von BK-Christian | 28.11.2012 | eingestellt unter: Science-Fiction

Puppets War: Heavy Tank WiP

Alle, die geglaubt haben, dass nur Forgeworld lächerlich große Panzerkanonen hinkriegt, werden heute eines besseren belehrt.

Heavy Tank Preview 1 Heavy Tank Preview 2 Heavy Tank Preview 3

Quelle: Puppets War bei Facebook

Link: Puppets War

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Science-Fiction

Horizon Zero Dawn: 3D-Druck Modelle

15.12.201719
  • Science-Fiction

Crooked Dice: Wasteland Warriors Preview

15.12.20171
  • Star Wars

Adventskalender: Möge die 14. Tür mit euch sein!

14.12.201718

Kommentare

  • Das Geschütz ist in jedem Fall mal furchteinflößend. Bei der Kalibergröße wird der Panzer aber nur zwei, maximal drei Schuss Munition mitführen können, wobei dann ein Geschoss schon im Lauf stecken muss. Irgendwie schon geil, aber irgendwie doch zu übertrieben…

  • Der Rückstoß der Kanone würde den Panzer sofort zerfetzen, da hilft auch kein Durastahl, Ceramit, Unobtanium oder Kryptonit ,-) Abgesehen von solchen “Kleinigkeiten” wie Munitionszufuhr/Transport, Platz für Motor und Besatzung etc.

    Also das Ding wär mir einfach zu peinlich. Mein erster Gedanke war auch irgendwas mit “Kompensieren”. Oder so Sprüche ala “Kurz und dick der Frauen…” lassen wir das besser 😀

    Edit: Wenn dann braucht der Panzer ein Nummernschild wie dieses 😀
    http://www.astra-g.de/showthread.php/32769-Der-Bilderthread-%28Dr.-Beat-warnt-vor-l%C3%A4ngeren-Ladezeiten%29/page6

  • Das Geschütz gibt es doch schon eine Weile von PW.

    Das Fahrgestell ist neu nur immer noch unpassend.

  • Oder aus dem Geschütz kommt dann alienmaul-mäßig ein Soldat mit Bazooka raus. Nur so kann ichs mir vorstellen 😉

    Und nachts muss man ein Gitter davor machen, sonst schlüpft irgendwas rein. So ein neugieriger Rhino oder so.

  • Wobei das Geschütz gar nicht mal so unrealistisch ist. Den Bohrungen nach ist es der gleiche Rohrtyp wie beim deutschen Sturmtiger. D.h. das Geschoß ist raketengetrieben und dementsprechend weniger problematisch, was Rückstoß angeht, nur die Ableitung der Hitze und Gase ist wichtig.

    Nur das Fahrgestell ist doch etwas arg klein für das Roh und die Muniprobleme hab ich ja schon angesprochen…. andererseits haben deutsche und Italiener bei manchen Geschützen ja wirklich Munianhänger verwendet.

  • Realistische Abmessungen und Geschützdimensionen sollte man da eh nicht verlangen, denn sogar das Kampfgeschütz des Standard-Leman Russ ist für den Turm in dem es untergebracht ist viel zu groß gestaltet.

    Schließlich: es ist für Sci-Fi-Spiele gedacht, vllt. hat man ja in der dunklen Zukunft des Universums eine entsprechenden Fortschritt zur Bändigung der Kräfte solcher Geschützungetüme gemacht…

    Mir würde das Teilchen gefallen…

  • Um mal aus “Lord Of The Weed” zu zittieren:
    “Mensch Gandalf, man kanns aber auch übertreiben!” ….
    Bischen überproportioniert. Hätte man das ganze eher in Richtung Anhänger entworfen, wäre das ganze etwas schicker geworden … aber die scheinen auf diese riesen Rohre zu stehen ….

  • Diese Rieseninkarnation des Demolisher-Geschützes ist definitiv übertrieben, zumindest für ein Fahrzeug dieser Größe, aber das Fahrbestell bietet bestimmt schöne Umbaumöglichkeiten von normalen Panzern…

  • Soldaten in Servorüstungen spielen, die nur 10 Schuss pro Waffe habe / schwebende Bikes / grüne Monster mit rotem Blut / Tentakel überall und Dämonen / Raumschiffe (sogar welche die ganze Planeten zerstören können…
    und sich dann über den Realismus einer (gewollt) übertriebenen Kanone streiten…

    Wagamer…tz…tz…tz…

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen