von Dennis | 25.01.2012 | eingestellt unter: Terrain / Gelände, Warhammer / Age of Sigmar

Warhammer Fantasy: Totenruf-Warte

Bei Warhammer Fantasy türmen sich die Geländestücke.

Warhammer Fantasy - Totenruf-Warte

Die neue Totenruf-Warte kostet 26,00 EUR und ist ein Plastikbausatz.

Quelle: Dakka-Dakka

Dennis

SiamTiger / Dennis, Stellvetr. Chefredakteur von Brückenkopf Online. Seit 1996 im Hobby. Erstes Tabletop Blood Bowl. Aktuelle Projekte: http://www.chaosbunker.de/

Ähnliche Artikel
  • Fantasy
  • Terrain / Gelände

MOMminiaturas: Neue Greens

24.08.2017
  • Terrain / Gelände
  • Tutorials

Tabletop Workshop: Friedhofszaun

20.08.20175
  • Terrain / Gelände

Thomarillion: Gelände Preview

20.08.20172

Kommentare

  • Danke für die schnellen News!
    Erster Eindruck: Enttäuschung!
    Ich würde mich mehr über neue Häuser freuen.
    Da hatten damals die – selbstgebauten – Gebäude aus den alten WDs weitaus mehr Abwechslung.
    Nach der Begeisterung des letzten Geländestückes hier leider Ernüchterung

    • … und auch die Pappgebäude aus der Mortheimbox waren sehr stilvoll. Da würde sich sogar eine Neuauflage lohnen.

      Ach ja, die Totenruf-Warte: … kann … keine … Schädel … mehr … sehen!

    • Die selbsgebauten Gebäude im Mortheim Regelwerk waren auch toll und haben mit Sicherheit einige der Bauten inspiriert, die man im Laufe der letzten Jahre in verschiedenen Foren bestaunen durfte.

      Das GW jetzt alles mit Bausätzen abdeckt, finde ich schade.
      Selbst wenn sie zum Teil schick sind (Friedhof, befestigtes Rittergut) führt das dazu, dass im White Dwarf gar nichts selbst gebautes (inspirierendes) mehr drin ist, weil sie ja ihre Bausätze bewerben müssen.
      Damit fällt für mich der letzte Grund weg, den WD doch noch zu kaufen.

      Und den Turm hier mag ich nicht 🙂

  • Sry geht aber mmn gar nicht. Das Skelett sieht einfach nur deplaziert und bescheuert aus. Die Bemalung ist gräßlich bunt und zum Schädelwahn muss ich glaube ich auch nichts mehr sagen. Halt 0815 GW-Trash.

  • Muss SRB zustimmen. Mein erster Eindruck war spontan: Resteverwertung bzw. Recycling. Alles was da an Kleinteilen dranklebt, war schon anderswo dabei (z.B. die imperialen Kreuze, die Wasserspeier etc.). Dazu natürlich Schädel, Schädel und nochmal Schädel 😉 Leider bisher der schwächste Bausatz der Fantasygeländereihe.

  • Scheinbar wird das jetzt bei GW Trend, das man Bitz und Miniaturenteile zusammenschustert und … tata… ein neue großartige Minatur aller Hexenthron oder Totenruf-Warte ist geschaffen!

    Das nenn ich mal “recycling”

  • Warum nennt GW nicht einfach jedes Geländeteil Schädelding der Schädel(jetzt mit Extraschädeln)

  • Kann mich den anderen Kommentaren nur anschließen. Hoffe die Zeit der Schädel geht irgendwann auch mal wieder zu Ende.

  • Echt schade – der Preis ist für das Gelände ja echt gut mMn, nur nun muss man sich dann bald zwei Kits holen, um diese vielzu massiven Schädel umgehen zu können 🙁 Die Statue ist albern, aber die kann man ja auch weglassen.
    Vielleicht sind ja auch mal Befestigungen der anderen Völker dran.

  • Juhu, noch ein Turm, diesmal ein kleiner. Dafür aber mit der Extraportion Schädel. Ne, nicht wirklich. GW sollte lieber wieder so ein Gebäudeset wie den Friedhof bringen und keine weiteren Türme…

    • Naja, ich muss unumwunden zugeben, dass die Jungs von gw ungemein kreativ sind! Spätestens nach dem 500. Schädel wären mir die Designs für neue und die Ideen für deren Anwendung ausgegangen…

      Bei gw tritt dies nun leider auch ein… Der Bausatz ist letztlich nur der guss mit dem Turm des Observatoriums und ein neuer mit der exquisiten Skelett-semaphore und dem Keller mit ( wie soll es auch anders sein) schädelgulasch darin.

      Na dann Mahlzeit!

  • Nicht eine Stimme für die Schädel? WoW!

    Sieht für mich auch mächtig nach Resteverwertung aus.

  • Grundsätzlich ist der Turm nicht schlecht gemacht, das Mauerwerk finde ich ansprechend, und auch die Idee mit dem Brunnen ist gut…
    Aber auch wenn man davon ausgeht, dass jedeMenge Schädel und Skellete zum Warhammer Setting gehören, sind diese Schädel einfach nur lieblos gestaltet und hingeklatscht. Und auch die Schädel im Brunnen sind alle drei völlig identisch, und die Skelett- Signalvorrrichtung… och nö, musste das sein.

    Und ich gebe auch meinen Vorpostern Recht: Viele Elemente sind recycelt, von den Schädeln, groß oder klein, über das Mauerwerk bis hin sogar zu den Kerzen (Zwergen- Bergwerker!).

    Der Preis geht in Ordnung, aber es wirkt einfach lieblos.

    Ich frage mich nur, was gibt es bald für weitere Geländeteile… Eine Schädelpyramide? Ein Schädelplumpsklo mit orginal Schädelschüssel? Vielleicht gibt es auch bald kleine Schädel in der Tüte, um die Bases zu beflocken…

    Kein Wunder dass es so viele Nekromanten in der Warhammerwelt gibt… da scheinbar alles aus Knochen und Schädel gebaut ist erwachen wohl dort auch gleich die Häuser mit… Sollte man hier auch ausprobieren, Öko- Baustoff halt…

    • Ich bin ja eigentlich ein großer Gw fanboy, war ich zumindest bis 2007 aufgehört hab aktiv zu sammeln. Nun komme ich langsam ins Hobby zurück und… Naja… Das finecastzeug, ok… Auch wenn es sich nicht so Wertigkeit anfühlt. Die Preise, ok, die Entwicklung war abzusehen. Aber was mich ein wenig ärgert – und hier greife ich meinen vorposter auf – ist das mit dem Hintergrund. In der 4., 5. Und 6. Edition waren Schädel nicht sehr weit verbreitet. Grade wenn man an das imperiale Design denkt staatstruppen, pistoliere, Kanonen etc. Verfügten entweder über gar keine oder sehr wenig Schädel und nur an stellen an denen zierelemente (schädel sind ja eine art staatswappen) logisch waren (schilde knöpfe siegel verschlüsse spangen)und die Funktion nicht störten, diese waren meist auch noch sehr klein. Aber ein Skelett eingelassen in den Boden der hfsk…? So ist es wahrscheinlich “mehr Fantasy”. Leider vermisst man eine klare Linie in der Anwendung der Schädel, ja ich denke das ist sogar das Hauptproblem früher waren sie zierelemente und Wappen, heute sind sie alles, das schmälert ihre Bedeutung und lässt sie lächerlich wirken…
      Dabei müssten die doch wissen, dass gute Fantasy immer auf einer relativ realistischen Darstellung einer Welt beruht in die dann die fantastischen Elemente eingestreut werden um deren Besonderheit herauszuheben und eine Abgrenzung zu schaffen.

      Anderer Punkt – mir ist aufgefallen das John Blanches Kunst jetzt viel verbreiteter ist, warum, seit wann? – nur aus Interesse hat nicht unbedingt etwas damit zu tun.

      • Entschuldigung, aber schau dir mal die Zeichnungen im Regelbuch der 4. Edition an. Da wimmelt es von Schädeln und abwegigen Verziehrungen. Das Imperium hatte laufend irgendwelche Schädel auf den Schilden oder an den Standarten. Schädel erfreuten sich in fast allen Armeen großer Beliebtheit als Waffenknauf, Gürtelschnalle oder Knieschoner.

        Nein, der Schädel war früher nur nicht sooft bei GW-Gelände zu finden, weil es einfach nicht so viel gab. Aber wer mal an die Kampagnensets denkt, da gab es auch eine Brücke, voll mit Schädeln.

      • Ich denke ich weiß Celas sagen möchte;

        Früher gab es auch so einiges an Schädeln, eben häufig als Zierelement, wie er scheibt, sei es an Gürteln, Wappenschildern, Kanonen etc…
        Und sogar noch etwas mehr bei den Zeichnungen die du meinst, Sir Leon. Und die Kampagnenbrücke war wirklich ziemlich mit Schädeln verziert…
        Das bestreitet hier ja auch niemand, es gehört schon zum Setting dazu…

        Aber wirklich überall nahezu riesige Schädel, die auch noch völlig identisch aussehen, und die einfach an die Gebäude geklascht werden und dadurch wie Fremdkörper wirken, dass gab es vorher wirklich nicht. Zumindest kann ich mich nicht an solche Zeichnungen, Figure und Gebäude erinnern. Wenn ich mich irre lasse ich mich aber gerne berichtigen!

        Mich ärgert dieses Gebäude sogar etwas, denn das können die von GW doch besser. Alleine wenn ich mir diesen Brunnen ansehe…

  • Wie wäre es denn mit einem Geländebauset? 100 Plastikschädel in verschiedenen Größen und eine Flasche Leim. Damit lässt sich ejdes andere Geländestück Warhammertauglich machen.

  • Für mich wird entscheidend sein, ob die großen Schädel nur aufgeklebt sind oder fest mit der Mauersektion verbunden.

    In letzterem Fall werde ich den Turm nicht kaufen, in ersterem hingegen schon. Der Turm selbst gefällt mir nämlich sehr gut (das Signalskelett kann man ja wirklich weglassen).

    Bin auch auf die Passgenauigkeit gespannt: bei meinem Schreckstein-Gemäuer war die nicht so besonders und hier ist auf dem Bild an der Verbindung vom 2ten Stockwerk zum obersten eine beträchtliche Lücke links im Bild zu sehen (allerdings vllt. nur ein Photoshopfehler…).

  • Ich will jetzt endlich ein Haus der Schädel, komplett nur aus Schädeln. Mauer aus Schädeln, Dach aus Schädeln, Zierelemente aus Schädeln! Bisher benutzt GW einfach zu wenige Copy&Paste-Schädel! Das kann doch nicht sein, sie sollen endlich vernünftig sein und endlich wie es die Leute wollen nur noch Schädel als Baumaterial verwenden. Alles andere ist uncool und einfach nicht Fantasy genug.

  • Ich habe einfach keinen Bock NUR Schädel zu haben.
    Ein Hochelfenturm, ein Dunkelelfenturm, ne Orkpalisade und zwei Hütten, ein Waldelfenmonolith, ein Skaventunneleingang, ne Zwergenbrauerei, ein Echsenmenschenziggurat, ein Bretonischer Schrein, eine Brücke, modulare Flussteile.
    Darüber würde ich mich freuen.

    • Modulare Flussteile und die passende Brücke gibts günstig von Amera.
      Normalerweise bin ich von deren Vakuum-Spritzguss nicht so begeistert, aber bei sowas einfachem geht das schon in Ordnung.

      • Amera ist kein Spritzguß das ist unterster Tiefziehmodellbau.

        Aber die Flüsse (und die Inseln für DW und UCS) ist ok besonders das sieh zum nimm und zieh Leine Preis angeboten werden.

  • Mir brummt der Schädel…

    Könnte das TT Unwort des Jahres werden.

    Ich find das mit den Schädeln an sich, gar nicht so schlimm. Als Hemdknöpfe, Schwertknauf, Ohrringe etc. Wenn sie so unterschwellig modelliert wurden mach ich einfach mit Green Stuff Kugeln draus oder übernehme sie wenn es passend ist.

    Was mich stört sind diese überdimensionierten Schädel wie diese. Vor allem wenn sie dann auch noch bemalt werden als ob sie aus Knochen bestehen. Was soll das sein? Hat der Baumeister sie aus Dinoknochen schnitzen lassen?

    Einfach nur einfallsloser Comictrash…

    @celas: Schädelgulasch,hahahaha, ich Lach mich schlapp!:)

    • Was ich mich frage: Wie sind die Schädel da überhaupt angebracht (also wenn man sich das nicht als Modell, sondern als richtiges Gebäude vorstellt)? Denn ein Teil des darunter liegenden Mauerwerks sind sie nicht. Es muss in der Warhammer-Welt einen unglaublich guten Klebstoff geben (vermutlich Knochenleim…).

  • Mir kommt gerade eine spontane Idee für eine neue WFB-Kampagne: Settra erhebt sich aus seiner Grabkammer und startet einen Feldzug gegen das Imperium, um die geklauten Schädel all seiner Untertanen wiederzuholen…

    Mein erster Gedanke war, warum das Gebäude denn als Neuigkeit aufgeführt ist. Wieder mal ein Turm, wieder einmal massig viele und große Schädel.
    GW sollte sich wirklich einmal überlegen, die ganzen Schädel und mystischen Verzierungen optional zu machen, dann könnte man die Teile auch für historische Tabletopper (Nieten- und Knöpfezähler ausgenommen) interessant machen.

  • Mir feheln 1-2 Schädel auf jedem Mauerstein, und auch noch Schädel in den Augenhöhlen der grossen Schädel.

    Sieht für mich aus als hätten sie zuerst ein supper coolen Turm gebaut, und dann noch die Schädel aus dem Schädeltempel dran pappen müssen.

    • Ach verflixt, ich wollte doch noch was zum Turm sagen:

      Also an den Schädeln stören mich vor allem diese Mega-Schädel. Von welchem Titanen stammen die bitteschön? Seit wann hat die griechische Soap-Opera/Mythologie Einfluß auf WHFB?

      Wenn man die abbekäme – ohne Dremel und Arbeitsstunden, versteht sich – wäre das Ding schon in Ordnung.

      • Wobei ich denke, dass dies keine echten Schädel aus Knochen sein sollen, sondern eher so etwas wie überlebensgroße Schädelfresken.

        Ich finde, dass Problem ist einfach, dass dieser Turm zu neu aussieht. Wenn sich ein Imperialer Adliger oder Zauberer so einen Turm mit solchen Schädelfresken neu baut, wirkt das sehr comichaft. Besser wäre es, diesen Turm alt und verwittert, vlt. mir Ranken überwuchert darzustellen.

        In dem Fall sollten die Schädel sich auch nicht so graß vom Gestein abheben, sondern den gleichen, verwitterten Ton wie das Mauerwerk bekommen. Dann wirken sie wie ein Teil des Gebäudes und nicht wie echte Schädel.

      • Ich entschuldige mich für den Doppelkommentar, aber ich meinte Flachrelief und nicht Fresko 😉

  • Diese fetten Schädel finde ich auch doof.
    Generell gefällt mir der turm sehr gut. Auch der Preis ist in meinen Augen angemessen bis preiswert. Untypisch für gw 😉

  • Ich denke es ist alles gesagt worden…… schliesse mich hier den anderen Meinungen hier an.

  • Die Totenruf Warte sieht einfach aus wie eine Kombi der letzten Geländestücke. So wie auch das letzte Geländestück. Langweilig !

  • Jo, ist alles gesagt worden (aber noch nicht von mir! 😀 )…

    GW könnte eine Menge Kohle machen, wenn die einfach mal ein schönes generisches Fantasy-Mittelalterdorf mit 3 – 4 Hütten und vielleicht einer Kirche/Kapelle anbieten würden… Das Rittergut ging da in eine tolle Richtung, aber seither ging es steil bergab. Einzgie Ausnahme war der Garten des Morr, der wirklich großartig ist und bei dem die Schädel auch passen…

    • Fast schon beängstigend wie ähnlich sich unsere Ansichten da sind.

      Naja, wenn GW mein Geld nicht will, dann gibte s auch noch tolle Resinhäuser von anderen Herstellern, zwar etwas teurer, aber mit deutlich weniger Schädel.

  • Wenn GW nur an Gebäuden die mit Tod etwas zu tun hätten, wie dieser Turm oder der Friedhof, dann wärs ja egal, aber an alles von der hundehütte eines Impbauerns bis zur Sternenwarte eines Astromanten diese Megaschädel zu bappen, lächerlich…

  • Im ersten Moment dachte ich, cool, eine nicht zu großer Turm zum fairen Preis. Aber alles gesagte trübt die Freude doch stark.

  • Für ein Imperiumsgebäude sind die Totenschädel wirklich nervig, da hätte ich mir jetzt was typisch imperiales gewünscht, wie z.b. ne Reihe mit Adlern.

    • wieso? sieht doch an sich gut aus. allerdings kann man mit dem geeigneten Material noch viel schönere Gebäude selbst bauen – du dann massstabsmäßig auch pompöser wirken

  • Wie alle GW Geländestücke in letzter Zeit absolut nicht mein Geschmack (wenn die Schädel wenigstens optional wären….), merkwürdiges Design und lächerlicher Preis, gut das es mehr als genug Alternativen gibt.

  • oh nein, wie originell … bisschen “Hexenfluchzitadell”, noch bisschen “Haus Schädelhöhe” und noch’n Tick “Treppe der Ewigkeit” … ach sorry, es ist ja nicht Rund sondern 8eckig (oder so)
    Ich finde es einerseits schön dass GW mittlerweile auf mehr Gelände setzt, aber so bin ich echt enttäuscht :o/

    • Wie sagte einst Axel Rose: “Wenn dir nichts einfällt, dann klaust du solange bis was neues entsteht!” Was “Neues” steht da;-)

  • Statt derartig nutzloses, langweiliges und auch verdammt häßliches Zeug zu produzieren hätte ich lieber endlich mal neue gepanzerte Schlachtrösser. Aber eh wurscht; bald kriegt man sowas auch von einer anderen Firma, und ganz ohne Schädel. Hoffentlich stellen die mal wieder irgendwas her, was mich beeindruckt.

  • Zur Not sollten sie sich halt an der Architektur von WAR orientieren. Dort geht es ja auch ohne Schädel.

    Auf DakkaDakka halten sich übrigens Gerüchte das für das Kampagnenbuch für Warhammerfantasy (Blood in the Badlands war da mal in der Gerüchteküche) eine neue Festung kommt, die sich am bisherigen Stil orientiert.
    Vermutlich wäre es klug wenn alte Master of the Universe Besitzer Castle Grayskull mal abstauben, dürfte vermutlich optional verwendbar sein.

    Darf ich demnächst mal HirstArts vorstellen? Ich bestelle da demnächst eine Grundausstattung für ein Warhammer Quest Spielfeld. Nachfrage und Interesse an alternativem Gelände ist ja offenbar da.

    mfg
    Tobias

  • Jetzt mal beide Augen zugedrückt und von den Schädeln abgesehen: WAS ZUR HÖLLE MACHT DIE BRONZENE VOGELSCHEUCHE DA DRAUF??? “charakteristische Signalvorrichtung”?! Wtf??? “Achtung Achtung!! Da hinten sind Nachtgoblins und zu Ihrer Rechten sehen sie einen zweischweifigen Komet! Und damit man auch bei Nacht sehen kann, was für Signale ich gebe, habe ich ein paar Kerzen auf dem Kopf, die bei dem Wind in schätzungsweise 7 m Höhe nicht ausgehen!

    So Leid es mir tut, aber ich halte GW`s Gelände für ziemlichen Schrott… 26 € mag ja ein akzeptabler Preis sein, aber für den Umbauaufwand, um daraus etwas anständiges zu basteln…? “Ich denke nicht, Tim…”

  • Solche signalvorrichtungen gab es tatsächlich (natürlich ohne Schädel) während der napoleonischen Kriege. Durch eine Art Morsealphabet wurden die verschiedenen Stellungen der signalflügel abgelesen und von Turm zu Turm weitergegeben. Schneller als jeder Bote. Also die Idee ist gut. Nur die Umsetzung ist seltsam. Schade insbesondere weil die Qualität der gw geländeteile sehr hoch ist und sie normalerweise sehr umbaufreundlich sind… Aber wenn das Teil einfach ein großer Schädel ist kann man da ohne flex auch nich viel machen…

    • Ein Somaphorenturm; da hätte sicher niemand was dagegen gesagt. Wäre auch mal etwas anderes gewesen(am besten mit voll beweglicher Signalvorrichtung). Aber dieser Schädelstil; ich komm da nicht drüber weg.

  • Ian Miller hat mit seinen architektonischen Illustrationen jahrzehnte lang die Vorstellung von Warhammerstädten geprägt. Warum jetzt das?

  • Ich hab jetzt nicht alle Kommentare gelesen, aber ich habe genau den Turm übrig behalten, als ich mein Haus Schädelhöhe gebaut habe. Ok, ohne Base, Signalanlage und Brunnen, aber das macht ja nix ^^

    Trotzdem schick, das Teil. Ohne Frage.

    Andy

  • also ich find dass hampelige skelett auffm dach viel schlimmer als die albernen riesenschädel 😀 aber hey….wems gefällt 😀

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen