von BK-Christian | 20.08.2012 | eingestellt unter: Dust Tactics / Dust Warfare

Gencon: Dust Warfare

Falk hat einen Flieger der Axis erspäht.

Axis Flyer 1 Axis Flyer 2 Axis Flyer 3

Dust Tactics ist unter anderem bei Fantasy Flight Games erhältich, dessen Vertrieb bei Heidelberger liegt.

Link: Fantasy Flight Games

Quelle: Tabletop Fix

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Dust Tactics / Dust Warfare

Dust: Cthulhu Starter und mehr

02.12.201713
  • Dust Tactics / Dust Warfare
  • Pulp

Dust: Neuheiten

29.11.20177
  • Dust Tactics / Dust Warfare

Dust: Operation Hellgate Previews

16.11.201729

Kommentare

  • Ich muss ja sagen, ich bin nun wirklich kein Freund von 2.WW Tabletops, aber bei Dust könnte ich echt schwach werden… Die Modelle der Achsenmächte sehen fast durch die Bank wirklich super aus!

  • gute Entscheidung einen Prototypen aus dem Jahr 44 und 45 abgewandelt zu verwenden, auch wenn ich die Haunebu lieber gesehen hätte. Ich könnte mir vorstellen, dass es ein AC1 Flieger wird, der schneller als die MIL der SSU ist, da die Russen ihre Helis gut gepanzert haben.

    Ich hoffe nur, sie leisten sich bei den Alliiertenflieger nicht auch so einen optischen Schnitzer wie bei der SSU, sonst spielen immer mehr die Achsen. Mir würde da sowas wie der Lockheed AH-56 Cheyenne gut gefallen.

    • Dir ist aber auch klar, dass die Lockheed fast 20 Jahre nach dem WWII flog?
      Die Russenhelikopter kommen jedenfalls gut an, die Verkaufszahlen sind nicht schlecht.

      • Ja das stimmt schon aber die russische Vorlage (Kamow Ka-126) ist sogar 40 Jahre älter. Selbst deren Vorgänger (Ka-26) flog im selben Zeitraum wie die AH-56. Beide sind historisch gesehen schlechtere Vorlagen als die Horten aber mir gehen für die Amerikaner die Ideen aus. Wenn jemand eine Seite über experimentelle Flugzeuge während des WWII kennt, die nicht von der Wehrmacht spricht, wäre ich dankbar.

        Nur weil ich sie hässlich finde, heißt es ja nicht, dass sie nicht gut funktionieren und keinen Stil haben. Ich würde sie auch kaufen. Aber der da oben spielt schon in einer anderen Klasse mit oder findest du nicht?

  • Schade, bei den Axis hatte ich mir als Flieger eine Reichsflugscheibe gewünscht. Das wär irgendwie pulpiger geworden.

    Wie Tahir kann ich nur hoffen, dass Dust den Ally-Flieger nicht so versaut, wie den Flieger der Russen. Ich hätte schon gern einen hübschen Flieger, aber im WWII fällt mir eigentlich kein hübsches amerikanisches Vorbild ein.

  • GNAAAAA…
    *habenwill*

    Mh… Bei der Bewaffnung sieht man:
    4 MG, und 6 Bomben unter dem Flieger (oder sind das Tanks?)
    Was ist diese Spule vor den Steuerungsdüsen? Ne Waffe?

    • Vielleicht keine Spulen, sondern die Lufteintritte für die unteren Düsen. Ich denke mal, die Düsen unter den Tragflächen sind für den Schwebebetrieb, so dass der Flieger auf der Stelle schweben kann.

    • Die Spulen sind die VK-Generatoren. Du findest sie auch bei den Läufern.

      Die Bomben können auch Tanks und Bomben zu gleich sein. Ich hab mir mal erklären lassen, dass wenn der Tank leer ist, er ein exposives Gasgemisch enthält, das man anschließend als Bombe verwenden kann

      • Die Sprengkraft eines Fahre- oder Flugzeugtanks der eine explosionsfähiges Gemisch ist eher bescheiden. Warscheinlich reicht es nichtmal um den Tank so zu zerstören, daß effektiver Splitterwurf entsteht.
        Das Volumen ist einfach viel zu klein und die Dichte eines explosionsfähigen Kraftstoff-Luftgemischens zu niedrig. Wirklich gefährelich würde es erst wenn das explosionsfähige Gemisch unter hohem Druck steht Aus eben diesem Grund ist das bei Kraftstofftanks praktisch nied der Fall.

    • Sind 6 Bomben und bei der Variante ne Waffengondel wie bei der Henschel 129.
      Die “Spule” gehört zum Antriebsystem.

      @Tanks
      Prinzipiell gilt das für jeden Tank in dem feine Teilchen fein verteilt sind, bzw. in dem sich ein bestimmtes Gas/Luftgemisch befindet. Daher auch die ganzen Hollywood-Explosionen ;). Die fahren alle immer mit fast leerem Tank ;). Allerdings sind Tanks in der Regel so gut abgesichert, dass es selten zu einer Explosion kommen kann, sonst wären Flugzeuge bei einer Notlandung/Abwurf des Außentanks ziemlich benachteiligt. Sprich, klar könnte man es auch als Bombe verwenden, aber dann willst du mit dem Teil garantiert nich starten, weil es unberechenbar wird.

      • “Hollywood-Explosionen” sind gar keine Explosionen sondern nur Deflagrationen.
        Eine Explosion selber kann ein Mensch mit blossem Auge praktisch gar nicht wahrnehmen. Das geht viel zu schnell. Was man sieht ist je nach Lichtverhältnissen ein ganz kurzer Blitz und die “Nebenwirkungen” zB aufgewirbelter Staub, durch die Gegend fliegende Trümmer usw.
        Noch nie auf einem Sprengplatz oder einer großen Schießbahn gewesen? Bei ersten mal ist das fast schon enttäuschen weil man nicht sieht… aber der Sound ist viel besser als im Kino 😉

        Auch ein halbleerer Autotank würde nicht explodieren. Der würde nicht mal richtig brennen. Auch wenn nur noch eine Pfüze Kraftstoff im Tank ist explodiert nichts. Der Tank ist ein geschlossener Behälter. Das Gasgemisch über dem Flüssigkeitsspiegel ist immer übersättigt. Das brennt nichtmal gut. Treibstofftanks werden absichtlich so gebaut. Wenn der Tank beschädigt würde kann an der Schadstell, wo Gasgemisch austritt und durch Vermischung mit der Luft zündfähig wird eine Flamme entstehen. Aber auch die explodiert nicht. Die brennt nur ab. Flammenrückschlag kann es auch nicht geben, weil das übersättigte Gemisch im Tank auch weiterhin nicht gut brennt.

        Damit ein normales Auto explodiert muß es schon über eine Mine fahren oder ähnliches. Ansonsten brennt es nur zügig ab. Und selbst das liegt nicht am Treibstoff sondern an all den schönen Kunststofteilen die in ihm verbaut sind.

        Sogar die Mythbusters hatten echte Probleme ein Auto zum explodieren zu bringen und musten dann doch Sprengstoff benutzen.

        P.S.: Nichtmal Autos mit Autogasanlage explodieren.

  • “noch nie auf einem sprengplatz gewesen?”

    also sei mir nicht böse, den besuch eines sprengplatz kann man nun nicht ganz als Allgemeinbildung ansehen. Das kam grad fast schon ein wenig altklug daher.

  • Das paßt ja, denn ich bin so zu sagen ein alter Sack…
    Bei Leuten meiner Generation (alter Sack mässig gesehen) ist Sprengplatz bzw Schießplatz tatsächlich fast Allgemeinbildung denn die mußten noch alle Wehrdienst ableisten um gegen die “Roten Horden®” antreten zu können. Genau so wie ich auch.

    Jemanden der hobbymässig auf einem Sprengplatz rumhängt kenne ich auch nicht. Warscheinlich dürfte man es auch nicht selbst wenn man wollte.

    Mache Dinge waren früher eben tatsächlich besser. Ich durfte damals mit einem Panzer durch die EHide brettern und Scheisse in die Luft jagen und obendrein dafür hat man mich sogar noch bezahlt…
    könnte ich glatt sentimental werden wenn ich dran denke.

    Der langer Rede kurzer Sinne (sofern überhaupt vorhanden) war gar nicht böse gemeint… aber Du hast echt was verpaßt.

  • Ich bin immer mehr sehr froh, dass es diese Systeme gibt. Das wird nämlich immer besser! Auch die neue Infanterie und die Panzer machen etwas her.

    • Jepp, die russischen Panzer und die deutschen Truppentransporter sind echt gut geworden. Komisch, dass die hier noch gar nicht gezeigt wurden.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen