von BK-Thorsten | 09.10.2012 | eingestellt unter: Infinity

Infinity: Wu Ming Preview

Eine neue Box von Corvus Belli für ihr Skirmish Infinity: Die Wu Ming für  Yu Jing.

Der ein oder andere Insider hat sich wahrscheinlich beim Anblick der September Neuheiten für Infinity eine Frage gestellt: “Fehlt da nicht irgendwer?” Vor allem wenn er oder sie Yu Jing als die Fraktion seiner/ihrer Wahl auserkoren hat. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben, deshalb hier und jetzt, ohne weiteres Blabla: Wu Ming, “Those without a name”. Im Viererpack.

Mehr Bilder gibt es hier zu sehen.

In Deutschland ist Infinity unter anderem über unseren Partner Fantasyladen und Fantasy Warehouse erhältlich und wird über Ulisses Spiele vertrieben.

Community-Link: O-12.de

Link: Studio Giráldez

Link: Corvus Belli
Link: Ulisses Spiele

BK-Thorsten

Brückenkopf-Online Redakteur und Tabletop Insider stv. Chefredakteur. Spielt Infinity, SAGA, Freebooter's Fate, Kings of War, Warhammer 40k, Warzone Resurrection, Dropzone Commander, Deadzone, Dreadball, X-Wing, Konflikt '47, Bolt Action, Dead Man's Hand, Dracula's America, Beyond the Gates of Antares, Dropfleet Commander, Frostgrave, Collision, Bushido, Shadespire, Aristeia! und Warpath.

Ähnliche Artikel
  • Infinity
  • Kings of War

Adventskalender: Tür 16

16.12.201720
  • Infinity
  • Terrain / Gelände

Antenocitis: KS Updates und Undertown Preorder

14.12.20173
  • Infinity
  • Terrain / Gelände

Customeeple: Aristeia! Wände

07.12.20171

Kommentare

  • CB sind manchmal wirklich solche Blödiane – die Ming sind fast schon zu gut, um nicht zugreifen und noch eine Fraktion zu starten!

    Einzige zwei Downturner: Posendopplung und das HMG-Design geht überhaupt nich.
    Soll ich darüber jetzt froh sein, weil mich das ev. abhält tolle Minis zu kaufen?

  • Diese True Scale Modellierung ist einfach was ganz anderes wie der gestauchte look von den GW Modellen.
    Mir ist das ja nie so wirklich aufgefallen. . .
    Aber seit ich ein Bild im Internet gefunden habe auf dem ein Haqqislam Soldat neben den Imperialen von GW steht. . .
    Körper zu klein, arme zu dich und zu lang, beine zu kurz und zu dick, Kopf viiiel zu groß.
    Ich finde die GW Modelle immer noch schön.
    Nur so richtig ernst nehmen kann ich sie jetzt nivht mehr. . .
    Aber deswegen mit INFINITY anfangen?
    Nur weil die absolut geniale Modelle in einer super Qualität haben und der Hintergrund auch noch cool ist.
    SEUFZ

    • Nee, du solltest mit Infinity anfangen weil das Spiel ein echtes Taktikmonster ist und du ständig – auch in der Phase des Gegners – unter Strom stehst 😉
      Mir fällt derzeit kein tabletop mit ähnlichem strategischen Tiefgang ein.

      @ Wu Ming: Wirklich wünderschöne Modelle. Die Posendopplung stört mich nicht, das war bislang bei alle Viererboxen so und kann durch die Arme/Waffenoptionen gut kaschiert werden. Die Shaolin haben meinen Widerstand gegen eine weitere Infinity-Fraktion bereits stark angegriffen, aber diese Minis lassen mich fast schwach werden. Seufz …

      • Ach, da gibt´s ja wirklich ne Doppelposung! Sogar bei meinen geliebten Loup-Garous! Ist mir bisher nie aufgefallen…

        Naja, stören tut´s aber echt nicht, da die sich durch den Oberkörper immer noch extrem unterscheiden. Die Lösung finde ich deutlich besser als einfach das selbe Modell unterschiedlich anzumalen (GW, PP)

        Mal ne Flufffrage, weil ich mich mit Yu Jing nicht auskenne: der neue Spec Ops gehört auch zu den Wu Ming, oder?

      • Die Dopplung stört mich nicht wirklich. Sie ist nur ein wenig schade. Insbesondere, da die Waffenhaltungen nicht so arg divergieren.

        Wu Ming als Viererbox sind schon auch n Brocken mit “bloß” ca. 140 Punkten zusammen. Hinzu kommt, dass sie überhaupt keine Sonderregel haben.

        Und noch bezüglich True Scale bei Infinity: schon wahr, bei den Mädels bekomme ich zT aber Angst, wenn ich mir vorstelle, dass die Proportionen bei lebenden Menschen so sein sollen… 😉

      • Oh ja… das ist genau so schlimm wie bei Freebooters. Die Mädels müssten doch alle in der Mitte durchknicksen^^

      • Der ju Ying Spec Op ist ein Guǐ Fēng des Yǎnjīng genannten militärischen Nachrichtendienstes.
        Die Wu Ming sind ein Strafbataillon.

    • Immer dieses True Scale Gesülze.

      Corvus Belli haben ihren eigenen Modellier Stil, der genauso eigenständig ist wie der von GW. Und innerhalb ihres Systems gut und konsequent umgesetzt.

      Ich spiele beide Systeme und auch wenn ich keine Yu Jing Spiele gefallen mir die neuen Minis sehr unseren Yu Jing spieler werd ich gleich mal ne Packung Tempos über die Hauspost schicken 😉

  • @ Stimme aus dem OFF
    Etwas mehr Anstand bitte. . .
    Nur weil jemand seine Meinung schreibt, muß er sich danach nicht anhören das es Gesülze ist.
    Oder ist das auch im richtigen leben dein Umgangston?
    ; )

    • Denke, da hast du was in den falschen Hals bekommen. Vermutlich bezieht sich das nicht unbedingt auf dich bzw. deinen Kommentar sondern zielt viel eher darauf, dass das allgemein oft inflationär und eher indifferent als Totschlag-Begriff verwendet wird.

  • Ach so . . .
    Ich hab mich jetzt auch nicht sooooo übermäßig geärgert.
    Deswegen auch der Smiley am Schluß. 🙂

  • Was sind eigentlich die großen taktischen Unterschiede zu 40K?
    Was macht Infinity so besonders wie ich es jetzt schon öfter gehört habe.
    Mal ganz unabhängig von den Miniaturen.

    • “Was sind eigentlich die großen taktischen Unterschiede zu 40K?”

      Es wäre warscheinlich leichter und vor allem kürzer die paar Ähnlichkeiten auf zu zähle. 😉

      Die zwei größten Unterschiede sind mMn die Tatsache, daß Infinity nicht als eine starre Reihenfolge von abwechselden Runden gespielt wird.
      Nicht umsonst machen die Jungs von CB damt Werbung, daß man bei Infinity “immer dran ist”.
      Der zweite Hauptunterschied ist die Tatsache, daß man bei Infinity viel weniger Minis pro Spieler hat. Wenn es 10 pro Spieler sind ist das schon ein großes Gefecht oder die Spieler setzen absichtlich auf Masse statt Klasse. Infinity ist eben ein klassisches Skirmish-System.

      Ansonsten wären noch viele andere Details. Um ein paar zu nennen:
      Die Regeln von Infinity sind wesendlich umfassender als die von 40k. Da man weniger Minis hat kann man sich um die besser kümmern bzw ihn mehr Möglichkeiten geben.
      Die Regeln von Infinity haben auch eher eine innere Logik bzw basieren darauf, wie sich Dinge in der Realität verhalten. Nicht wie 40k wo die Regeln sehr abstrakt und teilweise willkürlich sind.
      Bei Infinity spielt Fernkampf und damit Sichtlinien eine sehr viel wichtiger Rolle als bei 40k. Es wird zwar auch mit Schwerten uÄ rumgefuchtelt aber nah an den Gegner heran zu kommen, ohne das man niedergemäht wird, ist eine Herausforderung.
      Das Balancing von Infinity verdient diesen Namen auch wirklich. Von einigen wenigen Ausnahmen abgesehen ist alles auch wirklich so gut wie seine Punktkosten es darstellen. Keine Armee ist an sich besser als die anderen. Es kommt nicht auf die Liste an, die man sich ausdenkt sondern wirklich wie man sie benutzt.

    • Für mich ist der Hauptunterschied, dass es keine solchen festen Phasen wie bei 40K gibt. Also jeder Bewegt sich, jeder der kann schiesst etc. Sonder man hat ein Befehlssystem und muss selbst entscheiden was man die Runde machen will. Eher Beschuss oder Bewegung oder einen Mix oder etwas ganz anderes. Dazu kommt die Möglichkeit auf Befehle des Anderen zu reagieren. Somit ist man auch in der Phase des Gegners taktisch aktiv und Stellungspiel macht wesentlich mehr sinn als bei 40K. Bei Infinity macht es wirklich Sinn in eine gute Position zu kommen und dafür Befehle zu opfern. Bei 40K ist man ja oft besser dran mit seinen Waffen einfach stehen zu bleiben und so oft wie möglich zu feuern.
      Durch die Möglichkeit die Befehle zu mixen und die Reaktionen des Gegners ist das Spiel auch sehr dynamisch und schnell.
      Das Spiel wird mehr durch taktisches Geschick und die Entscheidungen auf dem Schlachtfeld entschieden, weniger durch die Armeezusammenstellung. Etwas was mich bei 40K oft genervt hat. Allerdings werden dadurch auch kleine Fehler oft durch den Gegner hart bestraft. Wenn man einen Fehler macht kann das einen also oft einiges an Truppen etc kosten. Aber genau daurch ist es, finde ich, halt auch so spannend…..

      (dies ist nur eine persönliche Teilmeinung welche mir als erstes in den Sinn kam und ist somit natürlich nicht vollstöndig und spiegelt nicht alle Facetten von Infinity wieder)

    • Das kann man sich durch das gute Balancing wirklich aussuchen wonach man will.
      Welche Minis einem am besten gefallen. Welchen Spielstil man bevorzugt oder welcher Hintergrund einem am besten gefällt…
      wobei natürlich nach dem Hintergrund alle außer Ariadna, Haqqislam und natürlich den Nomaden, machtgierige, korrupte Schweine sind und dashalb eigenlich nicht gehen. 😛

      • Also mir gefallen die Nomads, Haqqislam, Aleph. .. .
        Aber vor allem die machtgierigen Schweine von PAN OCEANIA. 😉
        Die Ritterorden und der ganze Technikkram sind einfach zu coooool. ;p

      • Wer PanO mag und spielt hätte auch G.W. Bush gewählt wenn er gekonnt hätte 😛

        Aleph ist sogar noch schlimmer. Die wollen ja nur die ganze Menschheit versklaven oder zu vergesteuerten Cyberzombies machen…
        wem’s gefällt… bitte.

        So gehen einem die Gegenspieler wenigstens nicht aus.

  • Ähem . . .
    Ich glaube ich werde wohl erst mal genauer den Hintergrund lesen müßen.
    HUST Bis jetzt nur die Grundstory gelesen HUST!
    Sonst nix. HUST,HUST .

  • Bei dem Modell von Gabriel de Fersen ist irgendwie das Gesicht schief.
    Ist das schlecht modelliert oder soll es darstellen das er in arrogsnz den Mund verächtlich verzieht?

    • De Fersen hat keinerlei schiefes Gesicht…da ist alles super modelliert. Aber er guckt wirklich recht verächtlich drein. Kein wunder, er war ja schließlich Tempelritter…

    • Also mal ab davon, dass De Fersen nahezu keine Bezug zu dieser News hat ( 😉 ) finde ich “viel zu weit rechts” eine übertriebene Aussage. Wenn du nicht darauf hingeweisen hättest wäre es mir wohl nie aufgefallen, weil das ganze Gesicht selbst sehr gut modelliert ist. Eventuell liegts es (warum auch immer) am Foto, das kann ich dir aber erst heut abend sagen, wenn ich mir den guten Mann mal “in echt” zuhause angeschaut habe.

      Dennoch ist denke ich mal ein perfektes Gesicht nicht immer Pflicht, lauf doch mal durch die Innenstadt. 😉 Und so verkniffen wie der guckt, mahlen da die Zähne aufeinander.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen