von BK-Thorsten | 04.01.2011 | eingestellt unter: Warmachine / Hordes

Warmachine: Khador Gun Carriage

Groß, größer, Warjack, Gun Carriage! Privateer Press zeigt dass es immer noch eine Nummer größer geht.

 

Das Gefährt soll auf einer 120mm Base stehen und das erste reguläre Resin-Modell von Privateer Press werden. Ein Preis ist noch nicht bekannt.

In dieser Woche sollen noch weitere Kriegsmaschinen enthüllt werden, wir dürfen also gepsannt sein. 

In Deutschland werden die Privateer Press Produkte über Ulisses Spiele vertrieben und sind unter anderem bei unserem Partner Planet Fantasy und TinBitz erhältlich.

Link: Privateer Press
Link: Ulisses Spiele

BK-Thorsten

Brückenkopf-Online Redakteur und Tabletop Insider stv. Chefredakteur. Spielt Infinity, SAGA, Freebooter's Fate, Kings of War, Warhammer 40k, Warzone Resurrection, Dropzone Commander, Deadzone, Dreadball, X-Wing, Konflikt '47, Bolt Action, Dead Man's Hand, Dracula's America, Beyond the Gates of Antares, Dropfleet Commander, Frostgrave, Collision, Bushido, Shadespire, Aristeia! und Warpath.

Ähnliche Artikel
  • Warmachine / Hordes

Privateer Press: Aus für No Quarter Prime

02.09.201814
  • Warmachine / Hordes

Privateer Press – Supreme Guardian Preorder

22.08.20186
  • Warmachine / Hordes

Privateer Press: Mini Crate

21.08.20185

Kommentare

  • Beim Anblick dieses Ungetüms ist mir erstmal die Kinnlade auf den Tisch gefallen. Dazu dann noch eine 120 mm BAse…. einfach unglaublich. Bin mal auf die weiteren Kriegsmaschinen gespannt

    • Das und ein Base das groß genug ist damit wenigstens die Hufe und Räder alle darauf stehen können.

  • Die Designkritikpunkte sind berechtigt. Fies sieht es dennoch aus. Bin SEEEHR gespannt auf den Preis, daran wird es sich dann wahrscheinlich messen.

    Hoffentlich gibts keinen GW-Hyper,Doller,Toller Trend und jede Fraktion kriegt sone Ungetüme in Serie produziert :S

  • Hmm, es war ja angekündigt, dass alle (Haupt-)Fraktionen so ein Riesenmodell bekommen sollen. Und einerseits gefällt mir das Ding ganz gut – auf der anderen Seite gibt es da aber Einschränkungen. z.B. kann ich mir micht vorstellen, dass das Modell in Warmachine effektiv zu spielen ist – bei der gro0ßen Base kriegt man ja auch Unmengen der Harten Nahkämpfer ran – da muss das Teil als Ausgleich mal deutlich stabiler werden als ein Warjack. Außerdem stören mich auch die gleichförmigen Pferde – wenn schon so ein Modell, dann hätte man dem wirklich 2 unterschiedliche Gäuler spendieren können…

  • 2 exakt gleiche Pferde hätten wirklich net sein müssen.
    Ansonsten ganz schick aber SOOO umhaun tut mich das nun auch nicht.

  • Ich bin da irgendwie hin und her gerissen. Einerseits spiele ich WM/ Hordes, weil ich Panzer einfach nicht mag und froh bin/war, dass es so etwas bei PP nicht gibt. Andereseits finde ich die Idee, was ‚großes‘ auf eine Kutsche zu packen schon recht nett. Allerdings sieht das für mich aus wie WM meets AT43. Mir geht hier etwas der Fantasy- und der ‚Steampunk‘-Aspekt verloren. Das Gerät hat ja noch nicht mal einen Auspuff 😉 und an eine Dampfmaschine oder ähnliches erinnert es auch leider nicht. Zu Khador passt das Ding zwar irgendwie, aber trotzdem habe ich echt keine Lust auf so ein Landraider-Syndrom beim zocken, bei dem 1 schwer gepanzertes Modell eine autonome fahrende Festung darstellt, die über das halbe Spielfeld ballert und wenn man die nicht kaputt bekommt, das Spiel verliert oder zumindest nicht mehr gewinnen kann.
    Die Klonpferde machen den Ersteindruck auch nicht gleich besser. Ich bin mal auf die Regeln gespannt und lasse mich einfach mal – hoffentlich positiv – überraschen.
    Wie PaintorDie schon geschrieben hat, hoffe ich auch nicht, dass PP diesem immer größer, immer härter – Trend verfällt. Das wäre dann für mich auch der Untergang dieses Systems. Preislich bin ich auch wirklich mal gespannt. Ich Tippe mal auf 60+ €.
    Und so ein Großmodell soll für jede Hauptfraktion kommen?! Das ging irgendwie total an mir vorbei.

    • Es gab da auf jedenfall Konzepte zu – für Cygnar soll es eine Art vierbeinigen Walker mit Teslaspulenaufsatz geben. Und für die Cryx war da eine Art Schlangenkonstrukt gezeigt worden – so was wie der vergößerte Cankerworm.
      Nur für Menoth wurde noch nichts gezeigt, aber auch da bin ich gespannt drauf, was die sich krankes für die Kirche ausdenken…

  • Jetzt, wo ich meinen Kram so gut wie verkauft habe…damn.

    Ne, mal iim Ernst:
    Das Modell ist ganz nett. Die meisten Kritikpunkte unterschreib ich. -Riesiges Base –> schwer zu manövrieren, oft schwieriges Gelände, viel Angriffsfläche etc.
    -zwei gleiche Pferde –> saudoof, damit macht man mmn viel kaputt
    -sieht halt irgendwie unspektakulär aus–> die Pferde sind ansich halt auch langweilig
    Ich hätte mir da für Khador eher so ne „riesige Bomben verschießende Kanone“ gewünscht…

    Aber nett trotzdem. Auf den Preis bin ich jetzt aber mal gespannt.

  • Das Modell ist ganz nett, aber anstatt so nen risen Klumpen herauszubringen fänd ich es besser wenn sie endlich mal Modelle für die Man-o-War Grenadiere rausbringen würden.

  • Erinnert mich (negativ) an die alten Armourcast/Epicast Sachen für 40K. Finde die Proportionen leicht misslungen und so richtig „Khador“ ist mir das auch nicht. Nach dem sehr geilen Redesign der Jacks hätte ich hier echt mehr erwartet.

    Hoffe das Cryx-Teil sieht so aus wie im heute geposteten Artwork, das könnte mir nämlich dann wirklich gut gefallen.

    • Als Drachen für meine Necrons würde der mir auch gefallen.

      Zur Kutsche:
      Interessante Idee und ob oder ob sie mir gefällt entscheide ich wenn ich sie für unseren Khador Spieler Bemalen tu.

  • Mir will nicht recht einleuchten, aus welchem Grund in Zeiten von magischen dampfgesteuerten Monstrositäten zwei (Zwilligs-) Pferden als Zugtiere daher kommen, das gefällt mir überhaupt nicht, um nicht zu sagen… das ist albern. Das Chassis ist klobig und Khador-Stil-Elemente erkenne ich allenfalls mit viel Wohlwollen … schade… ich werde wohl neidisch auf die anderen Fraktionen schauen…

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen (Tracking & Analyse):
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur Cookies zur verbesserten Nutzung der Website zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück