von BK-Christian | 20.12.2012 | eingestellt unter: Science-Fiction

Wargames Factory: Dream-Forge Modelle

Wargames Factory zeigen die kommenden Modelle des Dream-Forge Games Kickstarters.

  Support Weapons 2 Support Weapons 1

Feral Shadokesh 2 Feral Shadokesh 1

Wargames Factory 1 Wargames Factory 2

These babies will be hitting our web store and retail shelves in early 2013!

Quelle: Wargames Factory bei Facebook

Link: Dream Forge Games

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Science-Fiction

Jovian Wars: Neue Schiffe

13.12.201714
  • Science-Fiction

Wargame Exclusive: Neuheiten

13.12.20178
  • Science-Fiction

Star Trek Attack Wing: Sneak Peeks

12.12.2017

Kommentare

  • Hmmmm… ich hab manchmal das Gefühl, dass einige Unternehmen noch nicht das richtige Gespür für Renderminis entwickelt und Probleme damit haben, den Maßstab richtig einzuschätzen. Den Dark Eldar Verschnitt zum Beispiel find ich trotz der coolen Idee ziemlich langweilig und detailarm. Da wäre doch viel mehr drin gewesen. Da hat sich gegenüber der Rendervorschau, die hier vor einigen Wochen gezeigt wurde, und die ich für ein WIP gehalten habe, gar nichts getan.

    • Gespur würde ich nciht dazu sagen. Es geht eher darum das Modelierer/Sculptor unterschiedlicher Qualität/Erfahrung sind. Während die Stark an Weltraumnazis angelehnten MIniaturen stark auf vorbidlern aus Unterhaltung und Realität beruhen. Ist der Dark Edar Verschnitt eher aus dem eIgenen Kopf, des Modelierers, entsprungen und deutlich Schwächer in der Ausführung. Ich würde auch vermuten das Polymodeling statt digitaler Bildhauerei verwendet wurde.
      Der nächste Punkt ist das Rapid Prototyping noch immer sehr viele Beschränkungen hat. Vor allem bei feinen Details.
      Auf wenn ich den DarkEldar verschnitt nicht so gut finde wie die SpaceNazis, muss ich sagen das es dennoch Konkurenzfähig ist.

      Gallery von einigen der besten Sculpturs im digitalen Bereich
      http://www.zbrushcentral.com/zbc-top-row-gallery.php

      Aber warum hat der Titan einen ungepanzerten Bauch durch den man das Rückgrat sehen kann.?

      • Falls du die Seite noch nicht kennst, schau dich mal auf cghub.com um. Da gibts auch ne Menge toller Sachen.

        Ich glaube, das hat nur bedingt mit dem Können des Künstlers zu tun, da man beim digitalen Modellieren deutlich weniger Fingerspitzengefühl braucht als beim traditionellen Modellieren und die Möglichkeit, Schritte verlustfrei rückgängig zu machen, ein gewaltiger Vorteil ist. Ich bin da allerdings auch nicht der Profi und lass mich gerne eines besseren belehren.

        Mit Gespür meinte ich vor allem das richtige Einschätzen des Maßstabes. Bei einer traditionellen Mini aus Green Stuff arbeitet man in der Regel im Originalmaßstab und merkt sofort, welche Details möglich und bei einem Guss auch umsetzbar sind. Man sieht sofort, was verschwinden würde und was noch zu grob ist.
        Auf der anderen Seite das digitale Modellieren. Ich nehme hier mal diesen Gargoyle(?)bändiger als Beispiel. Hier habe ich den Eindruck, dass der Modellierer die Figur am Bildschirm deutlich kleiner eingeschätzt hat, als sie es am Ende wurde. Sie hat zwar ein paar Details am Helm, oder an der Kette, aber alles in allem wäre da doch mit den Möglichkeiten von 3D-Programmen doch deutlich mehr, und auch deutlich feiner möglich gewesen. Ich hoffe es kommt rüber, was ich meine. Digitales Modellieren find ich grundsätzlich ne tolle Sache, weil so echt krasse Minis möglich werden. Man denke nur an ein paar der neuen Sachen von Malifaux, die´s meiner Meinung nach echt gut hinkriegen. Ich habe nur den Eindruck, dass sich manche Hersteller erst an den Maßstab herantasten müssen, bevor sie alle Möglichkeiten ausschöpfen.

      • Irgendwie hat dein Beitrag kein Antwortknopf ich drück mal hier.
        Vielen Dank für deinen Link, ich kenne die Seite bereits.

        Ich glaube ich muss erstmal kurz erläutern das es verschiedene Techniken beim MOdelieren mit 3D software gibt. Ich nenne jetzt einfach mal die beiden Häufigsten. Zum einen Quadpoly Modelling und Sculpting, welches sich noch in verschiedene mathematische Lösungen unterteilt (2.5D, Voxel, polygonal).
        Beispiel Polymodeling:
        http://www.youtube.com/watch?v=KlIg4AKglvs#
        Beispiel Sculpting:
        http://www.youtube.com/watch?v=Ei5Pl-cEJpc
        Vieleciht macht das klar was die Unterschiede sind. Auf Basis dessen was ich hier sehe würde ich vermuten das die Eisenkern Truppen mit polygonalem Quadmodeling erstellt wurden. Bei dem Dark Eldar bin ich mir nicht so sicher. Es könnte ne Mischung sein und er hat wenig Erfahrung oder eine der beiden Techniken und kommt mit dem organischem Design nicht zurecht.

        Ich stimme die aber vollkommen zu. Digitales Modellieren hat einige Schwachpunkte wenn es zur Übersetzung des Modells in die Produktion geht. Der Maßstab ist vor allem eine Frage der Erfahrung. Kann gut sein das die hier fehlt.
        Das fehlen von feineren Details ist auch das was mich sehr wundert. Für gewöhnlich sind digital erzeugte Figuren extrem detailliert und überladen.

        Aber ja der Übergang von Digitale Skulptur zu einem Produkt ist doch zum Teil immer noch holprig.
        Mien Fazit würde lauten: Ich gebe dir Recht der Modelierer konnte eventuell den Maßstab nicht richig einschätzen. Ich verbuche das ganze und mangelnder Erfahrung. Aber auch der Guß wirkt unscharf.

      • Eigentlich gibt es nur noch sehr wenige Probleme beim Prototyping. Das Problem ist eher, wieviel die Firma bereit ist für den Prototyp auszugeben. Fast stufenlose Minis sind schon heute vergleichweise günstig zu bekommen und stufenlose nicht arg viel teurer.

      • I use a mixture of Rhino (NURBS) and Zbrush for the models. Making models for plastic injection is far more difficult than making a design for a print that will be used on soft tooling such as spincasting. You always have to deal with the direction of pull for the mold halves. Unless you split your model into many, many components, there are sacrifices that need to be made.

        This is one of the reasons the design for the GW Space marine is so simplistic, Some details or designs are very difficult to reproduce in hard tooling.

  • Seh ich etwas anders. Weder eine so enge Anlehnung an DE noch, dass der so langweilig sei.
    Dass man noch lange nicht das Ende der Render-Fahnenstange erreicht hat, ist in meinen Augen wiederum allgemein der Fall. Aber hier natürlich auch. Grade dem Stoff fehlt schon etwas Pepp.

    • Ich bin auch noch zurückhaltend, weil ich von WGF zuviel schlechtes in der Hand hatte. Ansonsten gefällt mir das aber schon einen sehr guten Kurs einnimmt. Gerade die Dreamforge Eisenkern-Truppen finde ich gelungen umgesetzt.

    • Nicht unbedingt. Die Samurai und die WW2 Figuren sind einfach klasse und brauchen sich tatsächlich vor keinem anderen Hersteller zu verstecken.

  • Schwierig. So schlecht finde ich die Waffenteams der Eisenkerntruppen jetzt nicht – aber ich habe mir ja schon die regulären Truppen von denen nicht zugelegt.

    Der “Dark Eldar” mit dem Insektenhund ist auf jeden Fall eine ausgefallene Idee, die leider mit einigen Schwächen umgesetzt wurde. So sind die Arme des Herrchens seltsam dünn geraten. Auch fehlt es an Details auf dem Brustpanzer.

    Der Walker gefällt mir mir seinem Zylonenlook auch irgendwie, wenn nicht dieses freiliegende Rückgrat wäre. Das sieht verdammt nach offensichtlicher Schwachstelle aus, vor allem wenn der Rest der Maschine so gut gepanzert ist.

  • wenn ich den Satz oben “… die kommenden Modelle des Dream-Forge Games Kickstarters” richtig vertstehe, dann kommt ein 2. Kickstarter von DFG; da werde ich dann auf jeden Fall dabei sein, ich finde die Jungs einfach genial…

    Ich hatte ja schon mal gefragt, aber leider eine negative Antwort bekommen: Gibt es einen deutschen bzw. EU-Händler, wo man die Produkte beziehen kann?

      • Hmmm… das hatte ich befürchtet…

        Wird wohl genau so ausgehen, wie bei meinem Zombie-Projekt – ich hatte “Zone of Separation” gesehen und den Trailer zu “World War Z” und dachte mir “Hey, ich könnte mir sowas zulegen: eine kleine Bundeswehreinheit, die mit Unterstützung einiger Blauhelme gegen Zombies in Deutschland kämpfen könnte” – nach langem Suchen endlich einen Hersteller für Bundies gefunden – und dann war das Porto fast höher als der Preis für die Minis…
        Also werde ich Cadis dafür nehmen… ist schei…, aber damit werde ich leben müssen… (:-((((

      • Naja, die Cadianer sind bisschen sehr futuristisch.

        Überlegt Empress Miniatures (Modern Combat) oder Lead Adventure (die haben deutsche Marines) einzusetzen?

      • Genau die Minis von Eureka waren’s… 39€ Ware und 25€ Versand – da habe ich es dann gelassen…

        Danke für den Tipp, Dennis – “Empress Miniatures” und “Lead Adventure” kannte ich bisher nicht (bin eher so ein Mainstream-Hobbyist). Gleich mal schauen.
        Ich habe mir mal eine Testmini von den Cadis gemacht, und die Adler abgefeilt, die Laser gehen halt als G3/G36 durch und mit BW-Tarn ginge es eigentlich, so lange man die Kettenschwerter weglässt oder zu Kettensägen umbaut…
        Aber sind halt eher 2. Wahl…

      • The Assault Group hat auch schicke Figuren für Modern Combat. (Um mal über den Tellerrand, der bis jetzt hier rezensierten Firmen hinauszublicken) O:)

    • Wieso liest du aus diesem Satz heraus, dass ein 2. Kickstarter käme?

      Auf den Bildern sieht man doch nur ein Teil der kommenden Modelle, die aber bereits über den Kickstarter finanziert wurden.

      Diese werden in drei Wellen produziert und verschickt, bzw. man kann sich auch alles zusammen ca. Mai 2013 schicken lassen.

    • Auch bei der Distribution will Mark Mondragon eng mit Wargames Factory zusammen arbeiten (Preise und genaue Daten sind aber noch nicht raus) – hat er auf Kickstarter vor kurzem verlauten lassen (s. Kommentare) . Deshalb wird es über kurz oder lang sicherlich auch bei europäischen Händlern, welche WGF-Produkte anbieten, das Dreamforge Programm geben.

  • Hello everyone,

    Dennis, I will get you some minis to review once I have a stock on hand 😉

    As far as distribution, Wargames Factory will be using all the big wholesalers throughout the US and EU so you should be able to get them through your retailers or on-line sources about a month after the Kickstarter backers have them.

    Your observations on the Shadokesh are correct, he is a bit plain. This was because I was still fleshing out the design while under a very tight deadline. They were a special KS backer reward and when I have time to come back to them as a faction I will improve the design and details where possible.

    Even Ada, the female Stormtrooper was a bit of an experiment to see how subtle some details could be made and still register in a plastic model.

    I am happy with the Stormtroopers, the details are large enough to paint but not so large as to look strange. They are a big improvement over my metal minis.

    All the best!
    Mark

    • Hello Mark, great that you gave us this informations. I thin the smooth plain surface is quite a task for some painters they would be happy about.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen