von BK-Christian | 22.03.2012 | eingestellt unter: Reviews, Warpath/Deadzone

Review: Mantic Games Corporation Rangers

Pünktlich zum Release der neuen Corporation (26. März) liefern wir Euch unser Review der Rangers.

Corporation Rangers

Die Rangers bilden die schnellen Vorauskommandos der Corporation, ihre Einheiten sind in der Regel besonders nah an den feindlichen Linien zu finden. Mit Sprungmodulen und Tarnanzügen landen sie weit vor den eigenen Reihen, um die Gegner mit Feuer aus ihren schweren Gewehren einzudecken und Missionsziele zu besetzen. Die Rangers basieren auf den Modellen der Marines, sie haben allerdings andere Waffen, Helme und Sprungmodule für den Rücken.

Was bietet die Box?

Für unser Review haben wir uns ein Zehnerset der Rangers vorgenommen, das bei Mantic Games für 15,99 Pfund zu haben ist und eine ganze Fülle verschiedener Teile beinhaltet:

Corporation Rangers Teile

  • 3*3 stehende Körper
  • 1 kniender Körper
  • 10 Armpaare mit Gewehren
  • 3*3 Spezialwaffen
  • 1 Energiefaust
  • 1 Pistole
  • 10 Köpfe
  • 10 Sprungmodule

Jede Menge Holz und dank der zahlreichen separaten Teile und der verschiedenen Posen auch ausreichende Möglichkeiten für Umbauten und Individualisierung. Alle Teile bestehen aus “Restic”, dem inzwischen recht weit verbreiteten Resin-Plastik-Hybridmaterial. Zum Kleben wird also Sekundenkleber benötigt.

Gussqualität und Details:

Bereits auf den ersten Blick fällt auf, dass die Details der Modelle durchaus überzeugen können. Auch wenn das “nackte” Material auf einigen Fotos einen etwas weichen Eindruck macht, sind die Figuren stabil, scharfkantig und alle Details sind klar erkennbar. Um jedes Teil läuft eine feine Gusslinie, die sich aber mit einem scharfen Bastelmesser recht problemlos entfernen lässt (die Gussgrate wegzuschneiden funktioniert bei Restic meiner Ansicht nach besser als sie wegzufeilen). Wenn man die Miniaturen zusammenbaut, können sie beispielsweise so aussehen:

Review Rangers Gruppenbild

Der Zusammenbau gestaltet sich recht problemlos, man muss nur ein wenig aufpassen, da einige der Armpaare nicht ideal zusammenpassen. Die zusammengehörigen Arme lassen sich allerdings leicht an den Unterarmpanzern zuordnen, so dass es hier kein Problem gibt.

Deutlich problematische ist da schon die Tatsache, dass es für die Spezialwaffen keine offenen Hände gibt. Wer seinen Rangers diese Waffen mitgeben möchte, muss also entweder eine bestehende Waffe wegschnitzen, oder die Energiefaust zum Halten der Waffe nutzen, wie es beispielsweise Mantic auf ihren Studiofotos tun. Nicht wirklich ideal gelöst, hier wäre mit ein oder zwei offenen rechten Armen deutlich mehr machbar gewesen – gerade für ein Unternehmen, bei dem der einfache Zusammenbau so einen hohen Stellenwert hat.

Größenvergleiche und weitere Bilder:

Bevor wir zu den Größenvergleichen kommen, zunächst einmal eine Rundumansicht eines typischen Rangers. Leider sind die Bilder nicht ganz ideal, aber das Wichtigste wird deutlich:

Corporation Rangers 1 Corporation Rangers 3 Corporation Rangers 2 Corporation Rangers 4

Insbesondere die eher schlanken Beine der Corporation-Modelle sind designtechnisch nicht unumstritten und auch auf unseren Bildern fallen sie auf. Wir empfinden sie allerdings anatomisch nicht als unpassend, und überlassen ihre Bewertung deshalb dem persönlichen Geschmack. Problematischer sind hingegen die zu lang geratenen Oberarme, hier hätte man die Greens noch einmal korrigieren müssen.

Da die Rangers in einigen Foren immer wieder mit den Elysianern verglichen wurden, haben wir uns extra für dieses Review ein paar Elysianermodelle besorgt, so dass wir Euch auch diesen Vergleich zeigen können (wie Euch sicher auffällt, haben wir außerdem unserem Champion einen Pig-Iron-Kopf verpasst. Diese passen ideal und können problemlos mit den Corporation-Modellen kombiniert werden):

Review Rangers Vergleich Elysianer 1

  • Links: Mantic Corporation Ranger, 10 Modelle: 15,99 Pfund
  • Mitte: Forgeworld Elysianischer Trooper, 10 Modelle: 37,00 Pfund
  • Rechts: Mantic Corporation Ranger mit Pig Iron Kopf

Auch mit den Forgefathers haben wir die Rangers verglichen:

Review Rangers Vergleich Forgefather

  • Links: Mantic Corporation Ranger, 10 Modelle: 15,99 Pfund
  • Rechts: Mantic Forgefather Steel Warrior, 10 Modelle: 11,49 Pfund

Dank Craddocs Hilfe haben wir auch ein Bild mit einem Cadianer und einem Krieger des Death Corps:

Review Coirporation Rangers Vergleich Cadianer

  • Links: Forgeworld Trooper des Death Corps of Krieg, 10 Modelle: 36 Pfund
  • Mitte: Mantic Corporation Ranger, 10 Modelle: 15,99 Pfund
  • Rechts: Games Workshop Krieger von Cadia, 10 Modelle: 22,75 Euro

Und zu guter Letzt noch das große Gruppenbild mit allem, was ich so da hatte:

Review Rangers Größenvergleich

  • 1. von Links: Wargames Factory Great Coat, 18 Modelle 19,90 Euro
  • 2. von Links: Mantic Corporation Ranger, 10 Modelle: 15,99 Pfund
  • Mitte: Games Workshop Space Marine, 10 Modelle: 30,00 Euro
  • 2. von rechts: MERCS Kem Var Trooper, 1 Modell: 9,95 Euro
  • Rechts: Pig Iron System Trooper, 5 Modelle: 9,00 Pfund

Eine Anmerkungen zu den Preisangaben: Wir wissen, dass diese nur bedingt vergleichbar sind, der Vollständigkeit halber wollten wir sie aber trotzdem in der Übersicht darstellen.

Fazit:

Mit der Corporation haben Mantic Games definitiv einen weiteren Schritt nach vorne gemacht. Nach den eher speziellen Forgefathers und Marauders dürften die Warpath-Menschen eine deutlich breitere Käuferschicht ansprechen, was dem Spiel nur gut tun kann. Die Qualität der Modelle überzeugt und der Zusammenbau funktioniert bis auf die Spezialwaffen ebenfalls absolut problemlos. Das Design der Miniaturen weist viele Details auf, auch hier ist ein deutlicher Qualitätssprung erkennbar, der die Käufer sicher freuen dürfte – trotz der zu lang geratenen Arme.

Da die Rangers darüber hinaus eher günstig zu haben sind, steht einer auf den Modellen der Corporation basierenden Armee kaum noch etwas im Wege. Fahrzeuge gibt es ind er Range bisher zwar noch nicht, aber hier gibt es am Markt zahlreiche Alternativen, darunter beispielsweise das schicke 6*6 von Secret Weapon, das wir uns in den kommenden Tagen genauer anschauen werden.

Review Rangers Gruppenbild 2

Mantic Games ist unter anderem bei unserem Partner Radaddel erhältlich.

Link: Mantic Games

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Reviews

Preview-Review: Armybox Battlecounter

18.10.20175
  • Infinity
  • Reviews

Review: Infinity USAriadna 5TH Minuteman

17.10.20178
  • Pulp
  • Reviews

Review: Collision Unwanted Starterbox

05.10.201730

Kommentare

  • hmm ich als 40k spieler schreie gerade zu: Ersatz der imperialen! 😀
    gefällt mir sehr gut!
    im vergleich zu den gw modellen haben sie etwas dünne beine..
    aber wer will das bei nem 5+ schon beanstanden 😛

  • Die Arme! Jetzt seh’ ich’s endlich! Die Arme sind zu lang! Die können sich im aufrecht-stehen die Kniekehlen kratzen! Wegen der seltsamen schräg-von-oben-Perspektive der Mantic-Photos habe ich das bisher nicht richtig erkannt, aber grad von vorn wie bei euch ist’s offensichltich.

    Klar hat mich gestört, dass die Beine so viel weniger gepanzert sind, das sieht meiner Meinung nach eben Affig aus.
    Und klar find’ ich’s schade, dass die Helme genauso klobig und hässlich wie die von den Forgefathers sind. Aber das ist eben Geschmackssache.
    Trotzdem hat mich an den Modellen irgendwas gestört, schien mir irgendwas falsch. Die Arme eben. Danke für die Photos, jetzt ist das etwas klarer. 🙂

    • Wir freuen uns immer, wenn wir helfen können. 😉

      In der Tat, die Arme sind zu lang, ich habe mir die Bilder gerade auch noch einmal gezielt dahingehend angeschaut.

      Ein entsprechender Passus wird eingefügt.

  • Ich habe nun 40+ von den Jungs zusammen gebaut und kann mich dem Review anschließen. Mir gefallen die Figuren sehr gut, vor allem die realistischen Proportionen und der futuristische Stil treffen meinen Geschmack. Fakt ist, dass die Arme zu lang sind. Das ist wirklich blöd, das hätte jedem schon früh auffallen müssen, dass der menschliche Oberarm nicht bis zur Taille reicht.
    Da ich die Figuren neben WP auch für 40k nutzen will war ich gezwungen viele die Spezialwaffen zu verbauen, die bei mir als Melta und Plasma fungieren. Das ist in der Tat etwas umständig bis nervig, das hätte man besser lösen müssen. Insgesamt muss ich aber sagen, dass das wohl die besten Figuren für ein Sci fi Massensystem sind, die ich je hatte
    Die Helme der Rangers gefallen mir, im Gegensatz zur den Helmen der normalen Trooper überhaupt nicht, da muss ich mir Alternativen überlegen.
    Insgesamt freue ich mich tierisch auf meine Corps, ob nun bei WP oder 40k 😉

  • Danke für das ausführliche Review. Die Proportionen der Corporation-Soldaten, die eher an männliche (Mager-)Models erinnern als an kräftige, kampfgestählte Soldaten sind natürlich erstmal gewöhnungsbedürftig. Dennoch gefallen mir Rüstungsdesign und Bewaffnung ansonsten sehr gut. Ein paar von denen werde ich mir wohl auch mal anschauen.

    PS: Gerade im Vergleich mit dem Elysianer von FW merkt man aber dennoch den Qualitätsunterschied, der eben bei FW eine Aualitätsstufe höger liegt – mit den entsprechenden Preisen natürlich…

  • Die Sache mit den Spezialwaffen finde ich jetzt halb so wild, kennt man von Cadianern ja nicht viel anders (wenn man da auf die Zinnmodelle verzichten wollte).

    Was die zu langen Arme angeht, muss ich sagen das man auf den Bildern sehr schön den Fehler im Design erkennen kann.
    Da hat man wohl die Schulterpanzer auf die Schulter aufgesetzt (anstelle darauf zu achten das der Oberam vom Panzer umgeben wird) womit der Arm um die länge vom Schulterpanzer zu groß wirkt.

    Wäre zu überlegen um es hilft wenn man vom Schulterpanzer einfach ein Stück weg nimmt oder ob man wirklich die Arme zerscheiden muss um das zu korrigieren.

    Ansonsten empfinde ich die Figuren im Gesamtpaket her als die besten am Markt neben dem Todeskorp.
    Wenn Mantic nun noch eventuell eine Packung mit freien Armpaaren und Arme Nahkampfwaffen (Kampfmesser + Pistole reichen) nachreicht wäre das perfekt.

  • hmmm, nicht jeder soldat sollte so nen muskelberg sein wie die arnis in der imperialen 40k truppe. finde es zur abwechslung mal gut drahtige kämpfer zu sehen!

  • … oder der lange Aufenthalt im Weltraum wirkt sich doch stärker auf die menschliche Physiognomie aus als gedacht 🙂

  • hm, hm.

    an sich für mantic verhältnisse wohl wirklich ein schritt nach vorne und es ist erfreulich, dass die gussqualität passt und auch der umfang der box umfangreich ausfällt.

    aber gerade das vergleichsbild zum elysianer ist, was die unterschiedliche qualität im design angeht, doch schon extremst erschreckend. da ist das verhältnis ungefähr: die meistertorte eines konditors vs. sandkuchen eines 3 jährigen kindes.

    berücksichtigt man den preis beider, relativiert sich das ganze, gerade auch in hinblick auf die normalen gw cadianer und konkurrenz figuren.
    trotzdem bleibt durch die seltsamen bis falschen proportionen (klar gw proportionen sind auch verfälscht, aber sie sind im allgemeinbild, zum großteil, stimmig.) für mich ein sehr fader beigeschmack und ich müsste immer daran denken, dass irgendwas komisch ist, würde ich die figuren aufstellen.

    schade drum, die konzepte sahen positiv aus, bleibt zu hoffen, dass mantic weiter fortschritte macht und die designprobleme in den griff bekommt.

  • Vielen Dank für das Review.
    Und einen extra Dank für den Great Coat. 😀

    Ich mag das Design der Corporation.
    Das die Beine zu dünn sind finde ich jetzt nicht.
    Es hat ja auch nicht jeder so dicke Kartoffelstampfer wie ich..^^
    Das die Minis nicht mit den mehr als doppelt so teuren Forgworld
    Troopern mithalten können, na ja. Was solls. 😀
    Was mir aber wirklich gar nicht gefällt sind die zu langen Unterarme.
    Das sieht seltsam aus…das war mir vorher noch gar nicht so aufgefallen.
    Ich hatte nur gemerkt das mich etwas stört.
    Aber ich weiß auch das eine Camera grausam ist.
    Die Frage ist nun, fallen die langen Arme in Natura bei den Minis
    auch so auf?
    Mal die Frage an die ersten Besitzer weiterreich..??
    Grummel, jetzt bin ich noch unschlüssiger wie vorher.
    Zum einen sehen die Coporation mehr nach SciFi aus,
    aber die (schlechteren)Great Coats passen glaube ich besser
    zu meinen “deutschen“ Fahrzeugen.. 🙁

    • Nein, wenn die Minis erst mal auf dem Spieltisch stehen fallen die Arme nicht mehr auf. Ich habe heute meine erste Mini probe bemalt und bin sehr zufrieden, die Details kommen gut raus, ich bin sehr froh, mir den Armee Deal geholt zu haben.

  • Sorry für die blöde Frage…
    Kann man die Arme nicht durch die von GW ersetzen ohne der Figur ihren Stil zu nehmen? (GW nenne ich mal als Beispiel)

    • Die GW-Arme sind sehr viel klobiger und würden die Toplastigkeit der Minis noch verstärken. Und die eher klotzigen Waffen von GW passen auch nicht wirklich.

    • Jep, das geht überhaupt nicht, denn die GW Figuren und die Mantic Figuren haben ganz andere Proportionen.

      Wenn dir der Vergleich etwas bringt: Wäre so als versuchte man WH Fantasy Arme an eine HdR Figur anzubringen.

  • ScarletSquiq schreibt folgendes im Dakka Forum:

    “Bruckenkopf has their Corporation Rangers review up.

    Quite a lot of scale pics in that as well as a component list.

    Unfortunately, they’ve also assembled the rangers arms incorrectly with the shoulder coming out of the chest. Everyone keeps doing this, those shoulder pads are supposed to be much higher, and the shoulder pads are not part of the upper arm.”

    Christian oder Dennis, könntet ihr dazu Stellung nehmen? Liegt es eventuell daran, dass ihr die Arme zu weit unten angebracht habt?

    Trotzdem schon einmal Danke für das ausführliche Review, die Corps gefallen mir bisher am Besten

      • Scarlet erzählt leider Unfug. Die Modelle besitzen eine Kugelverbindung an den Armen, man müsste diese wegschnitzen, um die Arme anders ankleben zu können. Du kannst ihm das gerne antworten, da ich für Dakka Dakka keinen Account besitze.

        Und wie Hellboy sagte: Mantic bauen die Modelle genauso zusammen.

    • Das ist Quatsch. Die Körper haben Ausbuchtungen die in die Korrespondenzlöcher in den Armen passen, da kann man nichts falsch zusammen setzen. Wenn dann liegt der Fehler im Design.

    • Christian hat das ganze ja schon kommentiert.

      Ich werde meine Corporation so zusammen bauen, dass die Schultern höher kommen und das hoffentlich den ganzen Effekt etwas negiert.

      • Vielleicht hilft das

        @Christian, ich würd es gern an ScarletSquiq auf Dakka weitergeben, habe jedoch auch (noch) keinen Account

        Wie gut lässt sich Mantic’s Restic mit einem Bastelmesser bearbeiten wenn ganze Teile (z.B. Waffen) entfernt werden müssen?

    • @NilsB
      Das Restic von Mantic lässt sich sehr gut mit einem Bastelmesser Bearbeiten, es ist also kein großes Problem die Spezialwaffen anzubringen, es ist halt etwas Umständlich.

  • Ich verstehe nicht warum man diese Soldaten schön redet, als ob das Preis-Mengen Verhältnis die Designtechnischen Fehlgriffe überwiegt.

    Den Miniaturen fehlt es einfach an jeglicher Ästhetik, da geb ich doch lieber dreimal soviel Geld für deutlich hübschere aus.

    Und ein Ersatz für GW-Soldaten? Also bitte, vom Design her passen sie einfach nicht ins 40k Universum.

    • Ob das Design einem gefällt ist eine Frage des Geschmacks.

      Ich zB mag das Design der bewaffneten Eishockeyspieler von GW gar nicht. Die offensichtlich Steroide missbrauchenden Muskelfetischisten sind auch nicht mein Fall. Damit wird es beim Marktführer ganz schnell eng. Es sei denn man bestellt oder besorgt sich die schönen alten Zinn-Imps von den Regimentern die einem Gefallen.

      Das die Corporation Minis vom Design nicht ins 40k Universum passen stimmt mMn gar nicht. Nicht umsonst werden die oft mit den Elysianern verglichen. Die zB gefallen mit auch gar nicht unabhänig davon, daß die Qualität der Minis gut ist.
      Das Design der Karabiner der Ranger ist mMn um Längen besser und stimminger als die Kisten, die GW Imps mit sich herum tragen.

  • Auf den Bildern sieht es schon so aus, dass man die Arme kürzen könnte. Ist halt schon aufwendig und ein wenig ärgerlich, da es vom Design her gleich vermeidbar gewesen wäre.

  • Ich denke, es ist doch alles eine Frage des Geschmacks – und sicher auch ein wenig des Preises. Mantic liefert gute Qualität für einen guten Preis da gibt es – bis auf Kleinigkeiten wie den Armen und Händen hier – nichts zu rütteln.

    Passen sie in das 40K-Universum? Na ja, es ist ein Universum, was passt da nicht hinein? 😉

    Gefällt einem persönlich das Design? Das ist doch die Knackfrage und da muß jeder seine eigene Meinung haben – und haben dürfen…

    Ich selbst kann den Corporation-Männchen nichts abgewinnen, sie gefallen mir nicht sonderlich. Das kann der Preis für mich nicht aufwiegen, da habe ich lieber Cadians oder andere Miniaturen wie die Vostroyans, selbst wenn ich da mehr bezahlen muß. Aber das heißt nicht, dass es schlechte Miniaturen sind.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen