von BK-Christian | 10.06.2011 | eingestellt unter: Warpath/Deadzone

Warpath: Erste Eindrücke

Wir haben für Euch einen Blick in die Alpha Regeln geworfen.

Mantic Games - Warpath

Die Regeln von Alessio Cavatore erinnern auf den ersten Blick stark an Kings of War. Die Mechaniken sind ähnlich (es werden keien Modelle sondern nur ganze Einheiten vom Spieltisch entfernt, es würfelt immer nur ein Spieler, ein Zug gliedert sich in Bewegungs-, Beschuss- und Nahkampfphase,…). Die Verwandtschaft der beiden Systeme ist daher nicht von der Hand zu weisen, es gibt aber einige Punkte, die Warpath von Kings of War unterscheiden.

Hier einmal einige Kernfakten aus den Regeln:

  • Es gibt 5 Einheitentypen: Infantrie, Helden/Monster, Artillerie, gepanzerte Fahrzeuge, Flieger
  • Die Modelle stehen auf Rundbases und bewegen sich in loser Formation
  • Fast alle Einheitentypen können mit BFG’s (Ballistig Firepower Generators) aufgerüstet werden, also schweren Waffen, die entweder von einem Mitglied der Einheit getragen oder am Fahrzeug montiert werden. Diese BFG’s variieren von Volk zu Volk
  • Die ersten beiden Völker werden die Forgefathers (Zwerge) und die Marauders (wohl Orks) sein. Interessanterweise werden beide Völker als Verbündete gelisted
  • Weitere Völker sind: Corporation, Rebs, Asterians und die mysteriöse eigth race (Zitat Alessio: “We never talk about the eigth race!”)
  • Wie bei Kings of War werden stärkere und speziellere Einheiten (Artillerie, Panzer, Flieger) durch Kerneinheiten freigeschaltet, ansonsten sind die Spieler bei der Wahl ihrer Armee sehr frei.

Wir werden die Regeln und das Feedback weiter für Euch im Auge behalten und regelmäßig Bericht erstatten. Und wenn es zur offenen Beta kommt, machen wir natürlich ebenfalls darauf aufmerksam.

Link: Mantic Games

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Brettspiele
  • Warpath/Deadzone

Star Saga: Erste Preorders

12.11.201715
  • Warpath/Deadzone

Warpath: Veer-myn Armeedeals

11.10.20178
  • Kickstarter
  • Warpath/Deadzone

Warpath/Star Saga: Neue Previews

17.09.20178

Kommentare

  • hm schnarch?

    Klingt nach 40k für armee so auf den ersten hingucker, aber das tat KoW ja auch auf den ersten Blick. (für WHF halt).

    Mal schaun was die Regeln taugen bei den Figuren sollte man (mantic üblich) nicht all zu viel erwarten.

  • Persönlich würde mich jetzt am meisten interessieren wie sich die Völker/Fraktionen in dem Spiel so darstellen. Für mich eigentlich das wichtigste an der ganzen Geschichte. Wenn es Weltraum-Elfen gibt bin ich dabei. Obwohl, Rebs und Coperation klingt schonmal gut.

  • Für mich hört sich das eher nach einem Massenkampf in Space an (also mehr wie Epic). Warum, in Gottes Namen, machen sie dazu dann 28mm Figuren? Allein den Platz den man braucht um ein gutes optisches Spielgefühl zu erreichen ist enorm (sehr viel Größer als bei Fantasy da ja primär geballert wird). Aufgrund dieser Sachbestandes gehe ich davon aus das die Reichweiten der Waffen vermutlich extrem runtergesetzt werden oder alle Waffen sind immer in Reichweite. Beide Optionen wollen mir nicht gefallen (Wobei die zweite besser erscheint)

    Also vom ersten Ausblick bin ich sehr enttäuscht (Die Regeln hören sich zwar nett die Figuren haben aber den falschen Maßstab)

    • 28mm ist etwas, an dem man in Nottingham und Umgebung irgendwie sehr fest hält. Wir hatten da auch schon Warlord Games drauf angesprochen, ob die 15mm Plastik herausbringen wollen. Die Reaktion war ein unverständlicher Blick, wieso denn 15mm? Die 8. Edition von Warhammer Fantasy oder auch die Systeme von Warlord Games wie Black Powder oder das neue Hail Caesar sind beides im Grunde 15mm Systeme auf 28mm forciert.

      Ansonsten abwarten und Tee trinken, etwas früh um enttäuscht zu sein. Könnte mir z.B. beim Sturm der Magie vorstellen, dass die Magieregeln den einen oder anderen Turnierspieler eventuell besänftigen, aber das mit den Monstern etwas “eigen” wird.

      • ich sagte ja auch nur das ich vom ersten Ausblick enttäuscht bin 🙂

        An sonsten bin ich mit den Leistungen van Mantic bisher sehr zufrieden (einzige Ausnahme ist halt die Größe (sowohl in Fantasy als auch in SciFi))

      • Endlich bringt es mal jemand auf den Punkt >.> Armee Spiele funktionieren wirklich gut halt einfach in 15mm….
        und vorallem ist es wesentlich günstiger ^^

      • Die Leute in Nottingham haben da aber irgendwie auch einen anderen Zugang. Man kann mit 28mm Modellen eben viel mehr machen, was Malen und Basteln angeht. Da legen ja fast alle Systeme großen Wert drauf. Klar kann man auch bei 15mm einiges mit der Bemalung herausarbeiten, aber NMM oder Akzente in 8 Schichten habe ich da noch nie gesehen. 😉
        Und das Umbauen beschränkt sich in der Regel auf Köppetausch.

      • Der Maßstab ist da eigentlich wurscht, dann leg ich halt zwei Grasmatten auf den Tisch statt einer. Und da man nicht endsvile Terrain braucht wie bei Infinity, wird das wohl auch jeder verkraften können.

    • Ich gebe dir an sich recht,, aber klug wäre es sicher nicht das Spiel in 15mm raus zu bringen. Sie machen Geld durch die Modelle und wie viele Abnehmer hätten sie wohl für 15mm Sci Fi Figuren, im Vergleich zu 28mm Sci Fi Figuren?

      • Wenn sie die Figuren in 28mm rausbringen würde ich aber andere Regeln in Betracht ziehen. Die Regeln hören sich nach Sci-Fi Massenkampf an und das wird meist in 6mm gespielt. Klar kann man das auch in Größer spielen aber wer hat dafür wirklich Platz?
        Abgesehen davon kann man im kleineren Maßstab auch Panzer in richtigen Mengen zum akzeptablen Preis einsetzen, cooleres Gelände bauen (wie schnell hat man eine Stadt mit Wolkenkratzern aufgebaut?) und echte Titanen aufs Feld bringen die sich auch noch taktisch bewegen können (wie gesagt hinter Wolkenkratzern verstecken bzw als Gegner darauf reagieren und Panzerkompanien zusammenziehen)

        Zum Thema bemalen sag ich einfach das stimmt nicht. Man kann 10,15 oder 28 mm sehr sehr gut bemalen je kleiner der Maßstab ist desto weniger besondere Einzelheiten gibt es die man bemalen muss. Es ist nur am Anfang etwas ungewöhnlich (mir bereite es aber bedeutend mehr Spaß kleinere Maßstäbe zu bemalen da ich bedeutend schneller bessere Ergebnisse erziele als bei Größeren Figuren (wie gesagt Detailoverkill in 28mm (besonders GW leidet darunter))

    • Hmm wieso will ein betrieb der auch davon lebt alternativmodelle für GWs Systeme zu produzieren wohl keine 15 mm soldaten herstellen……..

      naja zum einen weil 15mm schei… aussieht :D…aber das iss nur meine persönliche Meinung

      aber hauptsächlich wohl weil sie dann uUmsatz verschenken würden 😀

  • hmm, das wird mal weiter beobachtet. Wollte mich eh mal nach einem anderen System umschauen.

  • warum zum Geier immer Weltraumzwerge, Space Orks, Weltraum-Elfen, als obs im sci-fi sonst nichts gibt, hatte auf echtes sci-fi gehofft und nicht Fantasy in 40k Jahre in der Zukunft

    • Klar, es gibt auch DUNE und so… aber irgendwie will da keiner der bekannteren Hersteller ein TT zu machen.

    • Das kann mehrere Gründe haben
      – Zum einen weil man das bekannte gerne hat. Alternative Aliens kommen unter Umständen nicht so gut an (erinnert sich jemand an Mealstrom? Die Kristalwesen? oder die Growlers? Nein – QED)
      – Zum anderen weil die meiste SciFi Geschiochten auch starke Fantasy Aspekte haben. Bestes Beispiel: Krieg der Sterne. Da gibt es Magie und Ritter/Paladine. Von den Rüstungen der Stormtrooper (oder die Wächter des Imperators) ganz zu schweigen
      – Und weil schon seit Ewigkeiten der Ruf ertönt das die Leute Weltraumzwerge haben wollen.

      • Nachtrag: Das Spiel hieß Vor: the Mealstrom. Die Spielbaren Rassen waren sehr unterschieldich vom Menschen (in verschiedenen Fraktionen) über die Growlers bis hin zu den Shard (die angesprochenen Wesen aus Kristall)
        Alles eher untypische Vertreter der SciFi und es ist nicht wirklich gut angekommen (Die Regeln finde ich eigentlich OK – daran sollte es nicht wirklich gelegen haben (wobei das ja Geschmackssache ist))

      • Was man so geben nennt. Man bekommt noch alles, aber der Support ist sonst eigentlich tot und Spieler findet man auch kaum. Ich habs damals enorm gerne gespielt, gerade die Shard/Kristallwesen. Gestorben ist es wegen einer Mischung von verschiedenen Faktoren. Vor allem, dass Fasa, der damalige Hersteller plattgemacht wurde und sich der Besitzer der IP und Wizkids (mein ich) als Nachfolger von Fasa sich nicht enigen konnten. Unter Bioplazm.com kann man die Versuche verfolgen, VOR 2.0 rauszubringen.

        So gesehen gebe ich Grün zum Teil recht, wenn man vom Mainstreamgeschmack abweicht, kann das in die Hose gehen, wenn es nicht wirklich gut gemacht wird. 28mm hat ebenso den meisten Appeal nachwievor und ermöglicht potentiell Absatzmöglichkeiten als Alternativen bei den GW-Kunden. Mantic´s Ansatz ist somit bisher eher auf Nummer sicher zu gehen wie es scheint. Überrascht auch nicht, schließlich geht es um hohe Investitionen. Wir haben genug Firmen den Bach runtergehen sehen, da sie es geschäftlich einfach nicht drauf hatten. Dann lieber etwas weniger innovativ und dafür zuverlässiger/langlebiger. Was aber im Endeffekt genau aus Warpath wird, ist jetzt noch nicht zu sagen und daher lass ich mich erstmal überraschen.

  • Also das mit einen Dune-Tabletop halte ich für eine gut Idee.
    Es gibt mehrere Parteien:
    Fremen+Atreides
    Sardaukar+Corrinos
    Abschaum+Harkonen
    Söldner+Grosse Häuser
    Dies ließ sich bestimmt durch andere Parteien aus andere Perioden ergänzen: Fischredner, Grosse Mater, Die KI’s, Cymek.
    Werde mal recherieren ob es da Ansätze gab. Vorstellbar ist es.
    15mm wäre bestimmt passend.

  • Hm… also 28mm dürften die Miniaturen einfach deswegen seien weil Mantic seine Sachen weniger für sich selbst herstellt als in der Hoffnung das viele ihr Spielsystem spielen. Ich meine die ersten Armeen kamen völlig ohne ein Spielsystem aus. Nun und die meisten Kunden benutzen bisher 28 mm Miniaturen.
    Ich denke auch das “Weltraumzwerge” mehr deswegen erscheinen werden, weil jeder im Netz darüber klagt das sie ein anderer Hersteller seit Jahren nicht mehr im System hat denn aus einem kreativen Gedankenblitz heraus. Denn dafür gibt es Leute die Interesse bekunden und keinen anderen der bisher das Thema anfassen möchte.
    Mit den niedrigen Miniaturenpreisen bisher ist Ronny und Co eben mehr auf Massenverkauf angewiesen. Da helfen eben solche Dinge. Auch hat man dann weniger Risiko das ein komplett neue Idee nicht bei den Kunden ankommen könnte. So groß ist Mantic noch nicht das die radikale Experimente wagen könnten würde ich mir denken. Besonders da sie ja zuerst umgezogen sind. Wie einige hier ja wissen werden ist so ein Umzug nie billig.

  • Hallo,

    wie ich soeben erfahren habe, wird es die Regeln(nicht alpha und beta) in Deutsch geben.
    Finde ich gut, zeigt es doch, das die Leute bei Mantic was für die Deutschen übrig haben…;)

    Grüße

    Radaddel

    • Ohne deutsche Regeln tut man sich erfahrungsgemäß schwerer, sich zu etablieren. Ist also eine sinnvolle Herangehensweise. Mengenmässig bleibt die Übersetzungsarbeit bisher auch noch im Rahmen. Ich finds gut, auch wenn ich eher mit den englischen REgeln spiele.

  • Ich finde es gut das Mantic auch an Fremdsprachenlegasteniker
    wie meinereiner denkt. Denn ohne eine deutsche Version von einem Spiel/Regelwerk bin ich grundsätzlich aufgeschmissen… 🙁

  • Deutsche Beta Regeln, Yeaha! Wer sich in D-Land etablieren möchte, sollte einen deutschsprachigen Support anbieten.In dieser HInsicht kann man Mantic nichts vorwerfen. ich bin schon gespannt, was da für Miniaturen rauskommen. Spiele ich mit meinen GK’s eben warpath. Auch gut!!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen