von Dennis | 25.01.2012 | eingestellt unter: Terrain / Gelände, Warhammer / Age of Sigmar

Warhammer Fantasy: Totenruf-Warte

Bei Warhammer Fantasy türmen sich die Geländestücke.

Warhammer Fantasy - Totenruf-Warte

Die neue Totenruf-Warte kostet 26,00 EUR und ist ein Plastikbausatz.

Quelle: Dakka-Dakka

Dennis

SiamTiger / Dennis, Stellvetr. Chefredakteur von Brückenkopf Online. Seit 1996 im Hobby. Erstes Tabletop Blood Bowl. Aktuelle Projekte: http://www.chaosbunker.de/

Ähnliche Artikel
  • Science-Fiction
  • Terrain / Gelände

Kromlech: Neuheiten

16.08.2018
  • Historisch
  • Terrain / Gelände

TRE: Japanese Small Bridges

16.08.20182
  • Terrain / Gelände

Red Beam Designs: neue Website

16.08.2018

Kommentare

  • Die Totenruf Warte sieht einfach aus wie eine Kombi der letzten Geländestücke. So wie auch das letzte Geländestück. Langweilig !

  • Jo, ist alles gesagt worden (aber noch nicht von mir! 😀 )…

    GW könnte eine Menge Kohle machen, wenn die einfach mal ein schönes generisches Fantasy-Mittelalterdorf mit 3 – 4 Hütten und vielleicht einer Kirche/Kapelle anbieten würden… Das Rittergut ging da in eine tolle Richtung, aber seither ging es steil bergab. Einzgie Ausnahme war der Garten des Morr, der wirklich großartig ist und bei dem die Schädel auch passen…

    • Fast schon beängstigend wie ähnlich sich unsere Ansichten da sind.

      Naja, wenn GW mein Geld nicht will, dann gibte s auch noch tolle Resinhäuser von anderen Herstellern, zwar etwas teurer, aber mit deutlich weniger Schädel.

  • Wenn GW nur an Gebäuden die mit Tod etwas zu tun hätten, wie dieser Turm oder der Friedhof, dann wärs ja egal, aber an alles von der hundehütte eines Impbauerns bis zur Sternenwarte eines Astromanten diese Megaschädel zu bappen, lächerlich…

  • Im ersten Moment dachte ich, cool, eine nicht zu großer Turm zum fairen Preis. Aber alles gesagte trübt die Freude doch stark.

  • Für ein Imperiumsgebäude sind die Totenschädel wirklich nervig, da hätte ich mir jetzt was typisch imperiales gewünscht, wie z.b. ne Reihe mit Adlern.

    • wieso? sieht doch an sich gut aus. allerdings kann man mit dem geeigneten Material noch viel schönere Gebäude selbst bauen – du dann massstabsmäßig auch pompöser wirken

  • Wie alle GW Geländestücke in letzter Zeit absolut nicht mein Geschmack (wenn die Schädel wenigstens optional wären….), merkwürdiges Design und lächerlicher Preis, gut das es mehr als genug Alternativen gibt.

  • oh nein, wie originell … bisschen „Hexenfluchzitadell“, noch bisschen „Haus Schädelhöhe“ und noch’n Tick „Treppe der Ewigkeit“ … ach sorry, es ist ja nicht Rund sondern 8eckig (oder so)
    Ich finde es einerseits schön dass GW mittlerweile auf mehr Gelände setzt, aber so bin ich echt enttäuscht :o/

    • Wie sagte einst Axel Rose: „Wenn dir nichts einfällt, dann klaust du solange bis was neues entsteht!“ Was „Neues“ steht da;-)

  • Statt derartig nutzloses, langweiliges und auch verdammt häßliches Zeug zu produzieren hätte ich lieber endlich mal neue gepanzerte Schlachtrösser. Aber eh wurscht; bald kriegt man sowas auch von einer anderen Firma, und ganz ohne Schädel. Hoffentlich stellen die mal wieder irgendwas her, was mich beeindruckt.

  • Zur Not sollten sie sich halt an der Architektur von WAR orientieren. Dort geht es ja auch ohne Schädel.

    Auf DakkaDakka halten sich übrigens Gerüchte das für das Kampagnenbuch für Warhammerfantasy (Blood in the Badlands war da mal in der Gerüchteküche) eine neue Festung kommt, die sich am bisherigen Stil orientiert.
    Vermutlich wäre es klug wenn alte Master of the Universe Besitzer Castle Grayskull mal abstauben, dürfte vermutlich optional verwendbar sein.

    Darf ich demnächst mal HirstArts vorstellen? Ich bestelle da demnächst eine Grundausstattung für ein Warhammer Quest Spielfeld. Nachfrage und Interesse an alternativem Gelände ist ja offenbar da.

    mfg
    Tobias

  • Jetzt mal beide Augen zugedrückt und von den Schädeln abgesehen: WAS ZUR HÖLLE MACHT DIE BRONZENE VOGELSCHEUCHE DA DRAUF??? „charakteristische Signalvorrichtung“?! Wtf??? „Achtung Achtung!! Da hinten sind Nachtgoblins und zu Ihrer Rechten sehen sie einen zweischweifigen Komet! Und damit man auch bei Nacht sehen kann, was für Signale ich gebe, habe ich ein paar Kerzen auf dem Kopf, die bei dem Wind in schätzungsweise 7 m Höhe nicht ausgehen!

    So Leid es mir tut, aber ich halte GW`s Gelände für ziemlichen Schrott… 26 € mag ja ein akzeptabler Preis sein, aber für den Umbauaufwand, um daraus etwas anständiges zu basteln…? „Ich denke nicht, Tim…“

  • Solche signalvorrichtungen gab es tatsächlich (natürlich ohne Schädel) während der napoleonischen Kriege. Durch eine Art Morsealphabet wurden die verschiedenen Stellungen der signalflügel abgelesen und von Turm zu Turm weitergegeben. Schneller als jeder Bote. Also die Idee ist gut. Nur die Umsetzung ist seltsam. Schade insbesondere weil die Qualität der gw geländeteile sehr hoch ist und sie normalerweise sehr umbaufreundlich sind… Aber wenn das Teil einfach ein großer Schädel ist kann man da ohne flex auch nich viel machen…

    • Ein Somaphorenturm; da hätte sicher niemand was dagegen gesagt. Wäre auch mal etwas anderes gewesen(am besten mit voll beweglicher Signalvorrichtung). Aber dieser Schädelstil; ich komm da nicht drüber weg.

  • Ian Miller hat mit seinen architektonischen Illustrationen jahrzehnte lang die Vorstellung von Warhammerstädten geprägt. Warum jetzt das?

  • Ich hab jetzt nicht alle Kommentare gelesen, aber ich habe genau den Turm übrig behalten, als ich mein Haus Schädelhöhe gebaut habe. Ok, ohne Base, Signalanlage und Brunnen, aber das macht ja nix ^^

    Trotzdem schick, das Teil. Ohne Frage.

    Andy

  • also ich find dass hampelige skelett auffm dach viel schlimmer als die albernen riesenschädel 😀 aber hey….wems gefällt 😀

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen (Tracking & Analyse):
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur Cookies zur verbesserten Nutzung der Website zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück