von Dennis | 25.01.2011 | eingestellt unter: Warhammer / Age of Sigmar

Warhammer Fantasy: Orks & Goblins Gerüchte

Zu dem bestätigten Release der Orks & Goblins gesellen sich ein paar weitere Informationen.

So sollen die Vorbestellungen zwischen dem 7. und 9. Februar online gehen und am 05. und 19. März erhältlich sein.

An Plastikboxen sollen Wildorks zu Fuß und auf Wildschweinen sowie die Riesenspinne kommen. Älteren Gerüchten zufolge soll der Release sogar 5 Boxen umfassen.

Blister wird es natürlich auch geben, so sollen Wurzzag zu Fuß, ein Wildorkschamane auf Wildschwein und ein weiterer Blister kommen.

Das Armeebuch selbst soll eine wirkliche Neuerung darstellen, so wird es nicht nur dicker und umfangreicher. Gerüchten zufolge erscheint es als Hardcover und wird eine neue “Ära” von Armeebüchern einläuten.

Die besonderen Charaktermodelle des aktuellen Armeebuchs werden enthalten sein und 3 weitere (Wurzzag und 2 Goblin Charaktere) kommen hinzu. Damit bringen es die Orks & Goblins auf 15 Kommandanten- und 11 Heldenauswahlen.

Quelle: WarSeer

Dennis

SiamTiger / Dennis, Stellvetr. Chefredakteur von Brückenkopf Online. Seit 1996 im Hobby. Erstes Tabletop Blood Bowl. Aktuelle Projekte: http://www.chaosbunker.de/

Ähnliche Artikel
  • Warhammer / Age of Sigmar
  • Warhammer 40.000

GW: Weitere Neuheiten für Anhänger des Nurgle

13.01.201812
  • Tutorials
  • Warhammer / Age of Sigmar

Tutorial: Khorne Berserker

13.01.201810
  • Warhammer / Age of Sigmar

Age of Sigmar: Legions of Nagash und Nurgle

08.01.201815

Kommentare

  • Ich sehe der “neuen Ära” bei den Armeebüchern mit Schrecken entgegen, denn der Umstieg auf Hardcover kann ja eigentlich nur bedeuten, dass sie noch teurer werden. Mal sehen, vielleicht rechtfertigt der Inhalt das ja.

  • “Das Armeebuch selbst soll eine wirkliche Neuerung darstellen, so wird es nicht nur dicker und umfangreicher. Gerüchten zufolge erscheint es als Hardcover und wird eine neue “Ära” von Armeebüchern einläuten.”

    Aha … auf hochdeutsch, wird teurer. 🙂

  • Ehrlich gesagt finde ich das mit dem “teurer” garnicht so schlimm, das Hardcover stoert mich viel mehr. Geht mir schon beim Regelbuch auf die Nerven. Softcover ist fuer so ein Buch was man eh dauernd mit sich rumschleppt doch viel angenehmer.

  • mal schauen ob sich GW nun mit den neuen Armeebüchern auch noch ins andere Bein schießt, oder gleich in den Kopf und fantasy total zerstört…

  • In der Hoffnung einer neuen Ära, In der Hoffnung auf viel mehr Hintergrund, in der Hoffnung auf ein Musterbeispiel, verfasse ich diesen Pst.
    Möge das Armeebuch der Orks und Goblins richtig gut werden
    … Die Hoffnung stirbt zuletzt

  • Also ich weis nicht – man muss nicht jedem Trend hinterherlaufen – und Hardcover-Armeebücher klingen zwar gut, sind für das schnelle umblättern und nachschlagen aber weniger gut geeignet. Über die zusätzlichen Kosten wollen wir gar nicht reden (auch wenn das für mich nur ein sekundärer Grund ist).
    Wenn soll GW doch bitte den Weg vom US-amerikanischen Privateer Press gehen und je eine Hard- und Softcovervariante anbieten – und dann zB die Softcoverversion leicht günstiger machen als bisher und die Hardcovervariante teurer. Also ich bin einer vollständigen Umstellung auf Hardcover gegenüber eher sekeptisch eingestellt…

    Ach ja, die Miniaturen werden wohl hübsch werden. Allerdings war Fanatsy in der letzten Zeit imho schwächer als 40k was die Neudesigns angeht…

    • Hm? Die Skaven sehen doch nett aus(endlich keine kleinen Äffchen mehr) und die Hochelfen sind doch auch solide. Dagegen kommt der Stormraven bekanntlich sehr gemischt an und der Furioso is halt mal wieder nen Cybot nach üblichem Schema.

      • Deswegen habe ich ja auch gesagt, dass das meine eigene Meinung ist. Und ich persönlich war von den letzten Warhammer Releases eben nicht so angetan…

      • Gutgut, deine Meinung will ich dir ja gar nich nehmen 😛 Über Geschmack lässt sich halt streiten, oder eben nicht…

  • Also auch wenn ich kleine, dünne Regelwerke aus pragmatischen Gründen ganz nett finde: Eigentlich ist es mir völlig egal, ob die Armeebücher nu Hardcover werden oder nich. Ich bin mit der 8. Edition neben 40k bei Fantasy eingestiegen und mit gefällt die Edition bisher sehr gut und nach allem was ich weiß finde ich sie auch besser als die 7. Ich bin daher optimistisch und hoffe, neue Ära bedeutet eine gut gebalancte, interessabte Armeebuchreihe für ALLE Völker. Wenn es dabei nur ums Format ginge wäre das allerdings wirklich enttäuschend.

    • Balance gab es noch nie und wird es auch nie geben 😀 ….das ist Träumerei. Um so was wie Ausgeglichenheit zu gewährleisten, müssten die Grundregeln erst mal geändert und so geschrieben sein das man die nicht ausnutzen kann…Wo bei das ja das kleinste Problem wäre, aber dann kommt natürlich der Fakt noch das GW gar nicht will das es ausgeglichen ist! Und das zu ändern…na ja..ist sagen wir mal schwer, den alle die so was versucht haben arbeiten heute nicht mehr in diesem Konzern^^

      • Also ich find die Balance nich so schlimm wie es generell immer heisst. Klar gibt es Schwächen, ganz gewaltige sogar, aber die überwiegende Zeit kann ich in meinem persönlichen Kreis noch Spiele erleben, bei denen der Ausgang ungewiss ist und solange das so ist (und man noch ein paar Alternativen pro Armee hat) habe ich kein fundamentales Problem. Das ist natürlich subjektiv aber mir natürlich wichtiger als theoretische Überlegungen und Erfahrungen aus 2.er Hand.Aber das war ja auch gar nicht Thema, ich wünsche mir eigentlich nur, dass dieser Aspekt primär beachtet wird, dann noch Fluff (auch wenn man den gut abtrennen könnte) und erst gaaanz weit hinten ob Hardcover oder nich.

  • oh hardcover oder nicht… weiß noch nicht was ich besser finden werde aber es wird wohl auf jeden fall teuerer. Wenn man bedenkt das ab Juni Juli die Armeesammelkarten aus dem Programm genommen werden, ist das echt doof wenn es noch teurer wird.

  • Neue Ära bei den Armeebüchern? Oh mir wird ganz komisch. Von der neuen Ära des Spiels hat sich WHF noch nicht erholt. Mal sehen, wieviel teurer das HArdcover wird. Bei PP sind es 10 €. Ich bin gespannt.

  • Aja, Hardcover-Armeebücher. Von Privateer Press abgeguckt, hm? 😉 Mal sehen, ob es GW auch schafft, in einem Jahr 11 vollfarbige Armeebücher und 2 Grundregelbücher herauszubringen, wie das Privateer Press letztes Jahr gemacht hat. Das wird GW aber niemals schaffen. Komisch eigentlich, wo sie doch angeblich der Branchenführer sind und global operieren…

    Ich hätte mir ja gewünscht, dass GW endlich die Hintergrund-Geschichten vom Regelteil abtrennt. Ein Test dafür hätte das Imperiums- und Skaven-Hintergrumdbuch sein können. Dann hätte man nicht das Problem, zu jeder neuen Armeeliste wieder unendlich viel Ressourcen auf Design und Layout zu verschwenden. Dadurch sind auch die Regeln/die Armeelisten so schlecht wie sie denn gerade sind.

    Sowas wie kriegerische Horden (Armeelisten für jedes Volk) mit monatlichem Feintuning mittels White Dwarf und eigentständig und von den Editionen unabhängigen Hintergrundbüchern würde ich mir wünschen. Solange GW das nicht hinbekommt, bekommen sie mich nicht mehr als Kunden.

  • Ohje ohje…..schon wärend ich die News gelesen habe ahnte ich schon, was für Kommentare mich gleich erwarten werden….und es kam wie es bei “GW” in der Überschrift kommen musste……Gemotze Gemecker Gezeter!
    Es gibt weder Bilder noch Preisangaben und trotzdem wird schon gebasht als gäbe es keinen Morgen mehr!

    Also ich muss sagen, wenn GW ein “Sprung” wie damals mit dem Horden des Chaos Armeebuch (im Vergleich zum damaligen Standard) der Qualitativ wie Inhaltlich passend ist schafft, dann bin ich auch für ein Mehrpreis bereit. Letzten Endes ist mir Soft oder Hardcover egal….die “Klebung” ist mir da wichtiger…..mein KdC und Bretonen AB wird nur noch durch Blut und Spucke zusammengehalten!

    Viel spannender Fände ich aber mal, was es inhaltlich für Gerüchte gibt! Zur neuen Edition gab es ein halbes Jahr vor VÖ handfeste “Gerüchte” die sich bewahrheitet haben und nun wenige Tage/Wochen vor dem neuen AB hab ich noch nirgends eine einzige Regeländerung bez. O&G gefunden (ok, hab auch nicht wirklich gesucht! :-D)

    So far………..

  • Hardcover AB?

    Das dürfte doch eiskalt mit einer Preissteigerung einher gehen. Ob das der Königsweg ist.

    Aber auf die Riesenspinne bin ich mal sehr gespannt.

    • Da ein HC-AB ein neues Produkt ist kann nicht von Presisteigeruung reden, da es noch keinen Preis für dieses Produkt gibt. Man kann den Preis dann nicht mit den alten “Versionen” vergleichen!

      Beim Auto sagt man ja auch nicht “Die bauen Airbag ein? Das geht doch eiskalt mit einer Preissteigerung einher!”…ein Mehraufwand ist halt auch immer mit Mehrkosten verbunden.

      • Natürlich kann man es vergleichen. Man kann alles miteinander vergleichen, z.B. auch Äpfel mit Birnen. Auf die aus dem Vergleich gezogenen Schlüsse kommt es an.
        Dabei liegen Softcover-Armeebuch der “alten Ära” und Hardcover-Armeebuch der “neuen Ära” vermutlich bei weitem nicht so weit auseinander, wie Äpfel und Birnen. Der Hauptzweck bei beiden dürften die Regeln sein. Und wenn ich nunmal hauptsächlich an den Regeln interessiert bin (etwa weil ich den Story-Teil schon aus X älteren Armee- und Regelbüchern kenne), dann ist auch egal, welches sonstige Brimborium in dem Buch noch zu finden ist. Mehraufwand ist mit Mehrkosten verbunden, aber das heißt ja nicht, dass Mehrkosten immer durch Mehraufwand gerechtfertigt sind, wenn dieser Mehraufwand für den Kunden keinen Sinn macht.

      • Jaja…man kann natürlich auch BMW mit Toyota vergleichen und sagen “Ich will doch nur von A nach B fahren, warum soll ich mehr für den Schnick Schnack bezahlen?” und der nächste sagt “Ich will doch nur die Regeln, warum gibts die nicht für 2,50€ zum Download”….wenn wir so anfangen landen wir wieder ganz schnell in einer lächerlichen Diskussionen! 😉

        Fakt ist, das die Leute bei Privateer Press bereit sind bis teils 40,- Euro für die HC Bücher zu zahlen und sich über den “Branchenriesen” lustig machen, weil die nur SC anbieten und dann zieht GW (endlich) nach und dann wird immer noch gemotzt….das sind schon alles Verbrecher bei GW!!!!

      • Ich verstehe nicht, was an der Diskussion lächerlich sein soll.
        Der angesprochene Vergleich Toyota mit BMW ist doch sinnvoll und das angedeutete Argument wird nicht bei wenigen Leuten ausschlaggebend sein.
        Eine Trennung von Regeln und Hintergrundteil wäre ebenso sinnvoll, bzw. im Interesse des Kunden, weil dieser dann entscheiden kann, was seine Bedürfnisse deckt. Nur GW hat kein Interesse daran, dem Kunden diese Auswahlmöglichkeit zu bieten.

        Fakt ist, dass ich kein einziges HC-Buch von PP habe und die für zu teuer halte. Deshalb ist meine Reaktion auf die Umstellung bei GW kein “endlich”, sondern ein “leider”.

      • Das “Lächerlich” war auch allgemein auf die Situation bezogen, das jetzt schon eine Preisdiskssion geführt wird, ohne das man den Preis kennt, Bilder gesehen hat, oder sich von der Qualität (von Material und Inhalt) überzeugen konnte.

        Und “Wunschdenken” hilft da auch nicht weiter und ich glaube keiner von uns kann dafür sprechen, was weltweit im “Interesse des Kunden” wäre, nur weil “du”/einige sich zB eine Trennung von Regeln und Hintergrund wünschen. Die “Abzocke!” Schreie würde ich jetzt schon hören, wenn das GW wirklich machen würde! =)

      • Zugegeben, die Diskussion ist möglicherweise verfrüht.
        Allerdings bin ich recht zuversichtlich, dass sie in zwei Wochen ebenso verlaufen wird.

        Wunschdenken hilft tatsächlich in der Sache nicht weiter, ist aber eine Grundlage von Diskussion, auch wenn es kontrafaktisch ist. Ohne diese Möglichkeit könnten wir eigentlich gleich das Internet dicht machen.
        Meiner Ansicht nach kann man bei der Trennung von Regeln und Hintergrund eher behaupten, sie sei im allgemeinen Interesse der Kunden, als von der Umstellung auf Hardcover, unabhängig davon, wie diess Hardcover letztlich aussieht, weil eine Entscheidungsfreiheit immer positiv ist. Voraussetzung dafür wäre allerdings, dass die Summe der Preise der getrennten Einzelteile den Preis des kombinierten Produkts nicht oder nur unwesentlich übersteigt, weil es ansonsten die (durchaus berechtigten) Abzocke-Schreie gäbe.

  • Ich bin ja Veteran der Hardcoverkriege und fände es hervorragend, wenn es HC-Armeebücher gäbe. Sehen besser aus, halten in der Regel mehr aus und klappen nicht dauernd zu, wenn man sie offen liegen lässt. Was ich mich eher frage ist, ob dann, wenn es eine neue Ära geben sollte, nicht wieder erst die “Basic”-Völker neue ABs bekommen (Orks, dann Imperium, Chaos und Zwerge, Hochelfen) und nicht die, die es dringend nötig haben. Das würde mich perönlich nicht so nerven, weil ich eh nur Imperium aktuell so richtig sammle und mein anderes Völkchen (DE) kein Update nötig hat, aber für das ganze System würde es erstmal die Vielfalt schmälern.

    Aber zusammenfassend finde ich es super. HC-ABs… klasse Erfindung. 🙂

  • Mal ganz ehrlich, wieso interessieren sich alle hier so für Preissteigerungen. Ganz pragmatisch gedacht, Tabletop is teuer, aber doch nich wegen den Regeln, sondern wegen der Modelle, Farben usw? Also ob ich mir nach jetzt nach ca. 2-3 Jahren ein Armeebuch für 20, 30 oder 40 Euro hole, is doch angesichts von den Unsummen die ich sonst bezahle nich so wichtig. Desshalb kann ich die Preisdebatte diesmal nich nachvollziehen. Mal davon abgesehen, dass nun wirklich das einzige was ich Problem- und Aufwandslos kostenlos bekomme die Regeln sind…

    • Falsch, nicht Tabletop ist teuer. Lediglich ein paar der angebotenen Systeme liegen im oberen Preissegment (was nichts über deren Qualität aussagt).

      • Teuer ist subjektiv und oft kann man auch was einsparen, aber ich find allein relativ normales Equipment (Farben, Grundierung, Pinsel, Werkzeug, Vitrine, Spielfläche, Gelände usw) kommt zumindest soviel zusammen, dass die Regelwerke jetzt echt nich mehr sonderlich ins Gewicht fallen, wesshalb ich speziell diese Diskussion nicht ganz verstehe. Davon abgesehen wüsste ich jetzt nich wo ich z.B. ein massiv günstigeres 28 mm Squad-Angebot zu Fantasy oder Scifi hernehmen sollte als bisher(ich nehm schon mehrere Anbieter usw) wesshalb das mit dem weiten Markt auch nur ins Gewicht fällt, wenn man nicht so spezialisiert ist wie beispielsweise ich. Aber subjektiv wie gesagt, im Vergleich zu vielen anderen Hobbys ist TT sicherlich nicht wahnsinnig teuer.

    • Das Hobby TableTop ist eigentlich nicht sehr teuer. Kommt halt alles auf die Systeme und den Maßstab an in dem man spielt.
      GW und 28 ist halt Preislich oben zu finden – na und?

      Wer aufs Geld achten muss oder will solte im Vorfeld recherchieren ob es irgendwo was preiswerters gibt (das macht man ja auch bei anderen Produkten) oder es sein lassen. Das Gejammer ist wirklich schrecklich und das kenn ich eigentlich nur von GW-Ankündigungen.

      Ich finde die Leistungen die GW erbringt sind durchaus die Kosten wert (Hohe Verfügbarkeit, Eigene Läden zum Treffen, labbern und Zocken, relativ lebendige Internet-Community und ein Hasumagazin. Nicht zu vergessen das die Qualität der Figuren und Farben auch im oberen Segment zu finden sind).

  • Ich kann das Drama um die (unter Umständen kommende) Preiserhöhung auch nicht verstehen. Wer Warhammer Fantasy spielt hat sich ganz bewusst für eines der mit Abstand teuersten Systeme am Markt entschieden, da kann es dann doch auch echt egal sein, ob das Armeebuch 20 oder 30 Euro kostet…

    Und angesichts der Vorteile, die ein Hardcover bieten würde, bin ich gerne bereit mehr zu bezahlen:
    – Es sieht hochwertiger aus
    – Es sieht auch nach einem Jahr noch gut aus
    – HC sind in der Regel dicker, d.h. mehr Platz für Bilder und Fluff

    Wer einmal ein Forces…-Buch von Warmachine oder Hordes in der Hand hatte, weiß was ich meine. Da liegen qualitativ Welten dazwischen…

    • Signed!…..Danke

      Eine “Preisdiskussion” ohne Preisangaben ist eh mühsam. Was anderes wäre es natürlich wenn das AB einen unangemessenen Preis hätte. Aber bis dahin freue ich mich auf die “neue Ära” der ABs.

      • was ich mir wünschen würde wäre ne Taschenbuch Ausgabe wo nur die Regelsektion drinnen vertreten ist für 5-10 Euro

        ach Mist dann würden die andern ja nicht mehr verkauft werden…. so was aber auch

    • Das Problem sehe ich aber eher darin, dass ein Warmachine/Hordes-Hardcover eine potentiell längere Lebensdauer hat. Nicht im Sinne der Haltbarkeit des Buches, sondern des Inhalts.
      Man stelle sich ein Space Marine Hardcover vor, orientiert an den PP-Preisen. Im Moment wäre das spätestens alle 2 Jahre eine 40-Euro-Investition gewesen. Klar, so ein Hardcover Codex Necrons, Codex Dämonenjäger oder irgendein anderes der nicht so “verkaufsstarken” Völker würde sich dann beachtliche 5+ Jahre halten. 😉
      Wenn PP eine 3. Edition auf den Markt bringen würde, dann brauche ich, wenn ich einfach nur nach den neuen Regeln spielen will, nicht noch einmal 40 Ocken hinblättern, sondern hole mir einen wesentlich günstigeren Kartenpack. Diese Option hat GW leider nicht und von daher wäre es gut, wenn die zum spielen notwendigen Armeebücher/Codizes eben ein generell niedriger Kostenfaktor wären. Gerade auch weil sich der Fluff in der Tat fast garnicht ändert.

      Wobei mir nicht ganz klar ist, warum einem SC gegenüber einem HC der Vorzug gegeben werden sollte unter der Argumentation das man es ständig herumschleppt? Klar, es ist schwerer. Aber es ist auch um einiges stabiler und weniger anfällig für Transportschäden.

    • Wieso?
      Weil man es aufgeschlagen lassen könnte, oder weil einem nicht wie bei den jetzigen ABs beim aufmachen die Seiten entgegengeflogen kommen?

      • Auch ein Softcover kann eine vernünftige Bindung haben. Dass die gegenwärtigen Softcover von GW eine schlechte Bindungsqualität haben, ist nicht im Medium begründet.
        Ebenso kann ein Hardcover eine schlechte Bindung haben, da wird man das fertige Produkt abwarten müssen.
        Und bei dünnen Hardcovern ist es auch nicht unbedingt gegeben, dass man es aufgeschlagen lassen kann. Oft bleiben dann die Deckel aufgeschlagen, aber die Seiten klappen zu.

      • Zitat: “liegt nicht im Medium begründet”
        Hat auch keiner behauptet, aber wir reden hier schon alle von GW Armeebüchern, oder! 😉
        Armeebücher haben in unserem Spielerkreis eh nichts “beim spielen” verloren. Ständiges nachschlagen hindert nur den Spielfluss.

        Ich will nur klarstellen, das ich auch nicht bereit bin für ein überteuertes/”niedrigqualitatives” HC AB Geld auszugeben, ich finde hier nur das geflame nur weil GW in der Überschrift steht einfach kontraproduktiv. Einzig sinnvolle/konstruktive Kommentare habe ich bis jetzt nur von Carnak, Darkover und EmperorNorton gelesen, den Rest kann man unter GW-Gebashe abheften, da es noch KEINERLEI Infos egal welcher Art zu dem neuen AB gibt (außer halt das es HC wird und mit mehr Inhalt gefüllt werden soll, aber ich Rede von Preis und tatsächlicher Qualität).

      • Natürlich reden wir von GW-Armeebüchern, aber gerade das lässt mich -zynisch wie ich bin – befürchten, dass die Bindungsqualität beim Wechsel zum Hardcover eben nicht zwangsläufig besser werden muss.

        So, genug gespielt, muss jetzt zur Arbeit.

  • Hardcover oder nicht ist mir immoment noch egal wenn der Inhalt nicht stimmt. Wie Emandil schon meinte würden mich auch eher die Regeln interessieren. Wieso kommen neue Wildorkboxen raus? Wieso nicht normale Orks bei denen die Box schon 10 Jahre alt ist und die ja eigentlich den Grundstock einer Armee bilden sollten.
    Und an Stelle von super neuen besonderen Charaktermodellen, von denen ich noch nie eins gespielt habe, sollten sie mal neue Einheiten rausbringen.
    Bis jetzt sehe ich nichts weshalb es sich lohnen würde das Buch zu kaufen

  • Ich check das nicht warum alle so meckern ständig höre ich immer nur ja der preis ist nicht gerechtfertigt (mal davon abgesehen das noch garkein preis steht) weil wenn ich das mit firma “Y” vergleiche die sind viel günstiger!
    Ja klar kann sein aber vergleicht doch auch mal mit anderen firmen die einfach mal teurer sind oder denkt doch einfach mal darüber nach warum ihr trotz der preissteigerung immernoch bei diesen hobby bleibt oder speziel sagen wa mal warhammer.

    Weil da richtig aufwand hintersteckt was da für eine welt erschaffen wurde macht uns doch allen sehr viel spaß wenn nicht dannlasst es doch einfach aber früher oder später kehren sie immer alle zurück das habe ich schon so oft erlebt! Und ich bin gerne bereit für mein hobby was ich eigentlich in vielerlei hinsicht garnicht überteuert finde auch mal den einen oder anderen euro mehr zu investieren!

  • Mal ganz allgemein: Man kann sich die Dinge auch schönreden. Die Verpackung sollte auch zum Inhalt passen. HC hält lange, die Regeln haben jedoch nur eine begrenzte Lebenserwartung (sher variabel von Volk zu Volk).

    Wer schon x- hundert € für warhammer ausgegeben hat, dem muss das egal sein. schließlich ist es leicht 10-20€ mehr auszugeben, Ein Armeeprrojekt im wert von 600€ stellt man nicht in den Keller oder verkauft es für die Hälfte. Lieber 10€ mehr blechen als 300€ Miese.

    • Wenn du ein Armeebuch auf die Regeln reduzierst, dann hast du selbstredend recht.

      Allerdings geht es bei einem Armeebuch nicht nur um Regeln, sondern auch um Hintergrund-Informationen und den Transport eines gewissen “Gefühls” für die Armee. Diesbezüglich haben Armeebücher häufig eine sehr viel höhere Halbwertzeit und Wertigkeit als ihre jeweilige Regeledition.

      Man kann das für überflüssigen Ballast halten, aber wenn man diese “Logik” konsequent verfolgt, dann spielt man seine Orks am Ende mit grünen Papp-Countern.

      Sicher, es gibt Spieler, die im Armeebuch einzig auf die Werte schauen und denen der Rest am Hintern vorbeigeht. Erfahrungsgemäß ist das aber nicht die Art Spieler, gegen die zu spielen sonderlich viel Spaß macht.

      Soweit meine 2 Cent.

  • Für ist von all dem#n Gerüchten die Plastik Box mit Riesenspinnen das interessanteste. Das könnte ich gebrauchen, aber natürlich nicht wenn es teurer wird als Zinnvarianten anderer Hersteller 😉

  • Kann man sich noch an das letztjährige HC Regelwerk der 8. Edition erinnern? Das ist beinahe traumhaft geworden! Für den Preis. Ein Trümmer von Buch. Schonmal einen vollfarbigen Bildband mit einem Viertel der Seitenzahl gekauft???
    Ich bin zuversichtlich und im Allgemeinen offen für Veränderung.
    Alles mit der “Wird eh nur teurer”-Keule anzugehen ist langweilig

  • ja genau das ist es ja, man will doch ein Regelbuch und kein Bilderbuch. Also weniger ist Manchmal mehr… Bin da mal gespannt

  • Naja, also die Diskussion über Gerechtigkeit und Sinnhaftigkeit des neuen Regelwerkes isr ja ohne genauere Erkenntnis zu Inhalt und Preis recht witzlos. Es gibt – de facto – ja eigentlich nichts, worüber sich auch nur eine Diskussion lohnt, die Vorteile Softcover vs. Hardcover sind ohne den Inhalt ja ebenfalls nicht ersichtlich.
    Schlussendlich bleiben ja nur zwei Optionen offen: Entweder mehr Inhalt oder altbekanntes in neuer Verpackung. Wenn das Regelbuch um (sagen wir mal) 50+ Seiten erweitert wird, kann man das entweder mit wirklich Neuem oder aber Aufgewärmtem machen. Vielleicht sind es neue Gechichten, neue Bilder/Artworks und neue Photos, das wäre nett. Bei einer Angekündigten Verdopplung der Seitenzahl sehe ich aber die Gefahr, dass viel altes Material wieder aufgenommen wird, Bilder und Artikel der Homepage von GW plötzlich im Regelwerk auftauchen, oder das 37. Bild der Orkkriegers aus den Studioarmeen eine weitere Seite füllt. In diesem FAlle müsste man sich fragen, was soll das bringen? Einen großteil des Fluffs findet man im Netz oder im alten Regelwerk, das ist höchstens für Neueinsteiger interessant.
    Kurzum: Neuer Inhalt plus Hardcover wäre nett und sicher auch eine Anhebung des Preises gerecht, gleicher Inhalt in größerer SChrift und mit altbekannten Aufwärmungen wäre hingegen recht ärgerlich.
    Persönlich fände ich ja eine Mantic-Lösung schöner, in der Armeebox einfach DINA5, 20 Seiten kurz und Knapp Profile und Regeln, dann könnte man nämlcih auch ernsthaft Hardcover-Fluffbücher verkaufen wie die zum Imperium und den Skaven, die ich so für ziemliche Ladenhüter halte, da man das im Regelwerk oder dem Internet auch so schon findet. Gleichzeitig könnte sich der WD mit mehr Fluff und Story neu positionieren und es gäbe wieder ein Sinnvolles Verkaufsargument, aber nun gut, ich sitze da nicht im Vorstand! 😉

  • Uh, ich hoffe ich schreib jetzt nichts was schon oben irgendwo steht…

    Ein Hardcover Armeebuch mit viel Hintergrund ist ja nichts schlechtes. Und wenn der “Fluff” gut ist und schöne Artworks drin sind wäre das ne ziemlich coole Sache. Und wegen dem höheren Preis: Wie oft kauft man sich denn ein Armeebuch. Wenn ich bedenke was der Rest meiner Armee kostet…

    Nur dürfte das HC nicht wirklich Spielpraxis optimal werden. Ich kann mir nie die ganzen Sonderregeln merken und bin ständig am rumblättern. Kurz nach dem Kuf sind mir sogar schon Seiten rausefallen. Und meistens ist an den eh schon vollen Speiltischen kein Patz das Buch mal offen liegen zu lassen.
    Wirklich Optimal wäre eigentlich ein Ringbuch. Richtig Top wäre eine Kombie. Hintergrund und so weiter als stimmiges Buch und Listen und Regeln nochmal gebrauchsfreundlich als Ringbuch beigelegt. Das würde ich mir dann auch was kosten lassen.

  • Echt bedauerlich das wieder soviele Seiten für besondere Charaktermodelle verschwendet werden, wer spielt den so einen Müll?

    Niemand! Zumindest keine respektablen Spieler.

    Ich hätte deutlich mehr Freude an kurzen Geschichten, wie in den alten Armeebüchern oder wenige Charaktermodelle, die dafür zumindest einen fein herausgearbeiteten Hintergrund haben, der nicht aus einer simplen Aneinandereihung ausgeleierter Klischees besteht.

  • Hardcover find ich gar nicht so schlimm. – Sicher, es ist kostspieliger, aber beispielsweise bei den ganzen Quellen-, Regel- und Ergänzungsbänden für das Rollenspiel “Shadowrun” finde ich Pegasus’ Praxis, alles als Hardcover rauszubringen, vorteilhaft. Etwas dickere Softcover halten oft bei Benutzung nicht so wahnsinnig lange, ehe es die ersten losen Seiten gibt.

  • Zum Thema Hardcover, die Heraldik Bücher sind auch HC und kosten knapp 20… ich rechne mit 25 – 29 und das wäre bei nem dickeren Buch ok.

  • Hardcover wär schon ne schicke Sache und würde Wertigkeit und Lebensdauer deutlich erhöhen. Ich hoffe auch darauf das die ABs nun vollfarbig erscheinen. Schaut man sich z.B Privateer Press Armeebücher an hat GW deutlichen nachholbedarf.

    Ich denke ein guter Indikator für die Entwicklungsrichtung ist das Grundregelwerk für WHF : Vollfarbig, Fluffig und eine akzeptable und gerechtfertigte Preisgestaltung.

    Also bei deutlich größerem Umfang und HC Bindung wäre ich bereit 30€ auszugeben.

  • Wer spielt mit permanent aufegschlagenem RB, Armeebuch, Codex, whatever?
    Mmn. sind das Leute,die nichtmal die Regeln des eigenen Volks kennen…
    ich brauche den Codex nur, wenn ein Gegner etwas nachlesen möchte, sonst nicht…und das ist bei allen Völkern so, die ich spiele.

    Hardcover brauche ich nicht, ist schwerer und unpraktischer, wie das Buch in 5 Jahren aussieht ist mir auch schnuppe, es ist ein Gebrauchsgegenstand und wird nicht im Regal archiviert.

    • Also, ich habe mir vom Codex Imperiale Armee Farbkopien von den Beispiel-Uniformen gemacht, weil es mir den letzten Nerv geraubt hat, beim Bemalen von Figuren irgendwie das verdammte Buch offen zu halten.

      Aber wir können da eh hin- und herdiskutieren. Es gibt für HCs genauso viele Argumente, wie gegen sie. Wobei den einen eben die Pros und den anderen die Contras logischer erscheinen. Kommt halt auf den Standpunkt an.

      Ich werfe z. B. kein AB, RB oder sonstwas weg. Die stehen alle bei mir im Regal. Wenn du das so handhabst, dann ist das in Ordnung und ein HC ist für dich dann logischerweise uninteressant, für mich ist es aber eben super.

    • Mmn. sind das Leute,die nichtmal die Regeln des eigenen Volks kennen… Scharf geschlossen Watson. Wer Regeln nicht kennt wird diese sicher nachlesen wollen, find ich ganz vernünftig.

  • 15 Helden?
    Mein Gott wer braucht denn noch mehr Orks?
    Warum werden die denn ständig erneuert und andere Armee warten seit Jahren auf frisches Blut!
    Waldelfen, Khemri und Oger!
    Sorry aber das find jetzt echt unfair.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen