von Dennis | 17.09.2011 | eingestellt unter: Warhammer / Age of Sigmar

Warhammer Fantasy: Dreadfleet

Die Katze ist aus dem Sack, die Mystery Box ist Dreadfleet, ein Seeschlachten System für 2 oder mehr Spieler mit 10 Schiffen.

Die Box kostet 90 EUR und enthält 10 Schiffe mit weiterem Spielzubehör.

Warhammer Fantasy - Dreadfleet Warhammer Fantasy - Dreadfleet Warhammer Fantasy - Dreadfleet Warhammer Fantasy - Dreadfleet

Die Box enthält:

  • Regelbuch mit 98 Seiten
  • Seekarte (Spielmatte)
  • 10 Kriegsschiffe
  • 10 Gestaltete Bases
  • 7 Koggen-Hilfseinheiten
  • 1 Drachen-Hilfseinheit
  • 1 Luftschiff-Hilfseinheit
  • 7 Inseln
  • 5 Schiffswracks
  • 3 Seeungeheuer
  • 5 Schatzmarker
  • 12 Würfel
  • 1 Windanzeiger
  • 2 Steuerräder
  • 1 Navigationsstab
  • 10 Kriegsschiffkarten
  • 55 Schadenskarten
  • 40 Schicksalskarten
  • 12 Hilfseinheitenkarten
  • 10 Verwundungskarten
  • 11 Sonstige Karten

Link: Games Workshop

Dennis

SiamTiger / Dennis, Stellvetr. Chefredakteur von Brückenkopf Online. Seit 1996 im Hobby. Erstes Tabletop Blood Bowl. Aktuelle Projekte: http://www.chaosbunker.de/

Ähnliche Artikel
  • Terrain / Gelände
  • Warhammer / Age of Sigmar
  • Warhammer 40.000

Games Workshop: In Nomine Imperatoris und Weihnachtsboxen

25.11.201724
  • Warhammer / Age of Sigmar
  • Warhammer 40.000

Games Workshop: Weihnachts-Previews

24.11.201752
  • Warhammer / Age of Sigmar
  • Warhammer 40.000

Angebot der Woche: Rund 20% auf Games Workshop

15.11.2017

Kommentare

  • Persönliche Meinung, ganz nette Kiste. Die Karte ist schick, die Schiffe okay, aber für 90 EUR und eine Mystery Box erwarte ich ehrlich gesagt etwas mehr. Da bleibe ich lieber bei Uncharted Seas und warte auf die überarbeiteten Schiffe.

    Ich habe mir damals Space Hulk geholt, ein paar mal gespielt und es ist im Schrank verschwunden. Dem Spiel hier würde es (und wird es bei anderen auch) genauso ergehen, weshalb ich mir das Geld einfach spare.

    • Sehe ich genauso…..die “SpaceHulk”-Geschichte kann man 1 zu 1 auf mich übertragen! Gekauft – Gespielt – Verstaut – Verstaubt………nicht nochmal!

      • Mich schreckt vor allem ab, dass man nix von den Regel weiß. Und blind kauf ich nix, vor allem nicht unter “Zeitdruck”. Wir sind ja hier schließlich nicht bei 9live und Konsorten…

    • Sehe das auch nur als Space Hulk schnell viel Geldmache. Limitieren damit man den Preis hoch ansetzen kann, um die Kunden in die Enge zu treiben” wennst es jetzt nicht kaufst, dann bekommst es nie wieder!!”

      Musst zugeben hab mir auch SpaceHulk gekauft. Eigentlich nur wegen der Minis. Die kann man zwangsläufig für 40K benutzen (was ich aber auch nicht spiele). Das Spiel selbst hab ich nie gespielt. Die Regeln kurz überflogen und eigentlich ist es ein sehr lahhmes Spiel.

      Wird bei “Dreadfleet” nicht anders sein. Die Schifferl sehen zwar gut aus und haben Charakter doch kann man die nirgendwo anders im WH-Universum noch verwenden. Das Brettspiel wird sicherlich nicht weiter mit Expansions verwöhnt. Warum auch! Damit macht man kein Geld.

      • Right. Die Bloodangles verwende ich mitllerweile ganz normal in 40k-Spielen. Das SpaceHulk Spiel ist im gegensatz jedoch irgendwo verschwunden 😀

        Außerdem macht mich das garnich sonderlich an Seeschlachten im Warhammersystem zu Spielen. Zudem gefällt mir die Optik teilweiße (Hochelfenschiff) überhaupt nicht.

    • Da sind wir einmal einer Meinung. Der Inhalt ist qualitativ sicher im oberen Bereich. Macht alles einen sehr guten Eindruck.
      Aber für den Preis erwarte ich ebenfalls mehr. Bei bis zu 60€ wäre es gekauft. Mehr wärs mir nicht wert. Mal schauen für wieviel die Engländer das anbieten…

  • schön das ihr jetzt schon eure eigenen Artikel kommentiert ^^ *daumenrunter*

    zum Thema: Ich finde die Box ok für die 90 Euro (die zahlt ja eh keiner) Kaufen würde ich sie mir wahrscheinlich nicht da ich schon genug Systeme spiele die ich zeitlich leider eh nicht alle so bedienen kann wie ich gern möchte

      • Finde ich gut, dass ihr das nun so machen wollt. Verringert bestimmt die wütenden Aufschreie, denn im Artikel selbst wird persönliche Meinung ja gerne auch als “Beeinflussungsversuch” verstanden.

        Habe am Spiel selbst kein großes Interesse, hatte gehofft es kommt irgendwas, was ich für Warhammer verwursteln kann, aber da ist der Maßstab doch zu unterschiedlich.

      • Und warum macht ihr es dann nicht allen Recht und Setzt eure Meinung in eine Farblich abgehobene und deutlich mit Kommentar/Meinung markierte Box unter den Artikel?

        Damit sollte doch jeder Befindlichkeit gedient sein.

      • Würde ich nicht drauf wetten.
        So kreativ manche Leute hier darin sind, Dinge zu suchen, über die sie sich künstlich aufregen können, wäre sicherlich bald ein neuer Stein des Anstoßes gefunden.

      • Hä? Das machen sie doch schon länger, und ich sehe daran auch nichts, was verkehrt sein könnte. Das hier ist ein Blog und keine Zeitung. Die Kommentare sind doch gerade für eine lebendige Diskussion da, unter anderem auch mit dem Autor. Das viele das anscheinend so verstehen, dass ein Autor seinen Text ins Internet zu stellen hat und dann dafür mit Anklagen bombardiert wird, finde ich lächerlich.
        Wobei ich auch nichts gegen Kommentare im redaktionellen Teil habe, das kann man ja durch “Ich denke…” kennzeichnen.

      • Mein journalistisches Verständnis hier sieht folgendermaßen aus:

        Meldungen: Wenn irgendwie möglich meinungsfrei halten
        Heroische Intervention: Meinung ohne Ende
        Kommentarsektion: Persönliche Meinungen ebenfalls absolut in Ordnung

        Wenn das so durchgehalten wird, funktioniert das in meinen Augen super. Klappt derzeit nicht immer, aber wir arbeiten daran. 😉

      • Leg Dir doch eine 2. Identität zu für die persönliche Meinung.
        Dann spart Ihr euch das ständige Rechtfertigen müssen.

  • Sieht interessant aus, vorallem da ich im Moment doch eher von Brettspielen angetan bin als von TT.

    Aber wird es nur die Box geben und das wars oder ist evtl noch mit neuen Packs für z.B. weitere Schiffe zu rechnen ?

  • Es ist eine Standalonebox, die nie wieder Support bekommen wird.

    Für ein Brettspiel zu teuer, und mit zu vielen Völkern durchmischt.

    Aber es gibt ja schöne Alternativen.

  • Also für mich war der Kauf von Space Hulk damals ein voller Erfolg – umso schwerer ist es jetzt eine Entscheidung zu treffen.
    Aber ich schätze mal, dass ich hier passen werde, obwohl ich an einem Spiel über Schiffskämpfe durchaus interessiert wäre. Und die Minis recht fein aussehen. Und die “unzerknitterbare” Spielmatte auch ne schicke Idee ist.

    So…schwer…zu…widerstehen.

    Vielleicht wenn sich herausstellt, dass Dreadfleet als Spiel das wirklich super ist (so wie Space Hulk, dass in Brettspielerkreisen als absoluter Klassiker gilt), werd ich doch noch schwach werden.

    Nebenbei: Es ist echt ziemlich mies, dass auch das hier wieder so stark limitert ist (wird wahrscheinlich 10.000 Stück für ganz Deutschland ). Bei SH sind damals echt viele Fans leer ausgegangen und auch mir wärs lieber, wenn ich mich jetzt nicht wieder so kurzfristig entscheiden müsste, ob ichs haben oder “für immer” darauf verzichten will.

  • Wo liegt denn das Problem wenn ein Autor seinen eigenen Artikel kommentiert??
    Ich finds gut, dann sind Information und Meinung hübsch getrennt und das wünschen sich doch so viele Leser… wasauchimmer

    Mich reisst die Box jetzt auch nicht vom Hocker und ich werde sie sicher nicht kaufen, aber als (Wieder-)Einstieg in die Tabletopwelt kann ich mir das ganz gut vorstellen. Schlecht gemacht scheint mir das ganze jedenfalls nicht.

  • Space Hulk leer ausgegangen? Ich habe damals eine Box bestellt, sie bekommen und fertig und jeder andere der eine haben wollte, hat auch eine bekommen.
    Und noch heute läuft auf Ebay das Geschacher, nicht zu vergessen, hat GW ja zu Weihnachten ÜBERRASCHEND noch mal ein paar Tausend Boxen im Regal gefunden…

    Wer es haben wollte, hat es auch bekommen.

    mfg
    Tim

    • Hmm, na ich hab da natürlich auch keine belastbaren Daten, sondern nur Eindrücke aus Internet-Foren. Aber zumindest in den USA scheint es einige glücklose Fans gegeben zu haben. Keine Ahnung, wie schlimm das Problem wirklich war.

      Aber es stimmt schon, wer sich jetzt rechtzeitig darum kümmert, der dürfte gar kein Problem haben eine Box zu bekommen.

      • Ich denke realistisch betrachtet hat jeder, der eine Box haben wollte, damals auch die Chance gehabt eine zu bekommen. Vorbesteller sowieso.

        In den Läden und ein paar Tage nach dem Launch sah das evtl schlechter aus, aber wer das Ding wirklich haben wollte, hat es wohl meistens auch bekommen.

  • Sieht deutlich besser und interessanter aus als erwartet. Bei Space Hulk habe ich ohne zögern zugeschlagen (und es nicht bereut), aber hier bin ich vorsichtig. Mit “Korsaren der Karibik” habe ich schon ein wirklich gutes Piratenspiel im Brettspielsektor.
    Ohne zu wissen wie brauchbar Dreadfleet wirklich ist, werde ich mir das sparen (Katze im Sack und so), und dann wird es vermutlich eh schon ausverkauft sein. Mal sehen.

  • Haut mich jetzt nicht unbedingt vom Hocker, wobei die Modelle schon schick aussehen.

    Aber für 90 Euro ist das doch schon arg übertrieben.

  • Was mir irgendwie einfach nicht in den Kopf will ist ein 98 (!!) seitiges Regelheft für ein Brettspiel… Das is ja mehr als für manches Tabletop.

    Schick schaut die ganze Sache ja schon aus, aber ich hab schon Uncharted Seas und Dystopian Wars, da kann ich mir die 90 Flocken beruhigt sparen.

    • 98 sind wirklich viel.
      Ich vermut mal, dass da noch eine Hintergrundbeschreibung der Warhammerwelt mit drin sein wird oder dass jedes Schiff ne eigene Seite mit Bildern und ner Backstory bekommt. Vermutlich noch unterschiedliche Szenarien und vieeleicht ein paar Bildseiten – aber selbst dann sind 98 Seiten stattlich.

  • Ich habe mir gerade die Bilder im GW-Shop angesehen.
    Und der Skaven-Tiefseefisch, die Slaanesh-Krake und vor allem das Vampirschiff sehen schon irre heiß aus. Vermutlich bereue ich es, aber ich denke ich kaufe es als Zusatz zu meiner Man O War Flotten.

    mfg
    Tobias

  • Das Spiel sieht sehr gut aus, ist aber nicht wirklich preiswert.

    Wie groß ist denn sie Spielmatte?

    Hat jemand eine Idee wo och so eine Matte in 48×48 Zoll bekomme.

    Danke an den Autor

  • Reißt mich nicht vom Hocker.
    Die Spielmatte find ich gut, die hätte ich wirklich gern, aber dafür allein werde ich sicher nicht so viel Geld ausgeben.
    Die Schiffe wirken zum Teil ganz nett, zum Teil aber auch einfach nur billig und recht detailarm, wie Spielzeug von Fisher Price.
    Wenn ich mir zum Beispiel das Khemri-Schiff im Vergleich zu dem neuen Flaggschiff der Bone Griffons bei Uncharted Seas ansehe, dann stinkt Dreadfleet da ganz schön ab.
    Meine anfängliche Vermutung, ich sei mit Uncharted Seas besser bedient, hat sich bestätigt, denn da bin ich nicht dem künstlichen Zwang zum schnellen Kauf unterworfen, den GW durch die Limitierung erwecken will, ich kann meine Flotten erweitern und auch mit zukünftigem Support rechnen.

  • Könnte man das ‘Gelände’ auch für Uncharted Sea benutzen? Das gäbe dem ganzen natürlich nochmal eine andere Dimension. Ich hatte damals das Geld nicht für Space Hulk, und hier sieht es ähnlich aus. Wäre zwar an sich ganz cool, weil ich so meine Freindin/Freunde ans Tabletop annähern könnte, aber 90€ sind einfach ein Haufen Geld, für das man eine Menge andere Tabletopsachen, oder aber ein paar andere Brettspiele, haben könnte.

    • “Freindin”? Das liegt aber sehr nahe am Freudschen Verschreiber…

      Von der Größe her dürfte das für Uncharted Seas passen, aber nur für das Gelände ist das viel zu viel Geld. Da würde ich lieber in die Inseln von Amera investieren oder selbst was bauen.
      Die Spielmatte find ich ganz schick, aber die Maße von 5 x 3,5 Fuß erscheint mir dann doch eher suboptimal.

    • Investier lieber so um die 30 Euro für die Tiefzieh-Inseln von Amera. da hast du mehr davon, als von den kleinen Inseln hier.

  • Ich schliesse mich Emperor Norton an, das einzige was mir an der Box wirklich gefällt. ist das Anglerfisch Skavenschiff. Der Rest ist überladen und die Flagschiffe find ich sogar regelrecht kitschig,was aber auch an der sehr bunten Bemalung liegen könnte.

  • Mir gefällt das Spiel, was die Komponenten anbelangt sehr gut. Doch bevor ich 100€ ausgebe würde ich das spiel schon gerne mal spielen. Daher finde ich GW’s Verkaufspolitik sehr destruktiv

  • Ich kann mit Schiffspielen wenig anfangen, aber ich selber finde die Ausstattung als solche schon recht schön. 42×60” ist die Spielmatte laut deren Webseite und es gibt ja doch einiges noch an Beiwerk / Gelände. Für mich ein opulent aufgemachtes Brettspiel (und kein tabletop als solches) – die dicken Brettspielbrocken von FFG kommen meist in recht ähnlicher Preislage daher.

  • [ACHTUNG: Persönliche Meinung eines Redakteurs!!einself!]

    Irgendwie hasse ich mich ein bißchen dafür, dass ich schon wieder so viel Kohle ausgebe, aber mir gefällt das Set wirklich. Und angesichts der Schiffsgröße relativiert sich sogar der Preis ein wenig. Wir haben 10 große Schiffe und 7 kleine, dazu Gelände, und schicke Spielmaterialien. Das bewegt sich preislich durchaus gerade noch im Rahmen, wie ich finde. Da regt es mich viel mehr auf, dass cih für ein volles Regiments Phönixgarde denselben Preis zahlen muss, und damit dann noch nicht einmal spielen kann…

    FFG-Spiele haben zwar häufig mehr Kram drin, aber der ist von einer ganz anderen Qualität und in einem UCS-Starter sind zwar 10 Schiffe, davon sind aber 6 kleine Fregatten.

    Ich bin mal schwer darauf gespannt, das Ding in der Hand zu halten und habe es jetzt auf jeden Fall mal bestellt.

  • Also ich muss mich hier auch mal ganz klar FÜR das Spiel aussprechen und vor allem mal den Vergleich zu Unchartet Seas anprangern…
    Das Spiel ist ein Stand- Alone in einer geschlossenen Box und spielt im Warhammer Fantasy Universum…
    Es ist für Fans und für Leute gedacht, die das Thema mögen, aber eben eher ein geschlossenes Brettspiel mit schönen Miniaturen haben wollen…
    Ich persönlich bin hellauf begeistert von der Box und werde sie mir zulegen.
    Der Inhalt der Box, sowie das ganze Zuberhör und nicht zu vergessen die wirklich hochwertige Spielmatte sind für den Preis relativ in Ordnung.
    Finde vor allem die völlig verschiedenen Schiffe interessant, sowie den Hintergrund dass das Imperium eine große See-Allianz schmiedet um der Piraten- Allianz ein Ende zu setzen.
    Mit einzigartigen und wunderschönen speziellen Schiffen…
    Ein letzter großer und entscheidender Kampf zur See mit den mächtigsten Schiffen der Allianz…

    • Ich glaube, dass da in Wahrheit nur Piraten aus aller Herren Länder gegeneinander kämpfen. Das Imperiumsschiff hat Piratenflaggen und wurde dem Hintergrund nach von einem Piraten gekapert (nicht “gestohlen!” 😉 ).

    • ich stimme zu. Das Spiel hat sehr schöne Komponenten. Ich mag die Warhammerwelt und ich mag das Spielmaterial. Warum bestelle ich das Spiel nicht sofort? Ganz einfach. Bei einem Brettspiel finde ich das wichtigste das Gameplay, also WIE gut die Regeln sind. Bevor ich also kaufe, werde ich mir die Regeln durchlesen, bzw. Rezensionen über das Spiel studieren und dann entscheiden.

  • ich kopiere einfach mein Statement aus TTW:

    Ich war schon sehr espannt, was da kommen würde. Man hätte ja so viel machen können als stand alone Spiel. Irgendwann war dann klar, dass es was mit Piraten sein würde. Na gut, als dann die Gerüchte Richtung 28mm “Boarding-action” gingen war ich richtig gespannt. Was nun daraus geworden ist enttäuscht mich schon sehr.

    Das Design ist natürlich immer eine Geschmackssache. Mit Ihren Türmchen und Schlösschen sehen die Schiffe für mich nicht aus wie eine Mischung aus WH und Fluch der Karibik, sondern wie eine Mischung aus WH und Walt Disney. Ist mir viel zu albern.

    Wenn es um ein Fantasy Flotttenspiel geht muss ich es vor allem mit Uncharted Seas vergleichen. Dort hat man mehrere Flotten unterschiedlicher Völker, ein glaubwürdiges Design, gute Regeln, die Option zum Ausbau. Das alles fehlt dem GW Brettspiel. Gut über die Regeln kann man noch nichts sagen, aber ein Flottenfeeling kommt bei mir nicht auf, das Design wirkt auf mich arg infantil und eine Ausbauoption gibt es nicht. Das einzige was mir gefällt ist das Spielfeld, da würde ich mal gucken ob ich es irgendwie kriegen kann. Ansonsten bleibt US für mich die bessere Alternative.

    • Ich mag ehrlich gesagt beides.

      Ein schönes Stand-Alone-Spiel bei dem jeder Spieler 2 – 3 hochdetaillierte Schiffe befehligt (ist ja nicht nur für 2 Spieler) hat absolut seinen Reiz, deshalb bin ich sehr angetan. Und zwei Starterflotten + Regelbuch + Karten kosten bei UcS ähnlich viel (das Spiel ist dann ebenfalls bereits voll spielbar).

      Dass die Modelle oberkitschig sind stimmt, aber irgendwie finde ich das super. 😀 Eine schwimmende Disneyland-Attraktion hat auch mal was.

      • Das ist halt Geschmackssache, ich mag diesen Stil gar nicht. Ich finde auch dass der Preis durchaus ok ist, nur mich spricht das ganze absolut nicht an. Ein stand alone Spiel hätte ich mir durchaus zugelegt, aber in dieser Form ist das wirklich nichts für mich.

  • Mmh…Wo Space Hulk für mich ein MUSS war (mir gefällt das Setting, das Prinzip, die Figuren, Aliens, 40k kurzum: was man so braucht um das Spiel toll zu finden) ist das hier eher ein Witz. Klar, nette Minis, gäckige Idee. Aber damit hats sich schon. Mir sagt dieses bunte Gemisch nicht zu, die fehlende Erweiterbarkeit (grade bei einem solchen Spiel) etc.pp. Nein, danke. Da tendiere ich ganz klar eher zu einem “vollwertigem” Brettspiel oder der GW-Variante des napoleonischen Seekrieges. Oder halt BFG, wo GW zeigt, dass sie auch selber eine durchaus vernünftige Schiffs”simulation” hinbekommen. Dürfte weitaus befriedigender sein!

    Wäre man in einem anderen Maßstab gelandet – vllt. groß genug, um wirkliches Schiffgefühl aufkommen zu lassen (also kleiner, damit mehr Manöver etc möglich sind, oder größer, um Enteraktionen usw. Rechnung zu tragen) hätte es mir gefallen. Hätte man mehr auf richtige Flotten gesetzt, ich wäre fasziniert. Aber so…

    Zuletzt bleibt mir zu sagen, dass ich bedaure, dass nicht statt diesem Rohrkrepierer ( 😉 ) an den Specialist Games weitergemacht wird (oder sie an FFG gehen…). Mortheim z.B. hätte als “leicht erweiterbares” Brettspiel sicher Erfolg gehabt – und hätte auch kaum mehr Seiten für ein Regelbuch benötigt.

  • Ich bin von der Box mehr als angetan und hadere noch, ob ich wirklich soviel Geld hineinstecken, oder es lieber für einen umfangreichen Armeeausbau verwenden sollte. Der Stil gefällt mir außerordentlich gut, ob ich mir da den Kraken der Chaoszwerge, oder aber das Schiff mit den beiden Elementaren anschaue… Total schick! Gerade, wenn es ein Standalone Spiel ist und es nur diese zehn Schiffe gibt, könne sie in meinen Augen gar nicht überladen genug sein.
    Und die Heldenhammer mit ihrer eingebauten Kathedrale und den Häusern in den Krähennestern ist ja wohl mal WHF-Imperium at its best:-)
    Mir gefällt es ausgesprochen gut!

  • Objektiv ist wohl nix gegen Dreadfleet einzuwenden (Qualität, Preis usw), aber es interessiert mich so gar nicht. Warhammer-Seeschlachten sind kein uninteressantes Konzept, aber ich denke als ausbaufähiges TT oder PC-Spiel hätte man damit mehr anfangen können (zumindest ich). Space Hulk fand ich auch schon wenig interessant, wäre aber wohl als BA oder Tyraniden Spieler ob der schicken Modelle in Versuchung gekommen. Hier ist nix dergleichen. Nach Sturm der Magie schon die nächste Veröffentlichung, die mich kein bischen anspricht 🙁 Bleibt mir nur auf die ersten Warhammer Forge Bücher zu hoffen.

  • Ich verstehe nicht warum sich so viele über den Preis aufregen. FFG Brettspiele liegen preislich ähnlich und kommen nicht so flott ausgestattet daher.

    Ansonsten finde ich den Preis doch schwer gerechtfertigt. Man bekommt hier ein hochwertiges Spiel mit einer anständigen Spielmatte (nicht irgendeine Pappe die nach dem 100sten Mal auf- und zuklappen auseinanderfällt) und eine ordentliche Auswahl an Minis welche man für Andere Spielsysteme zweckentfremden kann.

    GW Fantasy Fluff + Piratengedönse = Priceless

  • Tja… Die Großaufnahme sah schon hübsch aus und diese ganzen Seemonster, Wracks und der ganze Klimbim ist wirklich ulkig. Nur mag ich ulkig nicht ganz so gern. Eine bunte Mischung aus allerlei Völkern, grob in ganz böse und etwas weniger böse aufgeteilt und daraus ergibt sich dann jetzt das Setting…

    Okay, das kann als Stand-Alone sicher unterhaltsam sein, ist aber in meinen Augen keine passende Ergänzung zu Warhammer, so wie Space Hulk es zu Warhammer 40k war. Für 60-70 Euro hätte ich es mir wohl sogar überlegt, aber 90 sind mir dann für eine geballte Ladung Komik doch etwas zu happig.

    Macht aber nichts, mein Geld bekommen die ja ohnehin immer irgendwie.;)

    • Für 60-70€ hätte ich es mir wohl auch überlegt, weil das meiner Meinung nach für ein hochwertiges Brettspiel gerade noch so in Ordnung ginge (z.B. habe ich Super Dungeon Explore für eine vergleichbare Summe vorbestellt).
      Aber 90€ ist einfach zu viel für ein Spiel, das zudem noch reichlich Aufwand mit sich bringt – zusammenbauen, bemalen – und dann doch nur ein paar Mal gespielt wird.
      Die besagte Komik ist da auch ein Faktor. Für meinen Geschmack zu sehr over the top, wie allzu häufig bei Warhammer-Veröffentlichungen der letzten Zeit.

  • Es wurde nach der Grösse gefragt. Die Schiffe sind in etwa 10cm lang und 15cm hoch. Die Matte ist 5′ x 3,5′ gross. Hoffe das hilft den Fragenden. 😉

    Die Box lohnt sich meiner Meinung nach, die Regeln scheinen eine Mischung aus Brettspiel und TT System zu sein.

  • Sieht nett aus, besonders die Matte ist eine tolle Ergänzung, wenn sie hält, was sie verspricht. Das Gelände führt den Stil der Warhammer-Geländebausätze fort, manche mögens, manche nicht, ich mags. Die Schiffe finde ich etwas durchwachsen, manche wie das Zwergen- und Skavenboot sind extrem cool, manche eher etwas langweilig und unfreiwillig komisch (Schwertfisch und das Khemri-Boot). Ich glaube auch, die Schiffe sind kleiner als man sich vorstellt. Alles in allem finde ich es super, dass GW mal wieder neue Standalone-Spiele rausbringt, aber ob der Preis und das limitierte Release sein müssen, sei mal dahingestellt. Trotzdem packt mich Dreadfleet irgendwie nicht, daher werd ich es nicht kaufen (passt auch gut zu meinem aktuellen GW-Kauf-Zölibat, das ich mir seit dem Finecast- und WD-Abo-Debakel auferlegt habe 😉

  • Sehr schön, mir gefällt die Box. Vielleicht hole ich sie mir. Sogar die Chaoszwerge haben ihr eigenes Schiff, oder eher Krake. Wirklich schön, das jede Nation (selbst Söldner, ihre eigenen Bötchen haben). Auf der Warhammer Website gibt es übrigens auch ein Einführungs-Video.

    • Das Video ist echt zum einführen!

      Einmal rein-, einmal rauszoom, das kann ich auch selber machen.
      *Nase auf den Bildschirm drück*

  • “Enttäuschte Hoffnung” – so könnte man meine Gefühle umschreiben. Die Spielmatte ist eine nette Idee und ich würde sie mir – wenn sie denn separat erhältlich sein sollte – auch kaufen. Die Schiffe selbst sehen teilweise wie Disneyland-Kitsch aus. Das Zwergenschiff ist eine der wenigen rühmlichen Ausnahmen.

    Bringt doch lieber Man O’War zurück, die Schiffe waren von der Größe her okay, man konnte größere Seeschlachten nachspielen, es gab immerhin kleine und große Einheiten… Ich glaub ich kram mein altes Zeugs aus und gehe auf die Suche nach einem Gegner, der sich von meiner kombinierten Imperiums-Zwergen-Flotte vernichten lässt!… 😉

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen