von Dennis | 10.04.2012 | eingestellt unter: Reviews, Warlord Games / Bolt Action

Review: Bolt Action Churchill Mk VII

Nach dem wir eine Vielzahl von Fahrzeugen von Bolt Action bereits vorgestellt haben, landet der Churchill Mk VII auf unserem Tisch.

Bolt Action - Churchill Mk VII Bolt Action - Churchill Mk VII

Der Churchill Mk VII ist ein britischer Panzer aus dem 2. Weltkrieg, der hier von Bolt Action als Resinbausatz mit Zusatzteilen aus Zinn angeboten wird. Auf Wikipedia findet ihr zusätzliche Informationen zum Churchill Panzer.

Bolt Action - Churchill Mk VII

In der kleinen Box sind die Einzelteile in Luftpolsterfolie eingepackt. Die Einzelteile sind übersichtlich und daher auch schnell ohne Bauanleitung zuzuordnen. Neben dem 3-teiligen Rumpf, der aus Torso und den Ketten besteht, liegt der Turm mit zusätzlichem Container an Resinteilen dabei. Die Zinnteile sind zusätzliche Details, wie die Scheinwerfer, ein Panzerkommandant, das Geschützrohr und Abdeckungen.

Bolt Action - Churchill Mk VII Bolt Action - Churchill Mk VII Bolt Action - Churchill Mk VII

Die Seitenteile und der Rumpf sind dank der Kugel-Pfanne Verbindung schnell verbunden. Allerdings ist die Passgenauigkeit nicht 100% und man muss ein wenig nacharbeiten, damit alles bündig abschließt.

Bolt Action - Churchill Mk VII Bolt Action - Churchill Mk VII

Beim Turm ist die Verbindung etwas freier und man muss sich stärker an den Bildern auf der Homepage von Warlord Games orientieren, da auf der Box nicht gut ersichtlich ist, wie und wo die Kiste hingeklebt werden kann.

Bolt Action - Churchill Mk VII Bolt Action - Churchill Mk VII

Die Gussqualität ist sichtlich gestiegen im Vergleich zu den älteren Modellen (wir hatten vor 2 Jahren das SdKfz getestet und da war das ganze eher durchwachsen). Die Positionen der Zinnteilen sind auch nicht gut erläutert. Während sich das Geschützrohr relativ einfach verbauen und kleben lässt, benötigt man für die Scheinwerfer schon eine gehörige Portion Geduld.

Bolt Action - Churchill Mk VII Bolt Action - Churchill Mk VII

Hier seht ihr den Größenvergleich mit einem 1:48 Bausatz von Tamiya (ein Cromwell, kein Churchill). Der Unterschied zu 1:56 ist nicht ganz so groß, aber die Proportionen und Detaildichte unterscheiden sich. Preislich liegt der Bolt Action Bausatz mit 24 GBP (knapp 28 Euro) über dem Tamiya Bausatz,in diesem Fall knapp 18 Euro, andere Bausätze in der Größe kosten 25-30 Euro. Allerdings ist der Bauaufwand für einen Modellbausatz auch ein anderer.

Bolt Action - Churchill Mk VII Bolt Action - Churchill Mk VII Bolt Action - Churchill Mk VII

Natürlich darf ein Größenvergleich mit Infanteriemodellen nicht fehlen. Hier mit einer Bolt Action Miniatur, einem alten imperialen Gardisten sowie einem Space Marine. Vergleicht man das Verhältnis der Bolt Action Miniatur zum Fahrzeug, ist es recht nah am Original. Allerdings muss man berücksichtigen dass durch die Heroic Scale Proportionen, die Miniatur etwas kräftiger und gedrungener ist, als ein “echter” Mensch.

Bolt Action - Churchill Mk VII Bolt Action - Churchill Mk VII

Fazit
Der Churchill von Bolt Action ist etwas teurer als die restlichen gepanzerten Fahrzeuge, die eher in der Region von 20 Pfund liegen. Die Gussqualität ist besser geworden, was positiv ist, aber an der Passgenauigkeit sollte noch gearbeitet werden. Vor allem ist das nachträgliche Geradebiegen der Resinteile etwas schwierig, da diese sehr massiv ausfallen.

Das Angebot ist eine gute Ergänzung zum bisherigen Infanteriesortiment und sehr umfangreich. Die Bauzeit und der Schwierigkeitsgrad ist sehr moderat. Allerdings muss man sich hier den Vergleich mit den Modellbausätzen gefallen lassen, die teils preislich günstiger und von der Guss- und Detailqualität besser abschneiden (hier natürlich Hersteller abhängig). Aus den Augen verlieren darf man hier aber den höheren Anspruch beim Zusammenbauen, denn eine Kette aus einzelnen Gliedern und viele Einzelteile sind nicht jedermanns Sache.

Da es sich um einen Resinbausatz handelt, solltet ihr vor dem Zusammenbauen daran denken, die Einzelteile gründlich zu waschen um die Trennmittelreste zu entfernen.

Warlord Games Produkte sind in Deutschland unter anderem über unseren Partner Fantasy In erhältlich.

Quelle: Warlord Games

Dennis

SiamTiger / Dennis, Stellvetr. Chefredakteur von Brückenkopf Online. Seit 1996 im Hobby. Erstes Tabletop Blood Bowl. Aktuelle Projekte: http://www.chaosbunker.de/

Ähnliche Artikel
  • Kings of War
  • Reviews

Review: Tree Herder

01.12.201711
  • Kings of War
  • Reviews

Review: Steel Behemoth

29.11.201725
  • Fantasy
  • Reviews

Review: Lord of Horror

23.11.20176

Kommentare

  • Also der Mittlere Cromwell passt nicht dazu, der ist in Wirklichkeit fast einen Meter kürzer und einen halben Meter schmaler gewesen als der Schwere Panzer Churchill.

    • …was leider auch sehr schön zeigt, dass die Warlord Modelle für 28mm Miniaturen zu klein sind, und der 1/48 in Wirklichkeit der passendere Maßstab wäre. Einer der Gründe warum ich mit Bolt Action Fahrzeugen leider nichts anfangen kann.

      • Das stimmt so nicht. der Maßstab von 28mm ist 1/56. Ob Worlord die Fahrzeuge maßstabsgetreu produziert sei mal dahin gestellt, aber 1/48 ist eigentlich zu groß für 28mm.

      • Wenn der Churchill die für den Maßstab richtigen Abmessungen hat stimmt mit dem Soldaten etwas nicht oder umgekehrt.
        Man kann das ganz leicht an dem Größenverhältniss der Luken zu dem Soldaten sehen. Der Soldat wird bestenfalls seinen Kopf durch die Kdt-Luke stecken können (wenn er vorher den Helm abnimmt). Selbst mit Schultern einziehen paßt er aber nicht wirklich durch. Die beiden GW-Minis hätten schon bei ersterm Probleme.
        Er kann natürlich sein, daß die Körperlänge paßt aber dann wäre der Soldat viel zu Breit. Wenn es Heroic Scale sein soll hätten sie mMn den Panzer auch anpassen müssen. Es hätte schon gereicht die recht prominente Kdt-Luke leicht zu vergrößern und alles wirkt stimmig. Aber so wie es ist paßt es nicht richtig zusammen.
        Hier mal ein Bild wie es aussieht wenn die Luken auch benutzt werden:
        http://www.ww2incolor.com/gallery/albums/British/churchill_tank.sized.jpg
        Die Luken sind offensichtlich mehr als schulterbreit.

      • P.S.:
        Die Kdt.-Luke ist übrigens nicht richtig auf der Mini positioniert zumindest sieht es so aus. Bei englichen Panzern dieser Ära öffenen die Luken nach vorne und hinten nicht nach rechts und links.
        Siehe auch gepostetes Bild.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen