von Dennis | 12.07.2012 | eingestellt unter: Antike, Historisch, Warlord Games / Bolt Action

Warlord Games: Neue Startersets für Hail Caesar und Pike & Shotte

Während anderorts noch über den Inhalt der Starterbox(en) der 6. Edition gerätselt wird, legt man am anderen Ende von Nottingham für Hail Caesar und Pike & Shotte neue Startersets auf.
Hail Caesar - Conquest of Gaul Hail Caesar - Conquest of Gaul Hail Caesar - Conquest of Gaul

Hail Caesar – Conquest of Gaul contains:

Full-colour 192 page hardback Hail Caesar rulebook
94 multi-pose, hard plastic 28mm miniatures:

  • 30 Imperial Roman Legionaries
  • Roman Scorpion catapult and crew
  • 60 Celt Warriors

Pike & Shotte - For King & Country Pike & Shotte - For King & Country Pike & Shotte - For King & Country

Pike & Shotte – For King & Country contains:

Full-colour 208 page hardback Pike & Shotte rulebook
82 multi-pose, hard plastic 28mm miniatures:

  • 58 pike and musket including command
  • 12 Cavalry
  • 12 infantry with Firelocks

Die Sets kosten jeweils 60 GBP und sind ab sofort bzw. Anfang August (Pike & Shotte) erhältlich.

Warlord Games Produkte sind in Deutschland unter anderem bei unserem Partner Fantasy In erhältlich.

Quelle: Warlord Games

Dennis

SiamTiger / Dennis, Stellvetr. Chefredakteur von Brückenkopf Online. Seit 1996 im Hobby. Erstes Tabletop Blood Bowl. Aktuelle Projekte: http://www.chaosbunker.de/

Ähnliche Artikel
  • Antike

Victrix: Kriegselefant

28.11.20176
  • Antike
  • Terrain / Gelände

Gangs of Rome: Neue Previews

27.11.20173
  • Antike

Victrix: Schwere griechische Kavallerie

07.07.20171

Kommentare

  • Das Pike & Shotte-Set würde mich ja schon reizen. Aber die Minis bekomme ich im Moment eh nie bemalt.

  • Naja, der Inhalt ist ja nicht wirklich neu, aber mit dem Regelwerk dabei auf jeden Fall eine gute Sache. Mal sehen… Spielemesse vielleicht…

  • Pike und Schotte liest sich schon interessant. Das ist auf jeden Fall ein guter Deal. (Und man kann die Minis auch für eine Menschenarmee bei Kings of War benutzen.)

    Römer gegen Kelten ist aber auch nicht schlecht, die Legionäre habe ich mir vor ein paar Jahren mal gegönnt und fand sie im Rahmen der Möglichkeiten wirklich gut.

  • Das Pike & Shotte-Regelbuch habe ich schon, das macht die Box leider wenig interessant… aber bei den Römern könnte ich schon schwach werden…

  • sehr schön, solche Boxen gefallen mir immer. Einziger Wehtmutstropfen ist nur, dass die Pike & Shotte Box halt den Englischen Bürgerkrieg zum Thema hat und mir 30-Jähriger Krieger eher interessiert. o.o

      • Im ECW trug man doch etwas andere Ausrüstung (Helme etc.). Und genau die möglichst autenthische Darstellung bei den Minis macht den Reiz bei historischen Tabletops aus. Oder würdet ihr bei Operation Overlord Amis mit M16 sehen wollen?

        Was die Boxen angeht, “For King & Country” ist für mich eine wirklich überlegenswerte Option, zumal ich das P&S-Regelwerk noch nicht habe. “HC- CoG” finde ich jetzt als Starterbox nicht so ansprechend, da man schwerlich Divisionen daraus aufbauen kann. Überhaupt fehlen mir in beiden Boxen Modelle für Generäle, die ja im Spielsystem einen wichtigen Faktor darstellen. Die hätten echt noch drin sein können, gerne auch für 5 GBP mehr.

      • Klar, ein Detail, an dem Knöpfchenzähler sich stören können, wenn sie wollen.

        Auf dem Spielfeld macht das aber letzten Endes keinen Unterschied.

      • Für viele Spieler historischer Wargames ist die Recherche ein wichtiger Aspekt des Hobbys (zumindest für die paar Typen die ich kennengelernt habe). Darum ist es auch wichtig passende Uniformen für die passende Epochen zu haben. Ansonsten könnte man ja auch schlicht Papp-Counter nehmen – macht auf dem Spielfeld keinen Unterschied 😉

      • Da hast du vollkommen recht, das möchte ich auch niemandem abstreiten, man darf nur nicht vergessen, dass es ein Spiel ist und bleibt.

        Fakt ist, das die Deals ein guter Punkt sind, um in das Hobby reinzukommen und vielleicht auch die ersten Schritte im Historischen zu machen, wenn man von den “üblichen” Fantasy-Systemen kommt. Und wenn das dann daran scheitert, das irgendwo ein Pömpel am Helm komisch ist oder ein Stiefel anders aussieht, als auf irgend einer Originalquelle, die jemand ausgegraben hat, ist das doch schon schade. Ich verstehe nicht, warum man sich immer hinter dem großen “A” verstecken muss und nicht auch mal offen für Neulinge ist, denen das Spielen beim Tabletop wichtiger ist, als das Recherchieren. Vielleicht würde sich ja auch bei denen über die Jahre ein wenig mehr “Gefühl” für die gewählte Epoche entwickeln, wenn der eigene Anspruch steigt. (Für “Veteranen” sind die Sets eh nichts, es sollen ja Einsteigerangebote sein.)

        Pike & Shotte im Speziellen ist ja eh’ nicht das überrealistische Regelwerk, da werden die Hardliner wohl schon eher zu Field of Glory und Konsorten greifen.

  • Na ja, schlussendlich bleibt Warlord Games eine englische Firma und da ist es natürlich klar, dass sie in einer Starterbox den für die englische Geschichte wichtigeren Konflikt abhandeln. Hier ist einfach das Interesse der heimischen Kundschaft höher. Und es ist ja nicht so, als gäbe es auf der Seite keine Army-Deals für Schweden oder die katholische Liga. ^.^

  • @Thomas,
    trotzdem haben sie recht,
    das ist wie Römer der frühen Republik, mit späteren Imperialen Römern zu vergleichen,
    das kann man einfach nicht das eine durch das andere ersetzen.

    Klar könnte mans in nem Spiel als “count as” nehmen, wenn nix anderes da ist,
    aber keiner baut ne Armee republikanische Römer, und ersetzt dann zb die XY Einheit durch XY der imperialen Römer, nur weil es die in Plastik und 80% billiger gibt, das macht man einfach nicht.

    Und wenn sich eben die Ausrüstung massiv ändert, sei es nun in 200 Jahren oder in 10, muss man eben andere Minis nehmen.

    Will Ich Briten am D Day darstellen, nehme ich auch nicht die frühen Modelle von Dünnkirchen und dem Expedition corps.

    • Also diese Anachronismus-Vergleiche passen ja mal gar nicht…

      Bei diesem Set sind ein paar Kopfbedeckung unpassend für den 30 jährigen Krieg, der Rest passt aber (Ausrüstung, Kleidung). Die Unterschiede fallen höchstens dem Experten auf, aber auch das geht in den großen Einheiten eher unter. Außerdem sind diese Truppen lange vor irgendwelchen Uniformregularien aufgestellt worden – das waren größtenteils Söldner (Ausnahmen bestätigen die Regel), die sich selbst ausgerüstet haben.
      Also so zu tun, als würden hier WKII.-Amis mit M16 rumlaufen ist wohl übertrieben – es ist eher so, als hätte ein WKII. Landsermodell ein Gewehr 98 statt einem 98k in der Hand…

  • Die Diskussion um die TYW / ECW Miniaturen ist vollkommener Schwachsinn, ich schließe mich da Thomas 100%ig an. Mich wundert eher, dass sich kaum jemand der großen Experten hier sich darüber aufregt, dass die Römer Starterbox “Conquest of Gaul” tituliert wurde. Denn immerhin:

    “das ist wie Römer der frühen Republik, mit späteren Imperialen Römern zu vergleichen,
    das kann man einfach nicht das eine durch das andere ersetzen.”

    “Conquest of Birtain” wäre in Anbetracht der beigelegten Miniaturen passender, aber das wollte man wohl seiner Kundschaft nicht zumuten.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen