von Dennis | 12.05.2012 | eingestellt unter: Dystopian Wars

Dystopian Wars: Hurricane Season

Spartan Games stellt das erste Kampagnenbuch zu Dystopian Wars vor, Hurricane Season.

Dystopian Wars - Hurricane Season

Dystopian Wars sees the introduction of its first campaign book, Hurricane Season, along with brand new models to use when playing out some of the thrilling scenarios the fully-illustrated campaign book details. For Firestorm Armada, the Hardback Edition Master Rulebook is released, bringing everything needed to begin plotting your terrorising crusade in the Storm Zone.

Außerdem sind eine Landebarke sowie Landeplattformen erschienen.

Dystopian Wars - Large Landing Barge Dystopian Wars - Landing Platforms and Landing Barge

Spartan Games Produkte sind unter anderem bei unseren Partnern Fantasy Warehouse und Fantasyladen erhältlich.

Link: Spartan Games Blog

Dennis

SiamTiger / Dennis, Stellvetr. Chefredakteur von Brückenkopf Online. Seit 1996 im Hobby. Erstes Tabletop Blood Bowl. Aktuelle Projekte: http://www.chaosbunker.de/

Ähnliche Artikel
  • Dystopian Wars

Dystopian Wars: Ice Maiden Vorbestellung

17.12.20173
  • Dystopian Wars

Dystopian Wars: Regelbuchtausch

14.12.20177
  • Dystopian Wars
  • Wild West Exodus

WarCradle: The Dystopian Age

07.12.201717

Kommentare

  • Mehr, mehr, mehr Dystopian Wars! Nur schade, dass sie sich so mit der deutschen Übersetzung anstellen, sonst würde der eine oder andere noch mit einsteigen.

    Bin mal aufs Kampagnenbuch gespannt.

  • Hmm, die Landefähre ist ok, darunter kann ich mir was vorstellen. Auch die kleinen Landungsschiffe (wohl für small Tanks) passen irgendwie. Mit diesen Landeplattdormen kann ich aber wenig anfangen. Wofür sollen die gut sein?

      • Hmm, ich habe jetzt ins Spartan Forum geschaut. Anscheinend sollen das antriebslose Transportplattformen für Bodeneinheiten sein, die von jeweils zwei der kleinen Schife in Küstennähe geschleppt werden. Na, warten wir mal ab, wie die Regeln von den Dingern letztendlich aussehen, aber im Vergleich zum großen Landunsschiff sehen die Dinger nicht Hochseetüchtig aus…

  • Kreisen da Focke Wulf-190 über dem Schiff? Cool, der Butcher-Bird in ner dystopischen Welt! Er hats ja auch schon in den Zyklus des dunklen Turms von Steven King geschafft.

  • Es wundert mich, dass sie erst nach dem neuen Regelbuch für Dystopian Wars angefangen haben, alles als Hardcover zu veröffentlichen (was ich übrigens bescheuert finde, schließlich wird es dadurch teurer).

  • Was soll diese Landeplattform sein? Bleit wohl Stationär und die Flieger landen und starten dort. Also sowas wie bei C&C.
    Das Kampagnenbuch ist auf jeden Fall auch sehr interessant. Das ständige reprinten der Regelwerke geht mir nur etwas auf den Senkel…

  • Die “Landungsplattformen” haben mit Fliegern nichts zu, sie dienen dem Anlanden von Bodentruppen von See aus.

    Mit diesen Modellen will Spartan Games nach eigener Aussage eine stärkere Verbindung von Land- und Seegefechten ermöglichen. Denkbar ist beispielsweise eine Mission, in der der Angreifer eine Landungsflotte mit Geleitschutz an die Küste eskortieren und dort entladen muss. Missionen im Stil der Landung in der Normandie werden so möglich.

    Anders als bei Dropzone Commander sind die Plattformen nicht so konzipiert, dass sie die tatsächliche Modellzahl tragen, die sie regeltechnisch transportieren können, das wäre allein aus Platzgründen witzlos.

    Grüße!

  • Ja, das erste versteh ich ja vom design her, aber das zweite mit den beiden Luken am Boden kapier ich nicht ganz. Ist das einfach nur ein zweites Landungsschiffmodell, oder überhaupt was anderes…

  • Ich meinte das große Landing Barge Ding. Das ist einfacch ne Plattform mit zwei Luken im Boden. Soll da ein Schiff sein? Warum hat es dann Luken im Boden? Wie soll das praktisch funktionieren meine ich…

    • Die Luken werden halt in den Rumpf führen. Ich nehme an, dass das Ding einen ziemlichen Tiefgang hat und der primäre Laderaum unter Wasser liegt. Bei hohem Wellengang taugt das Ding sicher nicht, aber naja…

      • Tiefgang für eine Landeplattform? Damit die dann 2 km vor der Küste liegen muss, weil sie nicht an den Strand kommt.
        Aber vielleicht wirklich eine schöne Kombi zwischen Land und Schiff, einziges Problem ist meiner Meinung nach, das die Reichtweite der Schiffkanonen einen sicherern Beschuß der Landstreitkäfte erlaubt, wärend die nicht zurückschießen können, weil die Reichweite nicht reicht.

  • Ist einem schon aufgefallen das bei der landebarke 7 Aufsätze dabei sind? Die Russen sind also auch schon mit abgedeckt! Dann dürfte das Release ja noch mehr so weit weg sein. Oder gibt’s da eh schon ein Datum?

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen