von Dennis | 12.03.2012 | eingestellt unter: Herr der Ringe, Warhammer / Age of Sigmar, Warhammer 40.000

Games Workshop: Hinter den Kulissen

Ein englischsprachiges Video auf YouTube gewährt einen Blick hinter die Kulissen von Games Workshop.

Das Video ist wahrscheinlich für Investoren und Handelspartner gedacht um die Firma und ihre Firmenpolitik in kürze zu vermitteln, und daher nicht unbedingt auf den Kunden ausgerichtet.

Link: Games Workshop

Dennis

SiamTiger / Dennis, Stellvetr. Chefredakteur von Brückenkopf Online. Seit 1996 im Hobby. Erstes Tabletop Blood Bowl. Aktuelle Projekte: http://www.chaosbunker.de/

Ähnliche Artikel
  • Herr der Ringe

Forge World: Khamûl the Easterling

12.12.201718
  • Herr der Ringe
  • Warhammer 40.000

Games Workshop: Dark Angels und Hobbit Modelle

09.12.201723
  • Herr der Ringe
  • Warhammer 40.000

Forge World: Red Scorpions und Zwerge

04.12.201714

Kommentare

  • Man sieht sehr eindeutig an was für eine Zielgruppe die Systheme angepasst sind.
    Außerdem sind die Fertigungsanlagen nich sehr effizient.

    • Also das sich gesunde Leute mit einem gewissen alter nicht in einen kleinen Laden mit kleinen Kindern pressen ist denke ich jedem klar. Zumal ein erwachsener Hobbyist entweder platz zum Malen/Spielen zuhause hat oder ggf. bei nem Kumpel unterkommt. War schon immer nur was für kleine Kinder das im Laden rumgeschubse.

      Nur frage ich mich was bitte an deren “Fertigungsanlagen” nicht “effizient” sein soll?? hast du schon mal eine Bessere Qualitativ hochwertigere gesehen?? Das der kleine Hans im Keller der 20 Minis pro Monat verkauft zu 100% keine Zonks verschickt ist doch wohl klar. Und eventuelle aufkommende Fehler werden nie ganz verschwinden solange das von Menschenhand bedient wird.

    • Da scheint ja jemand richtig Ahnung zu haben, was 🙂
      Wusste garnicht das ein NoName so viel über Effizienz in Gießtechnik weiß wo ich das 5 Jahre Studiert habe 😉
      Halte doch einfach bitte mal den Ball flach, wenn du keine Ahnung von etwas hast!

      GW hat da schon echt schwere Geschütze im Keller stehen, vor allem was den Spritzguss angeht! Erste Sahne!

    • Und woher weißt du bitteschön, dass die Fertigungsanlagen nicht sehr effizient sind? Bitte, sag es mir, denn ich konnte anhand des Videos weder sehen, dass sie effizient sind, noch das sie ineffizient sind. Das sieht man erst, wenn man vor Ort ist.

      • Also wenn die Anlagen die dort stehen auch nur von halbwegs ausgebildeten Leuten bedient werden, dann ist die Produktion dort sehr effizient. Allein schon die Metallgußmaschinen sind aktuell State of the Art und können durch die rotierenden drei Formen deutlich mehr als die alten Einzelformenspinner produzieren.

  • “The boxes are quality checked…”
    Da haben sie in Nottingham wohl geschlafen, als sie mir einen Immolator-Gußrahmen und einen Roman IM SELBEN KARTON lieferten. Wenigstens waren die Leute im GW-Laden so kulant und tauschten das Buch ungefragt um – dies könnte aber umgangen werden, indem man vor dem einpacken den Kopf einschaltet.

    Sehr interessantes Video. Mal schön zu sehen wie es bei denen so abläuft.

    • Wahnsinn, bei einer von Millionen Packungen ist n Fehler passiert. Der Hammer, die Geschichte!

      Und hier noch ein Smiley, bevor sich jemand aufregt 😉

      • Wäre interessant zu wissen, auf welche Informationen diese “1/1Millionen-Fehlerquote” gestützt ist.
        Davon abgesehen handelt es sich bei den Leuten welche diese Pakete verpacken um Personen die das beruflich machen. Also setze ich einfach mal voraus, dass man über die Auswirkungen von hartem, scharfkantigen Plasitk auf weichen Karton und Papier kennen sollte.

        Meine Abneigung gegen Smilies sorgt dafür das ich selbigen hier nun nicht hinzufüge, aber jeder Leser sei versichert, dass ich debatiere und keinen Streit vom Zaun brechen möchte.

  • Wie früher Sendung mit der Maus schauen. ^^
    Mit den Zinnteilen gehen die aber ganz schön roh um. Das würde ich zuhause nicht machen und ich denk mal da liegt auch der Ursprung für viele verbogene Klingen und abgebrochene Fipselchen.
    Natürlich wieder nur Space Marines und kleine Jungs…

      • Nein, das ist der in der Warhammer World.

        Außerdem gibt es im Camden Market keinen Games Workshop, du meinst wahrscheinlich Covent Garden, da ist einer im Untergeschoß.

  • Moment mal, habt Ihr Euch auch gefragt, wenn der Blutdämon von Forgeworld bei Games Workshop gefertigt wird, warum die Finecast-Produkte so große Fehler hatten? O_o

  • Interessantes Video. GWs Produktionslinien sind auf jeden Fall weitaus moderner als das, was man so von anderen Tabletopfirmen im Internet sehen konnte. Allerdings stammt das noch aus der Zeit, wo die Zinn gegossen haben – muss also schon einige Jährchen alt sein. Das mit dem Quality-Check hat mich auch amüsiert. Bei der Geschwindigkeit der Verpackung ist da doch nicht mehr als eine grobe Sichtkontrolle drin…

    • Was du nicht sagst …

      Das einzige was auf dem modernem Produktionsniveau von GW liegen dürfte, ist Reaper in den Staaten und evtl. Privateer Press und im Bereich Plastikspritzguss entsprechend Renedra. Alle anderen produzieren in deutlich kleinerem Maßstab. Das haben wir hier aber auch gefühlte dutzende Male erläutert.

      • Wobei, wenn ich mir das letztjährige Video von Reapers Tag der Offenen Tür anschaue, dann liegen die produktionstechnisch aus meiner Sicht als Laie doch hinter GW zurück.

  • … und natürlich ging es auch diesmal nicht ohne Schädel 🙂

    Alles in allem aber ein sehr interessantes Video, auch wenn ich das Durchschnittsalter der gezeigten Spieler echt gruselig fand. Aber GW ist größer und professioneller als ich es bislang vermutet hätte.

  • Das Video ist in der Tat für investoren gedacht.

    Und alt ist es auch es entstand zu zeiten des Umbruchs der 3 zur 4 40k Edition (sieht man auch wunderbar an den Boxlayouts) und als HdR noch neu und mit Zukunft versehen war.

  • Für mich als relativ unbedarfter Käufer ist das Video recht interessant um mal den Produktionsprozess verfolgen zu können. Ich kannte das Video noch nicht, deswegen: Danke!

    Eine Frage habe ich allerdings: Im Video sieht man ja wie ein FW Blutdämon aus der Silikon-Gussform ‘gerissen’ wird. Ist das normal, dass pro Guss die Gussform zerstört wird oder wirkte das nur so?

  • @dhark, die Form ist nicht kaputtgerissen 😉 die wurde so gebaut um die Mini auch raus zu bekommen!

    Alles in allem hat GW da schon ein feines Equipment! Würde ich auch gerne haben 🙂

    PK

    • Bei ganz großen Minis kann aber auch die Form wirklich zerissen werden, da die Auflagen so klein sind, dass eh für jede Bestellung direkt produziert werden muss. Die Form des Manta wir z.B. jedes Mal neu erstellt.

      • Das kann ich nicht glauben. Das Formmaterial für einen Manta kostet ja scho ca. 500-600 Teuros. Das resin noch mal 100, das würde kein GW machen!

      • 1. Hat GW ganz andere Preiskonditionen als der kleine Hobbygießer. Daher kannst du den Preis schon mal eine ganze Ecke tiefer ansetzen.
        2. Gestalten die ihre Mantaform garantiert nicht als Block wie auf dem Video, die sieht schon eine ganze Ecke aus, allein schon um sie stabil zu halten.
        3. Sind die großen Minis ziemlich belastend für die Formen und nutzen diese schneller ab als die kleinen (die auch nicht sonderlich lange halten).
        4. Könnte man die Form zwar mehrmals verwenden, aber die Überprüfung ob sie noch tauglich ist kommt teurer als einfach eine neue zu erstellen.
        5. Warum vergessen die Leute immer die sonstigen Kosten einzurechnen? Eine Form erstellt sich nicht von selbst und gießt sich auch nicht selbst.

      • Hey, hast du zufälligerweise auch Reproduktionstechnik studiert. Arbeitest du seit 15 Jahren in dem Gewerbe?
        Du scheinst wie einige andere Klienten hier ganz schön großspurig mit gefährlichem Halbwissen zu hantieren 😉
        Wenn du auch nur ein fünkchen Ahnung hättest wüstest du das die Form fast immer das teuerste am ganzen Guss ist!
        Ich selber durfte die Produktionshallen von GW schon besuchen, du auch?

        Lass uns doch einfach mal drüber reden, wenn du ein wenig mehr Ahnung
        hast 😉

      • Ja, zufälligerweise bin ich recht tief drin in der Materie und schreib auch gelegentlich die Texte die Neulingen in dem Job die Vorgänge erklären ;).

        Von daher stellt sich die Frage, wer hier mit Halbwissen hantiert. Hallenbesuch ist nett, aber direkt immer wieder mit der aktiven Produktion von Resin zu tun zu haben ist deutlich hilfreicher. Auch kenn ich die Jungs die z.B. den Manta bei FW machen sehr gut.

        Schon die Form für einen Barracuda kann man bestenfalls 40-60 mal verwenden, wenn man nicht ständig Brösel im Resin haben und Details verlieren will. Und grob gesagt halbiert sich die Lebensdauer der Form bei Verdopplung der Größe. Was das für den Manta bedeutet kannst du dir denken. Dieser wird übrigens nur dann hergestellt, wenn er bezahlt wurde. Es gibt keine Mantas im Lager. Und Tau sind nicht recht nett, da sie recht abgerundete Formen haben, bei Chaos und Co mit ihren vielen Spitzen geht die Lebenszeit der Form nochmal runter.

        Und klar ist die Form teurer als das Material das reingegossen wird. Aber GW kauft ja das Material für die Formen und das Resin nicht in kg-Gebinden sondern ein paar Stufen höher und das treibt den Preis schon runter.

        Irgendwo fährt übrigens im Netz auch noch ein Artikel rum, wo GW zeigt, wie ein Manta produziert wird und wo dabei die Probleme liegen. Leider hat GW den Originalartikel vom Server genommen, muss ihn mal suchen gehen. In dem Artikel wurde auch beschrieben, dass sie in der Regel 1-2 Mantas aus einer Form rausbekommen. Der dritte den sie mal probeweise gegossen haben kam so übel raus, dass sie inzwischen darauf verzichten. Und um 2 rauszubekommen sollte die Form auch besser kurz hintereinander verwendet werden. Das Material für die Resinformen ist halt auch nicht unbedingt langlebig. Da hält der vulkanisierte Gummi der Metallminis schon deutlich länger.

  • Die Größe der Produktionsanlagen und des Vertriebs ist schon beeindruckend. Macht auf jeden Fall einen Unterschied, das mal zu sehen, anstatt nur ein paar Zahlen zu kennen, unter denen man sich nicht wirklich was vorstellen kann.

  • Auch wenn es scheinbar schon alt war, kannte ich es noch nicht, deswegen danke fürs herzeigen. War schon interessant mal anzuschauen.

  • Shut up and take my money!!

    Irgendwie ist der ganze Zauber von GW verflogen.

    Ist euch der Fehler aufgefallen? Gleich zwei Personen erkennbar weiblichen Geschlechts am Maltisch. 😀

    Der Fingerscanner ist cool. Erinnert mich an den Gaming Handschuh von Nintendo.

    ok, alles nicht ganz ernst gemeint 😉

  • Sehr interessant das Video! Alt oder nicht. Ich kannte es nicht.
    Sieht schon größer aus, als ich dachte.
    Eine Preisung an die tollen Künstler der Artworks.

    Achja, hab ja meine 40k Armee verkauft (nach 10 Jahren) und sammle lieber Freebooters und Infinity. Hätten sie die DE nicht so gut gemacht, würde ich nicht mehr so viel über GW nachdenken. Es reizt immer wieder mal. Tolle Modelle, toller Hintergund. Naja… neee..

    Gruß Jan

  • Danke für das Video. Der Blick hinter die Kulissen ist wirklich interessant gewesen.
    Die Produktionsanlagen und auch der ganze Herstellungsprozess sind schon beeindruckend!

  • Naja, sie sagen ja, dass sie auch Miniaturen aus Resin machen. Also da haben sie entweder den Teil reinfgeschnitten oder leicht erneuert.

    • Da ist nix reingeschnitten und auch nix erneuert die stellen seid Jahren die forgeworld Produkte welche alle aus resin bestehen zusammen mit den normalen gw Produkten in ein und denselben räumlichkeiten her.

    • Ich schätze mal der Resin Teil bezieht sich auf FW-Produkte die wie am Blutdämon zu sehen dort produziert werden. 😉

      Ich fand es auch ziemlich spannend mal einen Blick (und sei er noch so kurz) in die Produktionsabläufe von GW zu werfen. Irgendwie hat man trotz der Tatsache des weltweiten Vertriebs, Akionären, Riesen Produkt Palette, etc. immernoch die Vorstellung von einer Garagenfirma im Kopf… weiß auch nicht warum. 😀

      Danke fürs rauskramen!

  • Als Ex-Logistiker finde ich deren Lager schon reichlich manierlich.
    Wenn das Video 3-4 Jahre alt ist, dann macht es dass nur noch beeindruckender. Vor allem die Tatsache, dass sie ein Softwaregesteuertes Bestandslager haben (Sieht man an den Scannern, den digitalen Beständen an den Lagerplätzen und den Barcodes auf den Produkten).
    Uneffizient ist da gar nichts. Mein alter Arbeitgeber würde träumen, wenn er sein Lager mit so wenig Leuten wie in dem Video schmeißen würde. Wobei mich das Lager in Shanghai mehr interessieren würde! ^^

    Danke für den Einblick!

    Gruß
    Tobias

  • Da sind ja gar keine Oompa Loompas!!! Ich bin enttäuscht!!! (vlt wurde die Fertigung aus diesem Grund auch als ineffizient bezeichnet :D)

    Schickes Video, danke hierfür! 😉

  • …interessant finde ich daß FW scheinbar sogenannte “verlorene Matrizen” benutzt, also Gießformen die beim Entnehmen des Modells zerstört werden.

    Bei 4:00 bis 4:10

    • Die Welt ist ja sooooo ungerecht…

      Weitere Diskussionen darüber, wer hier die meiste Ahnung von der Welt im Allgemeinen und dem Miniaturengießen im Speziellen hat, werden von mir gelöscht. Keiner von Euch wird sich davon überzeugen lassen, dass der jeweils andere der coolere Hecht ist und dem Rest der Leser ist es vermutlich egal.

      Cheers!

  • Danke! Mann, ihr versaut einem echt alles. Da guckt man sich so ein nettes Video an und dann kloppen sich hinterher Leute darüber, wer wie lange ein Diplom im GW-Minis-Beurteilen hat oder so.

    Ich kannte es nicht, fand es interessant und stelle fest, dass ich mich vollkommen wider der Zielgruppe verhalte. *g*

  • Also…

    Ohne Scherz… Selten so ein geniales Logistiksystem gesehen. das diese Wald und Wiesenfirma mal Maßstäbe setzt und so ziemlich alle aktuellen Kommissioniermethoden bedient; da kann sich so manch eine Handelskette eine Scheibe von abschneiden.

    Wenn ich ehrlich bin hätt ich noch nicht mal gedacht, dass sie ihre eigenen Kunststoffspritzgussmaschinen besitzen (rentiert sich höchstwahrscheinlich nicht – aber wahrscheinlich wollen sie keine Produktpiraterie mit eigenen Werkzeugen 🙂 )

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen