von BK-Thorsten | 02.07.2011 | eingestellt unter: Warmachine / Hordes

Warmachine/Hordes: die Zukunft von Privateer Press

Privateer Press haben einen Artikel auf ihrer Homepage Online gestellt. Darin heißt es u.a. dass man in der Zukunft die Anzahl der Neuerscheinungen reduzieren will um mehr Kapazitäten für die allgemeine Produkten frei zu haben um so den Nachschub zu sichern.

Since the release of the second edition of its award-winning tabletop miniatures games WARMACHINE and HORDES, Privateer Press has seen explosive growth among its player communities worldwide. The excitement generated by our games has never been higher, and demand has quickly outpaced our production ability. In response, we have expanded our efforts to make our products as easily available as possible.

While Privateer has continued to supply new releases on time, fulfilling the high volume of back orders can require substantial wait times. In an attempt to produce and ship orders faster, over the last year we have more than doubled the size of our production staff, significantly expanded our manufacturing capabilities to include an all-new resin casting department, and converted more of our line to plastic. These efforts have significantly increased our production ability, and we are now shipping record-breaking amounts of product from our Bellevue facility.

Additionally, Privateer recently announced that we will push back our new releases that had been slated for August in order to concentrate on filling back orders. With the expected surge in demand that usually accompanies our summer convention efforts, Privateer will also offer only limited new releases for the months of October and December to further increase the amount of back order fulfillment.

Finally, to better support players we will be implementing a new order system this fall that will ensure the core items for every faction will be readily available. The new order system will provide faster fulfillment on the essential products for both WARMACHINE and HORDES, so players will have access to everything they need to build a complete army and begin playing with their new faction right away. Items that are not part of the core list will continue to be available but will be subject to longer fulfillment times until our manufacturing capacity can be expanded to handle the high demand.

Privateer Press will continue to focus every effort toward improving the rate of our back order fulfillment. We thank you for your patience as we continue to support our rapidly growing WARMACHINE and HORDES communities around the world.

In Deutschland werden die Privateer Press Produkte über Ulisses Spiele vertrieben und sind unter anderem bei unserem Partner Fantasy Warehouse, Fantasy In und TinBitz erhältlich.

Link: Privateer Press
Link: Ulisses Spiele

Community-Link: page5

BK-Thorsten

Brückenkopf-Online und Tabletop Insider Redakteur. Spielt Infinity, SAGA, Freebooter's Fate, Kings of War, Warhammer 40k, Warzone Resurrection, Dropzone Commander, Deadzone, Dreadball, X-Wing und ein wenig WM/H.

Ähnliche Artikel
  • Warmachine / Hordes

Privateer Press Lock & Load Keynote

17.07.201714
  • Warmachine / Hordes

Warmachine: Revelator Teaser

14.07.20175
  • Warmachine / Hordes

Hordes: Northkin Trollbloods

13.07.20179

Kommentare

  • Was versteht PP unter Neuerscheinungen. Es wurden ja jetzt auch erst eine ganze Menge alter Miniaturen auf das Plastik/Resingemisch umgestellt. Ist denn dieser Prozess abgeschlossen?

  • Erst war ja nur von “wir setzen die neuen Releases im August aus” die Rede…jetzt klingt es eher so als ob die ein andauerndes Problem haben(und vllt. auch generell die Releasepolitik ändern?)
    das New Order System klingt ja stark nach Preoder(um den Bedarf abzuschätzen)

    Naja egal ich hoffe sie bekommen ihre Probleme in den Griff und machen gewohnt weiter
    gogogo PP

  • Sie sind am Limit angekommen und ich sehe nicht wie sie da ohne Ihre eigene Kapazität zu erhöhen rauskommen wollen. Schon gar nicht im Hinblick auf Wrath, Dominion und Unbound. “Massenschlachten” benötigen mehr Miniaturen und die Leute wollen auch mehr in Plastik. (Ja, es gibt solche Leute!)

    Zudem soll nächstes Jahr noch ein weiteres Spiel starten. Ich denke einfach das PP aufpassen muss, sonst übernehmen sie sich. Probleme beim liefern hat schon einige Firmen auf lange Sicht umgebracht.

    • PiP ist aber nicht Rackham. PiP kommuniziert massivst auch solche Dinge mit seinen Spielern, und wird sicherlich, wenn die Produktions-Kapazitäten nicht mehr ausreichen, weil man mit MK2 zu schnell zu sehr gewachsen ist, sicherlich diese in Bälde auch erweitern.

  • Läuft bei denen halt gerade besser als bei anderen Firmen. Mittlerweile soll sogar die Firma in England einen Teil nach Amiland schicken müssen, weil die Nachfrage stetig steigt.
    Außerdem ist es doch richtig, auf Neuheiten zu verzichten, wenn Du nicht mehr mit dem normalen Restock nachkommst. Im August ist außerdem noch das große Ami Fest: Gen-Con.

  • Was aber im Umkehrschluss bedeutet, dass das Geschäft in den USA weitaus besser läuft als in Europa, oder?

  • Man könnte es auch so Ausdrücken, ja. Besser wäre aber wohl: Nach der Einführung von MK2, sind die Zahlen in Europa nur “explodiert”, in Amerika wars wohl eher ein Atomschlag 😉

  • Der Umsatz ist gestiegen und es hat einiges an neuen Spielern gegeben. Man darf aber auch nicht überschätzen was das produziert wird. Das sind nicht “DIE” Mengen die manche Leute gerne vermuten würden.

    Wenn ich wieder lese das PP dabei sei GW in den USA zu verdrängen bekomme ich einen Lachanfall. Ich bin alles andere als ein GW Fanboy, aber die Firma ist weit davon entfernt von PP “bedroht” zu werden. Es ist die Masse an mittlerweile auf dem Markt stehenden “Gegnern” die langsam für GW spürbar wird. (… und ja, PP ist da eine der grösseren Firmen.)

    Mein erster Post war auch nicht auf Rackham oder Rackham Entertainment bezogen, es gibt da noch einige andere Beispiele.

  • Das hat ja auch niemand geschrieben, das PP GW in Amerika bedroht, zumindest noch nicht. Da sind ganz viele Firmen daran beteiligt und vor allem die Geschäftpolitik von GW selber.
    Ende dieses Monat werden die Zahlen veröffentlicht und nachdem im Januar Bericht der Operative Gewinn von 8,1 auf 6,7 Millionen Pfund fürs letzte Halbjahr gefallen ist, also 1,2 Millionen nach Steuern, bin ich schon sehr gespannt auf die neuen Zahlen. Und die kommen Ende Juli.
    Die kann sich aber dann jeder mal selber anschauen:
    http://investor.games-workshop.com/latest_results/default.aspx
    Bei Privateer Press sieht das halt ganz anders aus. Natürlich müssen sie aufpassen, dass sie sich nicht übernehmen. Ich habe damals MonPoc schon sehr kritisch gefunden und finde eigentlich auch, dass sie sich lieber auf ihr Kerngeschäft Warmachine/Horde konzentrieren sollten, aber wie Du schon geschrieben hast, sind auch andere Firmen im Aufwind und da darf PIP natürlich nicht den Anschluß verpassen.
    Das sie nun auf den SF Sektor vorstoßen wollen, nachdem ja auch bei Mantic was in diese Richtung kommt, finde ich ganz logisch. Immerhin macht beim Premium Zugpferd 40K zwischen 40-45% ihres Umsatzes aus und wenn ich mir dann das momentane Angebot von Firmen wie Hitechminiatures anschaue, denke da viele wohl ähnlich.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen