von Dennis | 31.03.2012 | eingestellt unter: Warhammer / Age of Sigmar

Warhammer Fantasy: Vorbestellungen Imperium

Der April naht und die Vorbestellungen zum Imperium sind online.

Warhammer Fantasy - Armeebuch Das Imperium

Warhammer Fantasy - Karl Franz auf Todesklaue Warhammer Fantasy - Karl Franz auf Todesklaue Warhammer Fantasy - Kurfürst auf Greif Warhammer Fantasy - Bernsteinmagier auf Greif

Warhammer Fantasy - Volkmar mit Kriegsaltar Warhammer Fantasy - Volkmar mit Kriegsaltar Warhammer Fantasy - Celestisches Orkanium / Luminarium des Hysh des Imperiums Warhammer Fantasy - Celestisches Orkanium / Luminarium des Hysh des Imperiums

Warhammer Fantasy - Celestisches Orkanium / Luminarium des Hysh des Imperiums Warhammer Fantasy - Demigreifen-Ritter des Imperiums Warhammer Fantasy - Demigreifen-Ritter des Imperiums Warhammer Fantasy - Demigreifen-Ritter des Imperiums

Warhammer Fantasy - Hauptmann Warhammer Fantasy - Meistertechnikus Warhammer Fantasy - Markus Wulfhart Warhammer Fantasy - Hexenjäger

Warhammer Fantasy - Kriegerpriester Warhammer Fantasy - Bernsteinzauberer

  • Warhammer Fantasy – Armeebuch Das Imperium (Hardcover, 96 Seiten) – 33,00 EUR
  • Karl Franz auf Todesklaue (Box, Plastik) – 42,25 EUR
  • Celestisches Orkanium / Luminarium des Hysh des Imperiums (Box, Plastik)  – 39,00 EUR
  • Volkmar der Grimmige auf Kriegsaltar des Sigmar (Box, Plastik) – 39,00 EUR
  • Demigreifen-Ritter des Imperiums (3er Box, Plastik) – 43,00 EUR
  • Hauptmann des Imperiums (Blister, Plastik) – 10,50 EUR
  • Meistertechnicus des Imperiums (Blister, Plastik) – 10,50 EUR
  • Markus Wulfhart (Blister, Finecast) – 13,00 EUR
  • Hexenjäger des Imperiums (Blister, Finecast) – 13,00 EUR
  • Kriegerpriester des Imperiums (Blister, Finecast) – 13,00 EUR
  • Bernsteinzauberer des Imperiums (Blister, Finecast) – 13,00 EUR

Verglichen zum Januar Release der Vampirfürsten wurde der Preis des Armeebuchs (obwohl der Umfang von 112 auf 96 Seiten reduziert wurde) und der Einzelcharakter zu Fuß um 0,50 Euro angehoben.

Warhammer Fantasy ist unter anderem bei unserem Partner Fantasy Warehouse erhältlich.

Die Miniaturen sind ab dem 07. April erhältlich.

Quelle: Games Workshop

Dennis

SiamTiger / Dennis, Stellvetr. Chefredakteur von Brückenkopf Online. Seit 1996 im Hobby. Erstes Tabletop Blood Bowl. Aktuelle Projekte: http://www.chaosbunker.de/

Ähnliche Artikel
  • Warhammer / Age of Sigmar

Angebot der Woche: Shadespire

16.10.2017
  • Brettspiele
  • Warhammer / Age of Sigmar

Warhammer Underworlds: Shadespire

14.10.201727
  • Warhammer / Age of Sigmar

Shadespire: Oktober Releases

02.10.201760

Kommentare

  • Beim den großen Greifen passen die Proportionen einfach nicht. Das Vögelchen hat echt ne mega große Brust^^

    Die Kutschen (Kriegsaltar) sind meiner Meinung nach auch viel zu klein dimensioniert für die großen Aufbauten.

    • Den Greifen finde ich auf diesen Bildern ein ganzes Stück weit besser als auf den Scans aus dem White Dwarf.
      Bei den Kutschen gebe ich dir recht, die wären hübscher, wenn man ihnen eine größere Base spendiert, sie etwas breiter gestaltet und ihnen zwei Zugtiere mehr gegeben hätte.

      • Was mich an den Kutschen tierisch stört: Wie werden die Teile gesteuert, per Gedankenübertragung, die Teile finde ich allein schon deshalb total lächerlich…und was macht der Typ vorne auf dem “LAZER”, gibt der Lichtzeichen, was soll das?

  • Um mal von den Preisen abzulenken:
    Den Schädel welchen Wesens hat der Bernsteinzauberer an seinem Stabende?

  • Die Demigreifen-Ritter benutzen tatsächlich 50x75mm Bases und sind damit die erste monströse Kavallerie ihrer Art!

      • *hust* monströse Kavellerie ist aber nicht an Basegröße gebunden….die Demigreifenritter sind also nicht die ersten MK *hust*

      • Allerdings seh ich gad, das ich dem ersten Post nur mehr Inhalt zugedacht hab, als drin steckt…es ging ihm wirklich blos darum auf die andere Basegröße hinzuweisen….aha, danke! 😛 *Missverständnis*

  • Wieder einmal eine typische Warhammer Fantasy Veröffentlichung der neueren Zeit. Ein Mega Monster (das auch noch hässlich wie die Nacht ist…) eine neue Super-Kavallerie und ein anderes großes Monstrum für 40€. Den Leutchen bei GW fällt wirklich nichts neues mehr ein, anfangs war es ja noch ganz nett mal ein wirklich großes Monster zu haben, aber da jetzt jede neue Armee ein noch größeres und teureres Vieh bekommt, verliert man wirklich das Intresse.
    Bausätze die eine Überarbeitung wirklich nötig hätten, wie der Ritterbausatz werden komplett missachtet, sie bringen einfach kein Geld…..
    Schade GW, dabei hatte Warhammer Fantasy wirklich Potenzial, aber nun ist es einfach nur monströs und wird mit jeder neuen Auflage teuer und hässlicher.

    lg Raider

    • Warum immer dieses Gejammer von wegen: “Denen fällt nichts neues mehr ein…”

      Ihr wollt zurück zur Kavallerie und Infantrie und beklagt euch, dass denen nix neues mehr einfällt, nur weil GW allen Armeen ähnliche Zusätze gibt, wie monströse Kavallerie und große Monster??? Und dabei ist ne ganze Menge neues und auch cooles Zeug!

      Ich meine, ist doch (mal von den Demigreifen abgesehen) alles noch imperial, den Greifen gabs vorher schon (wenn auch auf ner anderen Base), diese Gerätschaften und der Kriegsaltar passen doch super ins Schema und wichtige Elemente wie Dampfpanzer und anderes Zeugs haben sie ja nicht abgeschafft. Mag sein, dass das Design jetzt nicht mehr jeden anspricht… aber das gabs in JEDER Edition, man kanns ja auch nicht jedem Recht machen.

      • Jupp, Daumen hoch.
        Wie wäre die Reaktion, wenn sie jetzt nur noch Infantrie bringen würden, positiv? Immerhin ist sehr viel Inf. bereits abgedeckt, auch wenn zugegebenermaßen teilweise veraltet. Schöner wärs, wenn sie ne gute Mischung bringen würden, aber: man kann nich alles haben (WH-Armee mit und ohne Monster/großem Zeugs bei 3000 Punkten: welche ist günstiger (in Euros). Infantrie? Bei teilweise 5 Punkten pro Püppi – ein echter Konsumalptraum 😉

  • Der Hauptmann und der Hexenjäger gefallen mir gut. Die werden gekauft, der Preis ist mir egal. Ist zwar viel Geld für Plastik, aber sie gefallen mir einfach.

    Die Kutschen und den Greifen möchte ich nicht, die entwerten optisch meine Infanterie, an der ich zulage gemalt habe, als das ihnen jetzt so eine Karnevalskutsche die show stielt.
    Habe schon überlegt, beim Altar einfach die Statue weg zu lassen, aber dann ist gar nix mehr drauf..

    • Naja, man könnte die Statue auch unter den Armen kürzen, so dass es eher in Richtung einer großen Büste geht. Dann wirkt das auch evtl. nicht mehr so übertrieben.

  • Stellt euch mal vor, man schneidet den Nicht-Greifen-Teil von Karl Franz’ Reittier ab. dann hat man, zumindest aus diesem Blickwinkel, nen übergewichtigen Riesengreifen 😀
    Im Prinzip mag ich die Sachen aber alle, WHFB hat in der Edition irgendwie doch wieder was sehr überzeichnetes bekommen, also vom Aussehen der neuen Minis her. Trotzdem werde ich es nicht spielen, ist mir leider einfach zu teuer…
    Was mich nur wirklich wahnsinnig macht, ist dass der Ritterbausatz ja anscheinend noch immer nicht überarbeitet wird, stattdessen bringt man nen Haufen wirklich nutzloser Charaktermodelle raus. WHY?!

  • Hier werden wirklich alte Elitekrieger aufs Feld geschickt…der arme “Musiker” der Demigreifenritter muss sogar schon leider am Beatmungsschlauch hängen….

  • Ich bleib dabei: der Greifenkram ist unglaublich gelungen. 😉 Je nach Spielgrösse werten Monster die Armee auch durchaus auf, wenn es nicht gerade 2 standardeinheiten und ein monster sind.

  • Die Neuerscheinungen sind etwas gewöhnungsbedürftig, für mich ist aber das Gesamtbild der Imperialen Armee sehr stimmig. Abgesehen von den gewohnten Kritikpunkten (erneut inflationärer Einsatz von Todesschädeln (Fahrzeuge)) bin ich mittlerweile recht angetan von den Neuerscheinungen

  • Ich finde den Greif auf den neuen Bildern auch gleich um Längen besser als auf den ersten Fotos. Noch besser sind allerdings die Helden zu Fuß. Der Hexenjäger, der Ingenieur und der Hauptmann sind alles tolle Modelle, die sicher ihren Weg zu mir finden werden.

    • Es sind die gleichen Bilder, die Bildqualität der ersten Bilder war auch schon okay … daher dieser Zuwachs an Begeisterung nicht ganz nachvollziehbar.

      Wie man bei 13 Euro Jubeln kann entzieht sich mir.

      • Ich find die 13 € für Failcast auch happig, trotzdem sind immerhin die Modelle wirklich schön.

        Das mit dem Zuwachs an Begeisterung kann ich auch nicht nachvollziehen, fand den Greif vorher schon genau so schön und er sieht für mich auch nachwievor gleich aus. Nur auf den 3D-Bildchen, finde ich, kann man besser erkennen, dass er nicht sooo dick ist, wie einige meinen.

  • Der Greif sieht in meinen Augen einfach Hammer aus. Die Proportionen finde ich passen schon. Jeder Gockel, der sein Federkleid aufpustet sieht genauso aus.

    Aber so ist das hier bei den verwöhnten GW Spielern…. Das jammern nimmt kein Ende. Aber mit Sicherheit kann nicht 1% hier mit Greenstuff ne Mütze modellieren.

    Das einzige was mich aber wieder traurig stimmt ist, das alte Modelle, die ne Überarbeitung nötig haben einfach ignoriert werden. Bei den Khemri war es besonders schlimm. Hier ist es eigentlich nur die Schwere Kavallerie, die es nötig hat…..

    • Ob jemand selbst modellieren kann oder nicht ist hat keinerlei Relevanz für eine kritische Beurteilung. Dieses Totschlagargument ist so sinnlos, es nervt einfach nur. Literaturkritiker können für gewöhnlich auch nicht schreiben wie ein Nobelpreisträger und kaum ein Kunsthistoriker ist ein Picasso, aber das bedeutet keinesfalls, dass sie keine fundierten Kritiken verfassen können.

      Und zum Greifen: Ist es so verwunderlich, dass nicht jeder ein Monster in seiner Armee haben will, das aussieht wie eun aufgeplusterter Gockel?
      Abgesehen davon, dass der Greif nicht einmal den Eindruck macht, er plustere sich auf, dafür ist das Federkleid zu ordentlich. Gerade an den Rändern des Panzers müsste es sonst ziemlich in Unordnung geraten.

      • Das Problem an der ganzen Sache ist doch, daß hier kaum einer “fundierte Kritiken” verfasst, sondern eher so argumentiert: “gefällt mir nicht, weil ist häßlich” oder “man wie geil!” – das sind aber nur persönliche Eindrücke und keine objektive Kritik (was du ja wohl meinst) 🙂
        Das Naturgesetz-Argument wiederum geht mir manchmal auf die Nerven, denn letzten endes kann man damit fast den ganzen Warhammer-Kram aburteilen – man denke nur an die alten Drachen und deren Pranken, auweia.
        Nun haben wir es bei den Designs von GW mit, mehr oder weniger ausgeprägten, Karikaturen zu tun und da gehen solche Argumente eher fehl – oder würdest du so Werke wie “die Simpsons”, danach beurteilen, wie realistisch das ganze ist? (solche Glubschaugen, z.B.)
        Bei WH will man mit den übertriebenen Designs halt eine bestimmte Wirkung erziehlen; Der Greif ist ein gefährliches Tier, soll er also dahingehend übertrieben designt werden. Da ist eine hohe steile Klippe, machen wir sie also noch 50% höher und steiler (weil abenteuerlicher) – das Endergebnis mag einem zusagen oder nicht, nur sollte man respektieren was mit dem Design beabsichtigt wurde und einem sollte klar sein das es letztendlich nur um Geschmack geht (zu ner Frau würdest Du Dich ja auch nicht überreden lassen). – Auch wenn mans denn dann kacke findet (wie ich die Tyraniden) 😉

        Daß Du aber ausgerechnet Literaturkritik als Argument gebracht hast, fand ich ziemlich witzig, da es wohl kaum einen Bereich von Wissenschaft gibt, wo so gut wie alles und dessen Gegenteil von irgendwelchen Gruppen fundiert vertreten wird… ^^

        (und ich gebs zu: bei den alten Drachen war die Design-Absicht wohl so in etwa “wir brauchen irgendnen Viech das lang und geringelt auf der Base hockt und völlig doof aussieht!” hähä)

        Bei den neuen Bildern find ich besonders den Technikus sehr schön.
        Was mich aber echt nervt ist, daß GW Volkmar und die Magierwagen in zwei Boxen packt (!) vielleicht sind die Zeiten bald vorbei, wo man bei den Multikits (siehe Zombidrachen) ne Menge teile übrigbehielt – siehts bald so aus daß sich Gußrahmen “kreativ” über mehrere Boxen verteilen, bei gleichem Box-Preis und kaum mehr bitz?… wär keine gute Idee.

      • Stimmt, die “Kritikten”, die hier geäußert werden, sind in der Mehrzahl nur die Widergabe unreflektierter, persönlicher Eindrücke und damit nur die Schwundstufe tatsächlicher Kritik. Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass man nicht Modellieren können muss, um sich auf die ein oder andere Art zu äußern.
        Hinter diesen persönlichen Eindücken stehen bestimmte Grundsätze und Überzeugeungen, auch wenn man sich dieser nicht unbedingt bewusst ist. Generell würde ich mir schon Kritik wünschen, die über die bloße Äußerung “Häßlich!” oder “Supertoll!” hinausginge, aber man kann ja niemanden dazu zwingen. Sogar ich kann mich selbst nicht immer dazu zwingen.
        Es stimmt auch, dass nicht uneingeschränkt der Maßstab des Realismus angelegt werden kann. Aber das habe ich auch nicht behauptet.
        Bei der Beurteilung eines Kunstwerks – wie, das hast du richtig bemerkt, auch in der Literaturwissenschaft – geht es um ästhetisches Empfinden. Dabei hat man nicht den Luxus, das eine Sichtweise vollständig richtig und eine andere vollständig falsch ist (obwohl es in der Ästhetik natürlich auch Regeln gibt), sondern die vertretene Sichtweise muss plausibel dargelegt werden und gegen Einwände auf nachvollziehbare Weise verteidigt werden können.
        Entsprechend ist mir auch gar nicht daran gelegen, hier irgendjemandem seinen schlechten Geschmack verwehren zu wollen, sondern höchstens diesen bewusst zu machen. 😉

      • @paintslayer…

        und wie kritisiert man deiner meinung nach objektiv geschmack? 😉
        ich denke sehr wohl, dass hier auch durchaus brauchbare argumente gebracht wurden (bzw. in der vorherigen diskussion bei den ersten bildern), etwa: langweilige und völlig undynamische posen bei greif und demigreifen, unpassend kleiner kopf der den körper des greifen total übertrieben wirken lässt, metallplatten die zu stark an den dampfpanzer erinnern und die man nicht entfernen kann, keinerlei regimentsboxen, absolute physiognomie-fehlleistung beim greif, monsterkavallerie, die aussieht als würde sie langsam traben, viel zu kleine bases für die kutschen, die noch dazu nur von 2 pferden gezogen wird, was nicht gerade einen pompösen eindruck macht, 3x identisches kutschendesign für 3 neue einheiten, man könnte also die anzahl der tatsächlichen releases nach unten korrigieren etc etc.

        das argument mit den simpson zählt nicht, da ich auch nicht wüsste, dass warhammer karikaturen darstellen soll… es soll fantasy sein und inwieweit man die gesetze der physik zu lässt oder nicht mag einem selbst überlassen sein, wenn allerdings die pferde keine zügel haben, ist das doch etwas schwer zu leisten. während fantasyfiguren gern auch bei unpassenden körperbau fliegen können sollen – da kann wohl jeder mitgehen, wenn aber aufbauten auf streitwägen dermaßen riesig sind, dass das konstrukt zusammenbrechen muss, es sei denn man lässt auch hier magie eine rolle spielen, dann ist das einerseits natürlich unrealistisch und zum anderen auch vom ästhetischen aspekt fragwürdig. klar warhammer ist überzeichnet, aber wenn der greif eher aussieht, als wäre er ein fettes huhn ohne die möglichkeit sich zu bewegen, dass wirds irgendwie lächerlich.

        ich bleibe dabei, für mich das (leider) enttäuschendste release der letzten monate. der greif ist so ziemlich das furchtbarste was gw in den letzten monaten produziert hat und ich kann es nach den doch tollen monstern einfach wirklich nicht verstehen. ich mag imperiumsarmeen, aber hier würde ich maximal bei dem magischen konstrukt da zugreifen (falls ich die armee sammeln würde)… die demigreifen sind ebenfalls unter aller kanone… wieso stehen die btw. auf so großen bases? das ist ja dermaßen viel platz drauf, den hätte man mal getrost diesen kutschen geben sollen…

      • @narfi was du da so schreibst sind aber eher nicht so “objektive” Kriterien (langweilig, undynamisch, etc. …abgesehen von den fehlenden Regimentsboxen, so was kann man schon eher werten) es ging mir eher darum zu zeigen, daß vielerlei Kritik eben nicht “objektiv” ist, obwohl sie so argumentiert. Dabei bleibt die Frage, ob es überhaupt Objektivität geben kann (eine Frage die ja vermutlich auch in der Ästhetik seit Jahrtausenden diskutiert wird, der SiamTiger freut sich, wenn wir das hier en Detail fortführen) 😉

        mit den “Simpsons” und den Karikaturen ging es mir darum zu zeigen, das das Überzeichnete in WH einem bestimmtem Zweck dient, den es mal mehr mal weniger erfüllt. Damit meine ich nicht “Karikatur” im Sinne der humorvollen “Fußgänderzonenbildchen”, sondern nur im Sinne des überzeichnet seins (und das ist WH ja zweifellos, was es darstellt ist immer irgendwie übertrieben; in manchen Gegenden im Imperium kann man vermutlich nicht mal auf die Toilette gehen, ohne das man in eine Schlacht gerät, von den “heroisch-überzeichneten” Artworks ganz zu schweigen). – Also bitte nicht Karikatur mit “verarsch-Bildern” verwechseln 😉

        Ich versteh nicht ganz warum dicke Drachen mit winzigen Flügeln noch durchgehen, große Aufbauten auf Kutschen aber unglaubwürdig sein sollen – das ist rein subjektiv. Ich find gerade das, das coole daran – die sehen aus wie aus nem Tim Burton Film geflüchtet. (Was daran wohl überzeichnet sein soll, ist meiner Meinung nach, daß die Magier ihre kutschen so schwer beladen mit arkanem Zeug, wies nur geht und sie auch deshalb fast immer kurz vorm zusammenbruch stehen sollen – was beim Goldgreif natürlich extra-krass wirkt; daß keiner die Kutsche lenkt, obwohl platz wär, ist aber wirklich dämlich [bei der Schrottschleuder hats doch auch geklappt!])

        Deshalb find ich den Greif eigentlich ganz cool, weil er, wie im Gerücht-Artikel schon erwähnt, das gigantomanische des Imperiums auf perverse Weise auf die Spitze treibt. Das manche das lächerlich finden, nunja, muß ich mit leben. (Vor allem krieg ich das Bild des “ausrutschenden Huhns” nicht mehr ganz aus dem kopf, was hier einer mal erwähnt hat, verflucht seiest Du! 😉

        @Empi
        so ähnlich gehts mir auch, nur das sich meine Kritik nicht auf den schlechten Geschmack von WH, sondern halt auf den schlechten Geschmack, was manche Argumente angeht, bezog 😉
        Letztendlich kann man Geschmack immer relativieren. Besonders krass merkt man das, wenn man hört was “Nicht-Tabletopper” über son Zeug wie Warhammer denken. Das kommt so ungefähr zwischen Playmobilpüppi und Toilettenschüssel-Unterkannte und zwar auch bei den “coolen” Sachen.

  • Ist eigentlich schon aufgefallen, dass die PlastikChars für 10,50 Euro nun verschieden Sachen wie Köpfe und Waffen haben. Das hätten die ruhig mal früher machen können.

  • Der Hauptmann auf dem neuen Armeebuch-Cover ist der Nase nach zu Urteilen entweder Alkoholiker oder Clown…

  • haben die neue Maler eingestellt oder sind die Hammer Farb Verläufe durch die neuen farben zustande gekommen. In bezug auf die bemalung des Greifen!!!!

  • Also naja jetzt wird’s… Äh … Naja…

    Ich weiß langsam nich mehr was ich sagen soll. Ich probier’s mal mit:
    Denk dir beim Greif den Löwen-Teil weg und guck dir ein zwei Euro Stück an… Oder wer noch hat 5 Mark… Was ist das? Die Rache der fetten Henne? ansonsten nicht übel.

    Dann multibausätze, Volkmar und den Arkanen Propans getrennt zu vermarkten ist… Sagen wir einfach an der Idee des multibausatzes (in wiefern die gut ist, ist sowieso schon fraglich, zumindest können die “verschiedenen” Einheiten ihre Verwandtschaft nicht verbergen) geht’s vorbei… Abgesehen davon ist das Ding einfach hässlich und dispropotional. Nach mortis Schrein und nekrosphinx ist man besseres gewöhnt…

    Aber und das muss man gw lassen die Einzelminiaturen sind hübsch (die alten technikus Modelle waren zwar hübscher, aber da muss man gw verstehen, wie plastikmini mit verschiedenen Optionen zu gießen ist ökonomischer als drei verschiedene Minis.) ansonsten wissen die kleinen alle zu gefallen, sogar der technikus, – so als kanonenbesatzung…

    eins noch halbgreifenritter, monströse Kavallerie fürs Imperium. Weiß nicht ob das passt aber ok. Die Figuren sind Mittelmaß, die Posen ok, die Details seltsam irgendwie nicht mit der Imperiums reihe konform … rossharnischnasendämon …

  • Wird durch die besseren Bilder nicht besser.
    Was zum Geier produziert GW nur in den letzten Monaten? Das ist doch alles nur noch lächerlich überzeichnet. Grad das Imperium hat nun ein Maß erreicht, dass echt nicht mehr cool, sondern nur noch peinlich ist. Was mir am Imperium immer gefallen hat ware: Maximilianische Landsknechte mit ein paar Monstern und Da Vinci Erfindungen, geil. Jetzt strotzt alles nur von Fantasyelementen wie Übermonster, Magier auf Wasauchimmer Kutschen. Wo sind die kranken Erfindungen, wo ist denn wenigstens ein Bisserl noch der Bezug zu einer realistischeren (historischen) Optik? Es ist echt schade, dass sie jetzt auf einmal von high-fantasy auf ridiculous-fantasy wechseln.
    Einzig der Hexenjäger, der Mechanicus und der Champion sind ganz fesch.
    Über die Preise sag ich jetzt mal nix…

    • Sehe ich annähernd genau so.

      Immerhin fällt es mir so leichter eine 28 mm truescale Imperiums-/Bretonen-/Söldnerarmee auszuheben.

      Zum Glück gibt es noch viele andere Hersteller.

    • Der Greif is doch “high”. Und vor allem: Was mir nicht gefällt, das nehm ich einfach nicht in die Armee. So einfach isses. Und wie ich das so sehe, gefallen die Kutschen eh niemandem, so dass die mal wegfallen.

  • Ich muss sagen, dass mir die neuen Sachen wieder ziemlich gut gefallen. Die Gussrahmen bieten viele Bits, das ist schon sehr fein.
    Dumm nur, dass ich Bretonen sammle 😉

    Ich finde auch den Greifen schick, ich finde es nur schade, dass sie ihn so groß gemacht haben. Dagegen wirkt der wirklich, wirklich schöne Bretonenkönig irgendwie unverhältnismäßig klein. Aber dennoch ist Louen eins der schönsten Modelle, die ich kenne.
    Hmhmhm, ich seh’s kommen, früher oder später lande ich noch beim Imperium *heul*
    Die Demigreifen treffen nicht so ganz meinen Geschmack, mag aber auch an der Bemalung liegen. Die Reiter gefallen mir sehr gut, einfach mal alles live im Laden ansehen.

  • Entsprechen die Bases der Demigreifenreiter, eigentlich dem des Warhammer-Riesen ? Oder welche Einheit hat noch solche Bases ? Fällt mir spontan keine ein.

    Zu den Miniaturen nochmal:
    Ich bilde mir meine Meinung erst wenn ich sie mal in Real life gesehen habe.
    Die Wagen werden mir denke ich mal aber auch dann nicht besser gefallen. Der Rest ist denke ich ganz cool.

  • Der Greif gefällt mir eigentlich ganz gut, ich finde es nur Schade, das man diesen Brustpanzer aufgezwungen bekommt….so wird die Möglichkeit verschenkt den Bretonenkönig darzustellen (wenn man jetzt nicht so der Umbaukünstler ist)

  • @EmperorNorton:

    sorry das ich so einen schlechten Vergleich mit dem modellieren herbeigezogen habe.
    Aber manchmal denke ich, das hier jeder mehr vom designen von Modellen versteht als die eigentlichen Designer… 😉

    Mir gefällt das Modell. Es ist stylisch. Passt auch gut zu den Imperialen und überhaupt zum Wesen von WHFB. Ich würde es auch sofort in meine Armee stellen, wenn ich denn eine hätte. Auch die Kutschen gefallen mir. Bisher hat GW in letzter Zeit wirklich wenig in meinen Augen verschlampt.
    Wenn ich da an so manche Sachen früher denke……

  • irgendwie find ich sehen Kriegaltar, Orkanium und Co. aus wie eine Kirmeskarre, Leierkastenspieler oder Zuckerwattenverkaufswagen… ich kann mich mit den Dingern überhaupt garnicht anfreunden… aber die Demigreifen – die find ich cool 🙂

  • Die Bausätze von den Kutschen getrennt zu verkaufen, wo die sich dermaßen viele Bitz teilen, ist einfach eine Sauerei.
    Also fast 80€ um an alle Teile oder Figuren aus dem kit zu kommen.
    Wenn das jetzt Schule macht wird meine Bitzbox wohl nicht mehr so reich bestückt werden, nach einem Kauf eines so genannten Muliti Part Plastic Kits. 🙁 🙁 🙁

  • Da mir die Gummi-Figuren nicht ins Haus kommen, habe ich schnell noch Marius Leitdorf bestellt, bevor er von der HP verschwand. Alles andere habe ich schon – auch Hexenjäger und zur Not gibt es die auch noch aus Zinn.

    Der neue Plastik-Kram… das sind geile Bits-Boxen, aus denen man was machen kann. Sicher nicht unbedingt das, was GW vorschlägt, weil es da doch etwas seltsam aussieht, aber die Einzelteile für sich genommen finde ich klasse!

    Der Greif gefällt mir auch, ich hab aber eigentlich schon einen. Aber ich denke mal, dass der hier früher oder später Einzug in meine Sammlung erhält. Wohl eher etwas später als andere Dinge, aber gut.

    Semi-Greifen-Ritter… wenn das Imperium eine schlagkräftige Reiterei für die 8. bekommt, soll mir das nur Recht sein. Ich hatte eh mal überlegt, eine Ritter-Armee zu spielen. Das würde der doch mehr Vielseitigkeit und Schlagkraft verleihen.

  • … unglaublich, da fällt einem fast nix mehr zu ein. Wir haben ’93 mal im Spaß gesagt, dass man auch mit Backsteinen als “Miniatur” für einen Blutdürster oder Drachen spielen könnte. Vielleicht sollte man darauf zurückkommen bei so einem überteuerten Schund. Hauptsache GROSSES MONSTER… freue mich auf Godzilla, wenn 2025 Nippon an der Reihe ist. Ein Grund mehr GW den Rücken zu kehren.

  • Was ich ich bemerkenswert finde: Wenn man sich entscheidet nicht mehr Warhammer zu spielen, scheint man die neu gewonnene Zeit generell zu nutzen indem man anderen Leuten erzählt warum man nicht mehr Warhammer spielt.

    Meiner Ansicht ein schlechter Tausch.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen