von Dennis | 05.07.2011 | eingestellt unter: Reviews, Warhammer / Age of Sigmar

Warhammer Fantasy: Streitmachtboxen 2011

Und nun das 3. Jahr in Folge die Übersicht über die Warhammer Fantasy Streitmachtboxen.

Warhammer Logo

Zusätzlich zu der absoluten Ersparnis haben wir die prozentuale Ersparnis betrachtet. Wie immer beginnen wir mit den letzten Plätzen und arbeiten uns zum besten Angebot vor.

Platz 14 Tiermenschen
Preis 75,00 EUR (Einzelpreis 92,50 EUR) Ersparnis 17,50 EUR oder 19%.
Inhalt: 10 Bestigors, 10 Ungors, 20 Gors.

Platz 13 Krieger des Chaos
Preis 85,00 EUR (Einzelpreis 107,00 EUR) Ersparnis 22,00 EUR oder 21%.
Inhalt: 12 Chaoskrieger, 20 Chaosbarbaren, 10 Chaoshunde und 5 Ritter.

Platz 11 Zwerge & Hochelfen
Zwerge Preis 85,00 EUR (Einzelpreis 110,00 EUR) Ersparnis 25,00 EUR oder 23%.
Inhalt: 32 Krieger, 16 Schützen, 1 Kanone.
Hochelfen Preis 90,00 EUR (Einzelpreis 117,50 EUR) Ersparnis 27,50 EUR oder 23%.
Inhalt: 1 Streitwagen, 20 Speerträger, 20 Bogenschützen, 1 Speerschleuder.

Platz 9 Waldelfen & Vampirfürsten
Waldelfen Preis 80,00 EUR (Einzelpreis 105,00 EUR) Ersparnis 25,00 EUR oder 24%.
Inhalt: 24 Waldelfenkrieger, 8 Waldreiter, 12 Dryaden.
Vampirfürsten Preis 85,00 EUR (Einzelpreis 112,50 EUR) Ersparnis 27,50 EUR oder 24%.
Inhalt: 20 Skelettkrieger, 10 Gruftghule, 20 Zombies, 1 Leichenkarren.

Platz 6 Oger, Skaven und Orks & Goblins
Preis 90,00 EUR (Einzelpreis 120,00 EUR) Ersparnis 30,00 EUR oder 25%.
Inhalt Oger Königreiche: 6 Ogerbulle, 4 Bleispucker, 4 Eisenwänste, 24 Gnoblars.
Inhalt Skaven: 40 Klanratten, 20 Seuchenmmönche, 2 Rattenoger, 6 Riesenratten.
Orks & Goblins Preis 85,00 EUR (Einzelpreis 113,63 EUR) Ersparnis 28,63 EUR oder 25%.
Inhalt: 20 Goblins, 15 Orkrieger, 10 Spinnenreiter, 5 Wildschweinreiter.

Platz 4 Echsenmenschen und Gruftkönige
Echsenmenschen Preis 85,00 EUR (Einzelpreis 115,00 EUR) Ersparnis 30,00 EUR oder 26%.
Inhalt: 20 Sauruskrieger, 12 Skinks, 10 Tempelwächter, 8 Kampfechsenreiter.
Gruftkönige Preis 100,00 EUR (Einzelpreis 135,00 EUR) Ersparnis 35,00 EUR oder 26%.
Inhalt: 40 Skelettkrieger, 3 Skelettstreitwagen, 8 Skelettreiter.

Platz 2 Imperium & Dunkelelfen
Imperium Preis 90,00 EUR (Einzelpreis 122,50 EUR) Ersparnis 32,50 EUR oder 27%.
Inhalt: 20 Staatstruppen, 10 Schützen, 10 Bihandkämpfer, 8 Ritter.
Dunkelelfen Preis 85,00 EUR (Einzelpreis 116,00 EUR) Ersparnis 31,00 EUR oder 27%.
Inhalt: 28 Dunkelelfenkrieger, 20 Korsaren, 5 Echsenritter.

Platz 1 Bretonia
Preis 80,00 EUR (Einzelpreis 111,75 EUR) Ersparnis 31,75 EUR oder 28%.
Inhalt: 20 Landsknechte, 8 Ritter, 16 Bogenschützen, 1 Pegasusritter.

Die Dämonen des Chaos verfügen über keine Streitmachtbox.

*Update* Prozentwerte korrigiert.

12 chaoskrieger, 20 Chaosbarbaren, 10 Chaoshunde und 5 Ritter
Dennis

SiamTiger / Dennis, Stellvetr. Chefredakteur von Brückenkopf Online. Seit 1996 im Hobby. Erstes Tabletop Blood Bowl. Aktuelle Projekte: http://www.chaosbunker.de/

Ähnliche Artikel
  • Reviews

Preview-Review: Armybox Battlecounter

18.10.20175
  • Infinity
  • Reviews

Review: Infinity USAriadna 5TH Minuteman

17.10.20178
  • Pulp
  • Reviews

Review: Collision Unwanted Starterbox

05.10.201731

Kommentare

  • Hmm, nette Übersicht. Leider verzerrt der “reine” Preis bzw. der “normale” Einzelpreis für die Produkte den Sinn, den manche Zusammenstellungen der Streitmacht-Boxen überhaupt machen. Viele Streitmacht-Boxen sind einfach vom spielerischen Sinn bzw. Nutzen sehr schlecht. Nur wenige der GW-Streitmächte sind so gut, daß sich Mehrkäufe überhaupt lohnen. Es wäre wohl wahrscheinlich für Leute, die neu im Hobby sind, sinnvoller, eine Rangliste mit dem tatsächliche Nutzen aufzustellen. Wobei ich mit Nutzen nicht unbedingt ein Ranking auf Basis von “die Box mit den stärksten Einheiten” anspiele, sondern Boxen meine, welche als Startbox uneingeschränkt zu empfehlen sind. Auch Boxen mit “Mehrkauf-Nutzen” sollten besonders berücksichtigt werden. 😉

    • Der Mehrfachnutzen bzw. der Spielwert einer Box ist jedoch nicht so objektiv zu bestimmen. Nimmt man z.B. die Skavenbox, dann müsste sie unter Berücksichtigung der Grundbox deutlich vom Spielwert abgestuft werden. Auch hängt das ganze von der Ausrichtung einer Armee ab.

      • Grade bei den Skaven finde ich die Box sehr sinnvoll. Da kann man leicht mal 2 davon plus den Inhalt zweier Blutinsel-Boxen kombinieren. Noch n Todesrad dazu und man hat auch nen 20er Riesenratten mit dabei. Und ganz ehrlich: ein Todesrad sollte man schon haben!

    • Bretonia ist da allerdings sehr gut dabei. Bei Vampiren z.B. sind die Zombies murks, wobei man selbst die braucht für manch eine beschwörung ^^

    • Ich denke mal der einmalige Kauf lohnt immer, es gibt zwar einige Boxen die auch AB Leichen dabei haben wie z.b. die DE, aber es gibt weit aus mehr fluff Spieler als Turnierspieler.
      Die STreitmacht Boxen sind echt klasse.

  • Die Skaven gehören aber auf den Dreizehnten Platz =(((

    Ansonsten danke für die Übersicht =)

  • Naja, für mich ist die Liste schon okay so, da wenn ich mir ne Streitmachtbox holen würde, die eh nicht für WHFB verwenden würde.*GG*

  • muss jetzt hier mal herr schlauschlau spielen… eure prozentwerte stimmen alle überhaupt nicht… beispiel khemri:
    wenn 135 € 100% sind, dann sind 100 € nach meiner Berechnung irgendwas um die 75 % von 135 Euro und die Einsparung somit prozentual geringer – auch wenns am preis nix ändert…
    sry für pedantismus

    • Kurze Frage Dennis:

      in den letzten Jahren habt ihr nach der Ersparnis in Euro sortiert, in diesem Jahr nach Ersparnis in Prozent. Hat das einen Grund?

      Ansonsten herzlichen Dank für eure Mühe!

      • Die alten Boxen hatten weitestgehend die gleichen Preise. Bei den neuen ist es ein Unterschied ob ich bei 100 oder 80 Eur 20 Eur Ersparnis habe. Daher habe ich mich für prozentuale Ersparnis entschieden.

    • Die Pedanterie ist hier durchaus angebracht.
      Die Ersparnis gegenüber den Einzelpreisen liegt, um den ersten und den letzten Platz herauszunehmen, bei den Tiermenschen bei 19%, bei den Bretonen bei 28%. Das ist schon ein gewaltiger Unterschied.

      • Du meintest bei den Bretonen wohl eher 38% 😉

        Aber die Pedanterie in allen Ehren: Wenn man konsequent falsch rechnet, dann ändert sich an den Verhältnissen zueinander innerhalb der Platzierung nix. Der Leser denkt eben, er spart x%, dabei spart er in Wahrheit nur y%.
        Was dem durchschnittlichen Käufer aber auch egal sein dürfte, der schaut nämlich meist darauf, wie viel er in x € genau spart 😉

      • Am Ende zählt halt der Preis, wobei dir prozentualen Unterschiede dann doch schon eher gering sind und in den meisten Fällen irgendwo um die 25 Prozent liegen und es hier und da in der Rangliste zu Verschiebungen kommt…

        trotzdem danke für die Mühe

      • Ach, ich depp, natürlich wieder voll in die Falle getappt. Natürlich sind es nur 28%, weiß auch nicht, wie ich von 71,58% für die 80 Euro auf 38% Ersparnis komme 😀 Ist noch zu früh 😉

  • Tiermenschen auf den vierten Platz ist aber hart. Grade die Box hat sinnvolle Einheiten drinne und lädt zum Mehrkauf ein.

  • Also die Bretonenbox steht da schon zu recht auf P1. Sie beinhaltet eigentlich keine unbrauchbaren Einheiten. Landsknechte, Schützen, Pegasusritter und die Ritter, die man zu Rittern des Königs bzw. Fahrenden Rittern bauen kann, sind allesamt absolut einsetzbar. Von daher kann man sich die Box auch einfach 2 oder sogar dreimal kaufen (dann hat man etwas viele Bogenschützen – deren Kommando kann man aber auch noch als Landsknechte einsetzen/umbauen).

    Dagegen sind die Vampiere eine absolute Lachnummer. Der Leichenkarren ist praktisch nicht spielbar (jedenfalls nicht sinnvoll), die Zombis sind bestenfalls als Umlenker spielbar und sonst kann man damit vielleicht noch ne Standarte “für Ruhm und Eher” irgendwo verstecken, aber mehr auch nicht. Letztendlich sind Skelette spielbar, aber Ghule sind nicht teurer und unterm Strich besser. Also kurz gesagt, die 10 Ghule sind das einzige in der Box, was wirklich spielbar ist.

    • Aus Turniersicht stimmt das vielleicht. Aber jeder “normale” Spieler wird Zombies und Skelette einsetzen, weil sie nunmal das archetypische Element einer Untotenarmee sind. Und der Leichenkarren sieht verdammt geil aus, es soll irgendwo noch Spieler geben, denen das wichtig ist.

  • Leider muss ich da Oneil recht geben. Entweder spielt man Ghoule oder Skelette, aber fast nie beides zusammen. Und die Zombies sind spieltechnisch leider zusammen mit dem Karren Müll. Jedoch gibt es Leute die finden Zombies toll und spielen mit den obwohl sie schlecht sind. Oder er mag den Leichenkarren und setzt in ein. Bei den Bretonen finde ich die LK der totale Müll, aber ein anderer nützlich usw.

    Daher ist ein die Box macht kein Sinn oder die ist toll, schwierig zu beurteilen.

  • Der Leichenkarren,Zombis und Skelette sind nicht Spielbar ? Warum gewinne ich dann (oft) meine Spiele?

    • Weil Warhammer so viele Variablen hat, dass das ganze “Einheit x ist imba, Einheit Y für die Tonne”-Gelaber das einzige ist, was für die Tonne ist.

      Wer dein Gegner ist, nach welchem Prinzip er seine Armee aufstellt, welches Gelände ihr benutzt und wieviele Regeln ihr vergesst oder falsch verwendet, und nicht zuletzt Würfelglück, haben einen sehr viel größeren Effekt auf den Ausgang deiner Spiele als ob die Zombies jetzt nen halben Punkt “zu viel” kosten oder nicht.

      • Schön wärs, bei Warhammer gewinnt das dickste Armeebuch mit der Dicksten Einheit, Taktik nahezu überflüssig, bzw unmöglich anzuwenden, weil auch in der 8ten Warhammer einfach zu starr ist. Mehr als aufeinander zugehen ist meist nicht möglich.
        Ausnahme dazu ist der Fall wenn dein Gegner einfach ne ganze Ecke schlechter Spielt als du, oder “Fluffig” aufstellt.

        Zu den Boxen, ist schön das man tatsächlich was Spart, aber mal ehrlich, das Streitmachtsbox zu nennen ist doch ein Witz, mit Keiner Box kann man eine vernünftige Streitmacht aufstellen.

        Willst du ein Spiel in dem es einen wirklichen unterschied macht wie du deine Einheit bewegst oder ob du mit Eigenen Truppen unterstützen kannst solltest du mal Infinity oder Heavy Gear Blitz ausprobieren, da hast du dan Variablen.

  • So ist die Rangliste mMn. nicht sinnvoll. Mag ja sein, dass die Bewertung enthaltnene Einheiten nicht so objektiv ist, aber die Vampir-Box ist z.B eine der sinnlosesten bzw. die schlechteste.
    Sieht man darin, dass nahezu keine Liste Zombies oder den Leichenkarren enthält.
    Die Einheiten in der Chaoskriegerbox kann man dafür eigentlich alle brauchen und sie ist wesentlich sinnvoller als die der Vampire.

    So kann ich persönlich mit dieser Liste nichts anfangen.

    • Ist zwar ärgerlich, aber manchmal muss man eben doch selber denken.

      Nebenbei bemerkt: Meine Vampir-Armee beinhaltet 100 Zombies.

      • Eben, man muss selber denken. Ist ja jetzt nicht unbedingt so interessant wenn einem schon vorgerechnet wurde wie viel man beim Kauf einer Box kauft, wenn man feststellt, dass man mit der Box eh nichts anfangen kann.
        Meine Vampir-Armee beinhaltet auch viele Zombies, ist ja nicht so, dass man erst mit der 8. Edition bzw. dem aktuellem Armeebuch angefangen hat.

  • Nochmals: Die Rangliste geht nicht nach Spielwert sondern nach Ersparnis. Da die einzigen Werte die absolute und prozentuale Ersparnis ist, scheint es doch nahe zu liegen, dass es NICHT um Spielstärke geht, oder?

    mfg
    Tobias

  • Natürlich gehts nicht um Spielstärke in der Ranglist, das ist auch ok so.
    Es geht ja auch darum, dass man Modelle kaufen möchte. Mit denen kann man viele anderen Dinge tun, als nur spielen. Z.B. zusammenbauen/Umbauen, anmalen, ausstellen usw. Da sind also auch je nach Käufer ganz andere Faktoren wichtig, z.B. Aussehen oder Fluffigkeit.
    Deswegen kann aber aber dennoch über die Spielstärke und damit den Sinn (jedenfalls für bestimmte Käufer) durchaus diskutieren.

    Alles was ich oben getan habe, war die Box der Bretonen und die der Vampiere bezüglich spielbarer Einheiten zu beurteilen (also Einheiten, die im Spiel ihre Punkte gemessen an ihrem Können wert sind). Das hat mit dem finanziellen Vorteil beim Kauf nix zu tun, wurde aber oben irgendwo mal gefragt, deswegen hab ich das geschrieben – kein Grund dagegen sturm zu laufen.

    Davon abgesehen stimmt meine Einschätzung durchaus auch für nicht-Turnierspiele, solange man nach den normalen Regeln spielt, denn da ändert sich nunmal nix an der Kampfkraft der Regimenter. Zombis sind so schwach, dass sie selbst gegen Gobbos in Scharen zerfallen und wenn du nen Supporter dazustellst, dann zerfällt der Supporter auch noch mit. Dem Leichenkarren geht es ähnlich, aber er zählt dazu nichtmal gegens Punkteminimum, was ihn noch “schwächer” werden lässt.
    Natürlich kann man bei Warhammer auch mit nicht maximal ausgereizten Armeelisten gewinnen (ich selbst spiel meine Armee auch nicht so ausgereizt, weil mir das keinen Spaß macht), man braucht nur einen Gegner, der das zulässt. Fakt ist aber, dass eine Vampierarmee, die auf Zombis, Leichenkarren und Skelette setzt (in dem Verhältnis, wie sie in der GB zu den Ghulen sind) gegen einen gleichstarken General, mit durchschnittlich stark aufgestellter Armee, verlieren wird. Und sowas würde ich einem Neueinsteiger, der grade anfangen will Warhammer zu spielen durchaus vorher sagen, denn das macht nicht jedem Spaß.

    Die Landsknechte bei den Bretonen sind zugegebenermaßen auch nicht so der Hammer, aber wenn man den Turm erobern will, dann sind sie so ziemlich alternativlos.

  • Es ist schon erstaunlich, dass hier manche anscheinend in einer Traumwelt leben. Nur mal so, die Streitmachtboxen beinhalten alle Kerneinheiten, die, besonders jetzt in der 8th Edition, am Ehesten als Horden gespielt werden können. Heisst, man brauch ne Menge davon. Das was ihr hier gerade betreibt, ist eine Diskussion, welche Standardeinheiten die Besten sind. Das ein Chaoskrieger einen höheren “Nutzen” hat, liegt wohl auf der Hand und hat nichts mit einer Präferenz eines Spielers zu tun. Aber GW will nunmal auch Einheiten verkaufen, die man einsetzen muss (Kern) und sich sonst schwer verkaufen lassen. Das sich Schwertmeister, weisse Löwen etc. auch ohne in einer Box zu sein gut verkaufen, sollte klar sein.
    Und nur weil es einige Leute gibt, die nur ausgemaxte Listen spielen wollen, heisst es noch lange nicht, dass es niemanden gibt, er nicht auch gern mal nach FLUFF spielen möchte.

    Ich bedanke mich auf jedenfall bei Siamtiger für die Liste. Für mich war sie informativ und hat ihren Zweck zu 100% erfüllt.

  • @ Regulus:

    Kritik ist nur konstruktiv, wenn man auch Argumente hat, nicht nur Phrasen.

    @DerDomme:

    Es gibt absolut keinen Grund beleidigend zu werden. Nur weil die Diskussion nicht deinen Geschmack trifft heist das noch lange nicht, dass andere diese Diskussion nicht trotzdem führen dürfen. Niemand bestreitet, dass man eine Box wegen Fluff nicht trotzdem kaufen kann. Aber wenn man eine Armee aufstellen will, die ausgewogen ist und gute Siegchancen hat, dann sind manche Boxen, wie die der Vampiere nicht gut (auch nicht mehrfach als Horde oder sonstwie, werden Zombis eine spielstarke Einheit), andere, wie die der Bretonen und Chaoskrieger sind gut.
    Eine andere Sicht auf die Dinge, aber keine, die man verbieten oder ins lächerliche ziehen müsste.

  • Davon abgesehen, sollte man sich vielleicht noch überlegen, dass z.b. Landsknechte auch nicht grade eine wunderbar starke Einheit sind – ebenso wie die Nachtgobbos. Aber trotzdem können sie in ihren Armeen Schlüsselaufgaben übernehmen (Gebäude bemannen, Standhaftigkeit aushebeln bzw. Netgitz oder Fanatics tragen). Das gibt ihnen schon ein Argument dafür, dass man sie in eine Liste aufnimmt (ich spiele weder Bretonen ohne Knechte, noch Orks ohne Nachtgobbos). Es geht also nicht nur daurm, dass der Chaoskrieger “stärker” ist als der Goblin, es geht um den Nutzen der Einheit für seine Armee und ob man diese Einheitent aufgrund ihres Nutzens mehrfach (im Sinn von mehr Boxen kaufen) brauchen kann.

  • Jetzt mal langsam ONiel, der Phrasendrescher bist ja wohl du. Du stellst eine Behauptung auf, ich nicht. Es ist ja wohl die eigene Entscheidung jedes einzelnen Spielers, welche Einhheiten für seine Taktik sinnvoll sind und welche nicht. Es ist ganz einfach so, dass ein derartig komplexes System wie WFB auf vielfältige Weise erfolgreich gespielt werden kann.

  • Danke für die Blumen.

    Es ist selbstverständlich die Entscheidung jedes einzelnen spielers. Also wenn ein Spieler eine Einheit braucht, die in kürzester Zeit auseinanderfällt und dabei den minimal möglichen Schaden anrichtet, dann ist er mit Zombis bestens bedient. Mir fällt aber absolut keine Taktik ein, die auf Sieg ausgelegt ist und so eine Einheit dabei brauchen würde.

    Aber bitte, wenn du für die Zombis und Skelette eine Taktik weist, die man nicht mit Ghulen oder andern Einheiten aus dem Armeebucht der Vampiere besser umsetzen könnte, dann nenn diese Taktiken doch einfach mal. Gib mir ein Beispiel.

    Ich hatte eigentlich nicht vor hier irgendwelche statistischen Rechnungen zu bemühen, aber wenn du drauf bestehst:
    30 Nachtgobbos mit Speeren (90 Punkte) gegen 45 Zombis (180 Punkte)
    Ich geh mal davon aus, dass beide 5 breti stehen – ein Nachteil für die Gobbos, die deutlich stärker sind (wie das klingt^^). Ich gehe auch davon aus, dass die Gobbos ALLE Angsttest verpatzen, also noch ein Vorteil für die Zombis. Dann wird der durchschnittliche Kampf etwa so verlaufen:

    1 Runde:
    Gobbos: 15 Attacken, 7,5 Treffer, 5 Verwundungen
    Zombis: 10 Attacken, 5 Treffer, 1,66 Verwundungen
    Gobbos gewinnen um ca 3
    Bleiben ca 37 Zombis, ca 28 Gobbos

    2 Runde:
    (Attacken siehe oben)
    (Kampfergebnis siehe oben)
    Bleiben ca 28 Zombis, ca 27 Gobbos (gerundete Werte)

    3 Runde:
    (Attacken siehe oben)
    (Kampfergebnis siehe oben)
    Bleiben ca 20 Zombis, ca 25 Gobbos (gerundete Werte)

    4 Runde:
    (Attacken siehe oben)
    Gobbos gewinnen um ca. 4
    Bleiben ca 11 Zombis, ca 23 Gobbos (gerundete Werte)

    5 Runde:
    Gobbos: 15 Attacken, 7,5 Treffer, 5 Verwundungen
    Zombis: 6 Attacken, 3 Treffer, 1 Verwundung
    Gobbos gewinnen um 7
    Bleiben ca 0 Zombis, ca 22 Gobbos (gerundete Werte)

    Jetzt kommt bestimmt wieder jemand und jammert, weil das so nie eintreten wird usw. aber es ist dennoch eine brauchbare Methode, um die Kampfkraft einer Einheit zu bewerten, dass das so ist, kann sich jeder selber erklären, das ist mir zu viel Arbeit.

    Beim besten willen, ich sehe absolut keinen Grund, warum man Zombis aufstellen sollte. Beschwören, ok, als Blocker oder zum Umlenken, das mag sinn machen, aber sonst sehe ich keinen Grund.

    • Ich fand die Zombies (zumindest in der 7.Edition) sehr praktisch um damit zu verhindern, dass meine Flanken ungedeckt sind

      2×30 Zombies kosten fast gar nichts und ich hab für mindestens 1 Runde Ruhe an meiner Flanke…Zeit genug bis Varghulf Blutritter und Co. am Schauplatz auftauchen.

  • Eine Horde Skelette (50) mit Sperren und Fluchfürst,ein Leichenkarren rumpelt dahinter (zuerst zuschlagen ect). Ich habe leider nicht so viel Zeit wie du, zum Taktik austausch.

  • @ONeil:
    Wo hab ich dich denn bitte beleidigt? Ich habe lediglich aufmerksam machen wollen, dass die Diskussion in eine falsche Richtung läuft.
    Und deine Effektivitätsrechnung zeigt doch, dass ich damit recht habe.

    Zudem war dies nicht mein alleiniges Argument. Am Ende bestimmt doch immernoch GW, was gekauft wird, und was nicht, solange es Turnierspieler und Maximierer gibt: Einheiten, die momentan selten gekauft werden, bekommen im Regelupdate einen Push, damit diese wieder mehr gekauft werden. Oder es wird gleich eine ganze Armee gepusht.
    Am Ende des Tages hat man als Spieler nur die Wahl: Bleibt man bei einer Armee, weil sie einem gefällt, oder man jagt dem Trend hinterher, weil man immer das Beste haben will. Ich bevorzuge ersteres.

  • @DerDomme:
    Ich hab nicht gesagt, dass du mich beleidigt hast 😉
    Aber anderen zu unterstellen, dass sie in einer Traumwelt leben, das ist nicht die feine Art.

    Ja in gewissen Punkten hast du schon recht, was das Einheitenpushen angeht. Aber das hat jetzt meiner Meinung nach wenig mit den Grundboxen zu tun, da ist ja nicht nur eine Einheit drin, sondern verschiedene. Außerdem find ich das nicht falsch. So kommt immer wieder was neues und interessantes. Sonst wärs ja langweilig.
    Was ich aber wirklich mal loswerden will ist, dass ich die Neuen Armeen seit der 8.Edi bisher sehr ausgewogen finde. Khemri hat die Verstärkung dringend gebraucht, aber übermächtig sind sie nicht geworden. Ebensowenig wie Orks und Goblins. Einziger Negativpunkt sind die magischen Gegenstände, die jetzt künstlich auf 50 Punkte hochgearbeitet werden und recht wenige sind, das is schade, aber es gibt schlimmeres. Weniger spielentscheidende magische Gegenstände sind für die meisten Schlachten eigentlich eine gute Sache, weil man dann seine Taktik mehr mit Einheiten umsetzen muss.

    Ich glaube die meisten bevorzugen ersteres. Ich spiele Bretonen, die sind in der neuen Edition mit der Standhaftigkeit nicht gerade die Überflieger, aber ich find die neue Edition trotzdem super. Spiele sind für mich jetzt viel schwieriger und ich musste meine Taktik sehr umstellen. Aber Spiele nach der neuen Edition machen mehr Spaß, weil sie flüssiger laufen und einfach mehr passiert.

    Regulus:
    Du kannst statt der Skelette auch Guhle nehmen, die sind besser, auch als Horde. Die Skelette haben max. 40 Attacken, wenn sie nicht angriefen. Die Ghule haben immer max. 40 Attacken. Dazu haben die Guhle Gift, was ihnen bei voller Attackenzahl im Schnitt 6,66 automatische Verwundungen gibt. Ich hab keine Lust das jetzt alles vorzurechnen, das kannst du ja selber mal tun.
    Der Leichenkarren braucht Energiewürfel, dabei bringt er keinen Bonus auf den Zauberwurf. Also kann der Gegner dank seines vollen Bonus beim Bannen, selbiges ganz leicht tun. Zuerst zuschlagen ist schön, aber eignetlich bei 50 Skeletten nicht wirklich ein Vorteil, weil du durch Nachrücken in den meisten Fällen sowieso mit voller Attackenzahl zuschlagen dürftest. Zuerst zuschalgen ist hammergeil, wenn man ne hohe Ini hat, weil man dann Treffer wiederholen darf. Leider ist die Ini der Skelette so ziemlich das letzte, also funktioniert das auch nicht. Sprichst du stattdessen den Totentanz auf die Einheit, dann hat sie mehr davon und du kannst den Bonus des Zauberers draufschlagen (= Gegner braucht mehr Bannwürfel zum bannen). Dabei brauchst du nichtmal unbedingt mehr Energiewürfel.
    Die wirklich einzigen sinnvollen Dinge die mir für den Karren einfallen sind:
    1) den gegnersichen Magiern -1 auf Zaubern zu brignen
    2) Gespenster mit einem zusätzlichen LP heilen können
    für beides ist er aber verdammt teuer

    • du nennst die neuen armeen ausgewogen …ich nenne sie identisch 😀

      aber dass tut nixx zum thema…
      nette auflistung find ich sehr nützlich

      Cheers

  • Man was bin ich manchmal froh, dass ich keine WHFB spiele. Ich würde die Boxen ja nur für Guided Lands verwenden und da halten sie, was sie verprechen, eine komplette Streitmacht pro Box. Okay den Leichenkarren könnte man nicht direkt verwenden, da Guided Lands (noch) keine Fahrzeugregeln hat, aber zu Not könnte da man was frikeln oder das Ding als Szenario-Objekt verwenden.

  • Ich spiele TT und bin kein wandelnder Rechenschieber. Skelette haben eine Rüstung, Guhle sind laufende Nadelkissen.Zuerst zuschlagen ist für den Fluchfürsten mit Todesstoss eine gute Heldenkiller Auswahl.

  • “du nennst die neuen armeen ausgewogen …ich nenne sie identisch ”

    Also ich finde nicht, dass Orks und Khemri auch nur ansatzweise identische Armeen sind.
    Allein die Sonderregeln der Armeen machen einen immensen Unterschied
    Unerschütterlich, Instabil, immun gegen Psycho, Zerfallen, nicht marschieren, untote Konstrukte, Armeestandarte auf der einen
    und Stänkerei, Spaltaz, grüne Psychoregeln auf der andern Seite
    Die Magielehren unterscheiden sich deutlich, wärend Orks hauptsächlich schaden machen, hat Khmri nur einen Zauber, der direkt Schaden verursacht, dagegen haben Khemri unmengen an Unterstützungszauber, die bei den Orks nicht so übermäßig auftauchen.
    Das einzige was vielleicht vergleichbar ist, ist der Beschuss. Wobei Khemri mit ihren Pfeilen auch da wieder ein deutliches Unterscheidungsmerkmal haben, das auch für die Spieltaktik eindeutig andere Möglichkeiten bietet. Orks haben Speerschleudern, Khemri nicht. Khemri hat nen Zauber, der Multiple Schüsse erlaubt (-> Schützen in großen Einheiten machen besonders Sinn) und ein Katapult mit Flammenattacken und Schädel des Feindes, beides fehlt den Orks.
    Dann haben die Khemri Einhetien aus Streitwagen, Orks nur normale, das ist für die Taktik im Spiel ein enormer Unterschied. Achja und zu guter letzt haben Orks KG3 W4, Skelette KG2 W3, also selbst das Profil der Normalokrieger ist unterschiedlich. Dazu die Ausrüstungsoptionen usw.

    Das ist jetzt mal nur das was ich so einfach an Unterschieden runterschreiben konnte, es gibt mit sicherheit noch wesentlich mehr. …. Achja Angst z.B.

  • Zur Ergänzung (20.08.2011):

    Platz 10a

    Dämonenstreitmacht

    Preis 85 Euro (110,5 Einzelpreis) Ersparnis 25,5 Euro oder 23 %

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen