von BK-Christian | 22.04.2012 | eingestellt unter: Hell Dorado

Hell Dorado: Weitere Neuauflagen angekündigt

Cipher Studios erfreuen die Helldorado-Fans mit fünf neuen Modellen.

Helldorado Chams al Majid Helldorado Alvaro Helldorado Flesh-Demon Helldorado Kuan-Yin Helldorado Squamata-Spitter

  • Chams al Majid
  • Alvaro Eschaverria de Balaguer
  • Flesh Demon
  • Kuan Yin
  • Squamata Spitter

In Deutschland werden die Cipher Studios Produkte über Ulisses Spiele vertrieben.

Link: Cipher Studios

 

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Hell Dorado

Hell Dorado: Gencon Neuheiten

25.07.20157
  • Hell Dorado
  • Kickstarter

Hell Dorado: Lasiqs

26.06.20145
  • Hell Dorado

Hell Dorado: Michael Legatus

23.06.20141

Kommentare

    • Da sollten wir mal drüber sprechen. Bei den Immortals (glaube das ist die Fraktion) sind ein paar Modelle dabei, die ich gut als KoW Helden verwenden könnte…

  • schön das so nach und nach alle Figuren sogar zu ähnlichen preisen wieder erscheinen- nur das deutsche Regelbuch lässt auf sich warten

      • Warmachine, Hordes und Infinity auch…

        Ein deutsches Regelbuch gibt es dann, wenn es sich lohnt. Nichts gegen die Hell Dorado-Fans, aber deren Zahl dürfte nicht ansatzweise groß genug sein, um eine Übersetzung zu finanzieren…

      • Und ohne deutsche Übersetzung wird ihre Zahl auch nie ansatzweise gross genug werden… Henne oder Ei?

      • Auch mit deutscher Übersetzung geht dann wieder die “Das spielt bei mir keiner” Ausrede rum und man kauft sich für das Geld lieber den 8. Land Raider…

        Daher kann ich es nachvollziehen warum man sich da nicht in Unkosten stürzt.

        Das der Support “ausbaufähig” ist, steht dabei natürlich außer Frage. Liegt aber auch an Cipher Games die nicht in die Gänge kommen.

      • Naja, wobei ja heutzutage die meisten doch genug Englisch sprechen, um sich ein paar Grundregeln zu übersetzen. Irgendwen findet man da sicher und nach ein paar Spielen braucht man das Regelbuch meistens sowieso nicht mehr. Ich meine, man tweetet auf Facebook, downloaded, streamt oder lässt im MMORPGS seine Buffs dotten bis die aggro kommt und man den fear neu casten kann. Ein englisches Regelbuch ist in den meisten Fällen auch nicht viel schwerer. Muss man sich halt einmal durchbeißen, dann läuft das meistens. Habe da schon manchmal eine ziemlich – tja – irrationale Angst vor englischen Regelbüchern erlebt, bei denen sich das am Ende als weit weniger schlimm rausgestellt hat. Ansonsten gibt es ja auch noch das Internet als Helfer… Ich persönlich würde mich zumindest nicht wegen eines englischen Regelbuchws von einem spannenden Spielsystem abhalten lassen! 😉

      • trotzdem
        Karten und Schnellregeln auf deutsch (mit Fehlern aber immerhin) warun nicht auch ein deutsches Regelbuch und wenn es nur ein download ist.
        Beim Blick über den Tellerrand: bei Boardgamegeek gibt es oft von Laien professionell übersetzte Regeln auch in deutsch-klar in der Regel keine 150 Seiten
        Zum Thema lohnt sich das : nur bei Regeln inLandessprachen hat ein Spiel Chancen das ist bei TT wie bei allem anderen auch- da muss man halt mal investieren-erwarte ja kein Hardcover Luxusdruck

      • Du überschätzt die Größe des deutschen Marktes.

        Eine Übersetzung kostet auch Geld wenn sie nicht gedruckt wird und “nur” als Download erscheint. Dann ist eben auch das Problem bei Hell Dorado dass es keine neuen Miniaturen gibt und eine nicht unbeachtliche Anzahl von Restbeständen noch im Umlauf ist, d.h. ein Regelwerk zu übersetzen für das die potenzielle Zielgruppe bereits Miniaturen besitzt bzw. andere Kanäle benutzt um sie zu beziehen (wurden teilweise auf Messen stark verramscht), ist kaufmännisch absoluter Unsinn. Und da dürfte sich Ulisses bei ein paar der anderen Systeme schon zu genüge die Finger verbrannt haben, als dass man den Fehler erneut begeht.

        Von Laien übersetzte Regeln die kostenlos angeboten werden – ohne Einverständnis der Rechteinhaber – sind im übrigen ein großes rechtliches Problem, gerade für entsprechende Lizenznehmer.

      • Verstehe auch nicht wirklich, warum so oft einer deutschen Übersetzung “nachgejammert” wird, man sollte es eher als Ansporn nutzen Englisch zu lernen. Ich habs als Jungendlicher so gemacht (Anfang/Mitte der 90er gab es im TT-Bereich meines Wissens nach auch nur wenig Übersetztes, Ausnahmen: Starquest/Heroquest – Bitte um Korrektur, falls ich mich irre).
        Hat mir definitiv nicht geschadet – heute lese ich privat/beruflich überwiegend nicht mehr in meiner Muttersprache und von den z.T. grottigen deutschen Film-/Seriensynkros mal ganz abgesehen.

        Cheers

  • neuauflagen sind gut und schön — ich würde allerdings lieber mal neue püpchen sehen bis jetzt gabs die ja nur für die dämonen – die alten püppies konnte man sich ja recht lange zu sehr günstigen preisen in frankreich besorgen – mal abwarten was noch kommt

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen