfuhrumsatzsteuerpflichtig ist. Daher ist die Erklärung für mich nicht so wirklich nachvollziehbar,vor allem wenn ich mich da bestimmte Messepreise erinnere.

  • Auf der Spiel 2010 in Essen war Ulisses bei Erscheinen der Plastik Fraktionsboxen “auf einmal” in der Lage die Boxen mit 40% Rabatt zu verkaufen, sprich diese für ca. 30 € anstatt 50 € und somit jeden anderen Stand, der ebenfalls die Plastikboxen im Angebot hatte un Längen unterboten hat.

    Das machte mich damals schon stutzig und bei den Preisberechnungen im Moment deutet das für mich nur in eine Richtung.

  • Schade, ich hatte gehofft, dass der Behemoth etwas geändert wird.
    IMO wirkt die “Auf-Ein-Bein-stehende”-Pose etwas instabil, als ob er jeden Moment umkippen könnte.

  • Jetzt, wo Teile des Modells aus Restic sein werden, wird es hoffentlich leichter, ihn aus der KungFu Haltung der “tanzended Ente” rauszubekommen…

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen