von BK-Christian | 12.11.2012 | eingestellt unter: Tabletop Insider

Tabletop Insider: Ausgabe 9 in Druck

Der kommende Tabletop Insider wird in diesem Moment gedruckt und dürfte in rund zwei Wochen ausgeliefert werden.

In den kommenden Tagen werden wir immer wieder kleinere und größere Previews posten, heute gibt es zum Einstieg das Cover, das einen deutlichen Fingerzeig in Richtung unseres Schwerpunktthemas liefert.

TTI09 Cover

Wir bedanken uns auch dieses Mal wieder bei all unseren Redakteuren und Helfern!

Link: Tabletop Insider

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Tabletop Insider

Tabletop Insider: Neue Abodeals

20.11.20173
  • Tabletop Insider

Tabletop Insider: Ausgabe 21 in Druck

19.09.20176
  • Tabletop Insider

Tabletop Insider: Ausgabe 20 erhältlich

03.06.20176

Kommentare

  • Sehr cool, ich freu mich schon wie ein Sojaschnitzel 🙂 Das mit den Previews finde ich jedoch etwas schade. Es geht nichts über die Spannung, ein druckfrisches Magazin zum ersten Mal aufzumachen.

    • Allerdings erfährt man ja bereits auf dem Coverbild, was einen in der Ausgabe erwartet. Und gerade für Spieler, die nicht wissen, ob sie das Geld in die aktuelle Ausgabe investieren wollen, sind ein paar Previews sicher eine gute Orientierungshilfe!

      • Stimmt schon. Es wäre halt nur blöd das Magazin aufzuschlagen und den Inhalt noch mal vor sich zu haben, der schon im Internet veröffentlicht wurde – und trotzdem würde ich wahrscheinlich die Printausgabe haben wollen 🙂 Aber wenn die Ankündigungen über das Anteasern der Titelstories nicht hinausgeht, ist es ja super.

      • Keine Bange, wir werden nicht zu viel spoilern, es wird nur ein paar “Screenshots” aus dem Heft zu sehen geben, die die Stories anteasern.

        Und wenn Du Dir die Überraschung erhalten willst, lies die entsprechenden Meldungen einfach nicht. 😉

  • Infinity, Warhammer und dann noch Dropzone Commander und EDEN. Das wird der sicher sehr interessant.

    Ich freu mich schon auf die Ausgabe. Gibts schon nen ungefähren Termin, wann die Ausgabe dann bei den Abonennten ist?

  • Ah, sehr schön. Hat ja auch lange genug gedauert. Immerhin war diese Ausgabe mal für den Sommer angekündigt… 😉
    Ist aber schon ok für so ein eher Fanbasiertes Nischenprodukt. Gekauft ist die Ausgabe sowieso und ich freue mich auch schon sehr darauf.

  • Ich finde es schade, dass die Zeitschrift so unregelmäßig rauskommt.
    Ich abonniere durchaus gerne Nischenzeitungen, aber wenn sie nicht rauskommen und dann Artikel drin sind die seit Monaten veraltet sind (Guck mal! Wir haben uns die neuen Spacehamster angeguckt die nächste Woche erscheinen!), dann ist für mich der Anreiz weg…

    mfg
    Tobias

  • Ist das schon Ausgabe 10, und ich habe #9 nicht bekommen (Abonennt! – der gerade sehr genau darüber nachdenkt, ob er das Abo kündigt)? In den Ankündigungen von Ausgabe 8 stand etwas von Sommer! Wenn ich rausschaue, und/oder auf meinen Kalender, ist der Sommer aber durch (so Mitte November halt, ne).

      • Die Verspätung dieser Ausgabe hatte verschiedene Gründe, die sich leider so aufaddiert haben, dass eine frühere Fertigstellung unmöglich war (Nachwuchs, Umzug in der Redaktion, etc). Das ganze tut uns Leid, und wir haben bereits die nötigen Schritte in die Wege geleitet, dass sich so etwas nicht mehr wiederholt (größeres Team, mehr Layouter, etc).

        Unsere Abonnements sind immer an eine bestimmte Zahl von Ausgaben gebunden (in der Regel 4) und nicht zeitlich begrenzt. Ein Abonnent, der ein “Jahresabo” abschließt, erhält also auf jeden Fall vier ausgaben, auch wenn diese etwas länger als ein Jahr in Anspruch nehmen.

        Beste Grüße!

      • Christian, das mit der Abo-Laufzeit ist mir durchaus bekannt.

        Aber diese Ansagen:
        – tut uns leid
        – hatte verschiedene, kumulative Gründe
        – etc.

        gibt es nun, seit der TTI in – ich sage mal flapsig – Brückenkopf Hand ist (vorher hat man immerhin gar keine Rückmeldung diesbezüglich bekommen, ihr bessert euch also :D).

        Nichtsdestoweniger ist das natürlich absolut unbefriedigend. nach dieser werde ich noch 2 Ausgaben (und ich hoffe, das dauert nicht wieder 1 Jahr!) abwarten (Bin Abonennt der 1. Stunde, und habe schon 2x automatisch verlängert). Sollte sich bis dahin nichts ändern, werde ich mein Abo sehr wahrscheinlich kündigen und die Ausgaben dann wirklich nur noch nach Inhalten kaufen. Dann ärgere ich mich wenigstens darüber nicht mehr.

        Und, um nochmal eins klarzustellen. Dies hat nichts mit der Inhaltlichen Qualität des TTI zu tun, die für mich oftmals über alle Zweifel erhaben ist (klar, es kommt halt immer darauf an, wie viele Artikel mich ansprechen – das sind eben mal weniger mal mehr – euer Leitartikel diesesmal ist es für mich zB weniger, aber das macht ja prinzipiell nichts). Aber dieser Umstand der immer wieder, v. a. mit den gleichen Aussagen gekoppelten, Verzögerungen ist einfach für mich persönlich nicht mehr tragbar.

      • Professionell wäre ja auch, wenn wir mit dem Heft richtig Geld verdienen… davon abgesehen bieten wir doch gar kein Jahresabo an, sondern nur eines über vier Ausgaben… 🙂
        Aber es ist völlig richtig, daß wir uns d mal ranhalten sollten – wir haben dementsprechend auch unser Team verstärkt und hoffen, derartige Unwägbarkeiten in Zukunft besser meistern zu können!

      • @Martin

        Nunja, ihr kommt mit einer “schwarzen 0” aus den Ausgaben raus, und umsonst wird von euch keiner daran arbeiten. Also arbeitet ihr professionell. Ich glaube euch, dass ihr damit nicht reich werdet.

        Mein Anspruchsdenken an Ware, die ich ersteigere, ist halt recht hoch. Ich möchte eine Ausgabe auf dem qualitativen Niveau der letzten Ausgaben in einem regelmäßigen Zyklus, und bin mir auch ziemlich sicher, dass dies machbar ist. Denn auch mit Prüfungen, Umzügen, Lirum, Larum, kann ich einfach keine wirklich relevante Begründung dafür finden, dass die Herausgabe einer Ausgabe ein gutes halbes Jahr beansprucht.

      • “und umsonst wird von euch keiner daran arbeiten. ”

        Huch! Habe ich da was verpasst? KEINER der Redakteure verdient etwas mit dem TTI. Außer du meinst mit “verdienen”, dass er mal das Reviewmaterial in den Schrank stllen darf. Ist jetzt aber nicht unbedingt meine Idee von “verdienen”. Abgesehen davon, dass jeder Redakteur z.B. Hotel und Anreise für Messen selbst zahlt. Würde sagen, für alle Redakteure ist die Mitarbeit am TTI eher ein Verlustgeschäft, was nicht schlimm ist, da es Hobby ist, aber Gewinn macht damit absolut keiner!

        Und wenn ich zumindest mal meinen Tag nehme, bei dem ich nicht vor circa 20 Uhr abends dazu komme einen Artikel zu schreiben oder Photos zu machen sollte es recht offensichtlich sein, wieso man Termine manchmal nicht einhalten kann. Andere Redakteure sind z.B. auf Geschäftsreise, sollen sie da Farben und Kameras mitnehmen?

      • Rechne mal den Arbeitsaufwand der Rezension gegen den Kostenpunkt einer 20 Euro Box. Da macht es mehr Sinn die zu kaufen.
        Und wir verzichten da schon auf money und time sinks.

      • Hehe, irgendwie eine lustige Vorstellung für die Pressearbeit bezahlt zu werden. Ich bin ja bisher nur beim BK aktiv gewesen, aber da muss ich sagen, dass die Liste der Dinge, die da Vorrang haben, verdammt lang ist und die wäre beim TTI wohl genauso aufgebaut. Ich kann meinen Eltern sagen, dass ich Allerheiligen nicht zu ihnen komme, weil ich arbeite, aber nicht, weil ich da für mein Hobby einen Artikel schreibe.

  • Tja, dann frag dich mal woran das liegt.

    Ich geh jetzt mal davon aus, dass du zu den 99% der Leute gehörst, deren Konsumverhalten genau zu dieser Situation führt.

    Wer immer nur das Internet nutzt, Informationen nur noch in Häppchenform verdauen kann und dabei erwartet, dass IMMER alles SOFORT und GRATIS irgendwo verfügbar ist, hat in meinen Augen nicht alle Tassen im Schrank und vorallem nicht das Recht sich darüber zu beschweren, dass ein Magazin innerhalb eines Nischenmarkts unregelmäßig erscheint.

    Dieses genannte Verhalten lässt seit vielen Jahren auch die großen Zeitungen sterben, was erwartest du denn dann von einem Magazin in geringer Auflage?! Also bitte, das ist doch nur dreist.

    • Nope, die meisten Zeitungen sterben wegen extrem nachlassender Qualität.
      Und wenn ich mir da so einige Redaktionen ansehe, die nur noch aus Praktikanten besteht (kein Witz, so entsteht wirklich die eine oder andere PC-Zeitschrift), dann wundert es mich auch nicht mehr.

  • Mein Post ging natürlich an Tobias. Aber Weegel hat wohl auch ein Problem. Ja, wenn du als Abonnent ne Ausgabe nicht bekommen hast, solltest du sie noch kriegen. Aber nur weil DU ne Ausgabe nicht bekommen hast, ist das noch nicht “unmöglich und unprofessionell”. So wichtig bist du nicht und man kann davon ausgehen, dass die anderen Leute die Ausgabe bekommen haben.

    • Auch Du hast wohl nicht ganz verstanden, was ich mit meinem – nicht ganz so ernst formulierten – Vergleich aussagen wollte. Christian, der sich meiner durchaus ernst gemeinten Kritik gestellt hat – sehr löblich übrigens – stellte, durchaus.

      Und ja, ich habe ein Problem damit, für ein Produkt im Voraus zu zahlen, und ich mich nicht auf zusagen des Herstellers verlassen kann. Denn, anzukündigen, dass Ausgabe #9 im Sommer erscheinen soll, und dann Mitte-Ende November die Ausgabe tatsächlich zu bekommen, ist einfach unprofessionell. Und dann darf ich als Konsument auch durchaus mal den Finger in die Wunde legen, wohl wissend, dass sich die Redakteure dessen bewusst sind (sprich sie mal direkt darauf an und schau in die Gesichter – so geschehen durch einen Kumpel auf der Spiel). Aber wo keine Kritik, da keine Veränderung!

      • Die Problematik die da leider dahintersteht ist eben der Hobbyaspekt. Wenn mal zwei Redakteure irgendwie im “Reallife” eingespannt sind, dann ist eben schnell Essig mit einer aktuellen Ausgabe. Ich habe da wirklich Glück gehabt mit TTI 09, weil ich da relativ wenig zu beigetragen habe. TTI 10 sieht da ganz anders aus, ich stehe aktuell mittem im Referendariat und muss gucken, wie ich das gemanaged bekomme. Ich kann da leider nicht zu meinen Ausbildern gehen und sagen, “hört mal zu, Prüfungen ist cool, aber passt jetzt gerade echt nicht, der aktuelle TTI ist schon wieder verdammt spät!”
        Da ist es auch schwer, schneller zu sein. Das Problem schleppen wir ja eigentlich schon seit TTI 02 mit uns herum, konnten das aber noch in kaum einer Ausgabe brauchbar lösen, bei 10 Leuten die am Ende etwas damit zutun haben (circa), ist es halt einfach komplex und nur schwer machbar, dass alle halt “einfach mal ‘ranklotzen” und dann 14 Tage früher fertig sind. Es ist halt so, wie es immer ist – am Ende sind erstmal tausend Sachen wichtiger, Angefangen beim Job bis zu vollen Kühlschrank für das Wochenende.

        Vielleicht sollte man da wirklich erst noch einmal von festen Terminen und Zeiten weggehen, Abos nicht als “Jahresabo” sondern an (was weiß ich…) 5 oder 10 Ausgaben festmachen und nicht mehr von der nächsten Ausgabe erzählen, sondern eher “it’s done when it’s done” machen und ab und an Updates über den aktuellen Stand auf der Homepage verkünden.

        Es ist nicht ganz einfach ohne feste Redaktion oder auch nur einen festen Ort, wo man sich mal treffen könnte (sämtliche Absprachen laufen eigentlich nur digital ab), aber dafür müssen wir sicher in der nächsten Zeit eine Lösung finden…

      • Es kann aber doch nicht das Ziel sein, ein Magazin herauszubringen, mit dem Ziel: “Och, schreiben wir mal was zusammen, und wenn es fertig ist, isses halt fertig”.

        Tut mir leid, aber so eine Aussage finde ich geradezu erschreckend.

      • Naja, aber WIE sollen wir es denn sonst machen? Wenn wir feste Redakteure haben, dann geht es anders, haben wir die nicht und machen alles in der FREIZEIT ist es eben nicht mehr so gut zu kalkulieren! Ich bin mir sicher, keiner möchte gerne 30-40 Euro pro Ausgabe zahlen, damit die Redaktion das hauptberuflich machen kann. Ich bin da der erste der gute Ratschläge annehmen will, aber wie sollen wir es denn machen? Es geht einfach nicht, dass 10 Leute in ihrer Freizeit ein Heft mit dem Qualitätsstandard herstellen, wie eine Verlag mit dutzenden festangestellten Redakteuren und kostenpflichtigen Zusatzangeboten. Ich bin mir nicht sicher, ob du dir über den Aufwand jeder TTI-Ausgabe bewusst bist, aber es ist einfach verdammt viel Arbeit für abendliche Aktionen oder die wenigen freien Wochenenden die einem so bleiben!

      • Nunja, ihr legt Prozesse ja offenkundig und sehr wohl auch verständlich nicht offen dar, da ist es dann schwer, diese zu optimieren.

        Offensichtlich ist aber, dass die aktuellen internen Prozesse eurem eigenen Qualitätsdenken nicht gerecht zu werden scheinen, dann muss man evtl. auch einfach mal querdenken.

  • Klar, der TT könnte schneller rauskommen bzw. aktueller sein. Aber unterm Strich überwiegen für mich die Vorteile (die durchaus ja nicht für alle zählen müssen):

    – ich halte was aus Papier in den Händen mit schönen Bildern, mag ich oft lieber, als auf den Monitor zu starren
    – es sind Spielberichte etc. drin, die ich so nicht im Netz finde
    – sowas wie die Bastelecke finde ich klasse
    – dass Reviews neuer Systeme / neuer Minis nicht brandaktuell sind, stört mich nicht soooo arg. Wenn ich auf dieses System warte, dann lese ich es eben auf Kohlen sitzend auf Brückenkopf & Co. Und so lese ich gemütlich etwas über ein neues System, das mich so nicht von Anfang an interessiert hätte und entdecke vielleicht doch was für mich…. auch wenn ich nicht topaktuell vom ersten Tag an dabei war.

    • Sicher nicht in der großen Breite, dafür ist unsere Auflage nicht hoch genug. Bahnhofskioske und Hobbyläden sind eine gute Anlaufstelle, ansonsten kann ich (wie immer 😉 ) nur die versandkostenfreie Bestellung auf unserer Website empfehlen.

  • Ich freue mich schon über die nächste Ausgabe. Und werde mein Abo auch in der 3 Auflage verlängern. Das Magazin ist einfach schön und als alter Fanzine-Leser stören mich halt auch lange Wartezeiten nicht. Hauptsache die Inhalte sind interessant und da kann man nicht meckern. Für Neuerscheinungen informiert ja der Brückenkopf.

  • Auch ich als Abonnent freue mich sehr auf die nächste Ausgabe, und mal ehrlich 16€ für ein Abo über ein Jahr (4 Ausgabnen) ist doch einfach super.
    Einmal gezahlt und dann den Rest des Jahres (oder ein wenig länger) nicht mehr den ausgaben hinterher jagen müssen finde ich gut.

    Einziger Kritikpunkt den ich jetzt gerade habe ist das es nett gewesen wäre hätten wir schon etwas früher erfahren das sich die nächste Ausgabe massiv verspätet, das wäre besser gewesen als ca ein halbes Jahr Funkstille.

  • Ich reihe mich in die Reihe der Abonnenten ein, denen die konstant bleibende Qualität wichtiger ist als ein regelmäßiger Erscheinungszyklus.

    Natürlich wäre eine Kombination schön, aber ganz ehrlich, ich warte lieber Monate länger auf eine Ausgabe und kann mich auf die hohe Qualität weiter verlassen, als dass eine Ausgabe unter Druck erscheint und vom gewohnten Niveau abfällt. Wir haben hier unsere tägliche Dosis Brückenkopf für den täglichen TT Schub und für das gemütliche zu Hause Lesen den TTI, der sich dann aber auch wirklich über die tagesaktuellen Neuigkeiten heraus lohnt!

  • Hmm, ich glaube meine Meinung ist irgendwie dazwischen. Ich bin auch Abonnent der ersten Stunde und bin ob des günstigen Abopreises ziemlich gnädig gestimmt, was den Veröffentlichungszyklus angeht. Aber sehr professionell ist das in der Tat nicht.

    Was die “News” angeht: Ich finde es im Zweifelsfall auch Platzverschwendung, Miniveröffentlichungen in den TTIN zu packen, das ist eigentlich IMMER veraltet. Es sei denn man kombiniert das mit Extrainhalt, wie zum Beispiel “wie spielt sich die Fraktion mit den neuen Minis” oder “Vergleich neues system XY mit bestehenden Fantasy(sciFi/XY-Dystemen”. Löblicherweise beschränkt TTIN die Seitenzahl für News und bietet dafür interessanteres, weil nicht aktualitätsgebundenes, wie die Bastelecke, die Künstlervorstellung, Spielberichte etc.

    Gute Klolektüre (das ist ein Kompliment!) 😉

    • Ich finde die Seiten mit den neuen Minis gut. Ok, sind nicht immer “News2, aber ich habe schon öfter in einer alten Ausgabe diese und jene Mini nachgeschlagen. Für so was will ich nicht immer den Rechner hochfahren müssen.

      Hihi, bei mir stehen auch alle Ausgaben auf der Toilette 🙂

      • Und manche mögen sich wundern, aber wir haben eine ganze Menge Leser, die nicht jeden Tag in den Brückenkopf schauen und einfach froh sind, mal gesammelt das zu finden, was in den letzten Wochen und Monaten passiert ist.

  • Mmmmh, Ed3n! Da ist unsere Spieltruppe seit der Spiel 2012 sehr angefixt und spielen jetzt mit allen Fraktionen (ausser Horde bisher).

  • @Barb:
    Hör auf mir eine Konsumentenhaltung zu unterstellen. Du kennst mich nicht und ich halte dich nicht dazu in der Lage dies zu beurteilen.

    Warum kriegt es so ein Nischenblatt wie – beispielsweise – LARPZeit (Eine deutsche LARP-Zeitung) es hin regelmäßig zu erscheinen? Und das seit Jahren?
    Der TTI gibt es seit neun Ausgaben und seit der ersten Ausgabe gibt es immer wieder Verzögerungen. Gerade wenn ich im Voraus zahle, möchte ich gerne das meine Ware auch geliefert wird. Wir reden hier nicht über irgendein Nischending oder ein semiprofessionelles Hobbyprodukt (Envoyer oder andere Fanzines), sondern ein vollfarbiges, im normalen Handel erhältliches, durch Werbung finanziertes Produkt.

    Zeitungen sterben nicht wegen dem bösen Internet, Google oder den fiesen Bloggern, sondern weil sie nicht mehr die gleiche Qualität liefern, die woanders geboten wird. Jahrzehntelange Marktdominanz, Betriebsblindheit, nachlassende Qualität bei Artikeln, Redakteuren und Journalisten, Fixierung auf das falsche Publikum und Ignoranz bricht das Kreuz, nicht Spiegel-Online, Twitter und Google. Klar Onlinemedien sind schneller und interaktiver durch Blogs und Kommentare oder Medieneinbindung. Dennoch sehe ich gerade bei Blogs eine häufig miese Qualität im Vergleich zum Printjournalismus.

    Erscheint die Zeitschrift unregelmäßiger fragen sich Kunden und Werbesteller warum sie Geld reinstecken, werden vorsichtiger und ziehen langsam zurück oder “gucken mal, wie die nächste Ausgabe wird!”.
    Entweder stoppt man das so schnell wie möglich und versucht Qualität und Regelmäßigkeit so hoch wie möglich zu halten oder es beginnt eine Abwärtsspirale.

    Da zu kritisieren ist nicht dreist, sondern normal wenn man das Geld anderer Leute möchte.
    Ich freue mich selber, wenn die Zeitschrift erscheint und hoffe sehr, dass sie die Kurve kriegt und weitermacht, alleine schon wegen dem Blick über den Tellerrand auf Neuheiten und Exoten.

    Gruß
    Tobias
    *Treuer Käufer seit der ersten Ausgabe am Bahnhofskiosk oder im Mage-Store*

    • Wie es andere Zeitschriften schaffen weiß ich natürlich nicht, ich denke aber mal, dass dort mit größeren Teams gearbeitet wird oder mehr mit freien Redakteuren, die Artikel schreiben.

      “Wir reden hier nicht über irgendein Nischending oder ein semiprofessionelles Hobbyprodukt (Envoyer oder andere Fanzines), sondern ein vollfarbiges, im normalen Handel erhältliches, durch Werbung finanziertes Produkt.”

      Genau das stimmt eben nicht. Der TTI schafft es gerade so auf 0/0 rauszukommen, ich vergleiche den TTI gerne mit “The Warpath Quarterly”, denn viel mehr läuft bei uns auch nicht, außer dass wir versuchen einen professionellen Auftritt hinzulegen was eben nur durch Verkauf und nicht durch kostenfreien Download gelingt. NATÜRLICH ist der TTI ein Nieschending. Manchmal denke ich, vielleicht wäre etwas mehr “Schülerzeitung” manchmal besser, so wird da doch teilweise mehr herbeigewünscht, als wir leisten können. Wir sind eben nicht die Gamestar!

    • Hinter eine LARPzeit etwa steckt ein kompletter Verlag mit vielen Leuten, die mehr machen als ein Magazin (und das fällt ihnen sicher auch nicht immer einfach).
      Der White Dwarf wird von über einem Dutzend Leuten hauptberuflich gemacht, die sich zudem keine Gedanken über ein Miniaturen- oder Geländebudget machen müssen.
      Die Beispielliste kann man da beliebig fortsetzen.

      Wenn man nicht das Geld oder einen großen Hersteller im Rücken hat, müssen sich Dinge einspielen. Die Arbeit, die in einem TTI steckt, haben wir schlicht furchtbar unterschätzt. Gekoppelt mit der ein oder anderen Ausnahmesituation hakt es dann eben auch. Solche Sachen lassen sich nicht mal kurz in 1, 2 Monaten abstellen.
      Das heißt aber nicht, daß wir uns trotzdem nicht das Ziel setzen dürfen, ein “schönes” Magazin zu machen, oder? Und jeder, der gewissenhaft helfen will, ist gerne willkommen und wird dazu beitragen, daß TTI regelmäßig und in guter Qualität erscheint!

      • Ich kann da den Unmut einiger Leser aber vollkommen verstehen. Die Gründe mögen alle berechtigt sein und sicher ist die Redaktion mehr oder wenigr ehrenamtlich aufgestellt, aber letzlich hat da eben jemand gezahlt und möchte dann auch sein Produkt haben. Und Ende November ist da ja schon reichlich spät für eine Sommerausgabe.
        Man kann da um Verständnis bitten und zu einem gewissen Punkt auch erwarten, aber das muss jeder Kunde selbst entscheiden und wie hier teilweise (wohlgemerkt nicht von der TTI-Redaktion!) Leute auf die ja nunmal offensichtlich berechtigte Kritik reagieren, finde ich nicht richtig.

      • Klar, ich denke, das will auch keiner relativieren. Wenn man für den Sommer ankündigt und im November erscheint, ist das – scheiße. Das ist sicher auch in der Redaktion bewusst und wird nicht als “unwichtig” angesehen. Die Frage ist einfach nur, wie man das ändern kann. Der Aufwand pro Ausgabe ist einfach momentan kaum vierteljährlich zu stemmen, da muss man jetzt eben eine Lösung finden.

      • Tut mir leid, aber das der Aufwand nicht vierteljährlich zu stemmen ist, nehme ich euch einfach so nicht ab.

        Und wenn Gelände, Platz für Demo-Spiele, und Repräsentative Bilder, etc. schwierig aufzutreiben ist, wie wäre es dann einfach, sich mal an Hobby-Clubs zu wenden, mit der Frage, den Platz und das Gelände von diesen nutzen zu können, sofern sie eine repräsentative Qualität aufweisen?

      • Die Aktivität der Clubs wird überbewertet. Mit dem Problem haben ganz andere, wie bspw. GW selbst zu kämpfen.

        Ein Beispiel am BK. Wir haben Carneval verlost mit der Auflage uns Feedback zu geben, irgendetwas darüber zu schreiben, Minis zu bemalen, irgendwas. Rückmeldung? Null!

        Und zur eigentlichen Heftproblematik, dass hatte einen Grund warum ich aus dem PDF ein Portal gemacht habe…

      • “Tut mir leid, aber das der Aufwand nicht vierteljährlich zu stemmen ist, nehme ich euch einfach so nicht ab.”

        Gut, das ist deine Meinung, ich weiß zwar nicht auf welcher Grundlage du die hast (welche Zeitschrift veröffentlichst du?), du kannst mir aber gerne glauben, dass ich mir das nicht aus den Fingern sauge. Gerne darfst du dich beteiligen, wir suchen immer Helfer damit wir schneller fertig sind. Meistens gibt es aber immer lange Gesichter wenn die Leute sehen wie viel Arbeit es ist, dass es kein Geld dafür gibt und was sie an Freizeit dafür opfern müssten…

      • Dennis, damit war auch nicht gemeint, dass die Clubs diese Arbeit abnehmen sollen. Das wäre ja größtenteils Fatal, da die Ergebnisse qualitativ sicherlich … überschaubar wären.

        Aber wenn ich auch vergangene Artikel zu diesem Thema betrachte, schreibt ihr, auch hier:
        – Platten müssen gebaut
        – Gelände gebaut oder ersteigert
        – angemalt.
        – etc.

        werden. Dieser Aufwand lässt sich doch outsourcen. Es gibt doch genügend Clubs, die regelmäßig veranstalten, fertige Platten und Gelände haben, und diese gerne für einen Artikel zur Verfügung stellen.

        Wie wäre denn da einfach mal die Idee, so etwas bspw. über den BK auszuschreiben? Die Clubs sollen dann halt einfach mal 2-3 Bilder einer Platte, Minis, etc. schicken, (kostenlose) Übernachtungsmöglichkeiten wird es immer mal geben. Wenn da nichts zurückkommt, kommt halt nichts zurück.

  • Klingt vielleicht blöde, ist aber nicht so gemeint: ggf ist dann halt ein entsprechendes Abo leider nix für manche Leute…

    • Manche Leute möchten aber evtl. ein eigentlich sehr tolles Projekt mit dem Abo supporten. Dazu gehöre zB. ich, der für sein(e) Hobby(es) gerne ein idealistisches Denken anstrebt.

      Man darf aber doch sachlich Kritik üben dürfen, eben auch mit dem Ziel, dass sich etwas verbessert.

  • positiv:
    – tolle Zeitung
    – schöne und informative Artikel
    negativ:
    – Artikel sind oft veraltet/ überholt weil die Zeitung eben meistens sehr verspätet kommt (was mir vom Grundsatz mal egal wäre), schade ist dann nur das die ganze Arbeit die die Redaktion da rein steckt (ich will nicht sagen umsonst ist) “überholt” ist.
    Nichts ist älter als die Zeitung von gestern.
    Wenn ich also Modelle vorgestellt bekomme die im Sommer uptodate waren im Winter vorgestellt bekomme (und die meisten herstelle liefern monatlich Neues) ist das einfach “kalter Kaffee” was die Aktualität angeht, nicht was den grundsätzlichen Artikel betrifft.

    Für mich persönlich sehe ich das ganze eh als Abo für 4 Ausgaben und als Archiv. Denn über Neuheiten werde ich hier im Netz informiert nicht im TTI.

    Wenn ihr also den Anspruch erheben wollt (vielleicht ja auch nicht) aktuell zu berichten, ja dann muß das ganze schneller gehen. 😉

  • Da es für aktuelle News den Brückenkopf gibt ist es mir vollkommen egal ob die News im TTI etwas veraltet sind. Verspätungen kommen selbst dort vor, wo Millionen hineingebuttert werden und (angebliche) Vollprofis am Werk sind. Bei einer ehrenamtlichen Redaktion ist das dann kaum noch zu vermeiden.
    Evtl. müsste man gezieht nochmal gezieht Leuten ansprechen, die ohnehin schon einen hohen Output an qualitativ guten TT-Infos raushauen. Also evtl. mal die Bloggerszene durchforsten. Vielleicht findet sich ja auch beim Bemalforum jemand. Oder man überlässt Herstellern einen Teil des Blattes bei denen man sich sicher sein kann das nicht nur ein plumper KAUFEN KAUFEN KAUFEN Artikel rauskommt (z.B. Freebooters).

  • Ich denke auch dass die News in Form von “Das gibt es gerade neues, diesen Monat” wenig Sinn machen, dafür ist das Netz, Blogs und Foren schneller.
    Dann lieber punktuell Produkte (Gelände von HirstArts, Farben von Vallejo) vorstellen, komplette Spielsysteme (Dystopian Legions, Fireforge Games) oder Nischen mit einer kurzen Review von Regeln, Figuren oder Vergleich zwischen mehreren Systemen (Was für Skirmish-Systeme gibt es noch? Wen sprechen sie an?).

    Die Interviewseiten fand ich persönlich großartig.

    mfg
    Tobias

  • Wie wär’s wenn der Brückenkopf mit einem Tabletop Insider-Counter in % grob zeigt wie weit das nächste Heft fortgeschritten ist? Das wäre Werbung und Aufbau von Vorfreude zugleich

    • Halte ich für einen Schritt in die falsche Richtung. Dann ist der Druck auf die Verantwortlichen, täglich Fortschritt zu zeigen, viel größer. Sonst kommen jeden Tag Fragen wie “Vorgestern habt ihr 4% gemacht, gestern nur 1%, und heute gar nichts! Arbeitet bei euch überhaupt noch jemand?”

      • Die Arbeit lässt sich doch überhaupt nicht genau in % darstellen. Aus diesem Grund wäre dies nur als Teaser zu verstehen – Arbeit am Heft begonnen 10% – Erste Themen abgesteckt 20% – … – Redaktionelle Arbeit abgeschlossen 90% – Layout 95% – das Heft geht in den Druck 99% – Heft ist erschienen 100%

        Ich verstehe nicht was daran Stress erzeugt!? Das Heft darf weiterhin erscheinen wenn es fertig ist. Gut Ding will Weil haben

      • Ich weiß, was du meinst, und natürlich kann man das nicht genau darstellen. Aber wenn so eine Anzeige wochen-, oder monatelang bei 90% steht, ohne dass sich was rührt, ist das für manche Leute sicher ein Grund, sich zu beschweren. Und dann muss sich ein Redakteur wieder die Arbeit machen, sich und seine Arbeit zu erklären, und so weiter.

        Ich find mehr Transparenz grundsätzlich natürlich klasse, aber das bedeutet für die Verantwortlichen auch mehr Arbeit, mehr Rechtfertigung, etc. Und das muss ja nicht sein.

      • Die Idee ist witzig, wäre aber vermutlich kaum umsetzbar (wie beziffert man einen Artikel, bei dem der Text da ist, aber noch Bilder und somit Layout fehlen? wie gewichtet man einen Spielbericht im Vergleich zu “simplen” News, etc…). Wir können aber gerne immer mal ein Statusupdate aus der Redaktion posten, das wollten wir eh intensivieren.

        Grüße!

  • Also so langsam…

    Ich kenn es ja, ist wie mit Bratkartoffeln machen, da weiß auch jeder besser als der andere wies geht.
    Glaubt ihr denn ernsthaft, dass es dem Autor der News nicht auf den Keks geht wenn er den Artikel zig mal abändern muss weil sich aus anderen Gründen die Drucklegung verschiebt und mittlerweile neue Minis von Hersteller xy angekündigt sind? Oder dass eben kurzfristig doch noch Figur Z, von der bisher nie die Rede war anstatt Figur A in die Läden gestellt wird und damit der Artikel, der aber mittlerweile schon fertig ist, falsch ist?
    Glaubt ihr echt, dass irgendwer von den Redakteuren hier oder beim TTI damit Geld verdient? Und sei es auch nur auf 400 Euro Basis?

    Also warum machen wir das eigentlich? Wir kriegen kein Geld dafür, versenken unsere Freizeit darin und werden regelmäßig öffentlich angepöbelt.
    Nach der Antwort suche ich heute noch, wenn ich ehrlich bin. Vielleicht machen wir es ja nur aus dem einen, popeligen Grund: Weil es kein anderer macht? Klar, man steckt auf die Weise tiefer im Hobby drin als die meisten, auch wenn man das eigentliche Hobby (basteln, spielen und bemalen) tatsächlich garnicht mehr betreiben kann, weil einfach keine Zeit dafür da ist. Sicherlich kennt man dann auch ein paar Leute die immer wieder auf den Produkten namentlich erwähnt werden, was toll ist weil die Leute völlig in Ordnung sind. Aber das führt auch nicht selten dazu, dass man hie und da noch zusätzliche Gefallen erfüllt indem man z.B. hin und wieder was übersetzt usw. Das einzige was man neben ein paar (zugegebenermaßen angenehmen) Kontakten erhält sind immer mal wieder ein paar Miniaturen oder Regelwerke, meistens als Reviewmaterial. Der Miniaturenberg wächst also und man hat noch weniger Zeit dafür.

    Naja, wie heißt es so schön? “Zinn für den Zinngott!”

    • Sagen wir mal so: Bei einer professioneller betriebenen Zeitschrift, also bei einer, die nicht auf Redakteure baut, die kostenfrei ihre Freizeit opfern, hätte ich mein Abo nach der zweiten Ausgabe mit Verzögerung gekündigt.
      Insofern hat der Tabletop Insider von mir schon einiges an Vertrauen bekommen, was andere nicht bekämen.
      Letztlich aber bin ich zahlender Kunde und möchte das Produkt, das ich im Voraus bezahlt habe, gerne zu den angekündigten Terminen erhalten.
      Wenn das nicht zu leisten ist und die Redakteure ihre Arbeit nicht als lohnend empfinden, weil Idealismus allein eben doch nicht ausreicht – Tja, was bleibt dann, als es bleiben zu lassen?
      Entweder die nachvollziehbaren Ansprüche der Käufer einer- und der Redaktion andererseits lassen sich in Einklang bringen, oder man zieht die Konsequenz, wenn das nicht möglich ist.

      Zum Thema Beteiligung: Ich habe bereits drei Mal angeboten, etwas für den Brückenkopf zu schreiben (ist zwar eine andere Baustelle, aber das Personal ist ja weitgehend deckungsgleich), ohne auch nur einer Antwort gewürdigt zu werden. So nötig habe ich es dann auch nicht, um jemandem hinterherzulaufen.
      Vielleicht wäre es da nicht verkehrt, zu überprüfen, wie offen man wirklich für Beiträge von außen ist.

      • Also dieses Beteilungsthema habe ich hier ähnlich erfahren. Allerdings tat ich dies bis heute als verschrobenen Einzelfall ab …

      • @Emperor: Artikelvorschläge einfach über das Kontaktformular einreichen, das landet dann direkt bei mir und ich sollte das i.d.R. auch lesen und beantworten.

        Gerade dass wir zuletzt recht viele Gastbeiträge hatten (und noch mehr geplant sind) zeigt eigentlich, dass wir durchaus offen sind für Fremdbeiträge.

        Grüße!

    • Auch wenn ich jetzt arschig klinge, aber Vergünstigungen wie “immer mal wieder ein paar Miniaturen oder Regelwerke” sollten mehr als genug Anreiz sein.

      • Da hast du dir den richtigen für ausgesucht:

        Ich investiere jeden Tag zwischen einer und zwei Stunden in meinen durchaus erfolgreichen Blog.

        Ich schreibe im Schnitt 5 Artikel pro Monat für Bell of lost Souls.

        Und ich habe weil mir das noch nicht gereicht hat aus Jux und Dollerei dieses Jahr noch einen Fundraiser organisiert, der mich locker mehrere hundert Stunden Arbeit und schlaflose Nächte gekostet hat.

        Und dafür bekomme ich (ausser einem wohligen Gefühl im Magen, wenn ich meine Pageviews sehe) einen feuchten Händedruck und ein “Dankeschön”.

        Also lässt sich mein Stundenlohn für Hobby-Arbeit sehr schnell ausrechnene: Nada.

      • Ach, ja bevor hier ein falscher Eindruck entsteht: Ich bin in den 30ern, arbeite auch Vollzeit in einem Job der nichts mit dem Hobby zu tun hat und bin in einer stabilen Beziehung 🙂

    • “… und werden regelmäßig öffentlich angepöbelt.”

      Ich kann ja verstehen, dass ihr euch da ein wenig angegriffen fühlt, wenn es hier Kritik hagelt. Aber den obigen Satz verstehe ich mal so gar nicht, ich sehe hier nicht ein Post, in dem gepöbelt wird, sondern im Gegenteil – das hier ist eine der sachlichsten Diskussionen bislang, die ich jemals im Netz verfolgt habe.

      @EmperorNorton:
      Selbiges habe ich bereits ebenfalls schon vernommen. Ich selber habe noch keine Artikel eingereicht, weiß aber von Bekannten (Artikel liegen vor), dass zum dt. Re-Release von Battletech hier (BK, nicht TTI) Artikel eingereicht wurden, ohne dass jemals darauf ein Feedback kam.

      • Nun, da ich mich bisher zurück gehalten habe wenn solche Diskussionen geführt wurden und mir dieses eine Mal zum ersten mal der Kragen geplatzt ist, handelt es sich dabei um eine allgemeine Aussage.

        Dass uns aber hier auch mehrfach Dinge vorgeworfen werden, die wir angeblich nicht oder nicht zur genüge tun (vorarbeiten, strukturiertes vorgehen usw.) die so essentiell sind das es eigentlich ohne diese garnicht geht, hat schon in etwa das Gefühl mit einer Zaunlatte verbal eins übergezogen zu bekommen. Zumal die Aussage von Personen getätigt wird, welche die internen Abläufe nicht kennen. Es werden hier also sehr viele Mutmaßungen angestellt und auf deren Basis “argumentiert”. Das passiert natürlich wenn die Leute verärgert sind, ist aber deshalb nicht weniger ärgerlich für uns. Und wir haben schon viel zu viele Informationen allein in diesen Kommentaren breitgetreten, z.B. wenn einem von uns der Kragen geplatzt ist. Viel transparenter können wir nur noch werden wenn wir wirklich den hier angedachten Prozentbalken bringen und Krankheitsmeldungen veröffentlichen.

        Ich habe selbst nicht den Überblick, wer schon alles wie und wo sich gemeldet hat, aber man sollte auch erwähnen, dass es vom simplen Einsenden eines Artikels noch viel Arbeit für uns ist bis dieser dann in seiner endgültigen Form im Heft steht. Das fängt beim Korrekturlesen an und endet dann irgendwann beim Layout.

      • OK, den “Vorwurf” der Entlohnung, die es wohl für die Redakteure nicht gibt, somit eine falsche “Unterstellung” darstellt, muss ich dann wohl mal widerrufen und mich dafür Entschuldigen. Wobei das eigentlich nicht nötig ist, denn mal ehrlich:

        – Der TTI kostet Geld
        – er verursacht kosten
        – er macht Werbung

        Man hat also die Einnahmequellen Werbung und Umsatz
        Dem entgegen stehen also Kosten für Druck, Verlag, etc. Das man dann davon ausgeht, dass auch Redakteure eine gewisse monetäre Aufwandsentschädigung erhalten, liegt doch auf der Hand. Dies ist ja auch in keiner weise irgendetwas negatives und war auch von mir nicht entsprechend ausgelegt worden, sondern diente lediglich der Auslegung von des Terminus “professionell”.

        Und ja, um den “Vorwürfen” eurer Kunden entgegenzutreten, legt ihr hier eine Gewisse Transparenz hin. Das freut mich zumindest, hilft mir aber immernoch nicht, die Problematik der ständigen (ich habs nicht im Kopf, kann mich aber nicht daran erinnern, dass jemals ein TTI pünktlich erschien, und Ausgabe 1 ist nun auch von 2009(?) – also bereits 3 Jahre alt) Verzögerungen. Das kann für Euch doch auch kein befriedigendes Ergebnis sein.

        Und irgendwo scheint es ja einen Flaschenhals in den Prozessen zur Erstellung des TTI zu geben, sonst gäbe es diese Verzögerungen nicht. Daher auch vorher mal meine Anregung, über die momentan herrschenden Prozesse mal querzudenken und diese evtl. anders zu gestalten.

        Ich habe mir nun auch mal den Artikel zum TTI#8 herausgesucht (http://www.brueckenkopf-online.com/?p=59752) – die exakt gleiche Diskussion, wie im Voraus mit Gelöbnis der Besserung, und wieder kommt da nichts bei rum – viel schmerzlicher finde ich nun, dass die Übertreibung von Eorl mit Dezember nichtmal wirklich übertrieben war, wenn das Heft in ca. 2 Wochen bei mir ist, haben wir fast Dezember. Wenn ich das nun wieder lese, ärgert mich das einfach nochmal mehr.

        Und ich glaube, um mehr bittet hier doch niemand, sondern einfach nur darum, den TTI auch öfter und pünktlicher zu erhalten. Das spricht ja eigentlich für euch!

      • Ich fühle mich davon zwar nicht angesprochen, dennoch ist dies sicherlich nicht gerade ein sehr sachlicher Kommentar, wenn es darum geht etwas von anderen geliefert zu bekommen. Wenn man daran interesse gehabt hätte, dann wäre es sicherlich auch möglich gewesen nochmal nachzufragen, oder?

        Ich hatte dir bspw. einen Haufen an Bildern und einen kurzen Text für den Brückenkopf zugesandt. Letztendlich habe ich davon nie wieder etwas hier gesehen, noch kam ein Danke oder irgendetwas anderes zurück. Wenn es nicht dem qualitativen Ansprüchen des BK entsprochen hat, dann hätte man das sicherlich in einer kurzen Mail auch mal ansprechen können. Nur ohne irgendeine Reaktion ist das schon ziemlich schwach.

        Soviel zum Thema “rumlabern” und “zu seinem Wort stehen”.

      • @Dennis – ^^was ist das denn gewesen? Ich habe hier bis jetzt noch keinen “labern” “gelesen” 😀

        Sorry, sorry, aber hier geht es schlicht und einfach.

        a) darum das ihr den von euch angekündigten Termin nicht hinbekommt.
        b) ihr zwar immer Besserung versprecht aber es dann doch nicht klappt.

        Um nichts anderes.

  • Eine verbesserte zukünftige Informationspolitik der TTI-Redaktion würde sicherlich schon einige erhitzte Gemüter besänftigen und ein gestiegenes Verständnis seitens der Leserschaft generieren.
    Aber natürlich gilt auch:Vernünftig geäußerte Kritik tut immer gut!

    Just my two cents…

  • Wenn ihr den Aufwand aus diversen Gründen nicht termingerecht leisten könnt, wäre eine Möglichkeit natürlich, das Team (auch kurzfristig) zu verstärken.

    Auf der TTI-Webpage gibt es leider kein “Wir brauchen Verstärkung” oder ähnliches. Einfach mal ein Formular setzen, wo sich Leute bewerben können.

    Ich hab euch ja schon ein “Artikelchen” geschrieben, und wäre auch gerne bereit, mich mehr einzubringen. Da aber von TTI-Seite nichts weiter kam, will ich mich auch nicht aufdrängen.

    Natürlich gibt es da das Risiko, dass man auf irgendwelche Möchtegerns reinfällt. Aber wenn man “Neu-Redakteure” halt als Polster und nicht als strukturell wichtige Mitarbeiter ansieht sollte das doch kein Problem sein.

    • Wir haben Deinen ersten Vorschlag damals sehr gerne angenommen und wir werden auch weitere gerne annehmen. Die Vorschläge müssten aber von Dir kommen (es sei denn, Du möchtest gerne ein fester Teil des Teams werden, dann würde ich Dich auch in die interne Artikelvergabe einbinden).

      In beiden Fällen genügt eine einfache Mail, meine Adresse hast Du ja.

  • Bis hierhin kann man mal folgendes zusammenfassen: der TTI ist ein Produkt, welches viele Leute gerne haben wollen und das qualitativ auch zu überzeugen weiß. Dieses Lob richtet sich natürlich an die “ehrenamtlichen” Freizeitredakteure.

    Ich verstehe vollkommen, dass nur mit einem gefüllten Kühlschrank und einer guten Prüfungsvorbereitung auch zukünftige Ausgaben des TTI gesichert sind. 😉 Über höheren Druck kriegt man die Leute in diesem Fall eher nicht dazu schneller “zu arbeiten”, sondern das Projekt zu verlassen. Nun weiß ich nicht genau wie ihr das so organisiert und was exakt die Probleme sind, aber hilfreich sind natürlich regelmäßig stattfindende Abstimmungsmeetings und eine klare Aufgabenverteilung. Dabei sollte es für jede Aufgabe nicht nur einen Zuständigen geben, damit der Ausfall einer Person auch kompensiert werden kann. Außerdem kann es hilfreich sein, dass man nicht nur an den Artikeln für die nächste Ausgabe arbeitet, sondern einen Pool an Interviews, Reportagen, Bildern, … für kommende Ausgaben aufbaut, die man dann als Lückenfüller für was anderes reinhauen kann.

    Vlt kann man sich da etwas an der engl. Ravage orientieren? Dort gibt es in jeder Ausgabe eine Doppelseite zu Infinityminis. Vlt. kriegt ihr ja eine Kooperation mit den Geschichtenschreibern von Freebooters Fate hin? Oder was zu Dust? Ich persönlich würde beispielsweise (noch) mehr Bilder begrüßen. Ich gucke mir auch sehr gerne 6 Seiten Bilder an. Das spart auch Textarbeiten. 😉

    • Nunja, es ist in der Tat so, dass bereits seit einiger Zeit an Artikeln für die kommenden Ausgaben gearbeitet wird. Wir mögen keinen schicken Pool an fertigen Artikeln haben, aber wir arbeiten durchaus vor. Es bedarf in der Tat einer äußerst unglücklichen Verkettung von Umständen um eine solche Verzögerung wie beim TTI9 zu generieren. Und wenn du mal nachschaust und es über einige Ausgaben verfolgst wirst du schnell feststellen, dass die verschiedenen Artikel zu bestimmten Systemen primär von derselben Person verfasst werden. Eben dem Redakteur, der auch den Kontakt hält und die nervigen E-Mails schreibt in denen er nach News und vor allem Bildern zu diesen News schreit. 😉 Wobei gerade die Newsartikel mitunter (solange der Hersteller uns mit den angefragten Infos versorgt) das einfachste sind an so einer Ausgabe. Interviews, Spielberichte usw. sind wesentlich aufwendiger, vor allem auch, da die Redakteure recht breit über ganz Deutschland verteilt sind. Da wird aus einem kleinen Eden-Spielbericht schnell mal eine kleine Reise und ein Wochenendbesuch.

      Der Ravage ist allerdings nicht mit uns vergleichbar, da es sich dabei tatsächlich um ein Magazin handelt, das mit fest angestellten Mitarbeitern arbeitet. Da steckt Geld dahinter. Und das merkt man auch gleich an mehreren Stellen.

      Was das Verhältnis Text zu Bildern angeht ist das eine wirklich delikate Angelegenheit, hier den entsprechenden Mittelweg zu finden. Aber davon habe ich recht wenig Ahnung und bin immer wieder überrascht wie schick mein schnödes Textfile am Ende ausschaut wenn das Layout fertig ist.

      • Aber ich muss ganz klar sagen, dass die Qualität der TExte im TTI meilenweit besser ist als in der Ravage! In der ersten Ausgabe gabs teilweise doppelte Absätze und bis heute enthalten die Artikel einen Haufen an Rechtschreibfehlern. Von daher dürft ihr euch in diesem Punkt gebauchpinselt fühlen. 😉

        MMn braucht man für einen Spielbericht zu Eden, Dust, Infinity, … nicht durch halb Deutschland fahren. Ein Hobbyredakteur in Berlin, Hamburg, Hannover, Düsseldorf oder München sollte durchaus in der Lage sein einen Gegenspieler mit angemalten Miniaturen und einen Laden mit Gelände ausfindig zu machen. Bei der Gelegenheit noch gleich noch eine kurze Shopvorstellung mit 2-3 Zusatzbildern von weiteren Platten machen und im TTI erwähnen. Ich denke da gibt es einige Läden, die für diese Publicity mal ne Kamera entstauben und Fotos machen.

        Ich denke mehr Kooperationen, zB mit Werners Piraten, wären durchaus hilfreich und erleichtern euch nicht nur die Arbeit, sondern erzeugen für alle (euch, Freebooters Fate, den Lesern) eine win-win-win-Situation. In wie weit dies auch mit den Franzosen möglich wäre oder ob es noch weitere bekannte deutsche Spieleschmieden (vlt in der historischen Ecke?) gibt weiß ich leider nicht.

      • Ein Laden ist für sowas eher ungeeignet. Wir rücken da mit Fotolampen usw. an und brauchen selbst für eine kleine Partie zwischen 5 und 6 Stunden Minimum. Es soll ja ein Spielbericht werden, also wird dokumentiert so sehr es nur geht und für ein Foto, das im Heft erscheint ca. 10+ vor Ort geschossen.

        In einem Laden wäre das nur schwer umzusetzen, zumal dann auch Gefahr für das Equipment besteht, da die meisten Läden nicht über ausreichend Platz verfügen. Die Platte muss auch von allen Seiten sehr gut zugänglich sein.

      • Was Spieltische und Fotoequipment angeht, so haben wir inzwischen eine Kooperation mit Ziterdes geschlossen, die uns da sicher helfen wird.

        An dieser Stelle schon einmal ein großes Dankeschön an die Jungs!

  • Der Punkt der meisten Kritik ist doch der:

    – der TTI wird immer zu einem festen Termin (Frühjahr, Sommer, Herbst, Winter) angekündigt. – Also die Termine legt der TTI vor, nicht die zahlende Leserschaft.

    – dieser Termin wird regelmässig nicht gehalten und zwar um Monate nicht,
    was die Leser regelmässig verärgert (ist ja auch nachvollziebar).

    Eine Überlegung wäre ja mal zu überlegen z.B. nur 2 Ausgaben im Jahr zu machen, die dann dicker und vor allem pünktlicher.

    Damit wäre aller Ärger “gegessen”.

    Noch mal ganz klar: es geht den meisten hier darum: wenn ich ankündige und verspreche im Sommer eine Zeitung erscheinen zu lassen (dann ist das zw. Juni und August) die dann erst im November od, Dezember kommt ist das schon “nicht förderlich”. Und wenn ich versprechen daran zu arbeiten (der Pünktlichkeit) dann sollten auch Erfolge diesbezüglich zu sehen sein. 😉

    Sorry Leute, aber diesen Terminstress macht ihr euch leider selbst. 😉

    Und ganz deutlich: Eure Arbeit was Thematik, Berichte, etc.betrifft ist top!!!

    Die kritisiert auch keiner, nur eben das Erscheinungsdatum,…. ::)

  • Hm, wenn Ihr mal einen Malifaucx-Spielbericht wollt, könnt Ihr mich gerne kontaktieren und ich bespreche es mit unseren Jungs hier, was wir machen können. Sollte durchaus gestaltbar sein. Da wir Terra Clips verwenden, könnten wir auch den Aufbau und das Handling der Terra-Clips dokumentieren.

    • Peinlich, jetzt schlage ich das vor und schreibe nicht mal den Namen meines Hauptsystems richtig… Malifaux, sollte das heißen 😉

    • Das fände ich persönlich schon mal sehr interessant. vielleicht gekoppelt mit basteltipps für alternatives Gelände oder Bezugsquellen etc.

  • So langsam erreichen wir hier glaube ich den Punkt, dass alles gesagt wurde, nur noch nicht von jedem. Ich werde deshalb noch einmal eine Stellungnahme posten und einige eventuell noch offene Punkte ansprechen, danach ist aber auch Ende.

    Zum einen werden wir weder die Finanzen noch die redaktionellen Interna des TTI vollständig im Internet offenlegen, das wäre schlicht zu viel verlangt und das wissen hier sicher auch alle. Wie bereits gesagt wurde, arbeitet die gesamte Redaktion des TTI ehrenamtlich, die einzige Ausnahme bin ich, ich erhalte für meine Tätigkeit bei TTI und BK eine relativ überschaubare monatliche Bezahlung. Reviewmaterialien gibt es beim TTI übrigens eher selten, die sind beim BK häufiger anzutreffen, da der TTI nur selten Produktrezensionen veröffentlicht.

    Keine Veröffentlichungsdaten mehr anzugeben ist für uns keine Option. Unser erklärtes Ziel ist es, den TTI pünktlich und verlässlich zu veröffentlichen. Um das zu schaffen, haben wir zuletzt nicht nur die Redaktion ausgeweitet, sondern auch das Layoutteam punktuell verstärkt (und weitere Kandidaten stehen bereit). Wir geben beim TTI schon jetzt keine konkreten Daten, sondern grobe Zeiträume an, noch weiter kann und will ich das nicht aufweichen. Wenn wir dann an unseren eigenen Ansprüchen scheitern, ist das ärgerlich, aber diese Ansprüche aufzugeben, ist nicht die Lösungsstrategie, die ich für sinnvoll erachte.
    Im übrigen: Wir wollen mittelfristig nicht WENIGER Hefte pro Jahr machen, sondern MEHR. 😉

    Der Vorwurf, dass wir nicht offen für Artikelvorschläge sind, ist schlicht nicht wahr. Wir bekommen immer wieder externe Artikel anregungen und setzen viele davon auch um. Klar kann es mal passieren, dass eine Antwort untergeht, aber das ist ganz sicher nicht die Regel. Wer mich erreichen will, der kann das jederzeit tun, meine E-Mail-Adresse ist inzwischen im halben Internet verstreut. Auch Falkals Artikelvorschlag zu einem Gencon-Bericht wurde von uns ja mehr als erfreut aufgenommen (und das Layout ist echt schön geworden). Wir können nicht jeden ARtikelvorschlag auch umsetzen, weil wir beispielsweise für besonders kleine Nischensysteme schlicht keinen Platz im Heft haben, aber wir bemühen uns!
    Wer mit konkreten Vorschlägen an uns herantritt, der findet auch Gehör, das ist mein erklärtes Ziel und alles andere wäre ja Self-Handycaping bester Schule…
    Im übrigen: Newseinseudungen an den BK lese ich immer und setze sie in der Regel auch um. Für eine persönliche Antwort reicht häufig die Zeit nicht, ich bedanke mich aber hier gerne mal wieder bei allen fleißigen Helfern da draußen!

    @Belakor: Malifaux klingt gut, da wollten wir ohnehin mal was machen und das System wieder stärker präsentieren. Kontaktierst Du mich per Mail?

    Fazit und langer Rede kurzer Sinn:
    – Inhaltlich sehe ich dan TTI inzwischen wie die meisten von Euch auf einem sehr guten Level
    – Das große Manko ist die Pünktlichkeit und das wissen wir. Wir werden hier ganz sicher nicht resignieren, sondern weiter an diesem Thema arbeiten. In den letzten Monaten haben wir viel verändert (meine halbe Hauptamtlichkeit, mehr Redakteure, mehr Layouter), so dass ich uns hier auf einem guten Weg sehe.
    – Hilfe ist immer willkommen. Bitte kontsktiert mich entweder über das Kontaktformular des BK oder in einem der zahlreichen Foren.

    Und jetzt freue ich mich auf das gedruckte Heft und wünsche allen hier noch einen schönen Tag. Wenn jemand das Gefühl hat, dass ich seine Frage übersehen habe, dann einfach kurz melden, ich bemühe mich dann um Antwort.

    – Chris

    • Sehr gerne, wir treffen uns eh morgen und dann kläre ich ab, was wir leisten können. Soll ja dann auch textlich sowie von den Bildern ansprechend sein.

  • Mein Abo wurde vor einigen Monaten guten Gewissens verlängert. Ich bereue nichts. Ich freue mich auf die neue Ausgabe. Das mit den Terminen wird sich auch schon einpendeln.
    Untersuchungsausschuss bitte erst wieder falls Weihnachtsfeier auf einer Bordellinsel in der Südsee geplant sein sollte.
    Bis dahin bitte in der gewohnt hohen Qualität weitermachen. Da wird bei anderen Magazinen zum Stichtag viel mehr oberflächlich rumgeschludert. Will ja auch keiner.
    🙂

    • Kann ich nur unterschreiben. Ich warte auch gerne mal länger auf ein sehr gutes Hobbymagazin. Ich freue mich jedes mal, wenn ich den neuen Insider im Briefkasten habe.

      Ich kann nur begrenzt nachvollziehen, warum hier jetzt über 90 Beiträge lang kluggeschissen wird. Wenn ihr das jedes mal macht, sagen die Jungs und Mädels vom TTI irgendwann vielleicht, einfach “gut dann lassen wir es sein und nutzen unsere Freizeit für andere Dinge”. Kritik ist nicht immer schlecht, aber hier nimmt sie meiner Meinung nach gerade überhand.

      Also von mir ein herzliches Dankeschön an alle Redakteure von TTI und Brückenkopf für eure Arbeit!

      • Dankeschön, das freut mich natürlich! 🙂

        Aber Kritik ist schon ok, und wenn wir auf diesem Weg neue Helferlein finden sollten, dann bin ich dafür doppelt dankbar. Und gerade die Kritik zur Pünktlichkeit ist ja durchaus berechtigt.

        Die Gefahr, dass wir irgendwann keinen Bock mehr haben, ist gering, dafür macht das ganze viel zu viel Spaß. 🙂

  • Also an den TTI und den Brückenkopf: Es gibt ja genügend Leute die hier schreien und unbedingt helfen wollen. Die Leute müssen Dingfest gemacht werden, sozusagen Zwangsverpflichtet und ab in das Helferregiment (zum Glück müsst ihr die nicht mehr anmalen. Schon habt ihre eure Armee von 1000 Punkte auf 1500 Punkte aufgestockt.

    Ich als Konsument muss sagen: News aus der TTI raus …. lieber einfach einige Bilder von Minis die irgendwie cool sind. Ansonsten bitte nicht schlechter werden. Das wäre wirklich schlimm.

  • Jetzt muss ich auch mal den Konversationshut aufsetzen.

    Nach den ganzen Beiträgen von TTI-Christian in diesem Thread gebe ich dem Magazin noch mal eine Chance. Nach den letzten beiden Ausgaben wollte ich schon aufhören, weil mir die Artikel nicht mehr gefielen.
    Die zweiseitige Darstellung über Warmachine-Khador war so oberflächlich, für jemanden, der das System schon kannte: keine knackigen Taktiken, keine überraschenden Kombos, nur ein bisschen Hintergrund mit oberflächlicher Figurendarstellung.
    Und das 5-Generäle-Projekt war ebenso tiefenlos. Jeder Spieler durfte sagen, welche Erweiterung er sich für die Armee holte, was eventuell geplant ist, aber das große Ganze blieb aus. Keine Hintergrundgedanken für die Einheitenauswahl, keine Taktiken, keine Finessen. Also alles das, was ich von einem (man achte auf die Schreibart:) tabletopINSIDER erwarte.
    Und auch der Spielbericht zu Infinity war problematisch: prosaisch-epische Spielbeschreibungen haben ihre Berechtigung, aber nicht, wenn unklar bleibt, welche Züge gemacht wurden, wie die Würfelergebnisse nun ausfielen, ob es taktische Fehler gab oder nur Würfelpech. Der Spielbericht war genauso informativ wie die aus dem White Dwarf: Dort gibt’s läppische vier Seiten mit Armeeaufstellung, vier Seiten für das gesamte (!) Spiel, zwei Seiten Nachbesprechung. Im White Dwarf hat man so ein richtig schönes Beispiel dafür, wie es NICHT sein soll. #
    Da ist der No Quarter doch lesenswerter und für mich zumindest was Spielberichte angeht wegweisend (wenn man davon absieht, dass sich die Redakteure doch etwas zu sehr an PiP-Produkten aufgeilen).

    Wenn die aktuelle TTI-Nummer mehr Insider als grober Bilderflash wird, bin ich wieder dabei. Auch mit einem Abo, wenn es ganz steil nach oben geht. Ansonsten… nicht.
    Bin zwar nur ein einziger Leser, auf den es im Ganzen nicht ankommen wird, aber auch ich hätte gerne mal ein Tabletop-Magazin, dass nicht aus Anpreisung für die eigenen Produkte besteht. Als mündiger Bürger fordere ich kritische Berichterstattung und tiefgehende Artikel – egal, wie biedermeier das klingen mag.

    Also, shalom et Schaumermal!

    (Zum Thema „Neuigkeiten und Neuerscheinungen“ habe ich den anderen Postings nichts mehr hinzuzufügen; da ist – imho – alles gesagt worden).

    • Dann will ich mich mal bemühen und erklären warum wir die Artikel so schreiben wie wir es tun.

      Gerade zu den Warmachine-Artikeln kann ich die Kritik so nicht stehen lassen. Die Beiträge sind expliztit als Hilfestellung für Leute gedacht, die etwas über die Fraktion erfahren wollen und sich vielleicht gerade den Starter geholt haben. Wir hatten in unseren ersten Heften Artikel die stärker ins Detail gingen, aber die waren für Laien, die vielleicht etwas über das Spiel erfahren wollten, schlicht völlig unverständlich (auch für mich). Seien wir ehrlich: Die Hardcore-Warmachine-Spieler lesen für solche Artikel das No Quarter – und das mit gutem Grund.
      Der TTI will einen möglichst umfassenden Überblick bieten und eine breite Zielgruppe ansprechen. Wenn wir unsere Artikel immer nur nach den Hardcore-Spielern des jeweiligen Systems ausrichten würden, wäre das Heft für Otto-Normalspieler zu 90% uninteressant/unverständlich (ich habe als Warmachine-Neuling teilweise echte Probleme dem No Quarter zu folgen). Das kann nicht unser Ziel sein.

      Die 5 Generäle gehörten in der Vergangenheit immer zu den beliebtesten Artikeln unseres Magazins (die einzige Artikelreihe, auf die wir explizit angesprochen wurden, als sie mal nicht im Heft war). Die Reihe scheint also durchaus ihre Fans zu haben und auch hier gilt: Wer Hardcore-Taktiken will, der findet sie in den dafaür gemachten Spezialpublikationen.

      Bei den Spielberichten wollen wir natürlich immer eine möglichst gute Balance zwischen Unterhaltung und Fakten finden. Das klappt manchmal besser und manchmal eben vielleicht nicht ganz so gut. Vielleicht sagt Dir ja unser Eden-Bericht im aktuellen Heft mehr zu. 🙂

      Und zum Thema eigene Produkte anpreisen: Das ist bei uns zum Glück ausgeschlossen, außer Dropzone Commander hat unser Verlag schließlich gar keine eigenen Produkte. 😉

      Und zu unserer “Newssektion”: Diese Seiten sind unsere Möglichkeit, die interessantesten Neuheiten der zurückliegenden zwei Monate zusammenzufassen und noch einmal auf einen Blick zu präsentieren. Wir wissen, dass viele unserer Leser diese Seiten sehr schätzen, auch wenn sie für Stammgäste auf dem Brückenkopf (Lob an Euch! 😉 ) vielleicht nicht viel Neues mehr bieten.

      Ich hoffe die Gedanken hinter unseren Entscheidungen wurden dadurch ein wenig klarer.

      Grüße!

  • Also nochmal: “Dickes Lob” an alle Redakteure bei BK und TTI

    Es ist die Arbeit (für die ihr nicht oder nur marginal bezahlt werdet), die es zu würdigen gilt und erst danach die (unbestreitbar) gute Qualität selbiger zu ehren.

    Oder frei nach Albert Schweitzer: “Man muss selbst den Schmerz gefühlt haben, bevor man ihn bei anderen Menschen nachempfinden kann.”

    Nicht motzen, mitmachen! Viel Glück und Pünktlichkeit für die Zukunft.

  • So dann will ich auch mal 😉

    1. finde den TTI einfach Klasse, habe alle Hefte die man über eure Webseite kaufen
    kann zuhause.

    2. auch hab ich ein Abo – brauch ich nicht mehr zum Bahnhof und mir das heft dort
    holen sondern nimms nur noch aus meinen Briefkasten und fertig 🙂

    3. kleine Kritik: habe abundzu auf eure Webseite gesehen um nach einen Termin bzw.
    um eine kleine Info zu finden warum er bis jetzt noch nicht im Briefkasten liegt. Aber
    die Info konnte ich nicht finden. Auch eine Anfrage über Facebook wurde nicht
    nennenswert beantwortet.

    Also eine kleine Info bzw. kurze Updates über den Stand der Dinge auf eurer Webseite wäre echt nicht schlecht.

    Ansonsten find ich euer Heft einfach nur Klasse und ich warte auch gerne auf ein gutes Produkt. 🙂 Weiter so ! 🙂

  • Ich eben ebenfalls Leser seit der ersten Ausgabe.

    Vielen Dank für die hervorragende Arbeit.

    Ja ihr seid ein paar Monate zu spät, allerdings weiß ich euren Einsatz neben eurem normalen Job zu schätzen.

    Als Zeichen meiner Unterstützung habe ich jetzt ebenfalls den Abodeal abgeschlossen ( ich habe sowieso alle Ausgaben gekauft)

    Vielen Dank an die Redakteure und auch and BK Team.

    Weiter So.

    Ich hoffe ich werde mich mal Aufraffen einen Gastbeitrag zu schreiben.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen