von Dennis | 26.04.2012 | eingestellt unter: Schicksalspfade

Schicksalspfade: Tag 2 – Miniaturen

Am zweiten Tag der Schicksalspfade, zeigen wir euch die erste bemalte Miniatur aus dem Spiel.

Wenden wir uns also erst einmal dem Wichtigsten zu: den Miniaturen. Für die Modellierung unserer Schicksalspfade-Miniaturen konnten wir den bekannten Stefan Niehues von Masquerade Miniatures, Gregor Adrian von Runecast Miniatures und Matthias Zander von Badsmile Miniatures gewinnen. Jeder dieser etablierten deutschen Modellierer wird mindestens einer der Fraktionen seinen ganz persönlichen Stempel aufdrücken und alle sechs Charaktere aus dem Grundbuch modellieren. Zum jetzigen Zeitpunkt sind bereits die ersten Miniaturen fertig und der Brückenkopf wird diese Miniaturen exklusiv als erster in der Studiobemalung präsentieren, die von niemand anderem als Raffaele Picca und Roman Lappat von Massive Voodoo durchgeführt wird. Als erstes Beispiel für Euch könnt ihr hier die Bilder eines mittelreichischen Ritters von Mati Zander bewundern, der in unnachahmlicher Weise von Raffaele Picca veredelt wurde.

Schicksalspfade - Reichsritter Schicksalspfade - Reichsritter

Wie ihr seht, ist der Maßstab True Scale, das war wichtig, um dem Realismus-Anspruch der Das Schwarze Auge-Fans gerecht zu werden. Der Ritter ist von Kopf bis Fuß etwa 32mm groß und besteht aus einem einzigen Teil, wie die meisten Miniaturen von Schicksalspfade. Auch dies ist Designziel des Spiels, um den Rollen- und Brettspielern den Einstieg in die Welt der Miniaturen zu erleichtern. Dennoch weisen die Miniaturen phantastische Details auf, die jedem Veteran das Herz aufgehen lassen. Der Ritter ist dafür schon ein sehr gutes Beispiel, aber ihr werdet sehen, dass die späteren Miniaturen noch einmal eine Schüppe drauflegen werden. Freut Euch einfach auf das, was noch kommt.

Morgen: Der Spielplan

Link: Ulisses-Spiele

Dennis

SiamTiger / Dennis, Stellvetr. Chefredakteur von Brückenkopf Online. Seit 1996 im Hobby. Erstes Tabletop Blood Bowl. Aktuelle Projekte: http://www.chaosbunker.de/

Ähnliche Artikel
  • Schicksalspfade

Schicksalspfade: Miniaturen eingestellt

10.06.201523
  • Schicksalspfade

Schicksalspfade: Tchak Chekrai

11.02.20152
  • Schicksalspfade

Schicksalspfade: Tjalva Garheltdottir

04.02.20155

Kommentare

  • Das ist sehr hübsch! Ich habe DSA irgendwie mehr so mit typisch-Fantasy Flügelhelmen und so in Erinnerung, aber ist auch schon über zehn Jahre her, dass ich das gespielt hab. 🙂

  • der Ritter weiß zu gefallen. Wenn die anderen Minis genauso detailreich ausfallen ist es auf jeden Fall gekauft. bin auf den Spielplan gespannt.

  • Jetzt weiss ich für welches System die Minis sind, die der Raffa auf dem letzten Workshop bepinselt hat! 🙂 Und ich dachte mir noch die sehen verdächtig nach “Mati” aus…
    Also ich kann nur von zwei weiteren Minis berichten und ich hab die noch detaillierter als den Ritter da in Erinnerung, und extrem schön modelliert.

  • Die modelierung gefällt mir. Relativ schlicht aber daher auch recht realistisch gehalten. Das passt zu DSA sehr gut.
    Bei der Bemalung frag ich mich allerdings ob das ein WIP ist oder wieso die einen der besten deutschen Maler engagieren um dann nur Grundfarben malen zu lassen.
    Da fehlen jegliche Schattierungen und der komplette Waffengurt wurde einfach nicht bemalt. Selbst wenn man nur ein Niveau haben will, dass jeder spieler auch erreichen kann, so sollte die Mini doch wenigstens komplett bemalt sein.

    Ich hoffe da ändert sich noch was, denn das projekt an sich finde ich mehr als spannend.

  • Das selbe habe ich mir auch gerade gedacht. Wie eine Studiobemalung sieht die Mini nicht aus, eher nach schnellem bepinseln. Muss ja nicht gerade NMM sein, aber gerade solche Minis sollten doch von der Quali her deutlich von Otto-Normalmalern herausstechen. Erinnert mich irgendwie an Götterdämmerung. Hoffe das das kein schlechtes Vorzeichen ist, denn da waren auch viele der genannten Personen invoviert.

    • GD ging den Bach herunter weil Deltadog nicht in die Pötte gekommen ist, da hatten die Modellierer am wenigsen schuld.

      • Naja, wie bei Mantic z.B. auch, bemalen die Bemaler das wofür sie bezahlt werden. Aber die Figur ist wirklich nur halb fertig, sieht man schön am Waffengürtel.

  • Hmm, Hexbases. Bin mal auf die Regeln gespannt.
    Die Mini gefällt mir schonmal, einen gewissen Realismusanspruch finde ich gut (auch wenn’s wahrscheinlich wenig Spaß macht, in einer Vollrüstung durch die Gegend zu laufen).

    • Soweit ich weiß, findet das ganze auf einem Spielplan aus Hexfeldern statt. Und diese dienen dann zur Bestimmung von Reichweiten von Bewegung etc.

  • Ich bin zwiegespalten. Natürlich ist das ein Riesenschritt vorwärts im Vergleich zu den alten DSA-Minis. Aber irgendwie fehlt mir hier noch der “Muss Haben”-Faktor. Ein ganz netter Ritter, aber nichts was es nicht ähnlich schon dutzendfach als historische Mini gäbe.
    Bin mal auf Geweihte, Dämonen und anders Kroppzeugs gespannt dem man DSA deutlicher ansehen müsste. (Obs wohl auch Flügelhelme, Riesige Schnurbärte und Kettenbikinis geben wird? Oder ist das zu 80er?) 😀

    Das mit der Studiobemalung wundert mich auch. Da steht im Text “in unnachahmlicher Weise von Raffaele Picca veredelt” (und der hats eigentlich wirklich drauf) und dann nur so ein gehobener TT-Standart den ich mir auch glatt zutrauen würde? Da stimmt doch was nicht…

  • Ich muss meinen Vorpostern recht geben. Der Ritter schaut sehr gut aus, aber ohne Einleitung hätte ich ihn nicht auf den ersten Blick als DSA-Mini erkannt. Auch die Bemalung ist nicht der Standard, den man von Raffa gewohnt ist. Das heißt zwar nichts Schlechtes, verwundert mich aber.
    So wie ich das Spiel bisher wahrnehme, wird es sicher interessant und angenehm nostalgisch. Ich denke, ich werde es mir kaufen.

  • Wir wollten keine NMM-Bemalung haben, um den realistischen Stil zu betonen.
    Die Bemalung ist absolut klasse, evtl. bringt das Foto das nicht ausreichend rüber. Deswegen werden wir für die Regelwerke wohl auch noch einmal neue Bilder schießen. Danke für den Hinweis.
    Ein Ritter in Vollplatte ist aber auch nicht geeignet, um wirklich die allerhöchste Malkunst rauszuhauen. Raffaele und Roman werden Euch in späteren Werken absolut vom Hocker hauen, da bin ich sicher, denn ich habe sie ja schon gesehen. Auf der RPC könnt auch ihr weitere Minis in Farbe bestaunen.

    • Kleine Anmerkung:

      Fertig bemalt ist die Mini aber nicht:

      > Der Gürtel ist unbemalt, ebenso alles was daran hängt.
      > In den Kniekehlen die Lederriemen sind unbemalt.
      > Die “Unterwäsche” unter den Rüstungsplatten ist noch metallfarben, sieht man auch schön im Bereich der Knie, denn auf der Rückseite selbiger sind garantiert keine Platten angebracht und da guckt normalerweise die “Unterwäsche” vor.
      > Im Bereich des Unterkörpers scheinen Inks noch zu fehlen.

      Das ist so dass, was mir auf den ersten Blick aufgefallen ist.

      • Also so wie ich das sehe sind Gürtel und Kniekehlen schon bemalt. Vielleicht nicht so gut, liegt vielleicht auch am Foto. Fand die Mini auf den ersten Blick schon richtig hübsch. Ihr könnt einem aber auch alles madig machen 😉

      • Also gerade im ersten BIld, der Gürtel links wo der Oberschenkelschutz dran hängt erkenn ich wenigstens 2 verschiedene dunkle brauntöne mit leichtem einschlag in grau ; graveyard earth artig;
        gleiches beim zweiten bild, linkes knie, definitiv bemalt, ebenso dolchscheide etc.

      • Gürtel und Riemen sind so bemalt, dass sie schwarzes Leder darstellen sollen. Das ergibt schon Sinn.
        Ein wenig mehr Kontrast hätte dem Gesamteindruck allerdings gut getan. Ein neues Foto vor einem dunkleren Hintergrund dürfte da schon einiges bewirken.

      • Ursun hat Recht. Gürtel und Kniekehlen sind bemalt, schattiert und ich erkenne auf dem Gürtel auch Akzente.

        Vielleicht stimmt mit den Monitoreinstellungen von Valerius was nicht, aber da ist von Metall weit und breit keine Spur. Gedecktes Grau ja (mit einem Verlauf in Richtung Khaki), aber das ist ja durchaus im Bereich des Möglichen.

      • Wenn man länger hinsieht kann man feine farbliche Unterschiede feststellen, aber der einfache Angucker wirds nicht wirklich unterscheiden können. Für ein Produktpräsentationsfoto jedenfalls nicht ideal. Und es fällt ja mehreren im Thread auf…

  • Ich denke die Figur ist absichtlich so schlicht bemalt. Das soll Rollenspieler die bisher mit Bemalung nix am Hut hatten nicht verunsichern oder gar abschrecken. Frei nach dem Motto: Das krieg ich doch niemals hin!

    Außerdem finde ich wenger ist mehr, ist doch gut bemalt wieso soll das dann wie ein Kunstwerk aussehen?

    • Warum? Nun, zum Beispiel damit Werbesätze wie (Zitat) “… in unnachahmlicher Weise von Raffaele Picca veredelt …” zumindest ansatzweise zutreffend sind. 😉

      Darüber, ob Studiobemalungen in hohem Standard abschreckend wirken, kann man streiten, doch wenn ich gehobene Standardkost anbiete, dann sollte ich kein Gourmet-Menü anpreisen.

      Auch für mich wirkt die Mini irgendwie unfertig, gerade wegen solcher Details wie dem Gürtel. Mal sehen, was da noch kommt.

  • Nicht schlecht, aber absolut nichts Besonderes.
    Wenn ich den Ritter hier mit den Sachen von Dark Sword vergleiche, die im gleichen Stil gehalten sind, liegen die Amis meilenweit vorne.

  • Als früherer DSA Spieler, gut, so 20 Jahre sind ins Land gegangen, hätte ich die Figur auch nicht mit DSA in Verbindung gebracht. Und die Bemalung wundert mich vom Raffa auch. Aber gut, es wurde ja gesagt, dass wir da noch was erwarten dürfen. Dann hätte aber der Text ein bisschen mehr “True Scale” sein dürfen…

    Bin mir nicht sicher, ob man sich mit diesem Teaser so einen Gefallen getan hat.

  • Oh, da bin ich doch positiv überrascht. Als ich die Figur zum ersten auf einem recht kleinen Bild im Aventurischen Boten sah, war ich noch nicht so überzeugt. In voller Größe weiß der Krieger dann aber doch zu gefallen. Einziger Wermutstropfen bleibt, dass die neuen Minis nicht zu den alten passen, aber man kann halt nicht alles haben.

    Zur Bemalung: Abgesehen von der Qualität an und für sich, die ja “nur” solide ist, wundert es mich doch warum die Figur noch nicht fertig bepinselt ist. Es ist ja offensichtlich kein ‘eavy Metal-Standart, wo selbst der Waffengurt noch 10 Stunden und 20 Schichten Farbe braucht. Das was da noch fehlt schafft ein Profimaler bei der Qualität doch an einem halben Vormittag.
    Musste das Promobild da wirklich so dringend raus, dass dafür keine Zeit mehr war? Gabs da Koordinationsprobleme? Dass ist wirklich etwas wunderlich.

    • Siehe oben: Die Mini ist fertig, die These, dass da Stellen noch nicht bemalt sind, ist spätestens mit einem guten Monitor nicht mehr haltbar.

      Klar, ‘eavy Metal ist anders und Raffa steht normalerweise für einen ganz anderen Standard, aber unfertig ist die Mini definitiv nicht.

      €dit: Hat sich erledigt. .-)

      • Du hast natürlich recht. Die Diskussion oben war leider noch nicht da, als ich angefangen habe meinen Beitrag zu schreiben.

        Ohne diesen Faktor geht die Bemalung dann insgesamt auch in Ordnung (ist halt vermutlich bewusst einfach gehalten), nur die Base ist für meinen Geschmack nicht wirklich gut gelungen. Vielleicht wenn die Erde zwischen den Pflastersteinen etwas dunkler wäre…

  • Also ich muss auch sagen – nett, aber auch nicht mehr.

    Als langjähriger (und immer noch aktiver DSA-Spieler) würde ich mir wohl nur Modelle kaufen, die einen Hintergrund haben.
    Also nicht Ritter XY, sonder so Charaktere wie Fürst Helme Haffax, Hettfrau Jurga Trondesdottir, Thomeg Atherion, usw.
    Da würde das Sammeln und Bemalen dann richtig Spaß machen.

    Grüße, Kahless

  • Mit diesen DSA-Promis würde sich ein DSA-Tabletop auch schwer realisieren lassen, aber wer kann jetzt schon endgültig sagen, wohin die Reise langfristig führt. Man wird sehen.

    Aktuell beschränken wir uns aber auf generische Archetypen, damit eben jeder seinen eigenen Charakter spielen kann.

  • Hab ich mir schon gedacht, trotzdem schade.
    Sollten irgendwann mal auch Modelle aus der aventurischen Geschichte erhältlich sein, werde ich sicher auch einsteigen.

    Um meinen eingenen Charakter zu spielen, finde ich in der breiten Palette anderer historischer und Fantasy-Modellhersteller mehr als genug Auswahl und das mittelreichsche Wappen kann ich auch so auf einen Brustpanzer malen.

    Vielleicht hab ich ja Glück und es geht irgendwann in die von mir gewünschte Richtung.
    Grüße, Kahless

  • Ich frage mich auch, ob die Wirkung der bemalten Mini nicht in erster Linie an der Qualität der Photos hängt.

    Gerade bei True Metal Metal ist zuviel Licht Essig für die Gesamtwirkung.

    Mich würde ja mal interessieren, was Raffa sagt, wenn er diese Bilder sieht und ob er nicht vielleicht bessere hat.

  • Hallo, schön, dass euch die Mini gefällt. Danke für die Blumen.
    Hier ein paar Link zum Green der Mini, die darf ich euch jetzt geben.

    http://www.abload.de/img/pict1175744rx.jpg
    http://www.abload.de/img/pict1177ni0jy.jpg
    http://www.abload.de/img/pict11762407f.jpg

    und nochmal neben einer gängigen Tabletop FIgur:

    http://www.abload.de/img/pict1167s6xk8.jpg

    Zum Painjob kann ich nur sagen, dass der echt schön ist, allerdings sind die Bilder leider echt unvorteilhaft geworden. Ich bin mir aber sicher, dass es da bald bessere gibt.

  • Oh, der ist ja winzig! Bzw. filigran. Gefällt mir dadurch irgendwie noch besser. Und auch der Paintjob wirkt schon beeindruckender, wenn man weis wie fein die Details sind. Imho sollte die Münze auf alle Promobilder, das hilft auch auf coolmini oft den Bewertungen auf die Sprünge.

  • Die Minis sind “30mm Scale”, aber eben “True Scale” und damit, wie schon so richtig angemerkt wurde, ziemlich filigran.
    Das sollte man auch nicht vergessen, wenn man die Paintjobs bewertet.

    Dass man das mit Paintjobs auf einer “normalen” GW-Mini nicht ohne weiteres vergleichen kann liegt wohl auf der Hand.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen