von Christian/Fritz | 25.09.2012 | eingestellt unter: Tutorials

Army Painter: Space Marine Bemalanleitung

Army Painter bieten eine kostenlose Bemalanleitung in PDF-Form an, in der sie zeigen, wie man diverse Space Marine Orden schnell und überzeugend bemalt.

Natürlich konzentriert sich die Anleitung auf die Produkte von Army Painter, ist aber trotzdem eine gute Orientierungshilfe, gerade auch für Mal-Neulinge.Die zweiseitige PDF Datei findet ihr HIER.

Quelle: The Army Painter

 

Christian/Fritz

bald 32 Jahre alt, Einstieg ins Hobby erfolgte mit Hero Quest vor nunmehr bald 19 Jahren. Bevorzugt Skirmish-Spiele. Aktuelle Projekte: Warte sehnsüchtig auf den Hell Dorado Inferno Kickstarter KRam, Freebooter's Fate, diverese Kleinbaustellen.

Ähnliche Artikel
  • Terrain / Gelände
  • Tutorials

Tutorial: Grasapplikator bauen

01.12.20179
  • Frostgrave
  • Tutorials

Tabletop Workshop: Frostgrave und Kühltürme

18.11.20176
  • Tutorials

Tabletop Workshop: Raumflotte Gothic

30.10.201712

Kommentare

  • Dann ist meine ungestellte Frage nun also geklärt: NACH dem Anti-Shine kann man also doch noch highlights anbringen. Werde ich demnächst mal austesten.

    Hab die bis jetzt vor dem dip/splash Gebriddschel angebracht und war dann etwas enttäuscht, weil deren Wirkung so arg abgedämpft war. Tja, dark tone eben.

    Danke für den Thread!

    • Statt Anti-Shine kannst Du auch ganz normalen Mattlack zum Pinseln benutzen um den Glanzeffekt wegzubekommen – ist ganz gut denn für Anti-Shine sollten die Umgebungsbedingungen (Luftfeuchte, Temperatur …) passen damit man sich die minis nicht ruiniert.

  • Das Armypainter Farbspray kommt mir nicht mehr ins Haus. Hab mir da schon zu viele Minis ruiniert. Das Dippen mit dem Quickshade ist ok und das Mattspray ist eine Wucht. Ich lackiere mittlerweile alle Minis mit dem Mattspray auch wenn sie nicht gedippt worden sind. Ich mag diese mattigkeit.

    • mir gehts anders rum, ich komm z.B. nicht mit dem Vallejo Grundierweiss klar. Dafür find ich die Armypainter Produkte durchwegs super.

      Wie grundierst Du dann? Per hand, Airbrush,…?

      • Die Army-Painter-Sprays sind nicht ganz easy in der Handhabe, aber wenn sie funktionieren, sind sie super.

        Bei Weiß bin ich inzwischen aber wieder zurück bei GW.

      • Ich grundier jetzt wieder mit GW Spray und im Winter wenn es auf dem Dachboden zu kalt ist nehm ich Lukas Grundierweis aus dem Künstlerbedarf und Grundiere die Minis mit dem Pinsel. Eine Flasche von dem Zeug hält ewig. Man muss nur am Ende wirklich ne Schutzlackschicht aufbringen, weil die Grundhaftung nicht so Abriebfest ist. Ansonsten hab ich mit dem Zeug kein Problem.

  • Jeder macht da wohl andere Erfahrungen ich bin von dern Armypainter Farbsprays sehr begeistert und hab damit bis jetzt auch immer sehr gute Ergebnisse erzielt.

    Die Anleitung würde mich fast dazu verleiten mir mal ein Quickshade zu besorgen

  • Also ich habe auch nur gute Erfahrungen mit Armypainter gemacht, sowohl den Farb- und Lack-Sprays als auch dem Dip.

    Wenn du Highlights aufträgst, wäre es doch ideal, die vor dem Mattlack anzubringen, damit sie geschützt sind, nicht? Also direkt nach dem Dip.

    • Eigentlich richtig, sie (die Highlights) wären dann geschützt, aber da darf man (davor) schon ganz extrem highlighten, weil deren Wirkung stark gedämpft werden.
      Wenns danach gmacht wird, hebt man seinen Bemalstatus vllt noch um ein gutes Stück. 🙂

    • Und ist der untergrund nach dem Dippen nicht zu “rutschig”? Da haftet es doch bestimmt besser auf der Mattoberfläche.

      und ja, servus Everlast 😉

      • Nach dem Dippen muss man die Modelle erst mit Matlack behandeln, dann nehmen sie die späteren Akzente besser auf. Wenn man sehr paranoid ist, kann man sie danach noch einmal leicht lackieren, aber meiner Erfahrung nach ist das nicht nötig.

    • Der Mattlack schützt aber nicht. Der hat nur die Eigenschaft/Aufgabe die Oberfläche rauer zu gestalten, damit sie nicht glänzt. Der Glanzlack und auch das FAP sind die Schutzelemente. Insofern macht es eigentlich Sinn die Highlihts vor dem FAPen anzubringen.

      • Mattlack (auch der von Army Painter) schützt durchaus, er schützt jedoch bei weitem nicht so gut wie Glanzlack. Aus diesem Grund jage ich als erste Lackschicht Glanzlack durch den Luftpinsel und dann kommt noch matter auf die Mini.

  • Also ich muss sagen ich find das Spray ein wenig körnig, was aber ganz gut ist denn so bekommen die Servos eine schöne raue Oberfläche :).

    Werd es mal ausprobieren =)

    • ein bisschen rau wirds wohl immer, was ja auch fürs malen ganz gut ist.
      Einmal habe ich aber wohl zu weit weg gehalten, bzw. bei zu hoher Luftfeuchtigkeit gesprüht, das wurde so richtig übel “körnig”. So sehr, dass die Minis im Grunde versaut waren.
      Wenn man das Mattel Lackierspray bei zu hoher Luftfeuchtigkeit benutzt, wird das milchig weiß, das ist auch nicht sehr schön.
      Sobald man das mal weiß, sind die sprays top 🙂

  • Hätte voll bock mir die pdf anzugucken, aber immer wenn ich die runterlade, steht da wenn ich sie öffne “Datei ist beschädigt und kann nicht repariert werden”

  • Also ich hab damals auch schon mal den Quickshade-Dip(light) von ArmyPainter ausprobiert und war davon nicht so begeistert. Die Washes von GW sind da doch meilenweit besser und konzentrieren sich besser in die Ritzen von den Modellen anstatt überall abzudunkel! Zum Schluss Mattlack drüber, fertig.
    Außerdem stinkt das Dip-Zeug fast 48 Stunden genauso wie Holzlack (ich glaube das ist auch einfach Holzlack nur mit Pigmenten).

    Ich habe damals so 16EUR für den Topf hingelegt – was hätt ich da für GW-Washes gekriegt, die mir nicht so die Figuren versauen…^^. Ne danke… 🙁

    • Ich hab komischweiser genau die gegenteilige Erfahrung gemacht – der Dip erfüllt alle meine Erwartungen, die GW-Washes waren für meine(!) Zwecke nicht so geeignet.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen