von Dennis | 25.01.2011 | eingestellt unter: Warhammer / Age of Sigmar

Warhammer Fantasy: Orks & Goblins Gerüchte

Zu dem bestätigten Release der Orks & Goblins gesellen sich ein paar weitere Informationen.

So sollen die Vorbestellungen zwischen dem 7. und 9. Februar online gehen und am 05. und 19. März erhältlich sein.

An Plastikboxen sollen Wildorks zu Fuß und auf Wildschweinen sowie die Riesenspinne kommen. Älteren Gerüchten zufolge soll der Release sogar 5 Boxen umfassen.

Blister wird es natürlich auch geben, so sollen Wurzzag zu Fuß, ein Wildorkschamane auf Wildschwein und ein weiterer Blister kommen.

Das Armeebuch selbst soll eine wirkliche Neuerung darstellen, so wird es nicht nur dicker und umfangreicher. Gerüchten zufolge erscheint es als Hardcover und wird eine neue „Ära“ von Armeebüchern einläuten.

Die besonderen Charaktermodelle des aktuellen Armeebuchs werden enthalten sein und 3 weitere (Wurzzag und 2 Goblin Charaktere) kommen hinzu. Damit bringen es die Orks & Goblins auf 15 Kommandanten- und 11 Heldenauswahlen.

Quelle: WarSeer

Dennis

SiamTiger / Dennis, Stellvetr. Chefredakteur von Brückenkopf Online. Seit 1996 im Hobby. Erstes Tabletop Blood Bowl. Aktuelle Projekte: http://www.chaosbunker.de/

Ähnliche Artikel
  • Warhammer / Age of Sigmar
  • Warhammer 40.000

GW: Realm of Chaos Wut und Verzückung

15.12.201816
  • Warhammer / Age of Sigmar
  • Warhammer 40.000

GW: Wrath and Rapture Preview

11.12.20185
  • Blood Bowl / Fantasy Football
  • Necromunda
  • Warhammer / Age of Sigmar
  • Warhammer 40.000

GW: Neuheiten für Necromunda, Bloodbowl und Armeeboxen

01.12.201811

Kommentare

  • Uh, ich hoffe ich schreib jetzt nichts was schon oben irgendwo steht…

    Ein Hardcover Armeebuch mit viel Hintergrund ist ja nichts schlechtes. Und wenn der „Fluff“ gut ist und schöne Artworks drin sind wäre das ne ziemlich coole Sache. Und wegen dem höheren Preis: Wie oft kauft man sich denn ein Armeebuch. Wenn ich bedenke was der Rest meiner Armee kostet…

    Nur dürfte das HC nicht wirklich Spielpraxis optimal werden. Ich kann mir nie die ganzen Sonderregeln merken und bin ständig am rumblättern. Kurz nach dem Kuf sind mir sogar schon Seiten rausefallen. Und meistens ist an den eh schon vollen Speiltischen kein Patz das Buch mal offen liegen zu lassen.
    Wirklich Optimal wäre eigentlich ein Ringbuch. Richtig Top wäre eine Kombie. Hintergrund und so weiter als stimmiges Buch und Listen und Regeln nochmal gebrauchsfreundlich als Ringbuch beigelegt. Das würde ich mir dann auch was kosten lassen.

  • Echt bedauerlich das wieder soviele Seiten für besondere Charaktermodelle verschwendet werden, wer spielt den so einen Müll?

    Niemand! Zumindest keine respektablen Spieler.

    Ich hätte deutlich mehr Freude an kurzen Geschichten, wie in den alten Armeebüchern oder wenige Charaktermodelle, die dafür zumindest einen fein herausgearbeiteten Hintergrund haben, der nicht aus einer simplen Aneinandereihung ausgeleierter Klischees besteht.

  • Hardcover find ich gar nicht so schlimm. – Sicher, es ist kostspieliger, aber beispielsweise bei den ganzen Quellen-, Regel- und Ergänzungsbänden für das Rollenspiel „Shadowrun“ finde ich Pegasus‘ Praxis, alles als Hardcover rauszubringen, vorteilhaft. Etwas dickere Softcover halten oft bei Benutzung nicht so wahnsinnig lange, ehe es die ersten losen Seiten gibt.

  • Zum Thema Hardcover, die Heraldik Bücher sind auch HC und kosten knapp 20… ich rechne mit 25 – 29 und das wäre bei nem dickeren Buch ok.

  • Hardcover wär schon ne schicke Sache und würde Wertigkeit und Lebensdauer deutlich erhöhen. Ich hoffe auch darauf das die ABs nun vollfarbig erscheinen. Schaut man sich z.B Privateer Press Armeebücher an hat GW deutlichen nachholbedarf.

    Ich denke ein guter Indikator für die Entwicklungsrichtung ist das Grundregelwerk für WHF : Vollfarbig, Fluffig und eine akzeptable und gerechtfertigte Preisgestaltung.

    Also bei deutlich größerem Umfang und HC Bindung wäre ich bereit 30€ auszugeben.

  • Wer spielt mit permanent aufegschlagenem RB, Armeebuch, Codex, whatever?
    Mmn. sind das Leute,die nichtmal die Regeln des eigenen Volks kennen…
    ich brauche den Codex nur, wenn ein Gegner etwas nachlesen möchte, sonst nicht…und das ist bei allen Völkern so, die ich spiele.

    Hardcover brauche ich nicht, ist schwerer und unpraktischer, wie das Buch in 5 Jahren aussieht ist mir auch schnuppe, es ist ein Gebrauchsgegenstand und wird nicht im Regal archiviert.

    • Also, ich habe mir vom Codex Imperiale Armee Farbkopien von den Beispiel-Uniformen gemacht, weil es mir den letzten Nerv geraubt hat, beim Bemalen von Figuren irgendwie das verdammte Buch offen zu halten.

      Aber wir können da eh hin- und herdiskutieren. Es gibt für HCs genauso viele Argumente, wie gegen sie. Wobei den einen eben die Pros und den anderen die Contras logischer erscheinen. Kommt halt auf den Standpunkt an.

      Ich werfe z. B. kein AB, RB oder sonstwas weg. Die stehen alle bei mir im Regal. Wenn du das so handhabst, dann ist das in Ordnung und ein HC ist für dich dann logischerweise uninteressant, für mich ist es aber eben super.

    • Mmn. sind das Leute,die nichtmal die Regeln des eigenen Volks kennen… Scharf geschlossen Watson. Wer Regeln nicht kennt wird diese sicher nachlesen wollen, find ich ganz vernünftig.

  • 15 Helden?
    Mein Gott wer braucht denn noch mehr Orks?
    Warum werden die denn ständig erneuert und andere Armee warten seit Jahren auf frisches Blut!
    Waldelfen, Khemri und Oger!
    Sorry aber das find jetzt echt unfair.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.