von Dennis | 25.01.2012 | eingestellt unter: Warhammer 40.000

Warhammer 40.000: 25 Jahre Rogue Trader Jubiläumsminiatur

Zum 25. Jubiläum von Rogue Trader (der ersten Edition von Warhammer 40.000) erscheint eine besondere Miniatur.

Warhammer 40.000 - Rogue Trader Jubiläumsminiatur

Der Space Marine der Crimson Fists ist dem alten Cover nachempfunden und kostet 26 EUR. Er wird als Finecast angeboten.

Warhammer 40.000 ist unter anderem bei unserem Partner TinBitz erhältlich.

Quelle: Dakka-Dakka

Dennis

SiamTiger / Dennis, Stellvetr. Chefredakteur von Brückenkopf Online. Seit 1996 im Hobby. Erstes Tabletop Blood Bowl. Aktuelle Projekte: http://www.chaosbunker.de/

Ähnliche Artikel
  • Warhammer 40.000

Games Workshop: Primaris und Death-Guard

16.12.201722
  • Warhammer 40.000

Adventskalender: Tür 11

11.12.20179
  • Herr der Ringe
  • Warhammer 40.000

Games Workshop: Dark Angels und Hobbit Modelle

09.12.201723

Kommentare

  • das wärn dann… äh… *rechne, rechne*… 52,-€ ?!
    Ich warte dann mal lieber auf den Panzerbausatz im 200sten WD. DER wird ein Schnäppchen. ^^

  • Das wär eigentlich fast mal wieder eine Mini die ich mir bei GW kaufen würde. Aber Failcast … ne danke.

    • Das Diorama ist aber nicht zum Rogue-Trader-Cover, sondern zum 3rd (oder 4th?) Ed. Space Marine Codex Cover 🙂

  • ne retromini aus Failcast….na toll…. bn schon froh dass ich nich der einzige bin dem dass auf die eier geht !

    • Wie im Bild zu lesen: Erscheinungsdatum 25. Februar.

      Mist, ich habe ein Schwäche für “besondere” Space Marine Modelle. Das könnte mein zweiter FC-Versuch nach dem extremen Reinfall mit dem Haemunculus werden, obwohl mir die dünne Bannerstange jetzt schon Sorgen macht.

      • Bin auch hin und her gerissen. Also die Games Day Miniatur steht ganz hoch im Kurs, bei dem hier bin ich noch nicht so 100% entschloßen. Grundsätzlich nette Idee, aber etwas klobig umgesetzt und der Preis ist auhc nicht ohne … Dafür kriege ich halt auch einen ganzen Trupp Sanguinusgarde o.ä.

    • Auf keinen Fall!
      Habe jetzt multible verschiedene Schweinecast Miniaurengekauft, alles von Ushabties,Imps bis Archaon oder GD

      Nur ein einziger Bausatz, der Carno war so weit ohne Fehler das ich nicht reklamieren musste.

      Es tut sich schon was, zB. bei den ersten Ushabties die ich bestellt habe waren andere Gusskanäle wie bei den nächsten, 3 Monate später wurden ander Gusskanäle gesetzt.

      Hat geholfen waren die stellen waren besser, trotzdem waren dar immer noch erhäbliche Mängel das ich wie jedes mal reklamieren musste

      Habe bis jetzt ca. 16 verschieden Schweinecast Miniaturen probiert

  • Ja mein erster Finecast war auch ein Failcast und seit dem bin ich auch obervorsichtig, bzw. habe nix mehr gekauft, habe auch genug für Jahre. Aber bei dem könnte ich mal wieder schwach werden.

  • Konnte heute einen Blick in den neuen White Dwarf werfen, als ih in einem Magdeburger Laden für Tabletop und LARP Artikel war und ich frage mich, ob ihr nicht noch einen schnellen Bericht über den neuen Warhammer Turm bringen könntet, da ich nicht wirklich lange reinschauen konnte.

  • Leider ist es in der Tat so, dass man beim Kauf von Finecast-Figuren noch genau hinschauen muss, ob der Guß irgendwelche Mängel oder Fehler enthält. Dennoch würde ich Finecast nicht als Teufelszeug abtun. Neulich habe ich mir das Modell von Kaldo Draigo geholt, um mir daraus einen Großmeister zu basteln. Zu meiner Überraschung war diese Figur frei von Fehlern (allerdings hat mir der Leiter des GW’s gestanden, dass sie schon hinter den Kulissen jede Lieferung sortieren und nur die Fehlerfreien ins Regal hängen 😉 und ließ sich mit Hilfe einer Pfeile, Sekundenkleber und Bitz gut umbauen (nur der Kopf der Plastik-Termis ist größer als der Draigos).

    Allerdings hatte auch ich schon einige deftige Fehlgrüße wie z. B. im Oktober 2011 die Banshees, deren Arme zum Teil total verzogen waren

    Von daher würde ich nicht den Fehler machen, Finecast aus Prinzip abzulehnen, zu mal in Zukunft eh Modelle von GW entweder aus Plastik oder Finecast sein werden und eine Rückkehr zum Zinn wohl nicht stattfinden wird. Wenn mir von daher eine Miniatur gefällt, besorge ich sie mir auch, egal ob sie nun aus “Finecrap” ist oder nicht. In dem Fall prüfe ich eben so lange, bis ich eine makellose habe und mache auch entsprechend Druck.

  • Kuhle Sach eigentlich – dann kann ich einem Fists-spielenden Freund endlich mal zeigen, wie man die RICHTIG bemalt… 🙂

    Preis taugt mir auch net so, aber wenn ich überleg, was ich anno dunnemals für meinen 12er Arbites-Trupp und das Schädlz-Diorama hingelatzt habe, ist das Teil wirklich billig dagegen. Wir gönnen uns dafür halt keine Heimkino-Anlage im fünfstelligen bereich oder pimpen unsere Karre, bis sie aussieht wie ein Ufo.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen