von BK-Christian | 26.02.2011 | eingestellt unter: Warmachine / Hordes

Warmachine: Arcantric Force Generator

Die Vergeltung von Scyrah fährt schweres Geschütz auf.

Arcantric Force Generator

Unter den wachen Augen von Adeptis Rahn wird dieses Konstrukt den gebeutelten Elfen von Ios sicher gute Dienste leisten. Die Gottesmörder werden für ihre Sünden bezahlen (man möge dem Autor einen gewissen subjektiven Einschlag verzeihen 🙂  )!

A propos bezahlen: Wer dieses Monster sein Eigen nennen will, muss dafür 84,99 Dollar bezahlen.

In Deutschland werden die Privateer Press Produkte über Ulisses Spiele vertrieben und sind unter anderem bei unserem Partner Planet Fantasy und TinBitz erhältlich.

Link: Privateer Press
Link: Ulisses Spiele

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Warmachine / Hordes

Privateer Press: Runeball Wizard

22.04.20184
  • Warmachine / Hordes

Privateer Press: Man-O-War Chariot Pre-Order

20.04.201824
  • Warmachine / Hordes

Privateer Press: Crucible Guard Previews

17.04.201821

Kommentare

  • ich mag das design der elfen, ich mag das ding. ist zwar stark geschmackssache, aber was solls.
    nur über 60 euro dafür ist, happig, aber war ja schon abzusehen.

    • Da sollten wohl große Teile auch aus Resin sein, das hatten sie in einem PP Insider mal erklärt. Gilt gür alle Battle Engines.

  • Für ne 120mm Base gehen 60 Euro ja noch, das Ding ist immerhin doppelt so groß wie ein Heavy.

    Fragt sich nur, ob die Battelengines Euro und Punkte dann auch wert sind, ich zweifle da noch dran.

    • Schau mal bei Forgeworld nach, was die für ihre Produkte haben wollen, man darf einfach nicht nach Punkten/Kosten gehen, oder man muss sich diese Sachen eben verkneifen 😉

    • Also das ist etwas, was mir nach wie vor nicht in den Schädel will: Warum sollte ein Modell mehr Euronen kosten (dürfen) bloß weil es mehr Punkte kostet oder seltener aufgestellt werden kann? Letzteres fließt ja noch in die Kalkulation des Herstellers ein, sollte aber wenig bis gar keine Auswirkungen auf den Preis haben. Aber die Punkte? Ist das Material dann irgendwie “wertvoller”? 10 Gramm Metall bleiben 10 Gramm Metall. 😉

      • fällt dann wahrscheinlich unter den “mehrwert” des entsprechenden produkts.
        kaum irgendetwas, vorallem produkte im “luxus” segment, werden ja nur so verkauft, dass material und arbeitskosten gedeckt sind und ein kleiner gewinn dabei rausspringt. solche waren werden ja “künstlich” preishoch gehalten, um ihre exclusivität zu erhalten, ist bei solchen “prestige”-objekten, ähnlich wie bei den FW sachen, sicherlich nen wichtiger faktor.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen