von BK - André | 28.02.2012 | eingestellt unter: Fantasy

Studio McVey: Ar-Fienel

Studio McVey veröffentlicht eine limitierte Version von Ar-Fienel.

McVey_ArFienel

We’ve been planning this miniature ever since we did the first version of Ar-Fienel, and long before the original turned out to be so popular. When we first discussed the character, we couldn’t decide if we should do her in an active or passive pose, when we opted for the latter, we still thought we’d do another version that was a little more dynamic. Here she is!

Das Modell kostet 12,99 GBP und ist auf 750 Stück limitiert.

Quelle: Studio McVey

BK - André

Aquen/André, Brückenkopf Redakteur. Seit 2003 im Hobby. Erstes Tabletop: Herr der Ringe Aktuelle Projekte: Infinity (Tohaa)

Ähnliche Artikel
  • Infinity
  • Kings of War

Adventskalender: Tür 16

16.12.201714
  • Fantasy
  • Saga

Brother Vinni: Hero of Nord

16.12.20171
  • Fantasy

Westfalia: Spiele für Kids & Previews

16.12.2017

Kommentare

  • Das Ideenkonzept ist gut und die Pose sehr dynamisch-gefällig. Mir ist die Dame (Elfe? Waldgeist?) aber eindeutig zu dürr. Der Pfeil, den sie verschießen will ist ja fast so dick wie ihre Arme bzw. Beine…

    • Wäre das eine menschliche Frau, würde ich dir zustimmen, doch bei einer Elfe finde ich das durchaus passend – jedenfalls passender als die ganzen Doppel-D-Spitzohren. Ich finde es gut, wenn Elfen körperlich mehr (= etwas anderes) als nur Menschen mit spitzen Ohren sind.

      Aber das ist selbstredend Geschmackssache.

      • Erstens das, zweitens ist Teil des von Ferox geschilderten Problems auch die Tatsache, dass der Pfeil mindestens doppelt, wohl eher dreimal so dick ist, wie er es in Real wäre. Sowas kann man nur leider nicht modellieren. (weswegen es so viele Bogenschützen ganz ohne Pfeile gibt)

        Sehr stimmiges Modell!

        Und im Gegensatz zu Feen-Barbies mit den gleichen Proportionen wird das Püppi hier ja wohl eher nicht als Rollen-Ideal für Mädchen herhalten, insofern…

  • Sehr schönes Modell, aber ich finde die Dame schaut so traurig und leidend. Sollte sie im Kampf nicht ehr angespannt, wütend und konzentriert schauen?

    • Ich finde diesen etwas entrückten Gesichtsausdruck für ein überweltliches Volk wie Feen / Elfen eigentlich sehr angemessen.

      Es wird ja in vielen Geschichten erwähnt, dass diese Wesen im Kampf von einer gewissen Traurigkeit erfüllt sind, weil der Krieg sie eigentlich anwidert. Von daher finde ich das eigentlich ganz cool.

  • Als ich nur den Namen Ar-Fienel gesehen habe, bin ich schon fast ausgeflippt. Aber als ich mir dann die Mini genauer angesehen hab, war ich doch ein wenig enttäuscht. Ich bereue es bis heute, zu spät bei der ersten Ar-Fienel zugegriffen zu haben, imho die schönste Miniatur, die jemals modelliert wurde – und da kommt diese Version leider auch nicht ran.
    Nichtsdestoweniger eine hervorragende Miniatur – mir hat nur die frühere Version deutlich besser gefallen.

  • Da ist die Chance sie nochmal zu bekommen ! Fand das erste Modell schon so gut. War aber leider schon vergriffen.
    Was fürn Maßstab hat die Mini ? 28 mm ?

  • Die Figur ist laut Link 48mm groß. Ich denke, es sollte ein 28 bis 30mm Maßstab sein. Wow, die Bilder mit den anderen Perspektiven auf der McVey Homepage lassen die Figur noch einmal besser aussehen.

  • Tolle Arbeit.
    Aber irgendwie sieht die wirklich so aus, als wenn die von 2 Leuten gemacht wurde. Die Pose und Figur der Figur sind sehr stimmig.
    Aber, das kann jetzt an den Bildern liegen, sieht der linke Fuß zu breit aus und der Bogen samt Pfeil sind zu dick.
    Mit so dünnen Armen könnte die den bestimmt nicht spannen.
    Wiso macht jemand einen so dicken Bogen samt überdimensionierten Pfeil, wenn er den Rest der Mini so filigran hinbekommt?

  • apropos totales no-go: Den Pfeil auf der Falschen Seite zu modellieren…und die Federn sind auch falsch modelliert (die 3 federn sind bei einem Pfeil jeweils in 120 grad abstand, wobei einer zu der nockkerbe (die einkerbung bei welcher der pfeil in die sehne gespannt wird) fast normal (90 grad) steht, woraus sich ergibt, dass diese Feder, auch Leitfeder genannt, beim schuss fast senkrecht auf den bogen auftreffen würde *würg^3*
    Bin ja deswegen ein Fan von Bogenschützen-Modellen ohne Pfeil (1. sieht er meistens net gut aus, 2. wird er seeeehr gerne auf die falsche Seite modelliert)

    Abgesehen davon, dass der Seitenköcher Gott sei Dank auf die richtige Seite modelliert wurde, macht diese Dame beim Bogenschießen Fehler der schwersten (und dümmsten) Kategorie, und würde in echt nichmal ein Scheunentor in 7m Entfernung treffen

    Fazit: FLOP

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen