von BK-Christian | 05.06.2012 | eingestellt unter: Warhammer 40.000

Games Workshop: Digitale Produkte

Games Workshop bietet verschiedene Publikationen künftig auch als elektronische Publikation für das iPad an, darunter beispielsweise den Codex Space Marines.

GW_DigiBooks 1 GW_DigiBooks 2

In einem Video wird der elektronische Codex genauer vorgestellt:

Abschreckend dürfte für viele Spieler der hohe Preis sein. Mit 32,99 Euro liegt der Codex Space Marines preislich sogar über der gedruckten Variante. Update: Der gedruckte Codex Space Marines wurde inzwischen im Preis auf 33,00 Euro angehoben.

Die übrigen Produkte sind deutlich günstiger, ersetzen allerdings in einigen Fällen nur PDFs und ARtikel, die es bisher kostenlos zum Download gab.

Warhammer 40.000 ist unter anderem bei unserem Partner TinBitz erhältlich.

Quelle: Games Workshop

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Warhammer 40.000

Forge World: Space Marine Tank Doors

17.10.201715
  • Warhammer 40.000

Warhammer 40k: Codex Craftworlds Vorschau

16.10.201718
  • Warhammer 40.000
  • Watchdog

Weekly Watchdog: Iron Within, Iron Without!

15.10.201759

Kommentare

  • Ich finde es ja schon lächerlich, dass man für die meisten ebooks im Moment nur knapp weniger zahlt als für die jeweilige Printversion. Da entscheide ich mich doch in den meisten Fällen lieber für etwas Handfestes, das ich mir auch ins Regal stellen kann. Dann auch noch MEHR für ein rein digitales Produkt zu verlangen, ist meiner Meinung nach völlig sinnfrei.
    Wie es richtig geht, zeigt z.B. Paizo mit seinen Pathfinderregelwerken: Günstige digitale Versionen, Bundles aus Print- und Digiversionen mit vernünftigen Preisen oder Abos für bestimmte Produktreihen, bei denen die Digiversion gleich kostenlos ist.
    Gratulation an GW! Die nächste Produktentwicklung direkt am Kunden vorbei…

    • “Produktentwicklung am Kunden vorbei” ist ja es ja nicht, nur weil der Preis zu hoch ist. Finde das ist eine super Sache, auf die ich insgeheim schon länger gehofft hatte. Und die Umsetzung ist sogar besser als erwartet, da es sich ja nicht einfach nur um das “eingescannte” Original handelt.

      Der Preis für das Armeebuch ist allerdings wirklich viel zu hoch. Klar macht es auch keinen Sinn es zu verscherbeln und damit den Umsatz bei der Printversion zu gefährden, aber ein Mittelweg oder ein von dir angesprochenes Bundle wäre für den Absatz sicher cleverer gewesen.

    • Der höhere Preis beim elektronischen Produkt ist klar, da GW hier voll ihre Entwicklungskosten an den Kunden weiter gibt.
      Grundsätzlich ist es übrigens auch nicht zu erwarten, dass eBooks viel günstiger sein werden, da die Hauptkosten eines Buchs durch den Verlag und den Vertrieb entstehen. Der Druck mit seinen <5% fällt kaum ins Gewicht und die 40% des Buchhandels müssen zu einem großen Teil für die Vertriebsstrukturen im Netz aufgewendet werden.

      • Welche Entwicklungskosten?
        Na ja, vermutlich musste sich jemand einen ganzen Nachmittag hinsetzen, um die bereits vorhandenen Daten in ein neues Format zu bringen.
        Es fällt nicht nur der Druck weg, sondern auch die Vertriebskosten. Zudem sind so Sachen wie Redaktion und Korrektur bereits gedeckt. Die Bezahlung des Autors und der Illustratoren vermutlich ebenfalls, denn es würde mich schwer wundern, wenn GW seinen Schreiberlingen eine prozentuale Beteiligung einräumte.
        Und statt 40% für den Buchhandel sind es dann 30% für Apple.

      • Ich glaube du mißverstehst da was, Emperor. Was hier gemeint war bezog sich auch auf zukünftige Bücher, bzw. eBooks allgemein.

        Klar kannst du sagen “das Buch ist bereits geschrieben, jetzt entstehen keine Kosten mehr ausser der Konvertierung ins Elektronische”.

        Das ist aber schon deshalb falsch, weil die Kosten für ein Buch ja vorgestreckt werden und dann über die Zeit wieder rein geholt werden. Schliesslich beginnt der Umsatz ja erst an dem Punkt, an dem (fast) alle Kosten bereits Geschichte sind, nämlich wenn der erste Kunde das erste fertige Buch kauft.

        Dazu kommt bei zukünftigen eBooks eben, dass jedes verkaufte eBook ein nichtverkauftes gedrucktes Buch bedeutet. Damit müsen die eBooks die gerade erwähnten vorgestreckten Kosten genauso mittragen wie die Print Bücher.

  • Ich war noch nie ein Freund von GWs Geschäftspolitik, vor allem wie sie sich in den letzten Jahren entwickelt hat. Früher stöberte ich stundenlang auf GWs Homepage herum und freute mich über kostenlose Angebote in Form von kurzen Bemalanleitungen o.ä., aber dass praktisch über Nacht all diese Angebote entfernt wurden nur um dann einige Monate später als kostenpflichtige Sammlung in Buchform zu erscheinen hinterlässt einen faden Nachgeschmack. Rein vom wirtschaftlichen Standpunkt zwar vertretbar fühlt man sich als Kunde am Ende jedoch irgendwie hinten rumgehoben. Inzwischen besuche ich ihre Site auch praktisch gar nicht mehr. Schade.
    Da fällt mir ein passendes Filmzitat ein: “Sie pissen auf uns und haben nicht einmal den Anstand es uns als Regen zu verkaufen”

  • +
    – elektronische Regeln


    – nur Ipad, Androidversion zeitlich nicht absehbar (Aussage Mailorder)
    – Preis
    – unnötige Gimmicks
    – auf Dauer sollen alle Regelergänzungen nur noch elektronisch oder im WD erhältlich sein, was den Großteil der Kunden ausschließt

    GW versucht sich hier fortschrittlich und kundennah zu geben, versagt jedoch durch die viel zu kleine Plattform und den Preis.

    Ich vermute das dieser Versuch ähnlich erfolgreich verlaufen wird wie das GW Armybuilderprodukt.

    • ich stimme dir in den meisten Punkten zu aber… warum sollte es einen Großteil der Kunden ausschließen wenn es Regeln im WS gibt. Kaufen kann den doch wohl jeder….

  • Also, ich muss sagen, dass es an mir auch vorbei läuft. Ich habe keinen I-pad, also kann ich mit dem Produkt anfangen. Dafür kaufe ich mir aber auch nicht extra eins und sonst wüsste ich nicht, was ich mit dem Ding anstellen sollte.

    • Das ist ein bischen ein Gamble auf die Zukunft, in der Pads und Kindle-artige Lesegeräte, so scheint der Hersteller zu hoffen, sehr viel häufiger werden.

      Ich fress’ n Besen, wenn sie das nicht werden.

  • Hi!

    Also für mich hat sich ds Thema GW nach der letzten Preiserhöhung entgültig eledigt. Es gibt mittlerweile einfach zu viele gute Alternativen. Der Preis für die digitalen Codizies gibt mir recht mit meinem Entschluss, das ist doch einfach nur mehr lächerlich!

    Ich persönlich habe auch weder i-Pad und lieber etwas handfestes im Regal stehen!

    Ich wünsche ihnen aber viel Glück mit ihrer Preispolitik, es gibt ja genug Lemminge die auch vor der nächsten Preiserhöhung wieder Hamsterkäufe tätigen und sich dann aufregen das alles zu teuer ist!

  • An sich eine lobenswerte Sache, bei der die Knackpunkte aber schon erwähnt wurden:

    1. Digitale Version (momentan noch) teurer als die Printversion – besser wäre es zB beim Verkauf eines Buches dann den Code für die Digitalversion mit beizulegen.

    2. Nur fürs iPad – hat sicherlich nicht jeder mal einfach so rumliegen

    3. Bisher auf der Website kostenlos erhältliche Regelupdates müssen jetzt teuer bezahlt werden.

  • Was regt ihre euch den so auf ? Einfach den Preis für die Printversion erhöhen und schon passt es wiedert 🙂

    Ne, Schwerz beiseite. Diese ganze Diskussion GW ist zu teuer (die ja auch hier unterschwellig aufkommt), ist ja mal langsam nur noch nervig. Solange wir (ich auch) es bezahlen ist doch alles gut. Wer will soll bitte auf die reichlich (und guten) alternativen zurück greifen. Argumente dafür und dagegen sind bekannt.

    • Warum sollte die GW-ist-zu-teuer-Diskussion nervig werden? Ist ja nunmal fakt das es einfach immer teurer wird. 24€ für nen Codex war ja schon teuer, aber jetzt 33€?? Und ich hab auch noch Preise von 17,50€ im Kopf. Solange ist das garnicht her…

      Es dauert nicht mehr lange, dann kosten viele andere Codizes auch soviel. Ich kann nur den Kopf schütteln, dass es immer Leute geben wird, die dafür soviel Geld ausgeben.

      • Solange die Leute kaufen wie die bekloppten ist der Preis nicht zu hoch. Das liegt an den mist Ding Marktwirtschaft. Solange die Verkaufszahlen von Codex, Regelbüchern und Minis nicht runter gehen braucht man wohl auch nicht die Preise zu senken. Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis.

        Also nervt die diese Preisdiskussion nur noch. Alle Argumente kann man in hunderten Foren nachlesen. Wäre ich GW würde ich die Preise eh etwas anziehen, solange der Rubel (Tschuldigung Euro) ist es egal.

      • GW’s Preispolitik scheint manchmal eher umgekehrt: gerade WENN die Verkaufszahlen sinken wird der Preis erhöht. Denn dann muss mit weniger verkauften Stück ja immer noch die gleiche Dividende rauskommen.

        Hoffentlich irre ich mich! xD

  • Dass GW ihre Bücher nunmauch elektronisch rausbringen finde ich gut.

    Dass GW für diese elektronischen Varianten ,ehr verlangt als für das Buch liegt wahrscheinlich am Apple Shop. Trotzdem ist dies als Kunde nicht nachvollziehbar und wird sich nicht durchsetzen.

    Dass GW nun für Regelupdates Geld verlangt ist raurig, wenn damit Bugfixes und Regelklarstellungen gemeint sind. Alles andere ist zwar ok aber erhöht nicht unbedingt die Kundenbindung an ihre Produkte.

    Letztendlich wird der Markt / Kunde entscheiden ob GW hier die richtige Strategie fährt.

    • Ich gehe stark davon aus, dass der Preis nach der kommeden Preiserhöhung mit den digitalen Produkten gleich zieht – dann wären digitaler und print-Codex gleich teuer.

      Das geht mMn in Ordnung.
      Schön wären die schon erwähnten Bundels für Leute die beides möchten zu einem fairen Preis, meinetwegen auch nur direkt im GW Store oder der Mail Order.

      Interessant wäre noch die Info, ob GW Updates automatisch zu den digitalen Versionen einspielt, Fehler korrigiert und FaQs anhängt oder noch besser an den entsprechenden Regelstellen als Infofenster einbindet. DAS wäre ein richtig gutes Feature!

      • Das wäre aber doch mit Aufwand seitens GW verbunden, somit würde ich sagen das dies nicht passieren wird. ^^

  • Auch wenn ich mir die Dinger etwas billiger gewünscht habe, geht der Codex doch genau in die Richtung, die ich mir immer schon gewünscht habe. Wenn jeder Codex noch eine interaktive Armeeliste beinhalten würde mit der ich mir gleich die Armeeaufstellung machen kann, incl. Speicherfunktion wäre das sicher der Hit. Digitales Regelbuch hinterher, Hyperlinks zwischen Regeln. Schöne Sache.
    Die zweiseitigen Regelbooklets finde ich da schon eher lächerlich, wenn ich später eine Riesen Sammlung von Mini-Dokumenten herumfliegen habe. Eine “App” für die ich Einträge hinzukaufen kann, stelle ich mir da komfortabler und zielführender vor.
    Da ich jedoch noch aus der IPad Richtung komme, was die Möglichkeiten in iOS sind. Dies führt mich aber zur Frage an meine Vorredner: Wer sagt denn, dass ihr das Zeug nur auf dem IPad nutzen könnt??!?! Absolut ungerechtfertigter Kritikpunkt.

  • Die Grundidee ist wiedermal gut, nur an der Umsetzung scheitert GW dann wieder. Preislich viel zu hoch und dafür zu wenig mehr Inhalt.

    • Die Begründung ist so verqueer, da brennt in meinem Hirn eine Sicherung durch bei dem Versuch sie nachzuvollziehen.

      • Irgendwo in der GW-Marketingabteilung knallen gerade die Korken…

        “Unser neues Digitalprodukt ist deutlich teurer als das Print-Produkt. Das kauft doch niemand!”

        “Ich habe eine Idee, wir erhöhen einfach den Preis für die Printversion gleich mit!”

        “Genial, die Leute werden uns lieben!”

      • Made my Day ^^

        Naja, GW wird so weitermachen, solange die Leute es mitmachen und sich über die Erhöhungen immer schön weiter freuen…

  • Grundsätzlich finde ich es auch eine Schweinerei, dass digitale Werke nicht deutlich günstiger sind als gedruckte.
    Hier kommen allerdings die berühmten 30% zum Tragen, die Apple auf ALLES verlangt, was auf ein iGerät soll.
    Dass es nur fürs iGerät angeboten wird, könnte an dem Goldenen Käfig liegen, den apple da eingebaut hat. Was da drauf ist, kommt so schnell net wieder runter und damit ist kopieren der Codizes echt schwierig geworden.
    ( Hier haben sich also 2 gefunden, die perfekt zusammenpassen. Apple & GW ^^ )

    Ein Armeeplaner Tool wäre aber wirklich eine fantastische Idee.

    • Unabhängig von Apple darf man seine Werke, Apps oder Musik auch woanders anbieten. Das hat nichts mit Apple zu tun sondern einfach damit das es ausser dem Kindle keine anderen Geräte gibt die das können oder wie lässt sich der Preis von 33 Euro rechtfertigen wenn es nur ne PDF gibt? Hier kaufst du ein interaktives Buch, so hohl es auch klingen mag. Und weil es ein schönes geschlossenes System ist kommt auch keiner an die Dateien und kann sie weiter verteilen.

  • Gute Idee, dumme Umsetzung (Preis O.o).

    Für ne digitale Version des GRW und der Codexe in hübsch, zu einem angemessen Preis würde ich sogar Geld hinlegen.

  • Für mich war es schon ab da unintressant, wo ich gelesen habe “auf englisch”…
    Da musste ich mich erst gar nicht mit dem Preis befassen oder mich über die Umsetzung aufregen. Warum sollte man sich fuer viel Geld eine digitale Version holen, wenn man für fast das selbe Geld es sogar als Buch und in deutsch haben kann ?

  • Schön ist doch da das Informatikerleben, vorallem, wenn man auch Grafik mitstudiert hat 🙂 …..dann bau ich mir meinen eigenen Digitalen Codex mit Black Jack und N****
    Nur iPad? Naja, Apple würde ich keine Daten anvertrauen, dann noch lieber alles in ne Cloud ….

  • Ich bin der Überzeugung, man müßte die Sparkassenwerbung/en (Ihr wißt, welche ich meine) auf GW übertragen.

    “…wir machen das mit den Preisen.” *klopfklopfklopf*

    “Ich hatte keine Wahl! Er wollte zu Corvus Belli(o.vgl.)!” *klopfklopfklopf*

    😀

  • Da die dt. Buchpreisbindung auch für elektronische Daten gilt konnten die am Preis für den digitalen Codex 8nach unten) eh nix drehen.

    • Das kann so nicht stimmen. Wenn ich mir bei Amazon z.B. die Bestseller-Liste ansehe, gibt es die Kindle-Versionen durchgängig billiger als die gedruckten Ausgaben.
      Es mag schon sein, dass die Buchpreisbindung auch für elektronische Bücher gilt, aber offenbar muss der Preis, der dafür festgelegt wird (und dank Buchpreisbindung nicht unterschritten werden darf), nicht mit dem der Druck-Ausgabe(n) identisch sein.

      Ist ohnehin müßig. In den USA und in England gibt es keine Buchpreisbindung, aber die Preisgestaltung seitens GW ist die gleiche.

      • Ja, aber soweit ein Artikel (hauptsächlich) in Deutschland vertrieben wird unterliegt er der Preisbindung. Die dt. Printausgaben fallen darunter.

        Früher war der Börsenverein des deutschen Buchhandels (sowas wie die GEMA oder GEZ des Buchhandels) auch der Meinung, dass E Books nicht der Preisbindung unterliegen. Mitterweile haben sie ihre Meinung um 180 Grad gedreht.

        Wer weiß…

      • Natürlich hätte GW etwas am Preis machen können. Die VK-Preise werden von den Verlagen festgelegt und da es sich bei Print-Codex und iDex um zwei verschiedene Produkte handelt, hätte GW hier einen ganz anderen Preis ansetzen können.

  • Au mann… die sollen ihre Techniker/ Internetmenschen/ wen-auch-immer lieber mal damit beschäftigen, die Internetseite mal wieder mit nützlichem Inhalt (Szenarien, Bürgerkriegsregeln oder so) zu füllen, anstatt so einen Müll zu machen! Oder vielleicht soetwas wie den Onlinecodex entwerfen, das ist zwar NUN durchaus überflüssig, weil es ja schon den OC gibt, aber als großer Anbieter von Tabletopspielen sollte das doch wohl ein Leichtes sein (dass mir da bloß keiner widerspricht! Wenn es eine Handvoll privater Leute aus dem Hobby in ihrer Freizeit auch schaffen, ein so gut gepflegtes und leistungsstarkes Tool wie den OC zu erstellen, dann müsste GW dazu doch auch in der Lage sein). Aber was bekommen wir stattdessen? Also wahrscheinlich sind meine Ansichten so veraltet wie ich selbst (xD) aber wer braucht denn sowas?

    Und vor allem: Was kommt als nächstes? Digitale Miniaturen, die man per (hier Bildbearbeitungsprogramm deiner Wahl einsetzen) bemalt?

    Echt Leute…
    Naja, genug unnötig aufgeregt für einen Tag. An mir verdienen sie damit jedenfalls nichts.

  • Dabei sein ist alles!

    Nein mal ehrlich, die Sache hat kein Herz da war doch bloß der Gedanke: Hey, damit können wir auch Geld machen!

    Ich hasse diese aussage die ich gleich tätigen werde, aber es muss sein: Fail…

  • Also ich persönlich finde die Idee richtig gut.
    Ein einzelnes I-Pad dabei zu haben nimmt nun mal viiiiel weniger Platz weg wie die ganzen Codizies die man auf Turnieren dann so dabei hat.
    Natürlich hat alles vor und Nachteile.
    Aber die Sache ist doch ganz einfach. . .
    Niemand wird gezwungen bei GW zu kaufen.
    Und wenn ich manche Beiträge lese (nicht nur hier) wie böse und profitgeil GW ist, dann gibt es nur eine Entscheidung.
    Firma wechseln.
    Es wird ja immer angepriesen das es so viele tolle und preiswertere Alternativen gibt.
    Also ran an den Speck.
    Ich für meinen Teil (achtung das ist meine rein subjektive Meinung) bin suuuper zufrieden mit der Firma GW als solches und für mich gibt es als SPACE MARINE FAN keine alternative die ich erwähnenswert finde.
    Sollte ich irgendwann einmal der Meinung sein, das ich das Hobby nicht mehr finanzieren kann, oder das GW eine Verbrecherfirma ist.
    Dann werde ich einfach still und leise mit dem Hobby aufhören und nicht fortlaufend allen denen es Spaß macht, mit endlosem Gemecker und Hetztiraden auf die Nerven gehen.
    Und sehr oft ist dieses Gemecker leider fern jeglicher fundierter Tatsache.
    Ich hab keine Ahnung von Produktpreisen, Marketingstrategien oder sonstigem.
    Ich bin Einsatzleiter in einer Sondereinheit einer großen Chemiefirma zur Chemikalienentsorgung.
    Aber ich weiß das ständiges Gemeckere nur anderen ihren Spaß verdirbt.
    Natürlich hat jeder das Recht auf eine eigene Meinung.
    Gott sei dank ist dem so.
    Aber wenn sich die Argumente und die Art wie sie vorgetragen immer wieder wiederholen, dann nervt das so langsam.
    Denn letzten Endes ist die Antwort gaaanz einfach.
    Der Kunde bestimmt den Markt.
    Wird das Produkt nicht gekauft weil zu teuer oder zu problematisch wie es vielleicht das I-Pad sein kann ist.
    Dann wird die Herstellerfirma etwas ändern müßen da sie ja verkaufen wollen.
    Die Nachfrage bestimmt nun mal den Preis.
    Denkt darüber mal in Ruhe nach.
    Es liegt nicht an GW die so böööse sind.
    Es liegt schlicht und ergreifend an uns was wir aus unserem Hobby machen.

    • Naja, also ich schleppe zu einem Turnier eigentlich immer nur einen (1) Codex mit, weiß ja nicht was du machst…
      Würde mir schon auf den sack gehen, wenn mein gegner im spiel erstmal sein Ischrott rausholt, das ding startet, die App startet und dann da irgendwie rumwischt bis er die regelstelle gefunden hat, die er sucht, wenn man ihm auch einfach bei der Printversion mit ca. 2 kurzen Handgriffen die Seite zeigen könnte.

      Wegen dem gemecker hast du recht, allerdings sind viele einfach nur wütend und meckern, weil sie mit den Jahren so enttäuscht von GW sind, dass ist bei vielen wie mit den Fussball-fans, die werden auch wütend/traurig, wenn ihr Verein alles in den Sand setzt oder für sie einfach nicht nachvollziehbare entscheidungen trifft. Vielen liegt was an GW und speziell an den systemen, weil eigentlich sogut wie jeder über GW zum Hobby gekommen ist und dann wird sich eben so Luft gemacht, weil irgendwie muss es raus.

      Außerdem wäre es langweilig, wenn bei einer News zu GW nu positive Comments stehen würde. 😉

  • Das Grundregelwerk und den eigenen Codex hat man mindestens dabei.
    Plus Erata wenn es solche gibt wie sie z.b. im White Dwarf waren.
    Also ist das unter Umständen auch dabei und nicht alle Spieler finden so schnell wie du die entsprechende Stelle.
    Ich auch nicht. . .
    Ich kann mir gut vorstellen das man auf dem I-Pad gezielt mit Suchbegriffen arbeiten kann, die automatisch für einen die richtige Stelle finden.
    PS: Ich fände es überhaupt nicht langweillig mal ohne Gemecker auszukommen und so wie viele gegen GW hetzen kann ich mir absolut nicht vorstellen das ihnen GW am Herzen liegen soll.

  • Aus betriebswirtschaftlicher Sicht beneide ich GW, die es (bislang) schaffen, das Gros ihrer Kunden bei der Stange zu halten, egal, was sie machen.
    Davon abgesehen finde ich, daß die Funktionalität des digitalen Codex schon sehr gut ist (auch wenn noch ein paar weitere Gimmicks toll gewesen wären, z.B. Armeelisten) und mehr bietet als die gedruckte Variante. Hier ist eine ganz andere Präsentation mit zusätzlichen Features, die es gedruckt so nicht gibt. Das darf durchaus seinen Preis haben, weil es einen anderen (Mehr)wert schafft.
    Zum Preisniveau als solchem hat jeder seine Meinung. Spannend ist eben, daß hier ein Produkt teurer gemacht wird, das schon lange erhältlich ist, das vermutlich noch Lagerbestände hat, und das die Anmutung hat, mit der 6. Edition bald eine Neuauflage zu erfahren – wobei letzteres die Frage aufwirft, warum man dann jetzt noch ein eBook auf “alter” Basis rausbringt…

  • hi, hab jetz nicht alle kommentare nicht durchgelesen und hab kein ipad aber is des zeug nicht kopierbar dann als digitale version? und z.B. dass man dann zu zweit sich nen codex dann kauft kommt man dann auf 16,50€ sowas^^ -nur so als idee …als wenn ich sowas machen würde…^^ ich liebe es doch so sehr wenn sich vom Space Marine Codex die gewissen seiten lösen…ehrlich 🙂

    • Nee geht nicht.
      Da ist nichts mit teilen oder kopieren.
      Die Inhalte weden immer für ein Gerät gekauft und sind auch nur auf diesem einsetzbar.

  • Ich finde es erstaunlich, dass GW bei fast jeder Innovation einen fetten Preisaufschlag macht. Die Idee von digitalen Codices finde ich sonst ganz gut, gerade für Turnierspieler. Aber mal im Ernst, ich kenne keine Firma, die sich ihren Kunden derart als Feindbild anbietet wie GW. Aber ich sehe hier in den Kommentaren, dass es auch viele gibt, die das ganze nicht so kritisch sehen.

    • Denk dran, dass das hier das Internet ist, da schreit die laute Minderheit.

      So wie sie bei Diablo auch behaupteten 30% wären schon in Inferno als es noch weniger als 1% war. 😛

  • Mal ehrlich GW da bringt ihr endlich mal nach Jahren Ebooks raus und macht sie so teuer das man doch lieber gleich zu Papier Version greift. Als ob das nicht reicht bringt ihr diese dann auch noch für den Fail-Bookstore raus….

    -.- sieht der normalo-24/7- auf-Facebook-Apple-User aus als würde der Produkte von GW kaufen? oO

  • Letztendlich werden die hier veröffentlichten Werke mit entferntem DRM (Stichwort Requiem) wohl bald auch in diversen Formaten im Netz rumschwirren. Das dürfte der Nachteil so hoher Preise und exklusiver Gerätebindung sein – es ist das Bestreben da, sie zu umgehen.

  • Für wen sich die Anschaffung Lohnt, bitte warum denn nicht?!

    Das einzige, was mich wirklich vom Kauf abhält ist, dass es keine möglichkeit gibt, sich mit der e-Book Version eine Armeeliste zusammen zu stellen.
    Das wäre doch wirklich ein einfaches und vorallem Lohnenendes Unterfangen gewesen.

    Da ich mir aber mit diesem Werk auch einfach nur Werte rausschreiben kann, ist die “mobile Version” einfach nur blöd…
    Schade, hätte man eigendlich etwas feines draus machen können.

  • Die Veröffentlichung der elektronischen Codizes zu diesen Preisen trägt nicht dazu bei, mir GW-Systeme wieder schmackhaft zu machen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen