von Burkhard | 08.09.2012 | eingestellt unter: Science-Fiction

Dreamforge-Games: Eisenkern Hanomag

Dreamforge Games haben ein erstes Renderbild des “Hanomag” gepostet, einem Fahrzeug, welches zur Eisenkern-Fraktion gehört, welche auch den Crusader Titan ins Feld führt.

DG_Hanomag

 DG_Eisenkern_APC
In this case I wanted to bring a decidedly retro feel as I have with the Stormtroopers, this keeps the force looking cohesive on the table and allows me to draw from historic examples of vehicles for inspiration.
I then decide on a specific vehicle to work from. I have always liked the look of the Hanomag Sonderkraftfahrzeug “special purpose vehicle”, or Sd.Kfz.
Not wanting to simply remake what can be found in other 1/35 scale models, I needed to examine the use in a modern battlefield and what changes would look good as well as reflect a more updated design. Halftracks are not a common occurrence on today’s battlefield, so I poured over contemporary vehicles and found that the tires now used are bullet resistant and much more suited to the task than they once were. Having a look at the Stryker APC/AFV was a nice point of inspiration. They are large wheeled vehicles, capable of carrying a large troop compliment.

The old Hanomag was tiny by comparison, so I knew we would need to drastically up-size from the original design.

Quelle: Dreamforge Games

Burkhard

Brückenkopf-Maskottchen, Todesrennen-Rennleiter und Aushilfsbespaßer. Im Zweifelsfall mit irgendeinem Diorama beschäftigt.

Ähnliche Artikel
  • Science-Fiction
  • Star Wars

Star Wars Legion: Boots on the Ground

18.12.20172
  • Infinity

Infinity: Druze Bayram Security Sectorial

18.12.20171
  • Science-Fiction

Diehard Miniatures: Walter the Warbot Preview

18.12.2017

Kommentare

  • Ok, also wenn jetzt Fahrzeuge ins Spiel kommen, dann wird das Ganze mal so richtig interessant und das gezeigte Fahrzeug gefällt mir schon mal ausgesprochen gut. Bin mal auf den Preis gespannt.

  • Der Trend hält also an. Wenn Deutsche in TT Spielen mal vorkommen sind es Nazis, Preußen, Zombinazis und eine beliebige Kombination aus dem allen. Nur Defiance Games schafft es mal sich gegen den Trend zu stellen. -.-

    • Naj a um ehrlich zu sein, ich habe keine Ahnung wie die Eisenkern Fraktion hintergrundstechnisch eingebunden ist. aber die Optik der Modelle ist ja offensichtlich,
      Defiance Games hat leider nicht ganz qualitativ überzeugt mit ihren Deutschen, zumindest nach dem, was man bisher an Bildern sehnen durfte.

    • Der Trend an sich ist ja meiner Meinung nach ziemlich stylish. Aber es stimmt, es wirkt mittlerweile ausgelutscht.

      Aber hier dräut meine Hoffnung, eine Art “Iron Sky” Skirmisher heran wachsen zu sehen. Das fände ich wiederum cool.

      Defiance Games hatte ich auch unter Beobachtung, aber leider…hmmm…nja…

      • Ne da kann ich dir nicht folgen. Ich find die Ikonographie des dritten Reiches überhaupt nicht stylish und man hätte es hier auch nicht gebraucht, das Produkt wäre prima ohne ausgekommen. Die Helme…ja gut damit kann ich leben, aber Reichsadler, das eiserne Kreuz und die Farben schwarz-weiß-rot und auch noch die 1:1 SS Mützen…warum? Da habe ich ja direkt wenn, Lust die Gegenfraktion zu spielen. Das Auto ist aber wirklich cool.

      • Hier scheinen einige noch ernsthaft unter den Auswirkungen des 2. WK zu leiden.
        Mein Vorschlag: 1/4 des Monatsgehalt an Israel spenden und bei jeder Möglichkeit gegen rechte Demos aufziehen. Hier im Internet in so einem politisch unwichtigen Bereich zu wettern ist doch witzlos und stupide.

      • Laßt uns lieber über Titten, Tentakeln und die generelle sexistische Darstellung der Frau im TT diskutieren!

      • Na, dann rennst Du mir halt nicht hinterher, Lameth 🙂

        Is klar, da sagt einer, dass er den Look stylish findet (bloß nicht nachdenken, ob das vielleicht auch auf Fahrzeuge, Mäntel, Helme bezogen sein könnte…) und gleich mal ein Detail (Ikonographie) herauspicken und damit rügend herumwedeln.

        Habe ich gesagt, dass ich speziell die Ikonographie, also auch das Swastika stylish finde?

        Ob man nun den Rest (Farbkombination oder Eisernes Kreuz, wie man es auch auf jeder dritten Harley irgendwo verbaut sieht) so umsetzen musste, weiß ich nicht. Vielleicht wollen sie eine alternative Zukunft in einem Tabletopsystem darstellen?

      • @Ede Fuchs
        selten so ein Unsinn gelesen

        @Papa Nurgle
        Du musst dich doch nicht bei jedem Beitrag, welcher nicht ganz deiner Meinung entspricht sofort angegriffenen fühlen. Du hast nicht erklärt was du do stylisch an den Minis findest, ich habe nur erklärt was ich nicht stylisch finde und warum.

      • Nachdem Du ja direkt auf meinen Beitrag geantwortest hast, dachte ich eben, Du meinst auch mich.

        Falls ich da was falsch verstanden habe: entschuldige.

        Von dem Stil der Figuren kann jeder halten, was er will, ist ok.

  • Der Transportradpanzer wirkt auf den Bildern schön bullig. Wenn die das so umsetzen wird der sicherlich sehr schick. Über die Thematik der Eisenkern-Truppen wurde ja schon diskutiert. Das Zeug wird nunmal von Engländern hergestellt, die gehen mir solchen Sachen viel unverkrampfter um als wir. Und wer das nicht spielen will, soll sich das nicht ins Haus holen. Außerdem gibt es ja noch keine Informationen zum Hintergrund der Fraktion.

    Aber es stimmt schon – die Referenzen den das Equipment der Wehrmacht sind nicht zu leugnen und das muss nicht jedem gefallen, das sehe ich auch ein.

    • Also mir gehen diese ewigen Nazi/ Preußen Varianten auch allmählich auf die Nerven. Das Design von diesem Fahrzeug ist nicht schlecht, aber es besteht halt wieder aus diesen redudanten Wehrmachts- Versatzstücken. Ein paar Rückgriffe kann man gerne immer einfließen lassen, aber das Grunddesign ist immer dasselbe und schon zu häufig gesehen.

      Und das Engländer da unverkrampft mit solchen Sachen umgehen kann man nur verneinen… sie gehen “unverkrampft” mit der Geschichte anderer Völker um, insbesondere dadurch dass sie Klischees bedienen, aber mit ihrer eigenen Geschichte sieht das ganz anders aus!

    • Da passen dann aber auch wirklich 10 Püppis rein, finde ich viel überzeugender als diese Zwergen-Rhinos!

  • Mich würde es interessieren aus welchem Material das Fahrzeug gemacht werden wird.
    Am wahrscheinlichsten ist Resin.
    Plastik ist doch eher unwahrscheinlich, oder?

    • Alle bei diesem KS angekündigten Produkte werden aus Plastik hergestellt (war übrigens auch der ursprüngliche Anlass für diesen KS).

  • Wenn der Leviathan aus Plastik erscheint, dann wird es das Fahrzeug wohl auch. Vielleicht beim nächsten Kickstarter.

    Und Eisenkern hat nichts mit Nazis zu tun. Das ist das deutsche Kaiserreich, das im ersten Weltkrieg gekämpft hat. Daraus ging Eisenkern hervor.

    Die Geschichte kann man sich auf der Dreamforgeseite durchlesen.

    • Das mag zwar sein, aber die ganze sekundäre Ausrüstung ist ganz klar Wehrmachtzeit (MGs, Details am Fahrzeug, usw.).
      Wäre man eher dem I.WK gefolgt, hätte man andere Stahlhelme (längere Krampen), moderne Maxim MGs, usw. nutzen können.

      Gruss,

      Coki

      • Wo genau ist den der Zusammenhang zwischen einer bestimmten Art von Waffe bzw des Looks und einer Politischengesinnung?

        Die Ausrüstung die von der Reichswehr und der daraus enstandenen Wehrmacht benutzt wurde hat mit der politischen Führung mal gar nichts zu tun. Ausrüstungsgegenstände entwickeln sich im Laufe der Zeit eben weiter. Aus dem M1916 Stahlhelm wurde der M35 nicht weil die Politik das so wollte sondern weil man fest gestellt hat das es eine sinnvolle Verbesserung ist.
        Von den Maxim MGs ist man weggegangen weil sie eben schei… suboptimal waren. Das Konzept des Einheitsmaschinengewehres, aus dem dann über das MG13, das MG34 und schließlich das MG42 hervor gegangen sind, ist schon von der kaiserlichen Armee entwickelt worden. Es hat nur ein bisschen gedauert es um zu setzten. Das die Eisenkernfraktion sich am Kaiserreich orientiert die Ausrüstung aber moderner ist, ist weder ein Stilbruch noch eine Verbeugung oÄ vor dem 3. Reich. Es ist einfach eine logische technische Evolution für diesen Hintergrund.
        Die Bundeswehr, die dazu gezwungen wird sich fast schon krampfhaft von jeder Form der Vergangenheit vor ’55 ab zu setzten, benutzt das MG3 und das kann man optisch praktisch nicht von einem MG42 unterscheiden. Die Aramid-Helme ähneln im Design den M35 Helmen sehr stark. Im Gegensatz zu den amerikanischen Helmen die von der BW bis in die ’90 Jahre genutzt wurden. Man ist, ebenso wie andere Nationen, auf dieses Design zurück gegangen weil es eben eines der sinnvollsten ist. Mit Politik oder Weltanschaung hat das nichts zu tun. Es wäre mMn sogar hochgradig sträflich wenn man sinnvolles Design und effektive Ausrüstung nicht benutzt nur weil so was ähnliches mal von jemand anderem benutzt wurde, den man nicht mag.

        Andere Nationen und deren Geschichte wird im TT oder in Spielen allgemein genau so stereotyp verwurstet wie die Deutsche.
        Ich könnte wetten mache Engländer sind es auch leid ständig als teeschlürfende Rotröcke und mit Brodie-Helm dargestellt zu werden.
        Oder die Russen als bärtige, Fellmützenträger mit großen roten Sternen überall drauf.
        Oder Japaner als schwertschwingende Samurai oder Ninja mit Todessehnsucht.
        Diese Liste läßt sich beliebig fortsetzten.

        Das liegt einfach in der Natur der Sache. Man braucht eine bekannte und leicht zu erkennende Ikonographie damit fast jeder sofort weiß wie er die Figuren und Fraktionen ein zu ordnen hat. Es ist viel einfacher und effektiver auf schon bekanntes zurück zu greifen als ganz neues zu etablieren.

        Bei den Minis von DF kommt noch dazu, daß sie so wie sie jetzt sind für eine ganze Reihe von Systemen und Hintergründen intressant sind. Man kann sie ausser für den eigenen Hintergrund für 40k nutzen, für Pulp/Weird War usw usw
        Das ist für eine kleine Firma wichtig. So wird der potenzielle Markt viel größer. Wenn die Figuren zu spezialisiert wären (nur für den eigenen Hintergrund nutzbar) würde sich das mit ziemlicher Sicherheit negativ auf den Erfolg auswirken.

        Schlussendlich muß man ja keine Minis kaufen die einem, warum auch immer, nicht gefallen.

  • Oder als Helghast, das wäre auch cool ^.^

    Ein interessantes Fahrzeug, quasi die Sci Fi Version des Sd. Kfz. 251 mit geschloßenem Dach. Wobei in dem Fall das ganze als Halbkette sicher noch interessanter gewesen wäre. Räder gehen aber auch, passen halt wohl besser in das SciFi-Setting.

    • Es ist wohl eher eine SciFi Version des BTR 152.
      Die Ähnlichkeit mit einem SdKfz 251 ist mMn eher spärlich ausgeprägt.

  • Auch der Name erinnert eher an die Eisenschweine der NVA…

    Abgesehen davon…

    …es fällt mir wirklich schwer das bei nem tabletop Panzer zu sagen…

    …es ist zu groß.

    • Es ist der Zukümftige Spz Puma. Ausgeliefert werden die, so es denn klappt erst in ca. einem Jahr.

      Die Ähnlichkeit des Eisenkern Hanomag zum Puma erschöpft sich auch darin, das beide eine Heckrampe haben.
      Mit dem Fennek verbindet ihn nur das beide Räder haben.

  • Danke für die Info. Dann sind die auch prima für Dust Tactics / warfare geeignet. Da hab ich gleich gute Ideen für Umbauten.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen