von Dennis | 22.06.2011 | eingestellt unter: Warhammer / Age of Sigmar

Warhammer Fantasy: Preise zum Sturm der Magie

Der Sturm der Magie steht im nächsten Monat bevor und wir stellen hier bereits vorab die Preise der einzelnen Produkte vor.

Eine Übersicht der bereits gezeigten Bilder der kommenden Neuheiten.
Warhammer Fantasy - Sturm der Magie Warhammer Fantasy - Sturm der Magie Warhammer Fantasy - Sturm der Magie Warhammer Fantasy - Sturm der Magie

Bis zum erscheinen des White Dwarfs ist es noch etwas hin, und viele wollen nicht auf die exklusive Präsentation der Preise warten.

  • Warhammer Sturm der Magie Regelbuch Hardcover 39€
  • Sturm der Magie Magiewürfel 7,8€
  • Hochgeborener der Dunkelelfen auf Schwarzem Drache 40€
  • Sturm der Magie Chaosgeneral auf Manticor 40€
  • Sturm der Magie Magiewirbel Schablonen 22,75€
  • Zauberthron des Zorns und Wirbelwind des Unheils 29,25€
  • Treppe der Ewigkeit und Schreckensfeuerportal 29,25€
  • Warhammer Kampfmagie Sturm der Magie 10,50€
  • Chimäre 32,50€
  • Cockatrice 30€
  • Meisterzauberer des Chaos 10,50€
  • Meisterzauberer des Tzeentch 10,50€
  • Erzzauberin der Dunkelelfen 10,50€
  • Nekromant der Vampirefürsten 10,50€

Bis auf Cockatrice (und das Regelwerk verständlicherweise) handelt es sich bei den Boxen um Plastikbausätze.

Die Neuheiten der 1. Welle erscheinen am 09. Juli 2011.

Dennis

SiamTiger / Dennis, Stellvetr. Chefredakteur von Brückenkopf Online. Seit 1996 im Hobby. Erstes Tabletop Blood Bowl. Aktuelle Projekte: http://www.chaosbunker.de/

Ähnliche Artikel
  • Terrain / Gelände
  • Warhammer / Age of Sigmar
  • Warhammer 40.000

Games Workshop: In Nomine Imperatoris und Weihnachtsboxen

25.11.201724
  • Warhammer / Age of Sigmar
  • Warhammer 40.000

Games Workshop: Weihnachts-Previews

24.11.201752
  • Warhammer / Age of Sigmar
  • Warhammer 40.000

Angebot der Woche: Rund 20% auf Games Workshop

15.11.2017

Kommentare

  • Die Preise der Monster kann ich schwer einschätzen, aber 10€ für ne Plastikmini in normaler Infranteriegröße?! O.o

  • Die Geländestücke werde ich mir wahrscheinlich zulegen. Wenn ich die Größe richtig einschätze, finde ich den Preis okay.
    Beim Rest…nicht so sehr.

    • Das Gelände sieht für mich auch ok aus, der Rest ist halt typisch. 10€ für ne Plastikmini ist schon hart. Ok 20 für 2 und im Falle des Space Marine Kommandanten ist auch 15-16€ schon hart.^^
      Designtechnisch find ichse eigentlich alle ganz schick. Außer dem Cockatrice Ding, dass find ich hässlich. Is aber wohl Geschmackssache.^^

      • immer dieses “minderwertige” plastikgebashe, sieht die mini gut aus, sollte es doch egal sein aus welchem material, wobei metall imo nur negative eigenschaften hat…

      • Es geht nicht um minderwertiges “Plastikgebashe”, es geht um irrationales Positionieren von Plastikpreisen in Bereichen von Metall- und Resinminiaturen.

      • mir ist bewusst worum es geht.
        nur mir ist die logik unbekannt die sagt:

        plastik = schlechter ergo billiger

        und

        metall/resin = besser ergo teurer

        ich empfinde das halt nicht so und abgesehen vom gewicht (wobei gewicht kaum ein mehrwert ist, eher gegenteilig) und manchen designs (was hier ja nicht zutrifft, denn die designs finde ich toll und individuell) sehe ich keinen grund wieso ich ein material mit vielen negativen aspekten (metall/resin) einem material, dass einfacher und angenehmer zubearten, für die spielpraxis besser ist und mittlerweile schon fast eine ähnliche detailmenge aufweisen kann, wie die anderen beiden, mehr bezahlen sollte? bzw mehr dafür verlangen darf und umgekehrt plastik “billiger” zusein hat.

        das ist der punkt den ich nicht verstehe, da er schlicht unlogisch ist. wär das ding aus gold gegossen wäre es was anderes, aber vom materialwert der figur habe ich bei modellbauprodukten ja nicht wirklich was…

      • Unlogisch ist es nicht, nur eine andere Betrachtungsweise.
        Plastikmodelle sind (bei entsprechenden Absatzzahlen) für den Hersteller wesentlich günstiger zu produzieren als solche aus anderen Materialien. Deshalb wäre es nicht nur nett, wenn ein Teil der entsprechenden Ersparnis an den Kunden weitergegeben würde, sondern vermutlich auch wirtschaftlich sinnvoll, weil dann mehr Kunden das Produkt kaufen, was sich für das Unternehmen lohnt, weil die relativ hohen Investitionskosten auf mehr Einheiten umgelegt werden, die in der Produktion so gut wie nichts kosten.
        Natürlich kann man es so sehen, dass man ein gleichwertiges Produkt bekommt, ganz unabhängig vom Material und den Produktionskosten. Aber ich würde sagen, dass man dann dem Marketing auf den Leim gegangen ist.

      • was sinnvoll wäre, steht bei gw ja halbwegs außer frage, deswegen hatte ich das mal ausgeklammert.

        meine sichtweise ist: viel geld dafür zahlen muss ich sowieso.
        dann kann ich auch für viel geld das bessere produkt, sprich plastik nehmen, wenn die alternative preislich ähnliches resin/metall ist.

        an eine preissenkung bei gw glaubt ja wohl niemand ernsthaft^^

      • Was aber auch gerne vergessen wird, ist dass neben dem Materialwert selbst noch sehr viele weitere Faktoren dazu kommen, welche nicht zu ignorieren sind….

    • @ mrcndr

      ein klarer vorteil von metall ist ganz klar dass ich es beliebig oft entfärben und neu bemalen kann ohne das Material zu beschädigen !

      desweiteren ist resin wie kunststoff auch unter berücksichtigung der umstände dass Herstellung Material etc ja auch kosten verursacht nach allem was ich in erfahrung gebracht habe um ein grosses günstiger und daher ist ein solch hoher preis imho unangebracht

      und JA sicher ist es zu erwarten dass man ohnehin “zu” viel bezahlt
      aber das heisst ja nicht das man jeden noch so albernen Preis auch wortlos akzeptieren muss…….

      Wenn einige sich verarchen lassen wollen sollen se machen …. aber das heisst doch nich das man die Argumente für sich behalten sollte die gegen diese albern hohen Wucherpreise sprechen …..

      insofern…. kaufs dir ruhig….ich kann nur mit dem kopf schütteln ….

  • “Bis auf Cockatrice (und das Regelwerk verständlicherweise) handelt es sich bei den Boxen um Plastikbausätze.”

    Heißt das nun das er noch in white metal erscheint? Oder gehört der Cockatrice zum Resin Finecast, und der Rest ist noch normales Plastik? Hab da ja gehört das im englischen “Plastik” meist Kunststoffe allgemein betitelt.

  • Cockatrice soll schon Resin werden, und leider trau ich der Produktqualität zur Zeit noch nicht über den Weg um blind das Vieh zu ordern, erst mal sehen wie sie in natura aussieht. Ansonst reizt sie mich schon.

  • Ich werd mir die Wirbel für meine Dark Eldar holen und den Nekromanten für die Vitrine. Der Rest ist mir schnuppe…

    • Die Wirbel sind aber glaube ich größer als 1,5″ und damit für ein Portal zu groß, ausser du hast nette Gegner und nutzt das nicht aus.

    • Die Gebäuse sollen wohl in den Regeln für den Sturm der Magie verwendet werden und zwar als Fokuspunkte, auf denen Magier das Spiel beginnen können. Stehen sie auf so einem Punkt sollen sie in der Magiephase deutlich stärker werden.

      Ansonsten sind die Preise ja fast ok – Monster waren früher auch kaum billiger. Ob ich jetzt für ein Charaktermodell aus Resin 12,50 oder aus Plastik 10,50 zahle ist für mich denn schon kein Unterschied mehr. Mal schauen, wie diese Modelle denn in Natura aussehen…

      • Plastik kostet GW halt auch nur wenige Cent in der Produktion und die Kosten sind i.d.R. in wenigen Tagen / Wochen nach dem Release ammrtisiert, daher ist das schon richtig, dass das zu den Preisen von Zinn und Co verkauft wird. *face-palm*

      • @Kartoffelkopf: Stimmt, die Entwicklung der Minis hat nämlich gar nix gekostet. Da das Plastik ja nur 20Cent kostet macht GW damit satte 12,30€ Gewinn. Damit sind nach wenigen Tagen sämtliche Kosten ammortisiert und was GW für die Minis verlangt ist dann Reingewinn.

      • Sind wir mal großzügig und sagen wir eins der Geländeteile für 30 EUR hatte 25.000 EUR Entwicklungskosten (weil der 50-100k Nonsense den man uns erzählt ist Schwachsinn, so könnten sich andere Unternehmen niemals Plastik leisten …).

        Die Boxen kosten ~ 30 EUR, davon hat GW bei Händlermargen usw. etwa die Hälfte, da auch einiges im Direktverkauf geht usw. ziehen wir da auch die Händlermarge ab. D.h. ab 1.666 weltweit verkauften Einheiten hätte sich die Box ammortisiert. Das dürfte für GW Weltweit binnen des ersten Monats drin sein.

        Kannst ja mal überlegen, was die 30 EUR Space Marine Box für eine Cashcow ist. Da die seit ihrem Erscheinen für damals 40 DM durchgehend produziert wurde und ihre Kosten im 3-stelligen Bereich mehrfach eingespielt haben dürfte.

      • was die meisten hier wohl vergessen ist, dass es auch laufende Kosten gibt, die aus den jetztigen Produkten gedeckt werden müssen, z.B. Miete, Angestellte, Fuhrpark, Werbungen, Abschreibungen, Investitionen etc. und natürlich müssen damit auch die Kosten für die Entwicklung neuer Produkte gedeckt werden. Daher wird sich der Preis NIE zu Reingewinn abzüglich Materialkosten entwickeln, das ist quatsch. Daher muss GW noch nicht einmal viel höhere Margen haben als andere Hersteller, da diese in der Regel auch keine Läden, viele Angestellte Werbung etc. finanzieren müssen.

      • GW “muss” auch keine Läden finanzieren, sie machen es aber. Und wenn sich das nicht lohnt, sollten sie darüer nochmal nachdenken.
        Und was den Rest der Kosten anbelangt, die haben kleinere Firmen auch. Die fallen absolut gesehen zwar geringer aus, doch müsste GW den Unterschied dadurch ausgleichen, dass sie eben viel größer sind und größere Absatzzahlen haben, also die höheren Fixkosten auf eine ebenso höhere Zahl verkaufter Produkte umlegen können.
        Es gibt m. E. keinen Grund, weshalb GWs Produkte teurer sein _müssen_ als die der Konkurrenz, so sehr manche Leute auch bemüht scheinen, sich das schön zu reden. Die Preise sind einzig deshalb so hoch, weil sich trotzdem genug Leute finden, die das bezahlen.

      • Doch, eigentlich „muss“ GW eigene Läden betreiben, denn durch Mundpropaganda im Freundeskreis wird sich ein so aufwendiges Hobby wie TTs nicht (mehr) verbreiten. Die GW-Läden sind inzwischen primär Rekrutierungsorte für neue Spieler und Treffpunkt bestehender Spieler; ginge es nur um Verkauf wäre der Online-Shop alleine deutlich lohnender.

        Klar, die Gitz im Laden sind oft nervig, aber die verbreiten das Hobby effektiver als die meisten RPG/Comic/TT-Shops, das traditionelle Abklingbecken unkommunikativer Uni-Scheiterer mit Traum von der gemütlicher Selbstständigkeit. Und ganz ehrlich, die vielgeschmähten Kiddies, aus denen sich die treue und „aufgeklärte“ TT-Spielerschaft anderer Systeme bildet, werden heute primär in GW-Läden angefixt.

        Insofern hat die ganze Szene etwas von GW und seinen Läden – und damit auch indirekt von den vergleichsweise hohen Preisen, die den ganzen Spaß (zum Beispiel auch die in jüngerer Zeit deutlich ausgebaute Händlerbetreuung) finanzieren.

        Aber das darf man natürlich auch alles ignorieren und sich die TT-Welt hübsch schwarz/weiß und einfach reden … 😉

      • Die Händler erzählen da aber teils ganz andere Geschichten über die “Händlerbetreuung”.
        Vorallem freuen sich die Händler bestimmt über die Neuregelung mit den Blackboxen, die Limitierung der Neuheiten, die Abonnenten über die Geschichte mit dem White Dwarf, uswusf.

      • Moment…

        GW leistet sich immerhin:
        -> ein “EavyMetal”-Team (bedarf keines Kommentares, denke ich)
        -> ein Autoren-Team (zeigt mir einen Hersteller, der so viel Fluff bietet)
        -> ein Artwork-Team (in der Quantitæt und Qualitæt Konkurenzlos!!!)
        -> Tonnen von Hochglanz-Aufnahmen Ihrer Produkte (gut, kann man evtl. noch unter “Marketing” fassen)
        und
        -> im Gegensatz zu allen anderen herstellern von TT – so mir bekannt – leisten sie sich Ladenlokale

        Wir vergleichen hier immer schnell Æpfel mit Birnen…und ich weiss gar nicht, ob dass eine so faire Gegenueberstellung ist.
        Ich sehe es tatsæchlich so, dass ich all dies VORTEILE mitbezahle…

      • Das finde ich nicht überzeugend.
        Ladenlokale sind meiner Meinung nach ohnehin in vielen Bereichen ein veraltetes Konzept, und solche, die nur Produkte eines einzigen Herstellers verkaufen, noch viel mehr. Und es ist auch nicht so, dass Mundpropaganda die einzige Alternative ist. Eine richtige Werbekampagne wäre wesentlich effektiver. Daraus resultierte ja auch der Erfolg von HdR: die großangelegte TV-Werbekampagne von de Agostini, durch die erst Leute darauf aufmerksam gemacht wurden, dass es so etwas überhaupt gibt.
        Von den Dutzenden Tabletop-Spielern, die ich kenne, ist meines Wissens kein einziger in einem GW-Laden ‘angefixt’ worden und tatsächlich haben relativ wenige mit einem GW-System begonnen. Es erschließt sich mir also nicht die angebliche Notwendigkeit dieses spezifischen Hergangs.

      • @Timo:
        – GW leistet sich das ‘Eavy Metal Team, andere Hersteller vergeben die Bemalung ihrer Schaustücke als Auftragsarbeiten. Letzteres dürfte die teurere Alternative sein, wenn man es hochrechnet. Und die machen das alle nicht, um dem Kunden einen Gefallen zu tun, sondern um ihr Produkt werbewirksam zu präsentieren.
        – Der Fluff wird seit Jahren immer wieder recyclet. Und wenn es was Neues gibt, z.B. in Form von Romanen, wird das auch nicht verschenkt.
        – Auch das Artwork wird in vielen Fällen recyclet. Hat mich zum Beispiel beim Armeebuch der Orks sehr geärgert. 30€ für ein neues Buch hingelegt, dessen Inhalt ich zu geschätzten 80% schon mit den Armeebüchern der vorherigen Editionen bezahlen durfte.
        – Die Hochglanz-Aufnahmen kann man nicht nur eventuell als Marketing-Kosten verbuchen, sondern ganz sicher. Und die Kataloge, in denen die Hochglanz-Aufnahmen gedruckt werden, lassen sie sich auch bezahlen.

        Auf die Ladenlokale bin ich schon eingegangen.
        Da ich keinen der GW-Läden frequentiere, sehe ich darin auch keinen Vorteil. Trotzdem bin ich gezwungen, die Läden zu subventionieren, wenn ich ein Produkt von GW kaufen will.

      • “Ladenlokale sind meiner Meinung nach ohnehin in vielen Bereichen ein veraltetes Konzept, und solche, die nur Produkte eines einzigen Herstellers verkaufen, noch viel mehr.”

        Wie bitte? Schon mal bei Audi einen Toyota gekauft?

        @EmperorNorton:
        was Du sagst bedeutet im Umkehrschluss: alle GW-Læden dicht machen und dann nur noch Online-Vertrieb?!
        Das ist nicht Dein ernst, oder?

        Sei doch froh, dass es solche Læden gibt, Mann!
        Ich sehe in dem Laden in meiner Stadt jeden Tag Kids rumlaufen, die seit Wochen/Monaten keine Mini gekauft haben und dort trotzdem spielen, malen, basteln…sorry, aber Dein Standpunkt will mir nicht einleuchten.
        Sollte sich GW aus dem Ladenlokal-Konzept verabschieden, wære dass ein schwarzer Tag fuer’s Hobby…denn die Luecke wird keine Fuellen. Aber Hauptsache immer schøn billig…super, schønen Dank auch!

      • @ EmperorNorton

        Also ich wurde auch in einem Laden “angefixt”. Hätte es damals bei mir einen GW-Laden gegeben(es gibt heute noch keinen)wäre ich sicher dort hingegangen.
        Für Leute die keinen Mitspieler haben ist der GW-Laden die erste Anlaufstelle.

        Und dass mit dem subventionieren kannst du echt auf jedes Produkt nehmen.

        Auto->Autohaus
        Apfel->Apfelladen
        GEZ-Gebühren->alte Leute fernsehen, Fussball
        Sony-Sonyläden
        Handy-Veträge-> Handyladen

        usw.

        P.S warum kostet Evian-Wasser mehr als Aldiwasser oder Leitungswasser?

        mfg Sentur/Senturix

      • @EmperorNorton:
        wie gut, dass dies ein freies Land ist und Dich niemand zwingt, auch nur einen einzigen Wuerfel bei GW zu kaufen. 🙂

        Mir liegt es fern, mich mit Dir zu “duellieren”. Am Ende werde ICH mir die Sachen kaufen und DU nicht…und ich denke, wir kønnen damit beide wunderbar Leben.

        Siehst Du? Sind wir uns doch noch einig geworden… 😉

      • @Timo: Was genau geht mich die Freizeitgestaltung der Kinder in deiner Stadt an? Und wieso genau soll ich darüber froh sein?
        Ich habe tatsächlich schon Autohändler gesehen, die mehrere Marken vertreiben. Aber die Autohäuser werden, wenn ich nicht irre, ohnehin nicht direkt von den Autokonzernen betrieben.
        Ich hielte es für einen guten Schritt, wenn GW seine Läden in unabhängige Einzelhändler umwandeln würde, quasi als Franchise-Unternehmen. Nur welcher unabhängige Händler würde sich in dieser Branche die Hypothek ans Bein binden, nur die Produkte des einen Herstellers verkaufen zu dürfen? Richtig, keiner.
        Interessanterweise kann ich mich an die Zeit erinnern, bevor es in Deutschland GW-Läden gab. Und gleichzeitig gab es mehr Geschäfte (zumindest im Ruhrgebiet), in denen man GW-Produkte kaufen konnte. Seltsam, das.

        @Sentur: Klar ‘subventioniert’ man mit dem Kauf eines Produkts immer den Laden, in dem man es kauft. Aber wie viele Ladenketten gibt es denn, die auf einen einzigen Hersteller spezialisiert sind und von diesem direkt betrieben werden?
        Apple fällt mir ein, Disney (die allerdings schon viele ihrer Läden dicht gemacht haben) und einige Mode-Labels. Alles Produkte, die einen wesentlich größeren Käuferkreis ansprechen und vermutlich eine größere Marge haben (weil man mehr für den Namen als für das eigentliche Produkt zahlt, wie bei Evian), die sich also leichter finanzieren können als ein Tabletop-Laden.

      • @ Sentur (Thema: Evian)

        Wenn man Evian rückwärts liest, kriegt man die Antwort (auf Englisch)

  • Also ich bin gerne bereit für schöne Plastikmodelle solche Preise zu zahlen.. mir wären auch Plastikboxen a la SpaceMarine Captain für 17.50 mit Umbaumöglichkeiten lieber als Resin oder Metall..

    • Der SM Captain ist mit 17,50 eur der größte Witz überhaupt. Kostenpunkt wie ein Kampftrupp mit der doppelten Menge Gussrahmen. Da fehlen die Hälfte der Optionen. Das Modell bietet außer der Option auf Magnete keinen Vorteil gegenüber Zinn. Im Gegenteil, er wirkt wie ein überladener Plastik Marine, der er auch ist. Kein Vergleich zu was schicken aus Zinn oder meinetwegen Finecast.

      • Hey, schon wieder Kartoffelkopf 😉

        Ob 17,50€ jetzt so das Schnäppchen sind, wage ich auch zu bezweifeln.

        Aber wenn man leichteres Gewicht, einfacheres Entgraten und einfacheres Zusammenbauen, viele verschiedene Optionen, einfache Umbaumöglichkeiten, bessere “Klebbarkeit”, bessere Haftung der Farbe (weniger Farbabplatzer)usw. nicht als Vorteile sieht, dann hast du Recht, denn dann hat das Modell wirklich keine Vorteile gegenüber Zinn.

      • Ich wüsste gerne was ihr mit euren Miniaturen macht, dass dieses “weniger Farbabplatzer” so häufig wird. Werft ihr die in der Gegend rum?

        Das hatte ich bis auf bei nur dünngrundierte Miniaturen noch nie als Problem.

      • Die Heldenboxen haben sich für GW nicht gelohnt. Siehe auch WHFB: Es macht absolut keinen Sinn Plastik-Gussformen für Figuren zu erstellen die ein oder zweimal in einer Armee auftauchen. Bei WHFB haben sie es mit Ork-Waaghbossen und Imperiumshelden mal gemacht, das System deckt sich aber kostentechnisch wirklich nicht.

        @Kartoffelkopf: Wenn du dich so über VK im Vergleich zu Herstellungskosten aufregst darfst du praktisch nichts mehr kaufen, was denkst du was die Produktion von einer Flasche Cola kostet…? Man zahlt für das Produkt, nicht für das Material (außer es wären 585er Goldminis).

      • @Siam: z.B. Anmalen, und nicht nur auf Bases stellen 😉
        Bei Metallfiguren platzt bei der geringsten Berührung an Kanten die Farbe sofort ab.
        Bei Plastik ist es eher ein Abreiben, gerade bei Hörnern oder sowas. Passiert bei Plastik aber eher nach und nach und nicht sofort.

      • @Abbadon
        Dann verwendest du die falsche Grundierung oder reinigst deine Minis nicht vom Trennmittel. Ich hab hier Minis die sind schon seit 20 Jahren in Gebrauch und nicht grade eine wirklich dicke Schutzlackschicht drauf und da ist noch nie was abgeplatzt.

      • @Olli: Du bist definitiv der Erste von dem ich höre, der keine Probleme damit hat.

        Lack bringt was gegen Abrieb, aber kaum gegen Aplatzen auf Metall. Passiert ja selbst bei Autolack und professioneller kann man kaum lackieren möchte ich behaupten 😉 Und Minis pulverbeschichten macht ja auch keiner…

      • @ abaddon

        so drastisch wie du das abplatzen darstellst kenn ichs auch nicht. das einzige wo bei mir was abgeht ist, wenn ich mehr als schluderig bin und wirklich ne mini ausm regal oder vom tische haue (was glücklicherweise sehr sehr selten ist).
        aber sogar da hat letztens ein kriegsfalke!!!! mit seinen blöden flügeln, nen sturz aus ca 1,5 m schadlos überstanden.

        aber ich habe plastik auch wesentlich lieber und finde auch die plastikkommandanten gut, die sind flexibel, es fallen durchaus noch viele bits für andere charaktermodelle, umbauten etc an. und auch ansonsten teile ich die von dir aufgezählten vorteile von plastik.

      • Ja natürlich beim Runterfallen (obwohl umfallen auf nem besandeten Tisch oft reicht). Beim Rumstehen oder anfassen kann ja kaum was abplatzen 😉

        Ne Plastikmini übersteht auch locker mal n Sturz aus 1,50m auf den Boden, ohne dass irgendwas passiert.

  • Bei dieser ganzen Kostenbetrachtung fehlt mir etwas der betriebswirtschaftliche Hintergrund. was hier diskutiert wird sind lediglich die einzelkosten einer miniatur, welche tatsälich sehr gering sind. Bei den Gemeinkosten, die auf die Miniaturen umgelegt werden müssen, sieht das schon wieder ganz anders aus. Angefangen bei den Formkosten, Maschinenstunden, lohnkosten, mieten etc. Schaut man sich die bilanz von gw an und das verhältnis von umsatz zu erlöse, dann ist das okay bis mäßig attraktiv für anleger. ergo kann gw nicht berge von gewinn anhäufen und auch die miniaturen nicht wesentlich billiger machen. denn dann gäbe es irgendwann kein gw mehr…

    • Viele andere Hersteller produzieren ebenfalls in kurzen Abständen (z.B. pro Monat oder Quartal) neue Figuren und können diese zu angemessenen Preisen veröffentlichen ohne dabei die Fans so wie GW zu verärgern. GW lotet jedes Mal aufs Neue aus, wie weit man bei Preisen gehen kann. Das hat nichts mehr mit Wirtschaftlichkeit zu tun.

      • Das sind aber andere Maßstäbe. Kleinere Firmen beschäftigen weniger (und/oder günstigere) Künstler, benötigen kleinere Fabrikationspartner, haben insgesamt weniger Druck- und Herstellungskosten, müssen kein Netz aus Ladenlokalen am Laufen halten, usw.
        Ich glaube auch, dass sich GW betriebswirtschaftlich das ein oder andere Mal unklug verhalten hat (möglicherweise mit der Lotr-Lizenz), aber es ist keineswegs so, dass eine Firma mit diesen Strukturen völlig freie Hand hätte, was die Preisgestaltung angeht. Da gibt es wirtschaftliche Formeln und Regeln, die Anwendung finden müssen.

    • @Katonka
      Danke das es auch mal einer so sieht. Ich denke auch die vielen Leute, die Regelbücher etc. schreiben, ich möchte mich mal aus dem Fenster lehnen und behaupten das sogar der White Dwarf gesponsert wird. Ich weiß z.B. das mit dem Preis einer Tageszeitung noch nicht einmal der Druck bezahlt werden kann.
      Und Werbung (ausser die für GW) habe ich noch nicht gefunden.

      Ich habe nach den neuen Regeln kaum noch Lust zu spielen, spiele lieber Freebooter. Aber ich kaufe immer noch Minis für Vitrine etc.
      @Siamtiger: Ich habe meine Armee 2 Jahre lang jede Woch in einem Lagen gespielt und sonst in einem Feldherrkoffer gepackt. Viele Turniere und viel im Auto. Meine ganzen Zinn Minis haben scheuerstellen und Abplatzer. Ich habe aber auch kein Klarlack verwendet…

      • Geschäftsberichte sind für den Laien immer nur die halbe Wahrheit. Meist gibt es nette Posten, wo man Geld parken kann, damit man weniger Steuern zahlt und diese Tricks wird auch GW nutzen. Nur merkt das der Laie auf Anhieb nicht und sieht teilweise eine darbende Firma wo keine ist, während sie in Realität einige nette “Rückstellungen” angelegt hat oder gerade investiert, um bald mehr Geld einfahren zu können.

  • Tja, GW ist nunmal ein börsennotiertes Unternehmen. Da gehört es dazu Jahr für Jahr an seine Anteilseigner höhere Dividenden auszuschütten und sowas regelt man über den Preis. Schade das man sich damit langfristig die Kundschaft wahrscheinlich vergraulen wird. Ich werde die Preise definitiv nicht mehr bezahlen und zur Konkurrenz abwandern.

    • Na ja, vergiss mal nicht, dass die Anteilseigner GW auch Geld geben und selbstverständlich erwarten dürfen, etwas dafür zu bekommen. Und auf der GW Investor-Webseite werden regelmäßig Neuigkeiten veröffentlicht, wer wie viele Aktien zu welchem Preis gekauft hat und das ist dann von einem Aktionär oft deutlich mehr Geld als ein durchschnittlicher Spieler für seine vielleicht 3 bis 4 Armeen bezahlt.

      GW hat auch als Garagenfirma angefangen und war entsprechend locker und kundenfreundlich. Aber eine weltweite Expansion in dem Maßstab (und das ohne Internet!) kann eine kleine Nischenfirma (was GW nach wie vor ist, wir reden hier ja nicht über Hasbro und Konsorten) nunmal nicht aus eigener Tasche bezahlen. Und wenn man dann an die Börse geht, hat man auch eine Verantwortung den Aktionären gegenüber. Es ist ja nachzulesen und schon mehrfach erwähnt worden, dass GW keineswegs Gewinn ohne Ende macht und sich die Taschen vollschaufelt.

      • ich will ja gar nicht leugnen das gw teuer ist, ist es ganz einfach. (wobei es drauf ankommt mit wem man es vergleicht und zb das vielfach gepriesene warmachine ist nicht wirklich günstiger und mantic ist zwar günstiger, bietet dafür aber schlechtes design und maximal mittelmäßige qualität)

        aber viel des gebashes und immer wieder die kommentare “ühhh gw schlägt sich auf unsere kosten den bauch voll!” rühren einfach, wie fast jede diskussion zu jedem anderen thema und gerade in deutschland, daher, dass sich die leute zu wenig gedanken machen, vorschnelle schlüsse ziehen und einfach keine ahnung davon haben, wie die abläufe der dinge sind, in diesem fall betriebswirtschafliche.
        mein bwl/vwl wissen beschränkt sich zwar auch nur auf einen schul LK und einige seminare/lesungen an der uni, aber es verschaft durchaus schon genung einblick.

      • und warum soll die kunden jetzt freuen wenn GW Mal für Mal auslootet wie viel sich die leute gefallen lassen ??
        bei allem Verständniss für die “Probleme” die ein gang an die Börse birgt fehlt mir da jedes verständniss für den Umgang mit dem Endverbraucher

        Fängt bei dem aufdringlichen verhalten der Mittarbeiter an ( und hey die werden dazu angehalten also hab ich nixx persönlich gegen die Jungs) und endet bei den albern hohen preisen

        sicher versteh ich warum games workshop macht was sie machen…… aber ich betrachte dass eher mit nem weinenden als mit nem lachenden Auge

        ich bin gespannt wie lange die Kuh noch gemolken werden kann bis die Konkurrenz genug Druck aufzubauen weiss 🙂

  • Hat jemand schon Ahnung wie das dann läuft, mit dem Sturm der Magie?
    Mal angenommen ich habe jetzt ne normale WHFB Armee, kann ich mir dann einfach das SdM Regelbuch holen und dann mit SdM drauf los zocken, oder bin ich auf die ganzen Nebenprodukte wie Würfel, Karten, Gelände, Monster usw. angewiesen um da Spaß dran zu haben?

  • Ich denke mal das mir der Cockatrice Flügel für meinen 2. Nurgle Dämonenprinz liefern wird, ansonsten finde ich diesen Chaoswirbel noch ganz schick. Mal sehen.

      • Aus dem Rest von dem Ding lässt sich doch bestimmt auch irgendetwas machen. Ansonsten gibt es ja noch die Möglichkeit, sich die Flügel als Einzelteile im Internet zu bestellen…

      • Warum nicht? Bzw, kann man das Ding auch ohne Flügel zusammenbaun, als Schleimwurmiwas hernehmen und als Sänfte für nen Nurgle Herold proxen^^

      • och mit dem plan dass vieh ohne flügel umzubaun….kann ich dass schon nachvollziehen…..oder man besorgt sich woanders irgendwelche flügel und verkloppt dass vieh übers Netz…. dass passt schon

  • Mich würde interessieren, ob es den Cockatrice auch wieder als Reitmonster für verschiedene Zauberer der Bösen Rassen gibt, oder ob der nur als unberittenes Vieh einsetzbar ist.

  • @ Luther O du bist auf monster und gelände angewiesen wobei gelände auch tempel der schädel und ähnliches herhalten dürfte ansonsten kommen ja auch monster wie riesen und hydra und sowat alles vor also ist einfach nur die frage was hast du schon und mit was willst du spielen udn wie ich das bislang gesehen habe will man eine chimäre haben die ist cool!

    Die monster kriegen jetzt auch schwanz und biss attacken was die bewirken müsst ihr im neuen wd lesen! ist aber wirklich cool!

    Also bei mir wird das regelsystem und die gelände sachen am start sein auf jedenfall! Und denke der cockatrice sieht so cool nach finalfantasy 10 aus das ich den einfach mal haben will und da ich bislang keine wirklichen fehler bei finecast (die es nicht auch bei metall gegeben hätten) entdecken konnte werde ich mir den guten gewissens holen!!!! Und wenn doch macht GW ja kein hehl draus das ding umzutauschen!

    • Aber immer dran denken : Nicht im Kofferraum lassen, und über Nacht am besten in den Kühlschrank stellen 🙂

  • Gibts denn offizielle Maße für die Wirbel? Nicht, dass ich die bei den Dark Eldar wirklich nicht einsetzen darf, das wäre ja fatal

  • Dass man sich für einige Zaubersprüche Spielmaterial kaufen muss, weil sie ansonsten nicht zu realisieren sind, (z.B. das Beschwören von Zombies ect.) wird jezt noch gesteigert bzw. die Spielmechanik so ausgelegt, dass es ohne nicht mehr geht. Das ist Abzocke durch die Hintertüre und von den Designern so gewünscht. Diesbezüglich würde mich eure Meinung interessieren.

    • Meine Meinung….. ich kaufs mir nich…… wers haben will solls kaufen…..muss aber nicht mir Verständnis meinerseits rechnen wenner nach meiner Meinung fragt 😀

  • Meine Meinung: Seit der aktuellen Edition spiele ich nur noch 40k…der Rest meiner Spieler folgt mir langsam resignierend und der allgemeinen Trend scheint auch so zu sein, dass GW sich mit Fantasy keine Freunde mehr macht.
    40k ist balancierter, der Fluff nicht sooooooooooooo extrem überlagert und durcheinander und unglaubwürdig (der war mal so fett in der sechsten Edi)…die aktuelle Edi war von Anfang an Abzocke…kaufe die mehr Figuren und deine Regimenter werden besser…der Rest ist Geschichte…sowas neben dem 40k Regelwerk zu verzapfen ist peinlich…

    • Ach bei 40k ist es keine Abzocke ein 52 Euro-Modell anzubieten welches in der ersten Runde mit einem Modell ausgeschaltet werden kann. Oder Plastikmodelle wo 7 Euro kosten (Tut mir leid Siamtiger, der musst sein).:-)

      Und warum jeder meint er muss zur neuen Edi mehr Einheiten einsetzten verstehe ich einfache nicht. Die meisten Spieler hatten doch Armeen über 3k Punkte. Ich habe keine Probleme viele große Einheiten aufzustellen, da ich mir keine “perfekte-2000-Punkte-mega-Turnier-alles-Abzock-Liste-Armee”
      zusammengestellt habe.

      @Regulus
      Wie sollten sie sonst neue Zaubersprüche realisieren. Entweder sie bleiben beim Alten oder machen neue vermutliche noch schwachsinnigerer Zaubersprüche. Aber es wird ja keiner gezwungen:-)

    • naja dass 40K regelwerk iss da auch nur bedingt hochwertiger…man bedenke schwammige regeln und unbalancirte Codices

      @ Sentur…. die meisten spieler besitzen über 3k Punkte ?? hatt in meinem bekanntenkreis anders ausgesehen ! da ist kaum einer ohne “dazukaufen” ausgekommen

    • Wir haben im 4-stelligen Bereich Leser, kriegen zahlreich Lesere-mails und hin und wieder ist eben auch jemand dabei, dem etwas nicht passt. Man kann es nicht allen recht machen. Ob man jetzt für die Autobild schreibt oder die FAZ, irgendwer wird sich immer finden, der anderer Meinung ist, sich mit der Berichterstattung nicht einverstanden zeigt und dies eben kundtun wird. Solange das in einem gesitteten Rahmen passiert, steht dem jenigen auch seine andere Meinung zu.

      Ich finde das nur häufig interessant, das nicht erst der Kontakt zu uns gesucht wird. Wobei aber ein “ey, ihr penner?!?!?!111 warum wurde ich gesperrt?!?!” keine Anfrage ist auf die wir antworten.

      • Unter Umständen sollte Ihr euch überlegen die Kommentarfunktion generell abzuschalten.

        Bei GW-News (die News mit den Meisten Kommentaren) wird in der Regel eh nur über die Preise diskutiert und das ist einfach fruchtlos (abgesehen davon das es sich bei den Brückenkopf nicht um eine Diskussionsplatform handelt)
        Bei Mantic wird nur rumgetrollt das die Figuren doch scheiße sind, das Design unlogisch ist und GW generell geiler/unverschämt teuer ist.

        Unterm Strich bleiben die Kommentare übrig in denen man sagt: Mir gefällt es oder ich finds nett schlecht oder Ähnliche Phrasen deren Inhalt aber eigentlich =0 ist und man demnach auch drauf verzichten kann

        Also meine Empfehlung = Keine Kommentarfunktion mehr!

      • Ist eine Überlegung die immer häufiger aufkommt. Grundsätzlich wollen wir schon das diskutiert wird, nur missfällt uns häufig das Niveau mit der diese betrieben werden. Außerdem würden wir so unseren Lesern einen Grad der Interaktivität nehmen und ausschließen das Fragen gestellt und beantwortet werden können.

        Ich denke, dass wenn man mehr darauf achtet, seine Meinung auch als seine Meinung zu formulieren anstelle von Fakten und diese dann optimalerweise auch belegen würde, wären wir auf einem guten Weg. Denn zum Blick über den Tellerrand gehört auch das äußern von guten wie negativen Erfahrungen.

        Schade wäre es eben, wenn der Rest auf die Diskussion verzichten müsste, weil ein paar wenige sich nicht benehmen. Das hat was von Sippenhaft und das muss nicht sein. Finde das sowieso schon mehr als traurig, wie manche die Anonymität hier nutzen um sich zu verhalten, wie sie es unter einem festen Namen oder in einem Laden niemals tun würden.

      • @ Siamtiger
        “Ich denke, dass wenn man mehr darauf achtet, seine Meinung auch als seine Meinung zu formulieren anstelle von Fakten und diese dann optimalerweise auch belegen würde, wären wir auf einem guten Weg.”

        Darauf wirst Du lange warten können. So viele Fakten wie ich hier immer wieder höre ist doch kaum zu glauben. Besonders wenn man diese Fakten hinterfragt kommt meist heraus das dieser Fakt doch wohl eher eine persönliche Meinung ist.

        Wie gesagt ich würde nicht darauf hoffen das sich die Leserschaft ändert sondern rigoros die Kommentarfunktion abschalten. Das wäre auch gut für eure Nerven (Ich an eurer Stelle hätte das gesamte Portal schon zugemacht und das mehrfach!)

    • naja ich fänds schade wenn die kommentarfunktion geht…. aber ich könnts nachvollziehen…..

      Und die Abneigung gegenüber Games Workshop ist in den letzten Jahren mmn überall gestiegen nicht nur auf den Brückenkopf…. als eins der ( ich behaupte mal) meist frequentierten Portale für deutsche Hobbyisten treffen hier nunmal in der Annonymität des internets Leute aufeinander die ihrem Frust luft machen wollen….. insofern kann ich jeden “GW-Hater” zumindest bedingt verstehen

      insofern …… wäres schade …. und ne art von zensur….und zensur iss scheisse 😀

      • Öhm, das soll jetz KEIN Angriff an das Brückenkopf Team sein, aber ist das komnmentarlose Löschen von Kommentaren nicht eig. Zensur? *indieeckeverkriechundannemkeksnuckel*

  • @Siamtiger

    Glaube mir aus sicher Quelle kann ich dir sagen dass sich die Leute auch im Laden daneben benehman! Es wird auch immer seltner dass man in Geschäften, von den Kuden so einfache Wörter wie; Guten Tag, Bitte und Danke hört.

  • Andererseits sind hier aber auch schon ganze Diskussionsäste verschwunden, die doch recht zivil waren :X.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen