von Dennis | 24.05.2012 | eingestellt unter: Flames of War

Flames of War: Panther G Platoon

Battlefront haben für Flames of War ein Panther G Platoon als Resin- und Plastikkit veröffentlicht.Flames of War - Panther G Platoon Flames of War - Panther G Platoon Flames of War - Panther G Platoon Flames of War - Panther G Platoon

Panther G Platoon (GBX66)
includes five Panther G (Late) tanks, two Stowage sprues, two Tank Commander sprues, five Plastic Panther parts sprues, five Plastic Panther track sprues, one Decal sheet & ten Rare-earth magnets.

The Panther G is the latest model of the famed Panther tank. When the Germans revamped the old Panther A, they gave it a thicker, but more vertical, one-piece hull side to mate up with the superstructure of the Jagdpanther, and eliminated the driver’s direct vision slot.

The result is slightly stronger armour, but more importantly, it is easier to manufacture.

The new model retains the very long-barrelled 7.5cm KwK42 gun of its predecessor, which a year after its introduction could still penetrate any tank in existence, penetrating 124mm (4.9”) of sloped armour at 500m.

The front armour of the Panther G matches its gun, being 80mm (3.15”) of well-sloped armour plate. This is more than enough to turn the shot of any gun less powerful than its own.

Flames of War ist in Deutschland unter anderem bei unserem Partnern Fantasyladen und FantasyInerhältlich.

Quelle: Battlefront Games

Dennis

SiamTiger / Dennis, Stellvetr. Chefredakteur von Brückenkopf Online. Seit 1996 im Hobby. Erstes Tabletop Blood Bowl. Aktuelle Projekte: http://www.chaosbunker.de/

Ähnliche Artikel
  • Flames of War

Battlefront: UK Open Day Exclusive

24.05.20182
  • Flames of War
  • Moderne

Battlefront: neues NAM Regelwerk

15.02.20189
  • Flames of War

Flames of War: Avanti

13.01.20182

Kommentare

  • Battlefront reagiert anscheinend auf die Konkurrenz durch die Plastic Soldier Company und anderer Hersteller und setzt jetzt auch vermehrt auf Plastikzusatzrahmen anstelle von Zinnteilen. Ist ok und die Modelle sind gut geworden. Ich muss aber sagen, dass ich da doch den schon erschienenen Plastikgussrahmen der PSC des Pather besser ausgestattet und detaillierter finde.

  • Aus erfahrung kan ich nur sageln lasst die Finger weg von den PSC Panzer 4 die rohre sind so dünn die brechen ab und man kann sie nicht mehr kleben. Für historische Datailfanatiker sind die PSC Panther historisch nicht korrekt.

    • Kann ich so gar nicht bestätigen. Die Panzer IV von PSC sind mMn super Modelle. Bei mir ist nur ein Rohr von zehn Modellen mal abgebrochen und ließ sich auch wieder zusammenkleben.

      An den BF-Modellen finde ich schöner, dass sie ein gewisses Gewicht haben und sich dadurch schöner spielen.

    • Ich hatte bei den Panzer IV’s von der PSC auch keinerlei Probleme. Es ist halt nur ein anderer Ansatz. Statt schwerer Resinrümpfe mit Plastik- (früher Zinn-) Zusatzteilen ist man halt etwas schwerer und auch stabiler. Die Modelle von PSC sind da eher Mini Bausätze und eben für Spiele fragiler.

      Was ist an den PSC Panthern denn historisch nicht korrekt? Ich habe mehrere von Battlefront und eben eine 5er Box PSC-Panzer V’s und finde letztere deutlich genauer und passender als die von Flames of War…

    • Das mit dem Gewicht habe ich auch für mich festellt (in meinem konkreten Fall bei den StuGs) aber man kann recht gut in die Panzerwannen Knetmasse oder Anglerblei kleben, dann kann man sogar den Gegner gut überraschen wenn der das „Plastik“ Modell angheben will *g*

  • Sehe ich auch so. Oder man giesst nachträglich Resin in die Wanne, wenn man, wie ich, zu schnell war 😉

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen (Tracking & Analyse):
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur Cookies zur verbesserten Nutzung der Website zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück