von BK-Christian | 17.11.2012 | eingestellt unter: Warhammer / Age of Sigmar

Warhammer Forge: Mourngul

Ein neues Monster entert die Welt von Warhammer Fantasy.

Mourngul 1 Mourngul 2 Mourngul 3 Mourngul 4

Dreadful tales are told around huddled fires of those lost in the killing cold of a mountain winter, driven by famine and pain to hunt their own companions and former friends for their meat and the warmth of their blood. There is no salvation for these damned souls, for the horrors in which they indulge cannot save them and they become things neither dead nor alive, condemned to an eternity of empty hunger and terrible isolation.

Spite, desperation and malice force these thrice-damned creatures to linger beyond death, the most insidious and destructive winds of magic coiling about them to warp and twist their cadavers into inhuman proportions. Soon they become something neither ghost nor revenant – a Mourngul; a monstrous razor-thin shadow of cold flesh and cracked bone with a gaping maw of needle-teeth and a cavernous stomach that hangs open like a dreadful wound.

Das Modell besteht aus Resin und kostet 32,00 Pfund.

In Deutschland können Forge World Produkte unter anderem über unseren Partner Tinbitz und Fantasy Warehouse bezogen werden.

Quelle: Warhammer Forge

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Warhammer / Age of Sigmar

Age of Sigmar: Malign Portents

15.12.201719
  • Terrain / Gelände
  • Warhammer / Age of Sigmar
  • Warhammer 40.000

Games Workshop: In Nomine Imperatoris und Weihnachtsboxen

25.11.201724
  • Warhammer / Age of Sigmar
  • Warhammer 40.000

Games Workshop: Weihnachts-Previews

24.11.201752

Kommentare

  • ..irre ich mich oder gab es den schon zu sehen zusammen mit den neuen Zwergen auf dem Pariser Games Day??
    Als Basis für Umbauten aber ansonsten naaaja,geht so.

    • wie immer ein hervorragender kommentar! 😉

      finde das konzept auch nicht überzeugend, schon nett, aber irgendwie macht der doch recht riesige kopf wenig her, da wäre noch deutlich mehr gegangen…

      das die regeln nur in den ebenfalls veröffentlichen büchern rausgehauen werden, finde ich ebenso ärgerlich. das ist wie mit den neuen chaostruppen im letzten monat -.- da der wd hier ausverkauft war, schau ich blöd in die wäsche, obwohl ich tendenziell interessiert gewesen wäre… -_-

  • ich weiß nicht worans liegt, aber so richtig zu WH scheint mir der Mourngul vom Stil her nicht mehr zu passen. Irgendwie wirkt das Dargestellte hier grausamer und böser und weniger comichaft als das was GW selbst so raushaut. Selbst die Zombiedrachen sind da irgendwie noch kindgerecht im Vergleich (kann man ja aber natürlich gutfinden)

    • Finde ich sogar extrem gut. Es scheint aber in der Tat ein genereller Trend zu sein, dass Forgeworld und Warhammer Forge eher die “erwachsenen” Themen bedienen.
      Die Modelle sehen da in der Regel immer etwas realistischer und düsterer aus.

      • Sehe ich ganz genauso. Der erwachsenere Stil von Forge gefällt mir persönlich besser als die neueren GW-Sachen für Warhammer. Trotzdem passt es noch zusammen.

        Alles in allem haben wir hier ein bärenstarkes Modell, das mich von der Idee her beeindruckt. Ein halber Torso mit langen Grapschen und so schlichter Gestaltung könnte auch schnell lächerlich aussehen. Deswegen ist das echt ein mutiges Design.

      • Ich find das Teil auch richtig gut gelungen.
        Das nenn ich n Fieses Böses Etwas.
        Wenn ich mir jemals Untote zulege steht das sicherlich mit auf dem Programm ^^!!!

    • Das kann man eigentlich relativ einfach umgehen indem man das pferd zur Unkenntlichkeit zerschindet und daraus einen neutralen Felsen macht mit kleinen Brocken aus Kork und Milliput ( oder ähnlichem ) macht. Ich persönlich mag auch Armeespezifische Dinge auf Bases nicht. Aber hier sollte das verhältnismäßig einfach gehen das zu vertuschen.
      (“Wir kämpfen gegen Orks, wo hast du denn das Pferd da her?!”)

  • Ich hatte gehofft, dass der auf dem Games Day gezeigte nur ein WIP war und dass er noch diese wirbelnden Schattenfetzen bekommt, die er auf dem Bild im Monstrous Arcanum hat.
    So wirkt er irgendwie nicht so wie er laut Buch soll und irgendwie unfertig im Kopfbereich.

    Ansich gefällt er mir, aber man hätte wohl mehr herausholen können, wenn man sich ans Artwork gehalten hätte …

    Werde ihn mir bei der nächsten FW Bestellung wohl trotzdem kaufen.

    Kahless

    • Das kann man eigentlich relativ einfach umgehen indem man das pferd zur Unkenntlichkeit zerschindet und daraus einen neutralen Felsen macht mit kleinen Brocken aus Kork und Milliput ( oder ähnlichem ) macht. Ich persönlich mag auch Armeespezifische Dinge auf Bases nicht. Aber hier sollte das verhältnismäßig einfach gehen das zu vertuschen.
      (“Wir kämpfen gegen Orks, wo hast du denn das Pferd da her?!”)

      • Ich muss aber sagen, das ist das beklemmendste Modell das ich je gesehen habe. Ein Geniestreich was einfache, aber wirkungsvolle Gestaltung angeht.

        Ein Muss für meine Necrarch Armee, als Varghulf, falls GW keine eigenen offiziellen Regeln rausbringt.

  • ich muss gestehen, dass ich auch nach mehrmaligem Betrachten und Lesen nicht so recht dahinter komme, was das eigentlich sein soll. Ist das ein Geist oder ein Mega-Ghul? und bewegt sich dieses Wesen auf seinen riesigen Armen wie Stelzen?

  • Der Mourngul ist ein Wesen der Warhammerwelt, dass aus Schatten und Kälte besteht und sich schwebend bzw. auf den Händen fortbewegt.

    Den ganzen Hintergrund, die offiziellen Regeln usw. findet man alle im Erweiterungsregelwerk zu Warhammer Fantasy, Monstrous Arcanum.

    Nach der Lektüre des Monstrous Arcanum sollten sowohl alle Fragen zu offiziellen Regeln (@Hackebeil) als auch zum Hintergrund und Geschichte des Mournguls (@FerroMetall) beantwortet sein.

    Kahless

  • Nichts gegen die Mini, aber irgendwie gefällt mir das ganze Monstrous Arcanum Zeug und auch die Ausrichtung von GW auf Grossmodelle nicht. Ich mochte den Fokus auf die klassischen Elemente (Infanterie, Kavallerie, Artillerie, Helden), als Grossmodelle noch was besonderes waren. Ich mochte auch den Hintergrund früher besser, irgendwie gehen für mich die typischen Inhalte verloren, welche die Warhammerwelt eben gerade von andere Fantasy Welten unterscheiden. Vielleicht bin ich aber auch einfach zu alt, oder geht’s sonst jemandem auch so?

    • naja, nur weil es eine etwas größere Auswahl an größeren Einheiten gibt, nutzt man ja nicht gleich übermäßig mehr – man hat nur mehr zur Verfügung.

      Der Fokus liegt ja trotzdem noch auf Infanterie. Kavallerie hat allein durch die Regeln der 8. ihre Rolle verloren.

  • Die sollen mal endlich den Dread Saurien rausbringen.

    Für Skaven sind im Monstrous Arcanum 3 Einheiten enthalten, und alle wurden sie schon released. 🙁

  • Jetzt hat der arme Tropf sich schon ein Pferd gekauft um nicht immer per Pedes wegrennen zu müssen und schon frisst das nächstbeste große Vieh den treuen Gaul.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen