von Dennis | 08.02.2012 | eingestellt unter: Infinity, Terrain / Gelände

Micro Art Studio: Holoboards und Wände

Micro Art Studio ergänzt ihre MDF-Range für Infinity um neue Holoboards und Wände für District 5.

Micro Art Studio - Big Holoboards Micro Art Studio - District 5 Apartment Walls

Das Wändeset kostet 6,15 EUR, die Holoboards mit zusätzlichen Acrylplatten kosten 13,53 EUR.

Link: Micro Art Studio

Dennis

SiamTiger / Dennis, Stellvetr. Chefredakteur von Brückenkopf Online. Seit 1996 im Hobby. Erstes Tabletop Blood Bowl. Aktuelle Projekte: http://www.chaosbunker.de/

Ähnliche Artikel
  • Infinity
  • Reviews

Review: Infinity USAriadna 5TH Minuteman

17.10.20173
  • Infinity

Infinity: Oktober Neuheiten

26.09.20174
  • Infinity

Infinity: Nomads Taskmaster Preview

22.09.20175

Kommentare

  • Verdammt! Warum kam Infinity nicht schon vor 12 Jahren auf den Markt. Dann hätte ich 40k in den Wind geblasen und wäre bei denen eingestiegen. Die Minis, das Setting und das Gelände von Micro-Arts ist so genial – aber ich den Einstieg in eine zweite Serie neben 40k wäre mir einfach zu teuer.

    • Da gibt es nur eines: 40 K aufgeben und Infinity anfangen…. 😉 Ist doch ganz einfach…

      Zum Glück habe ich diese Sorgen nicht und kann mir beides auf kleiner Flamme leisten – und die Holoboards werden sicher gekauft. Micro Art wird mit jedem MDF-Bausatz besser, da darf man gespannt sein, was sie noch so alles in diesem Medium herausbringen werden.

    • Statt dessen lieber in eine x.te Armee für 40k investieren?
      Dieses Argument ein 2. / weiteres System wäre mir zu teuer, höre ich so häufig und dann stehen die Leute ein paar Monate später wieder mit einer neuen 200-300 Euro Armee im Laden. Dafür kriegt man eine Menge von Infinity, als 2./3./…x. System, man muss ja nicht mit Warhammer aufhören.

    • Hmm… das ist entweder eine (schlechte) Ausrede oder Unwissenheit.

      Die Regeln von Infinity sind zunächst einmal komplett kostenlos. Man kann die Bücher kaufen, aber zum Spielen braucht man sie nicht. Man kauft sie eigentlich nur wegen dem Hintergrund und den bunten Bildchen. Aber selbst wenn man sie kaufen würde sind das 70 Euro für 2 sehr schöne vollfarbe Hardcover.

      Ansonsten liegt die Investition für eine 250 bis 300 Punkte Armee (entspricht ca. 2000 Punkte W40k vom Spielwert) je nach Fraktion bei 50 bis 80 Euro. Aber man sollte eh lieber mit einem Starter anfangen, das sind oft ca. 120 Punkte und der kostet 33,25. Dazu kommt das Infinity bisher weder über Must-Have-Einheiten noch “Codexleichen” verfügt. Aktuell ist es ausschließlich vom Spieler und seinem Spielstil abhängig welche Einheiten mehr oder weniger nützlich erscheinen.

      Ein W40k oder WHF ist deutlich teurer bis man es auf einem ähnlichen spielbaren Niveau hat, das liegt aber auch ein wenig in der Natur der Sache, da es sich bei diesen beiden um Armeesysteme handelt. Armeesysteme und Skirmisher sind von der Kosten/Nutzenrechnung her absolut nicht vergleichbar, denn da gewinnen immer die Skirmisher.

      • Ich bin immer noch der Meinung dass es bei WHFB und 40k keine Codexleichen gibt, zumindest nicht in dem Maße, wie es in manchen Foren rüberkommt. Dürfte aber wohl daran liegen, dass ich kein Turnierspieler bin und von daher nicht auf die hundertste Nachkommastelle den Kosten-Nutzen-Faktor meiner einheiten ausrechne sondern das zusammenbaue und Spiele, was ich passend finde.

        @Topic:
        Alles Schick wie immer. Ich fands bei dem großen Gebäude schon beeindruckend, wie sie das Stecksystem fast schon in die Architektur integriert haben, dass es nach der Bemalung wie gewollt aussieht und nicht wie eine Notwendigkeit damit die Modelle halten.

    • Das Umsteigen geht ganz einfach: Einfach bei nem 40k-Einkauf noch ne Infinity-Mini zum füllen des Gutscheinaktion-Betrags dazu, der Rest kommt von selbst.

      Bei mir war es ein Loup-Garou…

  • Infinity ist ja eigentlich gar nicht so teuer. Für den Preis einer Starimachtbox bekommst du hier eine anständige und voll spielbare Truppe. Am Gelände wirst du hier potentiell mehr Geld lassen als an den Minis selber, denn ohne anständig viel davon sind die meisten Skirmischer eher uninteressant…

  • Die Holoboards sind großartig! Ich warte ja noch gespannt auf weitere Gebäude. Aber heute müsste erstmal meine Lieferung vom Fantasyladen eintreffen. Bin schon so gespannt auf meine ersten Nomads.
    Ach ja. Die kostenlosen Regeln und die – meiner Meinung nach – sehr moderaten Preise für die Figuren machen einem die Entscheidung doch um einiges einfacher 🙂

  • wirklich cooles zeug, das Hauptproblem beim Anfangen eines neuen Systemes ist wohl im Regelfall nicht die eigene Kaufbereitschaft sonderen die Kaufbereitschaft der Spielergruppe an und für sich. Es bringt nichts wenn nur einer was kauft man braucht noch 2-3 andere um das ganze ins Rollen zu bringen.

    • Darum lob ich mir die Spielsysteme mit eingebautem “Build your own army”-System. Bei Sci-Fi würde ich auf UseMe, Flying Lead oder NoLimits zurückgreifen. Und schon kann man die Figuren und den Hintergrund nehmen den man will und braucht nicht viel neues Regelgedönse lernen…

  • Also erst mal ist 40.k und infinity nicht miteinander zu vergleichen aber infinity ist an undfür sich nichtwirklich teuer in der anschaffung aber dafür sehr schwer zu lernen wenn man kein Testspiel kriegt weil das da alles sooo undglaublich schlecht geschrieben ist und bescheuert aufgeteilt ist das du da fast nen kollaps bekommst!

    Es macht aber trotzdem sehr spaß wenn man es bei wirklich kleinen spielen belässt von 10 mann oder noch weniger! Alles was darüber geht ist nur noch anstrengend und dann wird 40.k zum eindeutig besseren system weil das auf massenschlachten ausgelegt ist! ich spiele beides und bin Happy damit!

    • Also ich spiele bei 300 Punkten auch gerne meine Ariadna-Caledonier-Armee mit mindestens 20 Mann/Frau und empfinde es nicht im geringsten als anstrengend sondern vielmehr als eine Mordsgaudi.
      Es macht bei keinem einzigen Skirmisher so richtig Sinn Armeen in W40k-Größe aufstellen zu wollen, da es sich bei W40k um ein Armeesystem handelt. Übrigens genauso wenig wie mit 10 Figuren pro Seite W40K spielen zu wollen. 😉

      Und so mies wie du das Regelwerk gerade darstellst ist es lange nicht. Es ist vor allem umfangreicher als W40K

      • Na, das Grundregelwerk ist schon ne ziemliche Katastrophe, seien wir mal ehrlich. Das scheint aber, den Photos nach zu urteilen, auch schon einige Zeit auf dem Buckel zu haben.

        Da empfehle ich dann die Infinity-Homepage, da haben die einige sehr nützliche Tutorial-Videos. Und im Zweifelsfall wie bei jedem komplexen Spiel: erst mal Grundregeln nehmen und den detaillierteren Schnickschnack für später sparen. So erobert man sich das Spiel dann Stück für Stück.
        Mit Miniaturen wie denen von Corvus Belli muss man sich schon anstrengen, keinen Spass dabei zu haben. 🙂

  • Also ich mag Infinity, bin derzeit wieder Schüler und Sammle daher hier und da mal was, da ich weder Geld noch Zeit für Große Armeen habe und Infinity ist da perfekt.

    Hier und da mal eine Miniatur für 6-10€ und zwei mal 35€ für die sehr stilvollen Bücher spielt einfach in einer ganz anderen Liga als die 10-X € für GW Einzelminiaturen, 30-X € für Einheiten und Panzer, sowie die 50€ Tacken Grundregeln und 25€ Codici.

    Zumal mir auch die Regeln und der Hintergrund wesentlich besser gefallen.

    Endlich macht der Typ mit der schweren Waffe genau das, was er machen soll, nämlich die Kreuzung sichern und nicht blöde winken wenn ein Feind an ihm vorbei läuft.

  • Ist ja nicht neu, da gab’s schon mehrfach Preview drauf, aber ich sag’s ja gern nochmal: Ein großartiges Spiel mit großartigen Miniaturen bekommt durch MicroArt auch noch großartiges Gelände. Hammerfett, meine Damen und Herren, hammerfett!

  • @Siamtiger: Nur, dass ich nicht die x-te Armee sammle, sondern mich voll und ganz auf I-Munda/inq28 konzentriere. Und für eine ordentliche Bitzbox geht halt auch ordentlich viel Geld drauf.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen