von BK-Christian | 16.12.2012 | eingestellt unter: Zubehör

Eternity Dice: Neu auf Indiegogo

Mal wieder was aus der Rubrik für Sammler. Würfel aus der erkalteten Lava des Vesuvs.

Eternity Dice Indiegogo 3 Eternity Dice Indiegogo 2 Eternity Dice Indiegogo 1

Die einzelnen Würfel sind sehr teuer, aber allesamt handgearbeitet und somit Unikate. Vermutlich eine Kampagne für die Leute, die sonst schon alles haben.

Quelle: Eternity Dice bei Indiegogo

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Science-Fiction
  • Zubehör

Kromlech: Legionärs Köpfe

14.12.20171
  • Zubehör

Kromlech: Neue Marker

13.12.2017
  • Terrain / Gelände
  • Zubehör

Kraken Wargames: Neuheiten und Previews

11.12.20176

Kommentare

  • Mir fällt nur ein Begriff ein wenn ich dieses Angebot sehe: Dreist.

    Ich bin ich großer Fan von Handwerkskunst, und ich bin auch bereit für entsprechendes Handwerk und die zugrunde liegenden Materialien den entsprechenden Preis zu zahlen.

    Zu behaupten dass das Material selbst sehr selten ist schon ziemlich grenzwertig… Selten ist nicht die Lava an sich, schließlich ist in einem weitem Umkreis um den Vesus praktisch kein anderes Material zu finden, sondern die Lava in Form von größeren dichten Blöcken die nicht zerbröselt. Diese Lagerstätten auszubeuten ist mit einigem Aufwand verbunden. Aber was bei diesen Würfeln verwendet wird sind schlichte Bruchreste, also übriggebliebene Stücke die sonst nicht verwendet werden können.
    Torre del Greco ist nämlich bekannt für eine florierende Industrie zur Herstellung von Schmuck und Dekorationssteinen aller Art… von der Vase bis zum Grabstein wird dort alles hergestellt. Früher mal auf Korallenschmuck spezialisiert, aber aufgrund von der extremen Ausbeutung deutlich zurückgegangenen Rohstoff, wurde schon vor Jahren auf Lava und ähnliche in der Umgebung leicht verfügbare Materialien umgestiegen.

    Der “Künstler” der sie macht ist einfach ein solcher Schmucksteinhersteller, der gerade freie Kapazitäten hat. Die Würfel ausschneiden, abrunden und die Löcher setzen sind zwar ein Handwerk, aber keins was viel Zeit kostet, davon abgesehen dass es bei diesem Material auch kein Problem ist; Lava ist meistens eine einfache Selikatschmelze, der Härtegrad lässt eine Bearbeitung mit Stahlfeilen zu.

    Ich mache mir deshalb die Mühe das alles zu schreiben, weil hier eben nicht das Besondere angeboten wird oder gar eine handwerkliche Glanzleistung… sondern hier wird eine schnöde Resteverwertung eines einfachen Materials für viel Geld angeboten. Und solche Angebote ruinieren den Markt für Handswerkskunst, die ihr Geld wert ist. Wer wirklich etwas besonderes will, der geht mit dem von ihm gewünschten Material einfach zu einem Schmucksteinhersteller und lässt sich von ihm Würfel herstellen… da hat man wirklich was einzigartiges und nicht mehr Geld bezahlt (außer das Grundmaterial war teuer, aber selbst Marmorbruch kann man meistens kostenlos beim Steinmetz mitnehmen, oder gleich Granit, da hat man auf jeden Fall mehr Beständigkeit als Lava!)

    • Der beste Kommentar, den ich hier seit Langem lesen durfte. Das grenzt schon fast an investigativen Jounalismus. Danke dafür!

    • Danke Viktor Lustig für die Aufklärung. War mir auch nicht bekannt mit der Lava. Das macht das ganze doppelt dreister. Da sie ja schon eine Kampagne auf Kickstarter hatten und jetzt nochmal abstauben wollen. Solche Sachen stoßen mich immer weiter weg von diesen Crowdfunding Geschichten.

  • Danke für die Erklärung. ich habe mich eh gewundert wer das kauft. Ich finde die Würfel einfach hässlich und würde da sicher kein Geld für ausgeben, egal aus welchem Material.

  • Das zweite Crowdfunding Projekt von denen in kurzer Zeit. Finde ich immer etwas seltsam, vor allem, da hier ja an sich nichts entwickelt werden muss sondern die Plattform einfach als Verkaufsfläche genutzt wird.

  • Wenn ich davon ausgehe das er für das Material nichts bezahlt, ,die Maschinen gefunden hat, die auch nie kaputt gehen und er Strom und Wasser frei hat…
    Schaut man sich das Video an, welches zusammen geschnitten wurde und in dem er auch nur eine Würfelseite bearbeitet, sind das 3 Minuten.für die anderen Würfelseiten braucht er ja auch noch zeit, so dürfte er vielleicht wenn 15 Minuten
    für einen Würfel brauchen. Also 1h für 4. 58$ nimmt er für 5, macht also gut 40 Euro pro Stunde.Indiegogo bekommt noch ein paar Prozent, Steuern und Versicherungen…und dann bekommt er ja nicht Strom Wasser und Maschinen geschenkt. Also wenn das dreist ist, können wir uns ja mal die Rechnungen von meinen Auto Reparaturen, oder meinen Handwerkern anschauen, die an meinem Haus gebaut haben.
    Ich denke viele verwechseln Handwerk murrt zuhaue basteln. Die Würfel sind zwar auch nichts für mich. Aber das dreist zu nennen regt mich auch auf.für unsere Minis zahlen wie das auch und davon schafft eine Maschine hunderte in der Stunde. Mit was rechnet euer Chef den eure Arbeitsstunde ab?

    • Deine Rechnung ist nachvollziehbar, passt aber nicht;

      Das Material hat er bereits raus, da es sich hier nur um Bruchreste von einem bereits fertigen größeren Gegenstand handelt… weiterhin hat er die Kosten der Maschinen, Strom usw. sowieso schon raus, da er sicher die Würfel nur dann herstellt, wenn er freie Kapazitäten hat… es würde ihm wohl mehr Kosten, wenn er Leerlauf hätte. Außerdem zweifle ich daran, da ich die Stadt kenne und dort einige Werkstätten besucht habe, dass das ein 1 Mann Betrieb ist. Der Künstler bzw. die Mitarbeiter sind eh schon bezahlt, da die meisten dort feste Monatslöhne nebst einer Umsatzbeteiligung haben (wenn sie nicht gerade illegale Einwanderer sind)… wenn sie nur herumstehen kosten sie auch Geld, dann ist es ja auch nur logisch, dass die freien Kapazitäten genutzt werden (Besonders da dort im Moment saure Gurken Zeit ist, sprich es ist die Saison mit sehr wenig Touristen, die da sonst Busweise hingefahren werden). Und ich nehme stark das dass es sich hierbei Profis handelt, und ich habe gesehen wie schnell die Arbeiten… wenn nicht gerade jemand mit der Kamera daneben steht…da kommen 20 Würfel pro Mann und Stunde raus, wenn jemand schonmal vorher die Würfel grob ausschneidet und etwas Routine dabe ist. Und diese Zahl ist nicht aus der Luft gegriffen, da ich dort gesehen habe wie Würfel hergestellt werden: Aus Marmor, Silikate aller Art, aus Alabaster, aus Quarz… ist halt eine günstige Art, seine Restmaterialien zu verwenden, ist ja auch in Ordnung. Und ja, die arbeiten da sehr sauber und korrekt dort. Deshalb nichts gegen die Handwerker selbst, die stellen dort tolle Schmucksteine her!

      Dreist nenne ich es, das Material selbst als etwas besonderes zu deklarieren, dann zu sugesstieren, es handele sich um eine besondere Handwerkskunst (mit Zertifikat, ein “Künstler” aus Torre del Greco etc.)… und dann diesen Preis dafür zu verlangen … oh nein, gleich eine Indiegogo Kampanie daraus zu machen.

      Es gibt soviele andere Projekte, die wirklich auf Handwerkskunst basieren, aber dies hier ist der Versuch, mit dem Hauch des “Exklusiven” schnelles Geld zu machen. Ist natürlich legitim, aber ich kann so etwas nicht einfach so stehen lassen.

      • Das Material hat er nicht raus, weil er es auch bezahlt hat, er nutzt es jetzt nur besser, er hätte auch andere Sachen daraus machen können. Maschinen kosten Geld und gehen kaputt, wenn sie laufen. Glaubst Du du bekommst in einer Dreherei auch nur 10 Minuten frei, weil die Maschine Ihre Leasingkosten in diesem Monat schon eingespielt hat? Den Mitarbeiter könnet er auch nach Hause schicken, dann kosten sie Ihn nichts, somdern bauen Überstunden ab, die angefallen sind als er busweise Touries abgefertigt hat. Hat er so etwas nicht, kann er die Leute auch einfach vor die Tür setzten. Eine Arbeitstunde ist eine Arbeitsstunde.

        “… wenn jemand schonmal vorher die Würfel grob ausschneidet” und der arbeitet auch umsonst, oder?

        Klar dient so etwas dazu, die Kapazitäten auszulasten und Restmaterial zu verarbeiten. Aber warum soll er diese Zeit verschenken? Über alles gerechnet glaube ich nicht das die sich damit eine goldene Nase verdienen, sondern Ihren Lebensunterhalt so sichern wie Du und ich.

        Letztendlich muss jeder für sich entscheiden ob es Ihm das Wert ist handgefertigte Würfel zu besiten, oder Plastik Massenware für Centbeträge.
        Mir ist es das nicht wert, aber ich gönn den Italienern jeden Euro den sie damit einnehmen.

  • Löhne, Maschinen etc. alles als “bezahlt” abzutun, halte ich jetzt mal für dreist.
    Klar mag das alles vorhanden sein, aber Gehälter und Investitionen zahlen sich nicht ohne Leistung. Dass da gewisse Reserven eingerechnet sind, mag sein, aber mit “kostet für Produkt XYZ ja nichts mehr”, ist die Firmenpleite vorprogrammiert!
    Davon abgesehen, mag hier marketingseitig ziemlich dick aufgetragen sein. Defacto gibt es sowas aktuell auf dem Markt schlicht nicht. Ich würd’s nicht bezahlen, aber etwas Besonderes wäre es im Moment.

    • Wäre es ein normales Angebot, hätte ich kein Problem damit. Aber die Art und Weise wie die Sache abläuft schreit nach “trickbetrügerei” der milden Sorte. Im Grund ist jeder der sich darauf einlässt selber schuld, aber nicht jeder ist so fest in der Materie drin, dass er es auch durchschaut.

      Das hier hat nichts damit zu tun, dass man den angemessenen Preis nicht zahlen will.

  • Liebe Hobbygemeinde,

    ich lese mittlerweile diese Kommentare auf Brückenkopf mit getrübter Stimmung.

    Wenn ein Produkt IRGENDWO veröffentlicht wird das nicht sofort einem China Kinderarbeitspreis entspricht wird hier geschumpfen und das Produkt als Schund oder dreiste Abzocke behandelt.

    Nehmt es mir nicht übel, ich denke nicht schlecht über Menschen mit so einer Ansicht, denn das ist ja jedem seine Sache. Aber bitte seid euch bewusst, was ihr mit solchen Kommentaren anrichtet. Ich mein, wo ist das Problem? Der Typ kann seine Würfel für 100€ pro Stück verkaufen! Muss es euch Interessieren? NEIN! Müsst ihr sie kaufen? NEIN!
    Ein Porsche Cayenne kostet mit allen Drum und Dran also Material, Löhne, Entwicklungskosten ~ 20.000€! Der Rest des Preises meist mehr als 40.000€-50.000€ ist reiner Gewinn. Ist doch also EIGENTLICH wirklich dreist oder? NEIN! Weil ihr ihn euch nicht kaufen müsst.

    Mir wären die Würfel auch zu teuer, aber auch nur weil ich persönlich mein Geld lieber wo anders ausgebe. Allerdings würde mir nie in den Sinn kommen dieses Produkt als dreiste Abzocke zu bezeichnen.

    Ich weiß wie man sich fühlt, wenn über sein Produkt hergezogen wird, das es anscheinend zu teuer ist oder dass es ganz bestimmt billiger Schrott ist. Also glaubt mir ihr tut mit solchen Kommentaren nichts Gutes.

    Denkt euch euren Teil, ignoriert solche Angebote, spart euch die Aufregerei und investiert eure Energie ins Hobby welches wir alle Lieben :D.

    Liebe Grüße
    CrazyWenky

    • Ich gebe dir grundsätzlich Recht, und ich kann auch diejenigen verstehen, die teilweise mit meinen Kommentaren nicht einverstanden sind.

      Ich muss auch sagen, dass sich sehr vorsichtig bin, etwas als “dreist” zu bezeichnen, und meistens poste ich auch nichts, wenn mir etwas einfach nur nicht gefällt.

      Wenn es nur “zu teuer” wäre, oder ich es als “billigen Schrott” sehen würde, hätte ich nichts geschrieben… den du hast Recht, es ist nicht schön so über die Produkte anderer zu schreiben, insbesondere da einem meistens das Hintergrundwissen fehlt, und ich zähle mich meistens dazu!

      In diesem Fall musste ich dazu meine Kommentare schreiben, und ich habe diese Wortwahl bewusst genutzt, und zwar aus folgendem Grund:

      Mir geht es nicht um das Produkt an sich, sondern um das Denken was dahinter steht. in diesem Fall kenne ich teilweise den Hintergrund persönlich, sowohl was Material, als auch Preis und Produktion angeht… und mir missfällt massiv, wie dieses Produkt angepriesen wird. Wenn sich dieses Produkt nicht verkauft, ist das alleine das Problem des Herstellers… aber in der Art und Weise wie dieses Produkt angeboten wird sehe ich einfach die Gefahr, dass dies den Markt für handwerklich gut gemachte Ware, der leider nicht sehr groß ist, geschädigt wird. Vielleicht übertreibe ich es auch, kann gut sein. Aber es gibt viele Hersteller von Miniaturen, Zubehör usw., die mit unbezahlten Mannstunden, viel Spezialwissen und hart an der Existenz einfach nur handwerklich tolle Produkte auf den Markt bringen… aber solche Produkte wie diese “Edel- Lava Würfel” sind geeignet, dass Käufer die darauf reingefallen sind, sich zwei mal überlegen werden, wieder mal so viel Geld für solche Produkte auszugeben. Und das schadet allen Herstellern.
      Ich kritisiere die Geisteshaltung hinter einem solchen Produkt, dass, so wirkt es, auf abkassieren gerichtet ist. Vielleicht tue ich dem Hersteller Unrecht, aber wenn ich meiner Sache nicht sicher wäre, würde ich nicht so angreifen, und ich stehe dazu.

      Der Tabletopmarkt ist so klein dass er leicht durch einige wenige Hersteller die mit falschen bzw. grenzwertigen Anpreisungen Kasse machen wollen, oder gleich den Kunden nicht beliefern und dann insolvent , ziemlich geschädigt werden kann. Und das geht zu Lasten von allen, und deshalb mache ich hier so ein Fass auf!

    • Ernsthaft? Aus lauter Rücksichtnahme nur noch positive Kommentare? Und der Nutzen liegt dann wo?
      Schonmal daran gedacht, dass negative Kommentare durchaus ein Hinweis für den Hersteller sein könnten, was es zu verbessern gibt? Man denke an die Eisenkern Trooper von Dreamforge, die vielen Leuten zu naziähnlich waren (was dem Hersteller gar nicht klar war) und die dann etwas entschärft wurden. Ob nun alles Friede, Freude, Eierkuchen ist sei dahingestellt, aber Dreamforge hat aktiv den Kontakt zur Community gesucht und sich ein Stück weit auf Kritik eingelassen.
      Wenn es nur positive Kommentare gibt, wundern sich die Hersteller irgendwann, warum alle ihre Sachen so toll finden, aber keiner sie kauft…
      Und wenn über Preise gemeckert wird, dann sollte das für den Verkäufer ein Hinweis sein, dass er eventuell seine Kalkulation ändern muss und mit einem niedrigeren Preis mehr Einheiten verkaufen könnte. So funktioniert Wirtschaft nunmal.
      Auf der anderen Seite kann man Kritik auch eiskalt Aussitzen, wie GW es immer wieder beweist. Es zwingt ja auch keiner die Hersteller, sich Kommentare durchzulesen. Wer keine Kritik hören will, der lässt es halt.
      Also keine Gründe zur Selbstzensur!

    • @CrazyWenky:
      Dann wollen wir (von dir) aber auch kein Geheule hören, wenn dich mal ein Scharlatan abgezogen hat…

      • Leute ich hab doch hier niemanden angegriffen! Hier gehen gleich alle in Mega Abwehrstellung *kopfschüttel*

        Und warum soll ich jetzt plötzlich rumheulen wenn mich einer abzieht? Sobald ich eine Internetbestellung tätige gehe ich ein gewisses Risiko ein. WENN ich abgezockt werde, kann ich rummeckern und dann habe ich auch kein Problem damit wenn hier ebenfalls einer seine Negativen Erfahrungen mitteilt, das soll er ja sogar. Aber solange noch kein Verdacht, oder Beweis festliegt ob ein Händler abzockt, sollte man zweimal überlegen was man schreibt.

        Hab ich gesagt das ich hier nur Lob hudelei sehen will und das man den Händlern Honig ums Maul schmieren soll? Nein. Das einzige was ich meinte das man Waren nicht als Schrott oder Schund (was bei diesem Artikel nun nicht der Fall war, bei einigen anderen allerdings leider schon) oder eben die Verkaufsweise als Dreist darstellen soll. Das ist alles.

        Hier standen wirklich einige gute Kritiken drin und ich spreche auch nicht jeden einzelnen hier an, aber Fakt ist einfach und da kann mir jeder Zustimmen der wenigstens etwas mit offenen Augen durch die Welt geht, dass Kritiken hier immer direkter werden und das Produkt oder den Händler immer öfter in den Schmutz gezogen werden.

  • Ich finde es durchaus eine Frechheit erst mal bei der einen Crowdfunding Plattform abzukassieren und dann genau das gleiche bei der anderen durchzuziehen. Als ob man die Kunden für dumm verkaufen wollte.

    Diese Plattformen sollen Projekte ermöglichen, die sonst nicht finanziert worden wären. Diese Projekt ist bereits finanziert, und zwar ca 40 mal so hoch wie angesetzt, also was soll der Mist hier?

    • Naja, die Methode eine zweite Crowdfounding Kampagne zu starten ist schon etwas fragwürdig. Aber es ist nicht das selbe und es soll auch niemand für dumm verkauft werden. Im ersten Absatz steht ja schon drin, dass es bereits eine Kickstarter Kampagne gab. Zudem startet diese Kampagne mit den Errungenschaften des letzten KS Stretchgoals.

      Das ganze riecht stark nach Verkaufsveranstaltung, was das ganze etwas fragwürdig oder vielleicht auch dreist macht. Nur, für dumm werden da nur die Leute verkauft, die nicht lesen können und sich selber keine Gedanken zu der Sache machen.

    • Hm, also eigentlich ist es gar nicht sooo ungewöhnlich das Firmen Kampagnen auf mehreren Plattformen laufen haben. Immerhin erreicht man so mehr potenzielle Kunden.

      Also mir ist schon mehr als einmal aufgefallen, dass gescheiterte Kampagnen relativ zügig auf einer anderen Plattform nochmal aufgezogen werden.

      Und ich sehe da auch nichts Verwerfliches.

  • Die Aufregung um Viktors Post halte ich für lachhaft.
    Ich lese da eher eine Ahnung raus und betriebwirtschaftlich sind die bisher getätigten Aussagen durchaus zutreffend, meine Tante wohnt in Neapel und zumindest zwei Betriebe kenne ich auch von Innen, das ist kein Kunsthandwerk sondern eine Manufaktur für Touristen. Die Beschreibungen auf der Seite:

    Masons then established a deep relationship with the lava stones they worked, passing on their craft techniques from father to son.

    The lava of Vesuvius is different from that of Etna or the Aeolian islands since, modifying itself during the centuries, it has become rich in potassium and decreased its quantity of silice, coming to be harder than marble.

    Sind absoluter Unfug.

    In Torre del Greco arbeiten keine Handwerker, mit “Beziehung zum Lavastein” oder “Familientradition” sondern Billiglöhner aus Süditalien, Sizilien oder Nordafrika. Ursprünglich wurde hier auch keine Lava verarbeitet, sondern Koralle, die ist nur rückläufig und, da die Bestände im Mittelmeer entweder tot oder unter Artenschutz steht, das wird zum Teil mit asiatischen Korallen kompensiert, aber in den 80ern sind viele Betriebe auf Vulkanite umgestiegen.

    “Rar” und “teuer” sind davon die wenigsten…

    Gruß
    Tobias

    • Ich denke, das ist auch die größte Kritik, die man an dieser Kampagne üben könnte. Man kann niemandem vorwerfen mit dem, was er hat, Geld verdienen zu wollen. Die erste Kampagne war ja auch sehr erfolgreich, also scheint durchaus eine Nachfrage für solche Würfel vorhanden zu sein. Aber diese Vermarktung als Edelprodukt, das in liebevoller Handarbeit von alteingesessenen Arbeitern hergestellt wird, ist tatsächlich einfach nur dreist. Da muss ich Viktor zustimmen.

      Auf der anderen Seite muss man sich dann natürlich auch fragen, wie viele Dinge in diesem Hobby tatsächlich ihr Geld wert sind. Und ich denke, bei so einer Rechnung kommt kaum eine Firma gut weg. Insofern seh ich diese Würfel nur als einen weiteren teuren Aspekt eines teuren Hobbys. Und solange ich weiterhin die Möglichkeit habe, billige Plastikwürfel zu kaufen, die in liebevoller Fabrikarbeit in China hergestellt werden, gibt´s für mich keinen Grund, diese Lavawürfel nicht zu belächeln. Außerdem, die besten Tabletops werden eh ohne Würfel gespielt 😉

      • Nebenbei dürfte das Video reine Werbemasche sein. Die meisten Hersteller solcher Sachen arbeiten weitaus effizienter (Schablonen, fließbandartiger, etc.)

  • Ich danke Viktor und Tobias für die Infos. Danke das ihr nicht den Mund gehalten habt! Genau solche Sachen machen den Brückenkopf auch abseits der eigentlichen Artikel lesenswert. Wenn ich unkritische Lobhudelei lesen möchte gehe ich auf andere Seiten.
    Ich habe selbst auch etwas Einblick in vergleichbare Branchen und habe ebenfalls den Eindruck, dass das Video keinen realistischen Eindruck der wahren Produktionsgeschwindigkeiten bietet.

  • Ich fand die Kommentare von Viktor und Tobias sehr informativ und würde nur ungern auf solche gut begründete Kritik verzichten.

  • Mich stört an dem Angebot vielmehr, dass ich die Würfel nirgendwo verwenden könnte, weil sie als handgearbeitete Einzelstuecke aus nicht unbedingt 100% homogenen Material wohl kaum eine einigermassen annehmbare Ergebnisverteilung haben werden.

  • Naja die kritik fand ich auch sehr Interessant u gut geschrieben. Aber man muss nicht gleich gut schreiben können um Ahnung zu haben.

    Ich Persönlich bin froh wenn ich einen Satz fehlerfrei schreiben kann, aber meine Elektrofirma geht auch so super. Das ich 4 mal im Jahr in den Urlaub fliegen kann.

    Damit möchte ich nur ausdrücken , das man nicht umbedingt gut formulieren muss um klug zu sein.

  • Konstruktive Kritik ist kostenloser Rat.
    Die finde ich gut und gerechtfertig, aber ich habe an der Meinung angeeckt, das da sowieso Leute rumsitzen, die dan auch arbeiten können und die Maschinen wurden auch schon gekauft…
    Ich glaube in diese Richtung ging auch Wenkys Komentar. Dies hier ist ein Portal zu einem Hobby. Oft wird vergessen, das einige das nicht als Hobby tun, sondern davon leben.
    Kickstarter und Indigogo sind sicher Verkaufsplattformen. warum sonst sind viele bekannte Hersteller dort um etwas zu verkaufen. Die Einzelhändler finden das auch nicht witzig.
    Damit habe ich kein Problem, es ist ein weiterer Kanal, wie Ebay, Inetshop oder Direktvertrieb. Das er schon mal auf Kickstarter lief schreibt er und das er das macht, weil viele halt nachkaufen wollten zeigt auch, das er keinen Onlineshop laufen hat mit dem er den Verkauf weiter führen möchte.

    Es steht aber jedem frei das zu unterstützen, oder es zu lassen,
    Jetzt holt die Würfel raus, oder den Pinsel und lasst uns wieder Spass am Hobby haben!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen