von Dennis | 26.10.2012 | eingestellt unter: Historisch, Reviews

Review: Perry Miniatures Mounted Man at Arms

Nach den die Reiterboxen der Perrys mit zu den bestbewertesten Bausätzen in unseren Reviews gehörten, war eine Review der Mounted Man at Arms ein muss!
Perry Miniatures - Men at Arms Perry Miniatures - Mounted Men at Arms

Die Box ist etwas lädiert, das liegt nicht mangelnder Verarbeitung sondern dass die Box enggepackt ihren Weg von der Salute im Fluggepäck mitmachen musste. Wie für die Perrys üblich, auf der Front ein schickes Artwork und der Rückseite weitere Informationen, Farbtafel und Bauanleitung.

Der Blick ins innere der Box verrät mehr und legt die getrennten Reiter und Pferdgussrahmen, einen Basegussrahmen sowie das übliche farbige Beiblatt offen.

Perry Miniatures - Mounted Men at Arms Perry Miniatures - Mounted Men at Arms

Das Beiblatt deckt neben mehreren Bannern und einer ausführlichen Erläuterung zu der Einheit.

Perry Miniatures - Mounted Men at Arms Perry Miniatures - Mounted Men at Arms

Die Reiterei kommt mit zahlreichen Optionen in einem wirklich eng bestückten Gussrahmen daher, in dem sogar verschiedene Harnische für die Pferde enthalten sind. Die Pferde sind separat und bekannt aus den Boxen der napoleonischen Kavallerie. Auch in dieser Box findet sich ein Gussrahmen von Renedra.

Perry Miniatures - Mounted Men at Arms Perry Miniatures - Mounted Men at Arms Perry Miniatures - Mounted Men at Arms Perry Miniatures - Mounted Men at Arms

Die Nahaufnahmen zeigen mal wieder deutlich, warum die Perrys zur Spitze gehören. Zahlreiche Details, maximale Ausnutzung der Gussrahmen und große Auswahl bei den Bitz. So muss es sein.

Perry Miniatures - Mounted Men at Arms Perry Miniatures - Mounted Men at Arms

Die 3 verschiedenen Pferdeposen mit je zwei Hälften lassen sich unter einander mischen. Ein Größenvergleich mit Conquest (links) und Wargames Factory (rechts) zeigt auch hier die dynamische Pose und Überlegenheit der Modelle. Damit aber nicht genug, zusätzliche Bitz der Pferdepanzerung /-harnische bieten noch mehr.

Perry Miniatures - Mounted Men at Arms Perry Miniatures - Mounted Men at Arms Perry Miniatures - Mounted Men at Arms Perry Miniatures - Mounted Men at Arms

Die Box ist ungemein vielseitig, was wir an 3 zusammengebauten Modellen zeigen möchten. Einmal die leichte Variante, ungepanzertes Pferd und wenig Rüstung am Reiter.

Perry Miniatures - Mounted Men at Arms Perry Miniatures - Mounted Men at Arms Perry Miniatures - Mounted Men at Arms

Die mittelschwere Variante, halber Roßharnisch, etwas stärker gepanzerter Reiter.

Perry Miniatures - Mounted Men at Arms Perry Miniatures - Mounted Men at Arms Perry Miniatures - Mounted Men at Arms

Und zu guter Letzt, die schwerste Variante, Plattenrüstung mit geschlossenem Helm und voller Roßharnisch.

Perry Miniatures - Mounted Men at Arms Perry Miniatures - Mounted Men at Arms Perry Miniatures - Mounted Men at Arms

Zur besseren Einordnung der Vergleich mit Conquest Games (links) und Wargames Factory (rechts), und nicht nur der Ähnlichkeit wegen mit älterem Warhammer Fantasy Imperium (Mitte) und Conquest Games (links). Nicht nur der Ähnlichkeit wegen? Nun, ein großteil der alten Imperiumsminiaturen stammen aus den fähigen Händen der Perrys, so auch die Plastikritter.

Perry Miniatures - Mounted Men at Arms Perry Miniatures - Mounted Men at Arms Perry Miniatures - Mounted Men at Arms

Das fertig gebaute Trio in Szene gesetzt. Alle 3 aus dem selben Gussrahmen, aus der selben Box.

Perry Miniatures - Mounted Men at Arms Perry Miniatures - Mounted Men at Arms Perry Miniatures - Mounted Men at Arms

Fazit
12 berittene Modelle dieser Qualität für 18 GBP (etwa 22 Euro) sind mehr als nur eine Ansage. Der Detailgrad gepaart mit der Erfahrung der Perrys und Renedra bringen ungemein tolle Gussrahmen und Bausätze hervor.

Durch die Vielseitig des Gussrahmen, aus denen sich 3 stark von einander unterscheidende Einheiten gebaut werden können, macht diesen Bausatz zu einem der besten den wir in diesem Jahr rezensiert haben und bietet einen unglaublich hohen Mehrkaufwert.

Neben den üblichen historischen Einsätzen, lässt sich diese Box auch für Fantasyprojekte mit beispielsweise Games of Thrones Thema verwenden oder dank des realistischen Maßstabs auch gut mit den Herr der Ringe Miniaturen, welche ebenfalls von den Perrys stammen, mischen.

Link: Perry Miniatures

Dennis

SiamTiger / Dennis, Stellvetr. Chefredakteur von Brückenkopf Online. Seit 1996 im Hobby. Erstes Tabletop Blood Bowl. Aktuelle Projekte: http://www.chaosbunker.de/

Ähnliche Artikel
  • Warlord Games / Bolt Action

Bolt Action: Begleit Stug Riders (Winter)

18.12.20172
  • Historisch

Pike&Shotte: Samurai Armee

17.12.20179
  • Weltkriege

Rubicon Models: 88mm FlaK Preview

16.12.2017

Kommentare

  • Ach, die Perrys sind einfach cool. Ich hab zwei Infanterieboxen aus der “War of the Roses”-Reihe, und bin einfach nur begeistert:)

  • Danke für das Review.
    Eine schöne Idee, die Vielseitigkeit des Bausatzes auf diese Weise darzustellen.
    Das sieht richtig gut aus und macht Lust auf mehr. Nur leider wie bei so Vielem weiß ich nicht, wofür ich die Minis benutzen sollte. Geschweige denn, wann ich ein Projekt damit umsetzen könnte.

  • Ich kann das nur unterschreiben. Mit das beste Plastikset, das momentan auf dem AMrkt ist.

    Mit den 3 Plastik Boxen der Perrys für das späte Mittelalter lässt sich eine ganz tolle Menschen – Armee für Kings of War mit allen Auswahlen aufbauen. Schöner und günstiger gehts kaum, nur so als Gedankenanstoss 😉

  • Sehr schön! Hatte noch keine eigene Konfrontation mit den Perry-eigenen Minis, wohl aber das ein oder andere Gute vernommen.
    Zugegeben – so gaaanz crisp scheinen die auch nicht zu sein. Eure Bilde scheinen schon auf gelegentliche Mägel an Schärfe/Detailgrad/whatever hinzuweisen.

    Plastik-Normannen oder ähnliches oder auch antike Truppen haben die nicht, oder?

      • Die Aufnahmen der Gussrahmen scheinen dir Recht zu geben.
        Bei den zusammengebauten Modellen sieht es hier aber stellenweise zeimlich anders aus: zB Lanzen- und Schildarme im Handbereich und die Steigbügelsituation machen keinen sauberen Eindruck.

      • an “Raest”:
        Das darf jetzt nicht falsch verstanden werden, aber geht es hier um Rechthabereien oder um so gesehen wirklich erstklassige Miniaturen?

        Mich würde mal ein Bild einer einwandfreien Steigbügelsituation interessieren – mMn gibt es die bei Miniaturen wo Roß und Reiter separat sind nicht…

        So würde ich das mal als meckern auf hohem Niveau sehen.

        Und im übrigen:
        Die Box ist gekauft – schon nur allein der ungerüsteten Pferde wegen.

        Danke an das Brückenkopf-Team für die tolle Review.

      • @ raest
        Hast du jemals irgendeine Perry Figur in den Händen gehalten? Wie heißt es doch so schön “BILD dir deine Meinung”….

        Antike haben sich durchaus mal gemacht, allerdings für Wargamesfoundry 😉 .

  • Wenn ich die Normannenreiterei so hochgelobt habe, dann kann mir hier nur die Spucke wegbleiben. (Sprich: Ich war da wohl etwas zu voreilig mit meinem Lob). Ein wirklich rundum gelungener Gussrahmen, allein schon, dass man verschiedene Panzerungsstufen reinbringen kann ist extrem gut gelöst worden. Meinen Respekt an die Perrys.

    Und gerade im Vergleichsbild wird für mich persönlich deutlich: Endlich, endlich, endlich vernünftige neue Rittermodelle fürs Imperium.

    Mein Dank geht auch an den Brückenkopf für dieses tolle und informative Review! *Daumen hoch*

    • Als Kavallerie für das Imperium halte ich sie nicht besonders gut geeignet, ist doch eine ganz andere Skalierung, besonders im Vergleich zu den neusten Imperiumsfiguren. Es sei denn, man will eine Imperiumsarmee nur aus Perry Minis aufbauen.

      • @lameth:
        Wieso das? In den Vergleichsbild vom Brückenkopf sieht man doch sehr gut, dass die Perry Ritter sogar einen Tick größer sind als die alte Imperiumskavallerie. Und da es GW ja auf absehbare Zeit nicht schaffen wird, vernünftige neue Ordensritter rauszubringen ist das aktuell eine sehr gute und Kostengünstige Alternative.

        Ich spiele nun mal keine historischen Systeme, finde aber, dass man dort deutlich bessere Figuren fürs Imperium finden kann als das was uns GW in der letzten Dekade an Rittern und Infanterie vorgesetzt hat. Das alles ist natürlich meine persönliche Meinung.

      • @ Ferox:
        Schau lieber nochmal genau hin: der Imperiale ist größer und der Perry-Ritter ist dabei sogar noch auf einem Sockel…
        Abgeshen davon sind die Proportionen einfach nicht mit einander vereinbar. GW-Minis sind neben denen der Perrys enorme Fleischberge.

        Immer wieder verblüffend, wie gerade in einer Sparte, in der es doch eigentlich ausschließlich um Form und die jeweilige Ausführung geht, genau diesen Dingen wenig Aufmerksamkeit geschenkt wird.

      • Also wenn, dann ist der Größenunterschied in dem Fall minimal – und mir erscheint der Perry-Ritter als Gesamtmodell immer noch etwas größer, vor allem in der vergleichenden Frontansicht..

        Mag sein, dass es bei der Infanterie Unterschiede gibt (die aktuelle von GW ist ja so hässlich, dass ich mir davon eh nichts mehr gekauft habe), bei den Rittern sehe ich keine gravierenden Proportionsunterschiede.

        Außerdem ist es ja wohl meine Sache, ob ich meine Imperiumsarmee mit den Perry Rittern aufwerte, oder?

      • Dazu muss man auch anmerken, dass die alten GW Ritter von der Skalierung her ebenfalls zu klein sind für die neuen Imperiumssachen ab der 7ten Edition. Stellt man nun einen Perry Ritter neben einen Plastik-Bihand Kämpfer, sieht das schon sehr komisch aus.

        Aber wie das so schön heißt: “Probieren geht über studieren” 😉

      • Nachtrag: Natürlich ist es deine Sache, wenn es dir so gefällt mach es natürlich. Das letzte was ich machen würde, wäre jemandem Perry Minis auszureden 😀

      • @ ferox:
        Möchte nochmal ganz explizit klarstellen, dass auch mir äußerst fern liegt, jemandem etwas oder überhaupt irgendwas mieszureden!
        Will bloß vor möglichen Enttäschungssituationen warnen.
        Mir selbst ging es nämlich mal so mit den MERCS-Minis, die ich extra als mMn coolere Alternativen für einige Infinityminis besorgt hatte (ja, sowas gibt’s!), dann aber merken musste, dass ich den unterschiedlichen Maßstab nicht beachtet hatte und die nebeneinander einfach nicht funktionieren.
        Also ich nehme mich selbt auch nicht aus meiner Kritik der Anfälligkeit für “Tomaten auf den Augen” oder, wenn man so möchte, “Rosa Brille” aus… 😉

        Und selbstverständlich ist es deine Sache, was du für dich machst. letztlich muss man es dann auch jeweils nebeneinander sehen um wirklich beurteilen zu können.

      • Ist schon ok. Ich habe ja auch vor allem alte Miniaturen in meiner Imperiumsarmee, da ich mit den neuen wie gesagt auch nicht zufrieden war. Eine komplettumstellung auf Perry wäre auch möglich, abngesichts der fehlendenden Fantasy-Elemente (Dampfpanzer, Zauberer) etc. aber zugegebenermaßen schwierig. Ich werde es einfach ausprobieren.

        (Und jep, Mercs passt ned wirklich zu Infinity, habe ich auch festgestellt. Mercs geht doch mehr in richtung 40k, bzw. ist eben doch Heroic Scale.)

      • @Ferox
        Schau dir das von mit gelinkte Foto an. Dort findest du sowohl ne Alternative für n Dampfpanzer, als auch n Magier Model (vorne Links der Lila Typ auf dem Esel).

        Man muss halt ein wenig stöbern, aber das macht an sich auch schon Spaß.

  • Irgendwie wollte ich ja schon immer mal was mit denen machen. Schneller kommt man ja gar nicht an eine Armee für diese Zeit. Ich liebäugel da etwas mit dem badisch-pfälzischen Krieg…

  • Ich bin gerade bei meiner zweiten Box und bin nachwievor schwer zufrieden. ^^

    Der einzige Kritikpunkt meinerseits wäre, dass die Arme für gesenkte Lanzen nur für zwei der Rüstungsstile passen. Die Italiener und Deutschen sind leider aussen vor. Mit etwas Umbauarbeit geht aber auch das. Meine Perryimperiumsarmee funktioniert insgesamt ziemlich gut. Die Greifenreiter haben z.B. neben den normalen Rittern nun die richtige Masse um gut zu wirken. 😉

  • mh… ich hab ja jetzt nen bisschen angst, etwas zu sagen, nachdem sowohl das review als auch die kommentare so überbordend positiv sind… (keine kritik… ich bin mir nicht sicher, was ich von derartig suggestiven reviews halte…)

    ich finde es etwas komisch, dass die fixierten linken arme nicht als (zugegebenermaßen kleine) kritik angezeigt wurden. abgesehn davon, dass ich die helme und spielzeugwaffen vermutlich aufgrund meines hintergrunds im übertriebenen wh völlig häßlich finde (mögen ja historisch korrekt sein)… aber dass die arme bei jedem püppchen in derselben und noch dazu derselben völlig seltsam aussehenden position sitzen, finde ich echt… 🙁 zumal die box, soweit ich das sehe ja auch gar keine schilde o. ä. enthält um die zu verdecken…

    • Zwei Anmerkungen:

      1.) Was meinst Du mit einem “derartig suggestiven review”?
      2.) Die Waffen sind historisch korrekt und in den passenden Proportionen gestaltet. Die Perrys liefern nun einmal historische Modelle und kein Hero-Scale. Das kann man mögen oder nicht, auf die Bewertung darf es aber keinen Einfluss haben (es hätte hingegen zu Abzügen geführt, wenn bei einer historischen Box comicartige Waffen enthalten gewesen wären)

      Grüße!

    • Das ist auch der Grund, warum da keine Schilde bei sind. Die wurden nicht benutzt. Und die Armhaltung ist so schon richtig. Die Jungs müssen ja auch irgendwie die Zügel ihrer Tiere halten.

      • mh. na, nix so dramatisches, wie die worte nahe legen würden.. ich wundere mich eben manchmal, wie die farblichen nuancen sich derart unterscheiden… und entweder sind die perrys wirklich so unglaublich gut, dass sich schlicht alle leute immer einig sind….. oooder es hat mit ner lustigen sozialdynamik zu tun. es ist ganz einfach so, dass die perry dinge hier immer über alles gelobt werden und sie mögen auch gut sein, vlt. für menschen mit geschichtsstudium auch großartig, da vollkommen korrekt. was jetzt aber das einzigartige der perrys ist, hat sich mir noch nicht erschlossen….. doch gerade unter dem hintergrund, des außerordentlich deutlichen lobes im review, finde ich, dass die eintönigkeit zumindest erwähnt werden müsste.

        abgesehn davon ist mir natürlich vollkommen klar, dass der brückenkopf gar nicht den anspruch hat, neutral über sachen zu berichten und das mitunter eben auch den charme ausmacht. 😉 ich bin nur verwundert, hier derart einhellige positive meinungen zu hören…

      • Ich denke, die Perrys sind ganz einfach so gut. Der einzige Figürchenkneter, den ich noch vor ihnen einordnen würde, ist Tom Meier.

      • Man darf den allgegenwärtigen Paul Hicks nicht vergessen. Ich habe soviel von ihm hier, über diverse Kleinschmieden, die Minis sind einfach herrlich.

  • Ich habe mir vorhin im Laden die Minis noch einmal in Live angeschaut und kann die gute Rezension nur unterschreiben. Mir tat es fast leid, dass ich momentan kein Projekt habe, bei dem ich sie gebrauchen kann.

    Wobei mir dazu noch eine kleine Anekdote aus dem Laden einfällt:
    Ein junger Mensch hielt eine Box Perry-Miniaturen in der Hand, schaute auf den Preis und erklärte mir, dass sie auch so günstig sein müssten. Von derart schlechten Modelleuren, die GW nicht einmal mit einer Kneifzange anfassen würde, könne kein höherer Preis verlangt werden. 😀

  • Danke für das Review.
    🙂
    Das sieht nach einer tollen Box aus.
    Nur schade das da wohl keine Schilde bei sind?
    “Meine” Perry Fantasy Ritter brauchen aber Schilde..^^
    😀

  • @narfnarf,

    die mini liefert einfach quasi perfekte Modelle, zu nem super Preis, mit großer Vielfalt und sie passt auch Modelltechnisch zu dem was sie darstellen will.
    Bei ner Linieinfantriebox der napoleonischen Kriege darf ich micht über 80% laufende Modelle auch nicht beschweren ;).

    Perrys liefern eben schon seit langem ein Top Produkt nach dem anderen nach.
    Wo andere Minischmieden, Lieferverzögerungen, Qualitätsprobleme, Kommunikationsprobleme mit Presse und Fans etc haben, arbeiten die Perrys fleisig weiter und liefern Top Produkt nach Topprodukt.

    Sie stehen mitunter an der vordersten Front der neuen WElle von qualitativ hochwertigen historischen Plastikminiaturen, die es früher so einfach nicht gab.

    Was also soll man an der Box kritisieren?

    Klassische Kritikpunkte von plastikboxen, wie fehlende hinterschneidungen, wurden hier zb sehr gut gelöst und es wurde sich den vorteilen des werkstoffs voll gewidmet.

    Möglicherweise störrt es dich ja, dass nichts kritisiert wurde, aber dann nenne uns doch kritikpunkte?

  • Zitat: Fantasyprojekte mit beispielsweise Games of Thrones Thema 

    Das klingt sehr interessant, hat da jemand nen Link zur Hand ?

  • Hm, eine Armee des Hauses Stark mit Miniaturen von den Perrys nach den Regeln von Kings of War…
    Mensch Leute, bringt mich doch nicht auf solche Ideen!

  • Achso! Einen Kritikpunkt an den Rittern hab ich dann doch!

    Die Federn auf den Köpfen der meisten Pferde sind extrem mies gegossen. Teilweise kann man die Ohren nicht von den Federn und einzelne Federn nicht von anderen unterscheiden. Das ist wirklich ziemlich mies designed.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen