von BK-Christian | 25.10.2012 | eingestellt unter: Fantasy

Kingdom Death: Der Schreiber (NSFW)

Die schrägen Vögel von Kingdom Death zeigen einmal mehr eine wirklich, wirklich verstörende Miniatur.

Kingdom Death der Schreiber Kingdom Death der Schreiber Kingdom Death der Schreiber Kingdom Death der Schreiber

Das Modell kostet 55 Dollar und ist nur noch in geringer Stückzahl verfügbar. Wann es genau veröffentlicht wurde, ist mir nicht bekannt.

Quelle: Kingdom Death

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Infinity
  • Kings of War

Adventskalender: Tür 16

16.12.20171
  • Fantasy
  • Saga

Brother Vinni: Hero of Nord

16.12.2017
  • Fantasy

Westfalia: Spiele für Kids & Previews

16.12.2017

Kommentare

  • Der Scribe kann – zusammen mit zwei anderen neuen Modellen – bereits im Shop geordert werden. Finde das Modell exzellent verstörend, genauso wie den Forge Father. Und Ende November kommt ein Kingdom Death Kickstarter.

  • Warum – wenn Du es so verstörend findest – veröffentlichst Du es?
    Das ist krank!
    Bin ja für einiges zu haben aber Babys unter den Füßen zu zer-wasauchimmern (ein liebkosen wird es ja wohl nicht sein) ist einfach nur pervers!
    Schade, das hätte ich hier nicht erwartet.

    Derda–

    • So wie ich das nach dem Einlesen in deren Homepage und einigen Blog- Einträgen verstanden habe, geht es bei diesen Figuren weniger um das Abbild einer sichtbaren “Realität”, sondern um die visuelle Darstellung von Beweggründen, Gefühlen, insbesondere auch der Schattenseiten des eigenen Handelns.

      Ich persönlich würde mir so etwas auch nicht auf den Kafeetisch stellen, aber ich würde es nicht als widerlich beschreiben oder pervers… es ist einfach eine Art der künstlerischen Darstellung. Ich meine, es gibt so einige Kunstwerke von Weltrang (Surrealisten beispielsweise), die auch sehr verstörend sind, und trotzdem hängt man sie in die Öffentlichkeit.

      Aber ich finde dieses Ensemble bzw. noch so einige der Minaturen von Kingdom Death können gut zu einer Diskussion anregen; Wie weit darf die künstlerische Darstellung bei unserem Hobby gehen, was “darf” gezeigt werden?

    • Naja, krank ist ja immer relativ. “Der steht auf einem Baby! Das ist krank! Kleine Kinder! Vielleicht tot! Da schaue ich mir lieber den Artikel zu Flames of War an!” 😀

      Ich würde mir das jetzt auch nicht unbedingt in die Vitrine stellen, aber wenn es irgendeine Gefühlsebene abdeckt, kann es durchaus passend sein. Irgendwas Richtung 10 Todsünden (7? Ich habe keine Ahnung von Religion) oder wasweißich. Modelltechnisch ist das ja auch gut gemacht, der Thron z.B. ist eine sehr coole Sache und würde sicher auch zu Slaanesh passen. Aber wenn da wieder wer Schädel für den Schädelthron sammelt oder Krankheiten über die ganze Menschheit verteilt ist es gleich viel weniger krank. Es muss einem ja nicht alles gefallen (hat ja jeder einen anderen Geschmack), aber – naja – sicher gibt es auch Leuten denen das gefällt, gerade wenn es einer ungewöhnlichen Thematik folgt, die man sich dann eben anlesen müsste.

  • zertretene Babys? Geht gar nicht, da wird mir ganz anders. Irgendwo sollte eine gewisse Pietätsgrenze gewahrt werden.

  • Warum werden die anderen Miniaturen aus dem Newsletter nicht auch erwähnt, sowie der angekündigte Kickstarter für das Brettspiel?

  • Wenn man schon bei jeder Mini nackte Frauenleiber in verschiedenen Graden der Vollständigkeit zeigt, dann muss man dem Typen da doch nicht unbedingt ein Tüchlein umbinden, oder? Ziemlich lächerlich, wobei ich einige Minis von Kingdom Death bisher richtig schick fand.

  • Also ich find die Figur schick.
    Die Darstellung der Buchhalterung find ich auch nicht frauenverachtend.
    Außerdem find ich an dieser Stelle mal erwähnenswert, das auf dem Sockeln der anderen Figur, die zusammen mit dieser vorgestellt wurde, mal nackte Kerle sitzen.

    Die Babys wirken auf mich eher schlafend, als zertrampelt, was den surrealen Effekt der Miniatur nur verstärkt.
    Aus dem Newsletter der Herstellers geht hervor, dass es sich hier um eine Gottheit handelt, die sollte schon irgendwie was bedrohliches, nicht menschliches mitbringen, hier kann man sich mal die Monsterdesigns aus Diablo oder Berserk anschauen.

    -Oni 🙂

  • Also mir gefällt es (zugegebenermaßen auch teilweise, da es auf Harmlose Art und weise – schlussendlich ist es ja nur eine Figur – normative Tabus weit ausreizt – bin immer ein bisschen Schadensfroh wenn bürgerliche Moral und konservatives Pietätsempfinden mittels der Kunst derart ästhetisch attackiert wird), aber auch weil mir sofort Griffiths aufstieg in Berserk in den Sinn kam – es gleicht diesem “wenn du zur Burg willst” aus der “Spinnerin Szene”…

  • Was der wohl in sein Buch schreibt? Wird bestimmt eine Einkaufsliste:

    – 20 Paar Handschuhe (gegen kalte Hände)
    – Pult umtauschen (wollte eines mit Leselampe nicht Leseschlampe!)
    – Ganz wichtig: dicke Socken (sind doch billiger als Hipp-Babynahrung)

    • Haha, Danke 😀

      Ich find die Mini interessant! Verstörend mag ich eh. Und abgesehen davon finde ich Kingdom Death inzwischen allein schon toll, weil sie hier die Community zum Diskutieren anregen. 🙂

      Btw kurz zum Thema “Was Kunst darf”: Wenn das Ziel einer Kunst ist Menschen zu Schockieren, dann muss sie dafür auch Mittel wählen, die dazu dienen, sonst hätte sie ja ihr Ziel verfehlt. 😉

  • Eine sehr surreale Miniatur, die das ebenfalls extrem surreale Artwork gekonnt eintgefangen hat. Ich muss sagen, dass es mir bis zu einem gewissen Grad schon gefällt – sehr verstörend auf jeden Fall. Aber einige Sachen finde ich auch zu übertrieben und Grenzüberschreitend (v.a. die Babys als Fußwärmer/-stütze). Und holen würde ich mir sowas auch nicht.

  • Auf eine verstörende Art und Weise schön. Aber wie schon bei den Vorgängern, sowas möchte ich nicht besitzen oder bemalen. Können sich andere daran versuchen.

  • Prinzipiell eine perfekte Ausgangslage für Belus-Pül (der Überdämon aus dem Warhammer-Roman “Sigvald”). Nur in verstörend und kontrovers.

    Ich mag die Leute bei Kingdom Death (ist das jetzt auch der Name der Figurenschmiede?) total gern. Sie gehen krasse Wege mit ihren Miniaturen, tun dies aber konsequent! Zum ersten Mal bin ich bei solchen heiklen Modellen nicht allein über Busenblitzer empört, sondern über das, was sonst noch dran ist.

    Das Modell kommt in die Weihnachtsauswahl für meinen Vater (von Beruf Buchhalter)! Hahaha.

  • Einfach ein geiles Teil! Schönes Model, schön verstörend, und mit einem provokant surrealen Touch.

    Was sich alle darüber aufregen, dass sei krank oder pervers? Aber eure Grey Knights die ganze Planeten sterilisieren weil da einer drauf ist der den namen Grey Knights kennt ist i.O?
    Oder eine SS Truppe bei FoW ins Feld zu fürhen, die auf historisch korrekten Tatsachen fußt, auf real begangenen Greueltaten, das ist nicht pervers?

    Sorry, aber eure Doppelmoral, könnt ihr euch in die Haare schmieren.

    • Den letzten Teil deines Kommentares finde ich sehr gemein und vielen Usern entgegen verallgemeinernd.

      Aber nichtsdestotrotz ist was Wahres dran. Viele Vorgängerkommentare lesen sich imho wirklich, als wären sie mit zu viel Doppelmoralin versetzt.

      Am Rande: Wieso sagt ihr alle “surreal”? Surrealismus ist ja mal ne ganz andere Richtung, ihr Kunstnewbs! 😉

    • Es ist wohl unter genau diesem Aspekt der Aufhebung der Scheinheiligkeit, die viele TTs besitzen designt worden und so muss man es verstehen. Es zeigt das was, in vielen Spielen angedeutet wird, aber nicht gezeigt wird.

      Andererseits sollte man bei solchen Grenzüberschreitungen dann doch sehr vorsichtig sein, wen man sich ins Boot holt oder zu missverständlich wird.

    • Die Unterstellung, dass gerade die Kritiker dieser Miniatur bestimmt im Gegenzug eine Grey-Knight-Armee oder SS-Division zuhause hat, halte ich für reichlich weit hergeholt. Sie mit dieser Unterstellung auch noch pauschal zu tadeln, halte ich für reichlich surreal.

      Soll jeder für sich entscheiden, was er sich heimholt Ich brauch keins der genannten Dinge.

      • An der Grundproblematik ist aber schon etwas dran. Die Diskussion gab es in ähnlicher Weise ja zum Thema WW2 Tabletop schonmal. Man muss sich halt immer die Frage stellen, wo seine Grenze ist. Beim Artikel zum Stand von Battlefront hat sich bisher noch niemand beschwert, dass die gezeigten Fahrzeuge Kriege verherrlichen und ihre Vorbilder an Massakern unglaublichen Ausmaßes beteiligt waren. Man passt seine Moral eben immer gewissen Gegebenheiten an. Beim Iphonehersteller springen die Leute aus dem Fenster, für die Nussschokolade werden die Haselnüsse in der Türkei von Kindern gepflückt und das Palmöl im Shampoo sorgt für eine riesige Regenwaldabholzung… Wo will man da den Punkt machen? Ich sehe es da ähnlich wie Jonny, wenn auch nicht so extrem, dass man sich sicher Fragen kann, ist die Figur wirklich verwerflicher als FoW, Space Marines oder Freebooters Fate Amazonen? Die sind ja auch sicher nicht nur so leicht bekleidet, weil es im Jungle so warm ist… Das soll nicht heißen, dass jetzt jeder Zeter und Mordio schreiben soll wenn in irgendeiner News ein Panzer auftaucht, oder die neuen Figuren von Hersteller XYZ große Hupen haben, damit sie sich besser an die Zwölfjährigen verkaufen lassen, aber die Aufregung hier finde ich auch eher übertrieben.

      • Es ist schon ein Unterschied ob ich nur einen Panzer V zeige oder ein Diorama, wie Menschen unter den Ketten eines solchen Panzers zerquetscht werden. Ersteres ist ein reine Werkzeugdarstellung, zweiteres eine Handlungsdarstellung. Die gezeigte Figur gehört für mich in letztere Kategorie. Und da fängt für mich das Problem an. Entweder ist es Kunst oder Spielzeug (Und TT-Minis sind in der Regel Spielzeug). Wobei hier bewußt mit dem Schockmoment und bewusster Limitierung Geld gemacht wird. Daher hab ich auch Probleme es bei der Kunst einzuordnen und es nur als Provokation zu betrachten, die zum Nachdenken anregen soll.

        Die Frage die ich mir zentral stelle ist: Tut man der TT-Community einen Gefallen indem man die Grenzen so weit wir nur möglich auslotet?

        Und was Darstellung der Todsünden angeht, da waren einige der Helldorado-Minis deutlich zielsicherer.

  • Der Küchentisch-Psychologe kann hier sicher den Schönling sehen, der Frauen zu Objekten degradiert und die Folgen seines Tuns mit Füßen tritt 😉

    • Tja, meine Küchentischpsychologie spricht ja eher für ein Machtgefühl das zum Ausdruck gebracht werden soll. Die Person wird auf Händen getragen und und kann Frauen zu Objekten degradieren, geht dafür über Leichen und schreibt dadurch Geschichte… Bei genauerer Betrachtung… Irgendwie macht das Modell so fast schon Sinn…

      • Interpretationen auf einem Niveau, die man wohl bei einer ‘herkömmlichen’ Mini kaum rausbekäme. 😉

        Wobei ich das hier auf Grund der Symbolik leichter finde als bei der Wetnurse, da fällts mir etwas schwer was reinzudeuten…

  • Die Jungs von Kingdom Death bleiben sich und ihren Designstudien offenbar treu…”The Scribe” polarisiert auf ähnliche Weise wie damals die “Wet Nurse” … welchen Zweck die dadurch angestoßene Diskussion dann erfüllt, wohin sie führt, das ist ja eine andere Geschichte…

  • Die Mini (auch wenn ich sie mir nicht kaufen würde) wird allein schon dadurch gut, dass die Leute von Kingdom Death den Mumm haben, sie rauszubringen. Das war bei der Wet Nurse genau so. Ich find´s total wichtig, dass durch Tabletopfiguren auch mal Diskussionen angerührt werden, die erwachsener sind als “Öh, schon wieder Titten?”. Es gab doch mal dieses 40k Diorama, in dem eine Vergewaltigung einer Eldarfrau durch imperiale Soldaten dargestellt wurde. Da gab´s genau die gleichen Diskussionen. Und sobald ich mich frage “Darf man das?”, hat die Mini als Kunstwerk ihren Zweck erfüllt.

  • Also ich brauche keine verstörende Miniatur, die mich dazu bringt endlich über die Frage von Moral und Ethik nachzudenken. Dafür sollte es im Sozialisationsprozess jedes Menschen diverse Sozailisationsinstanzen geben, die genau diese Aufgabe übernehmen sollten.

    Und so unglaublich es sein mag, ich finde die explizite Zurschaustellung von Frauenausbeutung und Kindermissbrauch verwerflicher als die Darstellung militärischen Gerätes aus der Zeit des zweiten Weltkrieges.

  • Ich kann die kontroversen Meinungen zu der Figur durchaus nachvollziehen, auch wenn mich an mancher Stelle die Intensität des Widerspruchs doch überrascht. Mir gefällt das Ding bis zu einem gewissen Grad, aber die vielen Hände und die Babies passen für mich nicht so wirklich dazu.
    Was mich viel mehr beschäftigt: wo ist das frauenverachtend? Weil da eine leidlich lädierte Dame kniet und dem Herrn das Buch hält? Was ist daran verwerflicher? Die Pose oder die zu erwartenden Rückenschmerzen der armen Frau? Man kann auch teilweise zu sehr bemüht sein, sich politisch korrekt zu artikulieren, bzw. zu viel interpretieren. Wäre es anders herum, also würde ein armer Kerl seine schreibende Vorgesetzte unterstützen, indem er das Buch hält, wäre kein Pieps von wegen sexistisch oder ‘männerverachtend’. Man muss ab und an auch mal relativieren können.
    Unter’m Strich sind die Diskussionen, die Kingdom Death immer wieder mit sich bringt, doch größtenteils sehr einseitig, und nicht unbedingt kontrovers.

    • Ist die Frage ernst gemeint? Die Frau ist da in mehreren Aspekten entpersonaliesiert und vergenständlicht worden. Sie dient als Möbelstück, ihrer körperlichen Unversehrtheit beraubt, gleichzeitig als Sexsymblol exponiert.
      Und wen da ein Mann das Buch auch seinem entblößten Hintern halten würde, seine Wirbelsäule raus gerissen und verdreht, würde ich das genauso wenig ansprechend finden.

      • “Die Frau ist da in mehreren Aspekten entpersonaliesiert und vergegenständlicht worden. Sie dient als Möbelstück, ihrer körperlichen Unversehrtheit beraubt, gleichzeitig als Sexsymblol exponiert.”
        Aber genau damit sagt die Mini mehr aus, als alle Kriegsspielzeugfiguren die ich kenne…
        Ich muss das nicht mögen, aber Kunst muss mich zumindest bewegen oder zum nachdenken anregen – und das tut sie, auch wenn ich die gewählten Mittel nicht gutheiße.

      • Naja, ich finde ja, dass die Person die das Buch hält recht offensichtlich kein Mensch ist. für mich fällt diese Gestalt eher in den Bereich Dämon oder Horror-irgendwas. Eine GW Dämonette hat auch Tit – ähh, Oberweite und ein Gesicht, ist ja trotzdem keine Frau (oder doch?). Ist sicher eine Auslegungssache, aber für mich hat die Gestalt wenig menschliches. Da finde ich das Bild dass einem auf Asdrubael Vects Dark Eldar Barke geboten wird frauenverachtender…

      • Gut man kann die Frau natürlich als surreal interpretieren und das ganze damit entschärfen.
        Ob mich Kunst zum nachdenken bringt? Sicher, hier finde ich das aber zu platt. Was hier dargestellt wird, oder worauf hier kritisch hingewiesen wird (wenn man das so wohlwollend interpretieren möchte) findet man im Alltag wieder, dafür sollte man keine Kunst brauchen. Kunst sollte in solchen Fällen subtiler sein, etwas liefern, was einen zweiten Blick erfordert und nach dem zweiten Blick zum Nachdenken anregen und zwar über etwas, worüber man sonst nicht nachgedacht hätte. Das sehe ich hier nicht gegeben. Dafür ist das zu platt. Es wirkt einfach provokant, wie kein kleines Kind, das seine Grenzen auslotet oder ein heranwachsender um sich mit seiner Umgebng reiben zu können um sich dadurch selbst definieren zu können und müssen. In anderen Worten finde ich das relativ kindisch (will nicht wieder das I Wort benutzen, an dem sich viele hier stören 😉 )

        Was die Darstellungen bei 40k anbetrifft, so vertrete ich genau die gleiche Meinung und finde die Glorifiizierung von Faschismus, Intoleranz und absoluter Menschenverachtung ziemlich bedenklich und verstörend.

      • @ Lameth

        Mir stellt sich jetzt die (auf keinen Fall böse gemeinte) Frage was Sie im Hobby hält und doch genug begeistert, dass Sie sich die Zeit nehmen diesen Artikel nicht nur zu lesen, sondern auch noch ausführlich kommentieren.

      • Die Frage irritiert mich jetzt etwas. Ich kritisiere Die glorifizierende Darstellung von Faschismus, Intoleranz und Menschenverachtung und Sie fragen mich darauf hin, was mich bei Hobby hält? Das würde ja implizieren, dass genau diese Sachen für Sie das Hobby ausmachen. Das hoffe ich doch nicht.
        Mich hält beim Hobby das was jeden dabei hält: Das sammeln und gestalten von schönen Figuren, interessante historische und fantastische Hintergründe, taktische und strategische Herausforderung, die Sozialkomponente bein Spielen und der Spaß den man dabei hat.

      • Ist das ungewohnt, wenn im Internet jemand gesiezt wird…

        @lameth: du hast natürlich recht, sonderlich subtil ist diese Figur nicht in ihrer Provokation. Das erinnert mich an diese ganzen aktuellen Egoshooter, in denen bewusst “realistisch” harte Kriegsszenen gezeigt werden, damit man auch ganz sicher geschockt wird. Brechtstange halt. Aber hier finde ich´s interessant, weil (meines Wissens nach) bisher noch kein anderer Hersteller derart offen provoziert, und dann auch noch mit so einem empfindlichen Thema wie der Frau als Sexsymbol. Das steckt sicherlich noch in den Kinderschuhen, verglichen mit dem, was manche Bilder oder Filme zu vermitteln in der Lage sind, allerdings haben Tabletopfiguren auch ihre Grenzen, was Darstellungsmöglichkeiten angeht^^

      • Die Frage ist insofern ernst gemeint, dass hier außer zwei sekundären Geschlechtsmerkmalen nicht viel weibliches zu erkennen ist. Das Gesicht ist… irgendwas, die Wirbelsäule offensichtlich anatomisch nicht korrekt – will sagen: es gehört mehr dazu, eine frauenfeindliche Aussage zu treffen. Würde dort eine eindeutig als menschliches Wesen zu identifizierende Frau hocken, könnte man das schon kritischer sehen. Das Gesamt-Setting dieser Mini sagt: dämonisch/= fiktiv. Ich sehe da kein Sexsymbol oder eine offenkundige und verallgemeinernde Herabwürdigung eines bestimmten Geschlechts. Nur weil man etwas Nacktheit sieht, ist das noch lange kein Sexsymbol, sondern ein aktuell zunehmender Trend, der auch ein wenig durch den fortchreitenden Zeitgeist beeinflusst wird, ob man das nun mag oder nicht. Würde sich der Kerl inmitten von offensichtlichen Persönlickeiten, also mit eindeutigen Gesichtern, die im schlimmsten Fall auch noch entsprechend leidend gestaltet wären, ergötzen, Folterszenen nachstellen, oder sonst irgendwie offenkundig herabsetzen oder entwürdigen, sprich, man könnte eben eine zu Anfang angesprochene Verallgemeinerung feststellen, dann würde ich gleichsam dagegen vorgehen und entsprechende Intentionen vermuten.
        Aber es gibt nun mal nur 2 Geschlechter, und wenn man jede derartige Situation gleich als herabwürdigend und mit verachtender Intention bewertet, erscheint mir das wenig zielführend. Kunst ist das für mich jedenfalls auch nicht, sondern einfach nur ungewöhnlich und ein bisschen verrückt.

      • @Aurellian: Zähl mal die Anzahl unterschiedlicher Lebewesen auf, die Brüste haben. Die Liste ist bemerkenswert kurz.
        Dass hier keine Frau in realisitscher Weise dargestellt wird…geschenkt. Die Gestalt hat trotzdem eindeutig menschlich-weibliche Züge. Und dadurch, dass sie entstellt ist, wird die Entpersonalisierung nicht abgemildert. Ganz im Gegenteil.
        Wenn es nur darum gegangen wäre, irgendeine Art von dämonischem Wesen darzustellen, warum dann überhaupt Geschlechtsmerkmale?

  • Ist es nicht erschreckend wie sehr eine so kleine Statue die Gemüter erhitzt?

    Es wird niemand gezwungen es zu kaufen,
    Fakt ist dass die Miniatur polarisiert. Und ich könnte Wetten der Macher freut sich über jeden Kommentar.

  • Ich finds immer wieder überraschend, wie gewisse Leute wegen der KD Minis abgehen können… das zeigt am Ende, dass die Design echt funktionieren.

    Werde beim Kickstarter dabei sein, der Thron ist wohl auch gekauft.

  • Das ist soo absichtlich auf Provokation ausgelegt (Babies unter den Füßen, Sexismus etc.), dass es schon wieder total langweilig ist und einfach nur unästhetisch wirkt.
    Charlotte Roche in Tabletopform…und es klappt ja 😉

  • Man… alles CSU Wähler oder woher kommt dieser Moral Flashmob rausgekrochen ?

    So viele Dinge in unserem Alltag sind an Kreisläufen beteiligt, in denen echte, große und kleine Kinder zertreten werden, da wäre die Empörung angebracht.

    Aber gut… auf dem Sofa mit ner Foxconn Device in der Hand läßt sich der Moralfinger bequem schwingen.

    • Das ist natürlich eine bequeme Einstellung. Schließlich gibt es immer irgend etwas, das schlimmer ist, und so braucht man sich nie gegen eine Sache auszusprechen, kann aber gleichzeitig die eigene Überlegenheit gegenüber denjenigen behaupten, die etwas problematisieren.
      Ganz großes Kino!

    • Ich arbeite jeden Tag mit Kindern und Erwachsenen, die so schlimme Erlebnisse verarbeiten müssen, dass sich Bilder wie diese Figur in ihr Bewusstsein eingebrannt haben. Deswegen kann ich der hier eingebrachten “Küchenpsychologie” nur wenig abgewinnen.

      Also das mit dem Sofa…schließe mal lieber nicht von dir selbst auf andere.

    • Manchmal ist es schon sinnvoll, Leuten mit schlechtem Geschmack zu verdeutlichen, dass sie einen solchen haben.

      • Wenn es um Kunst geht ist die Frage nach dem Geschmack aber immer massiv subjektiv und ich würde davor warnen, jemandem vorzuschreiben was guter und was schlechter Geschmack ist.

        Das Modell bietet Anlass zur Diskussion, es kann durchaus sinnhaft interpretiert werden und ist auf seine verstörende Art sicher ausdurkcskräftiger als viele andere Kunstwerke.

        Wenn man das Ding als Spielzeug sieht, ist es geschmacklos, wenn man es aber als Kunstwerk sieht, das vermutlich eine Botschaft transportieren soll, dann würde ich das nicht so stehen lassen.

      • Das ist mir ein wenig zu relativierend. Vielleicht bin ich einfach klassisch verbildet.
        Aber es gibt auch bei Kunst durchaus begründete Konsensfähigkeit, und ich gehe davon aus, dass neun von zehn Kunsthistorikern mit den Augen rollen würden, setzte man ihnen dieses Kunstwerk vor.
        Alles kann sinnhaft interpretiert werden, aber das heißt noch lange nicht, dass alles den Versuch dazu rechtfertigt.

      • “Wenn sie nur etwas sehen wollen, was einen Sinn hat, müssen sie auf ein Pissoir gehen.” Brecht über Kunst

  • Muss man nicht mögen, darf man aber!

    Mich persönlich reizt es weder durch seine Ästhetik, noch durch seine Provokation.

    Aber Provokation hin oder her, wer daran über die Maßen Anstoß nimmt, kann und sollte sich dem entziehen.
    Wenn Kommentare aber den Wunsch nach Zensur implizieren, bin auch ich geneigt Doppelmoral und Kleingeistigkeit zu diagnostizieren.

    Außerdem frage ich mich, wieviel Gigabyte misogynistische oder anderweitig “verwerfliche” Pornografie man wohl auf den Festplatten des einen oder anderen “Moralapostels” finden würde. Nur so ein Gedanke…

  • das wesen links von dem thron könnte allerdings auch ein sukkubus sein, das macht es vielleicht nicht unbedingt besser aber komplexer?(ich kenn ich da nicht so genau aus) den thron an sich und die qualität des gußes find ich aber spitze, ansonsten jedoch völlig übertrieben, hauptsache anecken, füße die auf babys ruhen….naja sensation sells ist das motto, eine figur wie eine schlechte zeitung.

  • Butcher of Bitches anyone? Selbe Diskussion? Ere we Go again xD ich find die Mini natürlich ( wie immer von meiner Seite aus) genial 😀

    hmmm ich muss noch was provokantes schreiben damit es hier weitergeht xD WEnn jetzt noch jemand die Frau und die babys schwarz anmalt und den typen weiß….dann gehts hier erst richtig los 😛

  • Ohne irgendwem seine freie Meinung verbieten zu wollen, finde ich es doch sehr beruhigend, dass ich nicht der einzige bin, der das Gefühl hat, dass die Mini ‘n Stück zu weit geht.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen