von Dennis | 07.01.2012 | eingestellt unter: Warhammer / Age of Sigmar

Warhammer Fantasy: Vampirfürsten Vorbestellungen

Die Untoten erheben sich aus ihren Gräbern und können nun vorbestellt werden.

Warhammer Fantasy - Vampirfürsten Armeebuch Warhammer Fantasy - Vampirfürsten Kampfmagie

Warhammer Fantasy - Vampirfürsten Hexenthrone / Mortisschrein Warhammer Fantasy - Vampirfürsten Hexenthrone / Mortisschrein Warhammer Fantasy - Vampirfürsten Hexenthrone / Mortisschrein

Warhammer Fantasy - Vampirfürsten Fluchritter Warhammer Fantasy - Vampirfürsten Sensenreiter Warhammer Fantasy - Vampirfürsten Vargheists Warhammer Fantasy - Vampirfürsten Gruftschrecken

Warhammer Fantasy - Vampirfürsten Fluchfürst Warhammer Fantasy - Vampirfürsten Isabella Von Carstein Warhammer Fantasy - Vampirfürsten Krell Warhammer Fantasy - Vampirfürsten Von Carstein Upgrades

  • Warhammer Fantasy – Armeebuch Vampirfürsten (Hardcover, 112 Seiten) – 32,50 EUR
  • Warhammer Fantasy – Kampfmagie Vampirfürsten (7 Karten) – 3,90 EUR
  • Hexenthron / Mortis-Schrein der Vampirfürsten (Box, Plastik)  – 45,50 EUR
  • Fluchritter / Sensenreiter der Vampirfürsten (5er Box, Plastik) – 23,50 EUR
  • Vargheists / Gruftschrecken der Vampirfürsten (3er Box, Plastik) – 37,00 EUR
  • Fluchfürst der Vampirfürsten (Blister, Plastik) – 10,50 EUR
  • Isabella von Carstein (Blister, Finecast) – 12,50 EUR
  • Krell, Fürst des Untodes (Blister, Finecast) – 15,00 EUR
  • Umbauset derer von Carstein (Finecast) – 15,50 EUR

Die Miniaturen sind ab dem 14. Januar erhältlich.

Quelle: Games Workshop

Dennis

SiamTiger / Dennis, Stellvetr. Chefredakteur von Brückenkopf Online. Seit 1996 im Hobby. Erstes Tabletop Blood Bowl. Aktuelle Projekte: http://www.chaosbunker.de/

Ähnliche Artikel
  • Warhammer / Age of Sigmar
  • Warhammer 40.000

Games Workshop: Weihnachts-Previews

24.11.20172
  • Warhammer / Age of Sigmar
  • Warhammer 40.000

Angebot der Woche: Rund 20% auf Games Workshop

15.11.2017
  • Necromunda
  • Terrain / Gelände
  • Warhammer / Age of Sigmar
  • Warhammer 40.000

GW: Necromunda, Gelände und Warhammer Quest

11.11.201729

Kommentare

  • Krell und der Fluchfürst sind sehr gelungen. Schade das letzterer aus Plastik ist, da hier die Bemalung mehr Details vorgaukelt als wirklich auf dem Modell sind (siehe Gussrahmen).

    Das Upgradeset stelle ich mir für Chaos Space Marines der Nightlords auch interessant vor.

    • Ich finde Krell unglaublich gut, das gibt’s gar nicht, wie toll der ist. Könnte mein erstes Finecast-Modell werden, obwohl ich gar keine Vampire sammle.

      Wo beim Fluchfürst aber Details vorgegaukelt werden, sehe ich nicht. Jedes Detail, das ich da sehe, ist auch auf dem Gussrahmen deutlich zu erkennen. Da wurde nichts aufgemalt ausser den Scharten auf dem Schwert.

      Meinst du die vielen großen, flachen Flächen, die man auf dem Gußrahmen sieht? Das sind jeweils die Stellen, wo ein anderes Teil dran kommt.

      Aber alles was man sieht ist wie die bisherigen Plastik-Charaktere: ein Modell mit gleich viel oder mehr Details als vergleichbare Metallmodelle und mit einer Dynamik und “Dreidimensionalität”, die bei Metall einfach unmachbar ist.

      • Also Vargheists und Sensenreiter wirken irgendwie albern. Seltsamerweise sehen ihre auf dem gleichen Bausatz basierenden Gegenstücke jedoch richtig gut aus.

    • Stimmt! Das Kettenhemd ist nur aufgemalt!!!

      Was möchte uns der werte Dennis damit sagen?
      Verrät er es uns?

      • ich vermute er meint, dass der umhang ziemlich plan daherkommt. aus der position, wie das bild gemacht hast, sieht das modell top aus, der umhang zeigt allerdings wie eben schon gesagt gar keine details…

        falls es das nicht ist…. bin ich auch überfragt ;D

    • Danke für die Antwort narfnarf!
      Ich glaube nicht das er das meint.
      Der Umhang ist ein Stück löchriger Stoff, was für Details soll der haben?

      Huh Huh Dennis! Behauptung begründen, bitte.

      • Ich würde mich auch nicht auf eine Debatte mit einem BKler einlassen. 😉
        Ich möchte eigentlich nur wissen was er genau meint.

  • ich finde Krell ziemlich überladen und zu “Dick” , sonst wäre er schön. Die Skelette sind ganz schön, ich weis nicht warum man an Sensen noch ketten mit brennenden Totenköpfe haben muss, aber na ja Totenköpfe sind halt gw.

    der ganze rest komischer Altar gruftzeugs und so …. gehn gar nicht

    überladen beim Altar und viel zu groß

    die andern Monster großen Figuren sind irgendwie lieblos modelliert

  • Krell und der Fluchfürst sind auch meine Favouriten. Der Hexenthron ist glaube ich sehr beeindruckend wenn man den erstmal fertig bemalt hat. (dauert aber bestimmt lange…)
    Den Reiter-Bausatz finde ich auch sehr cool, bin mal gespannt wie spielbar die ebiden Einheiten sind.

    Die Grufthorros sind an sich nicht schlecht, sehen aber echt nur so aus wie die Gruftghule nur vergrößert.

    Heftig ist der Preis für 3 Resin-Vampirfledermäuse…”39 Euro” !^^

      • Was ich an dem Thron jetzt schon hasse: In Einzelteilen bemalen und dann zusammenkleben und Klebestellen nochmal bemalen. So kommt man gar nicht an alle Stellen hin, wenn man ihn gleich komplett zusammenbaut.

  • Ich finde die neuen Produkte alle ziemlich passend und schick – es sind defintiv moderne Modelle und wenn man mal Skirmish-Spiele rausnimmt was Einheiten angeht für mich von anderen Herstellern ungeschlagen. Über den Plastikheld (Fluchfürst) und Isabella freue ich mich persönlich am meisten – bei den Plastikhelden, würde ich mich nur immer über 1-2 Optionen freuen, auch wenn dann der Preis für den Bausatz ein wenig steigen würde.
    Was nur echt hart ist, sind diese Finecast Neuauflagen von den sehr alten Modellen, die auf der GW Seite zu sehen sind – die Tatsache, dass sie in Finecast aufgelegt wurden, lässt leider auch vermuten, dass hier in näherer Zukunft keine Updates kommen werden. Die monströse Infantrie wirkt insbesondere zu den Reitern unverhältnismäßig teuer, aber das ist ja nix Neues.

  • Sehr schöne modelle, nur die sensenmänner gefallen mir nicht besonders, aber man kann sie ja auch als Fluchritter zusammenbauen. Und das neue coverbild reißt mich auch nicht gerade vom hocker. Dafür sind die charaktermodelle wirklich klasse. Sie erinnern mich ein wenig an fantasyfilme aus den 80ern.

  • Ich glaube, Vampirspieler können dann ab jetzt nur noch bei sich zu Hause spielen oder mit dem Auto zu den Spielen fahren, wenn der Thron spielstark wird. Wie soll man das Ding denn unbeschädigt von A nach B bringen, wenn eins davon außerhalb der eigenen vier Wände liegt?!

    • An allen Ecken und Kanten magnetisieren ist hier wohl das Stichwort, aber für so ein mMn überladenes, kitschiges und unglaublich hässliches Modell nicht die Mühe wert.

      • Ich glaub der Thron schlägt problemlos die Pyramide der Necrons als “voluminöstes/unhandlichstes Modell dass verdammt viel Transportraum schluckt”.

  • Am ” geilsten” finde ich persönlich Isabella.
    Und für alle die hier die Modelle überladen finde, stellt euch mal eine komplette Armee mit diesen Miniaturen vor. Mit Zombiehorden und Skelletthorden sieht das bestimmt einfach Hammer.

  • Juhu, gleich mal einiges geordert. Naja, werde wohl drei Kontingente machen.Lahmia, Blutdrachen und Strigoi… *schwärm*.

    Die Blutdrachen kriegen ordentlich Ritter (also Blutritter und Fluchritter) und einige Verfluchte plus wenige, gepanzerte Skelette. Evtl. mach ich nach dem alten Codex ein paar Skelettbogenschützen (mit Bretonia-Modellen) um etwas Fluff reinzukriegen.

    Die Lahmias kriegen viele Skelette, ausschließlich weibliche Vampire und ein bisschen Fluggedöns mit evtl. Todeswölfen.

    Die Strigois kriegen nur Ghoule (aber die alten Modelle…) und die neuen zwei Monstersorten hier. Evtl. ein paar Fledermausschwärme. Muss mir einmal die Regeln ansehen.

  • Die Geister, die die Mortis Engine umkreisen, sind ja wohl mal ganz großes Kino!!! WOW. Auch wenn das Ganze hier und da überladen wirkt, kann letztlich die Summe der einzelnen Komponenten überzeugen. Es sehen beide Bauoptionen sehr stimmig aus. Außerdem scheint es auch ganz gute Umbaumöglichkeiten zu geben, so dass ich dem sehr fragilen Modell gar nicht mehr so ängstlich entgegensehe.
    Auch der Preis sollte hier mal positiv erwähnt werden. Sicher sind 45€ eine Menge Holz, aber was man dafür an Bausatz, Detailreichtum, Design und Langzeitbeschäftigung geboten bekommt, kann meiner Meinung nach kein anderer Hersteller toppen. Entweder gibt’s für das Geld mehr Masse, oder man muss für entsprechende Qualität viel tiefer in die Tasche greifen. Auch wenns hier nur Plastik ist. Who cares?! Ich bin sehr begeistert!
    Was GW in letzter Zeit an Bausätzen so herausbringt ist einfach echt super. Leider sind da diese Flederbiester/Riesenghule sowohl in puncto Design, als auch preislich der totale Griff ins Klo. Hoffen wir mal, dass sie regeltechnisch nicht ein Must-Have werden

  • Ich hab jetzt schon mehrmals gelesen, dass diese Vargheists mit Vampirfledermäusen gleichgesetzt werden. Sind das nicht eher Varghulfs?

    Ich könnte mir die wie eine Art “junger” Varghulfs die man als Einheit spielen kann…

    Wer kann mir etwas über die sagen?

  • Ich habe jetzt nicht alle Kommentar gelesen aber ist schon jemand auf die Idee gekommen die Haut der Vampire mit Glitter Effekt zu bemalen? 😀

    Der Thron/Schrein ist ja wirklich ein beeindruckendes Modell. Aber es geht hier doch immer noch um ein Spiel. Also Minis in die Tasche, raus aus der Tasche, rauf auf den Tisch, hin und her schieben, Gelände, Würfelsteinschlag, Colaflaschen, rein in die Tasche, zu Hause wieder raus aus der Tasche… Dafür sind die Modelle zunehmend ungeeignet. Dazu der Bemalaufwand. Also, dass Modell ist wirklich toll. Aber wenn ich eine Armee aufstellen möchte, zum zocken, ist das wirklich zu viel.
    Da haut GW mir, aus Spieler Sicht, etwas zu sehr auf den Putz.

    • War mein erster Gedanke, dass der Thron zum Spielen absolut ungeeignet ist. – aber für Sammler, die sich Modelle gerne in die Vitrine stellen, womöglich noch als Diorama, ist der ein sehr verführerisches Modell. – der Preis ist okay, zudem der GW-Preis und in Punkto Details, da muss ich “visionopy” zustimmen, es ist sehr detailreich und da kriegt man was für sein Geld. … Zudem: ich weiß schon wo ich zu kaufen habe und wenn es nur zwei, drei Euronen sind, die ich spare, es läppert sich.

      BTW: Ich würde den Hexenthron bauen – wenn ich das richtig sehe, so wären dann die Teile des Schreins übrig, oder?. Die würden dann auch für sich funktionieren, wenn man da ein bisschen rumbastelt.

      Die Dame derer von und zu Carstein sieht aber irgendwie zu sehr nach der Schwester von Dracula im gleichnahmigen Film aus (der Film mit Gary Oldman) – diese Haare sind grauenhaft, auch wenn es Barocke Üppigkeit hat und insgesamt eine nun stimmige Modelreihe ist…. für eine Vampirfürsten würde ich wohl doch eine Alternative suchen. ^^

      Krell scheint sowas wie ein Rammbock auf zwei Beinen zu sein; wirkt ein wenig füllig, selbst wenn er noch Fleisch auf den Rippen hätte – aber wer weß, vielleicht war er im Leben nicht gerade schalnk`- , aber die Mini hat was.

  • Handwerklich auf jeden Fall sehr gut was GW da abgeliefert hat. Mir persönlich ist der Stil viel zu Barock, aber das passt ja in die WH Welt, insofern kann man sich da schlecht beschweren.
    Die Spitzenkorsett Rüstung von Isabella und ihre Pose finde ich albern, schade, denn sonst wäre das ein tolles Modell.

  • Der Thron ist immer noch klasse. 45€ sind aber echt ein wilder Preis. Vielleicht liegt dieser Eindruckaber auch daran, dass das seit Jahren wieder ein GW Modell ist, das meine aufmerksamkeit erwecken konnte und ich preistechnisch einfach zu lange weg vom Fenster war…

  • ist schonmal jmnd aufgefallen das der Leichenkarren auf einmal elite ist statt standart ?!

    immerhin haben die jetzt überhauptmal einheiten die richtig auf den putz hauen können (Vargheist /Gruftschrecken ) und nicht mehr nur die vollkomen überteuerten Blutritter

  • Ich verstehe die Transportproblematik nur teilweise. Ok, das Argument mit den öffentlichen Verkehrsmitteln kann ich nachvollziehen. Aber wer mit dem Auto zum Spielort reist, der sollte doch auch bei detaillierten Modellen keine so großen Probleme haben.
    Gerade weil es Plastik ist. Ich nehme immer einen großen Wäschekorb o.ä., lege ein Handtuch rein und staple den Kram übereinander, kleine Figuren halt in Pappboxen o.ä.
    Wenn man einen Figurenkoffer hat, umso besser.
    Mir ist noch nie etwas damit passiert, nicht mal Farbabplatzer o.ä. Klar, die Modelle sollten am besten lackiert sein.
    Und mir ist nur einmal überhaupt bei Plastik etwas kaputt gegangen, und das war halt, als ein kompletter Kriegerregiment der KdC auf dem Magnetbases 1m auf den Boden gefallen ist. Da waren ein paar Hörner hin.

    Den Thron würde ich ggf. in etwas Küchenrolle oder ein anderes Handtuch einwickeln, fertig.

    Die Modelle finde ich alle ziemlich gut, außer die ‘großen Ghule’, wobei mir ohnehin das neue Ghouldesign nicht gefällt. 90er Jahre Zinnghoule ftw 😉
    Aber zuerst mal den Codex kaufen und gucken. Seit der letzten Edition hatte ich kein einziges Vamps-Spiel mehr, was mir Spaß gemacht hat…

    Der Thron und die Ritter werden aber auf jeden Fall in meine Sammlung wandern, einfach schon bemaltechnisch. Great stuff.

    • Für den Thron brauchst du auf jeden Fall eine Schaumstoffeinlage, ansonst hast du beim Auspacken immer viel Klebespaß.

      Der Horror dürfte wohl eher der Platzbedarf sein. Der dürfte gut den Platz verbrauchen den sonst 4-5 Einheiten einnehmen, wenn man ihn sicher transportieren will.

  • Mich überzeugt als langjährigen Vampirspieler das Design.

    OK, bei den hexwraiths werd ich wohl die albernen Schädel an den Ketten abknpsen, aber sonst empfinde ich alles als gut designt. Selbst Vargheists und Crypt Horrors mag ich, allerdings hab ich preislich da auch Bauchweh. Da sie aber offensichtlich stark und punktegünstig werden, muss man sich nicht wunden. Allerdings hätte ich schon mehr Gegenwert in Plastik für das viele Geld. Der Gussrahmen wirkt für mich doch recht leer im Vergleich zu den Rahmen der letzten Zeit.

    Sicherlich ist es meiner Affinität zu meiner ersten Armee zuzuschreiben, hatte aber lange nicht mehr so einen wtf-Moment beim Sehen von neuen Miniauren wie beim Coven Throne und dem Wight King. Die waren beim ersten Anblick für mich sofortPflichtkäufe. Gerade auch, weil ein wenig mehr “oldschool” wirken als so manch andere überzogenen (Schädel allerorten) oder unattraktiven (Cygor/Ghorgon, SdM Monster) Kreationen der letzen Zeit.

  • Warum müssen auch die Vargheists mit Sixpack und Adoniskörper daher kommen?

    Die Viecher soll von Kopf bis Fuss eklig aussehen und schön hässlich sein.

  • Ich kann mich den Kommentaren über mir vollkommen anschließen. Sehr beeindruckende Modelle und endlich (!) ein Modell für Isabella von Carstein, das an der Seite von Vlad nicht aussieht wie eine Mätresse die sich verlaufen hat. Von Isabella bin ich vollkommen begeistert.
    Die Vargheists und die Gruftschrecken finde ich ebenfalls schön gemacht, hauen mich jedoch nicht vom Hocker. Was mich an ihnen vom Hocker haut ist der Preis. Zu dem Hexenthron/Mortisschrein kann ich nicht mehr sagen, als andere vor mir bereits gesagt haben. Die Fluchritter finde ich sehr schön anzusehen und werden garantiert (neben den Blutrittern) zu den Kavallerieblickpunkten auf dem Schlachtfeld gehören. Die Sensenreiter hingegen finde ich etwas zu undynamisch. Da hätte sich GW, was die Posen angeht, etwas besseres einfallen können.
    Der Fluchfürst ist nochmals ein Modell von Isabellas Kaliber und finde ich persönlich richtig, richtig genial gemacht und fügt sich perfekt zu den bestehenden Verfluchten ein.
    Und nun zu einem der großen Highlights, für mich als alten Vampirveteran: Krell ist wieder da!! Und was für ein bombastischer Auftritt. Das Modell ist wirklich wunderbar anzusehen und wird in jeder Armee sicherlich ein furchterregender Eyecatcher sein. Und für alle die rummeckern, er sei zu “fett” habe ich kein Verständnis bzw. werfe ich nun Unwissenheit gegenüber dem Fluff an den Kopf. Krell war einst ein Chaoskrieger! Das sieht man doch bereits an der Rüstung. Und bei dem bestehenden Modellen der Chaoskrieger bzw. Chaoschampions meckert auch keiner, dass sie zu fett seien.

  • Der Thron ist echt ein richtiges Wow!-Modell geworden. Ich glaube das wird das erste teure Modell, dass ich mir nur für die Vitrine kaufe (es sei denn mach mir da gleich ne kleine Armee draus, aber für den Thron muss es wohl ne größere werden).

    Und isa – ja lovley *rahhhh*

    • Vergessen: Die Varghdings und Riesenguhle eigenen sich hervorragend als DE Grotsquen-Grundmodell bzw. die Geflügelten könnten ggf. als DPs für die CD durchgehen.

  • Nachdem ich mich jetzt in den neuen WD eingelesen und die Modelle besser betrachten konnte bin ich doch ziemlich angetan. Gefällt mir sehr gut. Ein paar der oben angesprochenen Punkte kann ich gut nachvollziehen. Zum Preis der Vargheists. Tja, hoch, aber auch die Minotauren sind fast so teuer. Habe ich be denen genausowenig verstanden wir jetzt hier.

    Krell ist, wie oben gesagt, Choaskrieger gewesen, da darf er ruhig so massig sein. Mir gefällt die Figur ausgesprochen gut.

  • Was natürlich geil ist, das man ja auch für die Ghouldinger endlich Werwölfe (von anderen Firmen) nehmen kann JUHUHUH!!!!!

    • Die Idee gefällt mir – im Unterschied zu den Modellen der Gruftschrecken.
      Und Reaper hat ein paar sehr nette (und große) untote Werwölfe im Programm.

  • also ich finde das modell von isabella garnicht so schlimm da fand ich die beiden modelle die sie beim letzden mal rausgebracht haben wesentlich schlimmer vorallem die weibliche Vampirin die “übergroßen ghule und Fledermäuse “sind auch nicht so mein fall und der Thron wird sicher ein paar gute umbauten ergeben , den Gruftkönig finde ich ok und auch die neuen fluchritter. auch bin ich froh das ein neues armeebuch für die vampiere kommt weil sie mir teilweise als zu schwach rüber kamen.

  • Yeah, als ich den Thron das erste Mal sah konnt ich gar nicht glauben wie genial er ist.Irgendjemand hatte dazu in einem Post die richtigen Worte: “Jetzt drehen sie durch!” Ich bevorzuge die Variante ohne die drei Engel für Vlad aber das ist ja Geschmacks/Regelsache.
    Der Wight King ist ein extrem stimmiges Modell. Ich werde in dunkler bemalen mit ein wenig OSL, aber die Mini ist out of Box perfekt.
    Krell ist ebenfalls gut modelliert allerdings finde ich die Axt sogar für GW zu groß.Hm…
    Favorit ist allerdings Isabella. Perfektes Barock, von der Perücke bis zum Spitzenhöschen. Aber auch hier muss ich an der Bemalung rummeckern. Die Falten im gesicht wurden zu hart betont. Sie sieht aus wie Mitte 40, der rechte Schulterpanzer ist total verkleckst und das Schwert ist an Langeweile kaum zu überbieten. Where is the love?

    Leider sind alle Einheitenmodelle ganz und gar nicht mein Fall. Vor allem die Fledermausdinger sind so hässlich. Ich hoffe sie orten sich nicht gegenseitig per Ultraschall und erkennen sehen wie ausschauen, sonst fliegen wohl freiwillig gegen den nächsten Baum.
    Bei den grünen Reitern wurde, wie bei Flagelanten des Imperiums, versucht durch Ketten Dynamik vorzugaukeln. Ich muss leider sagen: Fail! Warum nicht so ein klassisches, einfaches Design wie bei den Ringgeistern?
    Die Fluchritter sehen in einer 15 Mann Einheit sicherlich klasse aus, sind aber an sich nichts besonderes. Solider Sculpt.
    Und diese Ghuloger, na,ja. Ich stell mir sowas einfach anders vor. Keine Muskelberge sondern ausgemergelte, dürre Bucklige eher so wie Gollum.
    Alles in allem fallen meine Wertungen mehr als positiv aus. GW ist der verdiente Marktführer und haben es doch tatsächlich geschafft mich dazu zu bringen Warhammer Fantasy anzufangen.

    • Ja so ein schönes hexengrünes OSL beim Fluchfürst um Mund und Augen herum *_* sieht garantiert klasse aus! *Skelette zum testen such*

  • Was ist aber nun mit den Fluchfürst? Welche Details würde ich den nun nicht am Modell vorfinden. Den eigentlich finde ich den ganz nett vom Photo her und würde ihm mir ja schon gerne kaufen.

    • Oh toll, ein Link zu einem Link(!) zu einem Bericht, der mit den hier gezeigten Vorbestellungen aber auch gar nichts zu tun hat.

      Falls jemand Interesse an GW’s Halbjahres-Geschäftsbericht hat, muss er auch nicht auf einen äußert kurzen Zeitungsbericht zurückgreifen, sondern kann sich das Teil direkt ansehen:
      http://investor.games-workshop.com/2012/01/05/half-yearly-report/

      Mein Kommentar dazu: Es ist nicht alles Gold, was glänzt.

      • Da kann ich leider nur zustimmen. Da hier 2,6 Millionen für Lizenz Rechte geflossen sind, die mit dem eigentlichen Produkt nicht so viel zu tun haben, ist das Ergebnis eher gleich. Da GW auf Finecast umgestellt hat, damit sehr viel Geld bei den Rohstoffen einspart wird, Finecast Produkte wesentlich teurer sind als sie sollten, ist eigentlich wohl weniger verkauft wurden.
        Was ich viel informativer für Deutschland finde: ebundesanzeiger.de
        Da sieht man die Zahlen jährlich aus Deutschland. 2009 auf 2010 war es Minus im Jahresüberschuß von 31,78% (241989,39€).
        Dies spiegelt wohl auch wieder, dass viele Kunden nicht mehr über Deutschland gehen sondern über England und denen auf der Insel geht es wohl damit recht gut. Wenn ich mir den empfohlenen VK von GW Deutschland zu GW England dazu anschaue, die Wechselkursschwankung + Rabatte von englischen Online Anbietern dazu vergleiche, sehe ich schon keinen schönen Jahresabschluß von GW Deutschland 01.06.2010- 31.05.2011 im August vor mir liegen. Anfang 2011 sind wohl schon ein paar Mitarbeiter von GW Deutschland “gegangen” wurden weil die Zahlen nicht mehr stimmen. Wenn das so weiter geht, gibt es vielleicht in ein paar Jahren nur noch Ein-Mann-Läden, mit kleiner Auswahl und der GW Fanboy darf sich dann alles über die Mailorder in England direkt bestellen…
        Fazit: In England scheint die Sonne und hier wird es immer kälter.

  • Als 40K Spieler kann ich da ned so mitreden, aber wenn ich mir den Look eines Spieltisches mit all den Monstern und immer größer werdenden Einzel”minis” wie dieser Thron, dann denke ich da shcon eher an bewegliches Gelände.

    Für ein Diorama mit Sicherheit top, oder nur als Malprojekt. Es ist auch beachtlich, was mittlerweile alles mit den Gussrahmen möglich ist, keine Frage… Aber ich finde es mittlerweile dezent übertrieben, wenn man dran denkt, dass man eigentlich mit Regimentergeschubse angefangen hat?

    Was ist der nächste Schritt? Ein Monster-Skirmish, in dem sich 4-5 Riesenmodelle auf jeder Seite bewürfeln? Ich warte mal auf die wandernde Playmobilburg auf Beinen, mit den obligatorischen Schädeln, welche man aus 1.000 zusammensetzen muss (ein etwas anderes 3D-Puzzle) und die dann allein 50 % des Spieltisches in Beschlag nimmt.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen