von Dennis | 21.11.2011 | eingestellt unter: Warhammer / Age of Sigmar

Warhammer Fantasy: Dezember Neuheiten

Ab dem 3. Dezember dürfen sich Warhammer Spieler über weitere Monster wie den Ghorgor / Cygor sowie Grinderlack freuen.

Warhammer Fantasy - Beastmen Cygor Warhammer Fantasy - Beastmen Ghorghon Warhammer Fantasy - Beastmen Grinderlack Warhammer Fantasy - Kettensquig
Außerdem ist wohl ein Riesensquig angedacht.

  • Ghorghon/Cygor (Plastikbausatz) – 42,25 EUR
  • Grinderlack (Finecast) – 52,00 EUR
  • Kettensquig (Finecast) – 50,00 EUR
  • Alter Minotaurenlord (Finecast) – n/a

Quelle: WarSeer

Dennis

SiamTiger / Dennis, Stellvetr. Chefredakteur von Brückenkopf Online. Seit 1996 im Hobby. Erstes Tabletop Blood Bowl. Aktuelle Projekte: http://www.chaosbunker.de/

Ähnliche Artikel
  • Warhammer / Age of Sigmar

Adventskalender: Die dunkle Tür 16

17.12.201729
  • Warhammer / Age of Sigmar

Age of Sigmar: Malign Portents

15.12.201719
  • Terrain / Gelände
  • Warhammer / Age of Sigmar
  • Warhammer 40.000

Games Workshop: In Nomine Imperatoris und Weihnachtsboxen

25.11.201724

Kommentare

  • Ghorgor und Cygor sind garnicht meins, vom Stil her einfach ein “Kitbashing” aus Riese und Minotauren, wobei mMn Letztere einfach verdammt schlechte Miniaturen sind, und da machen es auch die Übergröße und die Überfülle an Schädeln nicht besser. Einen Grinderlak stellte ich mir bisher eigentlich auch anders vor (Secret of Mana geschädigt), aber da warte ich erstmal noch ein paar weitere Bilder ab, bevor ich mir ein Urteil bilde.

  • Langsam verstehe ich warum Khorn so ein Schädeljunky sind.
    Wie soll den sein Thron bestehen, wenn jeder Hinz und Kunz in der Warhammerwelt Schädel als Schmuck/Baumaterial verwendet.

  • YES!!! Yesyesyesjayesyeshai!!

    Und weniger euphorisch: ich freu’ mich drauf. Das wird das perfekte Weihnachtsgeschenk – für mich selbst! :3

  • Ähm…Nö. Nicht mein Fall. Der Grinderlack sieht ganz nett aus, aber da er aus Finecast ist, werde ich einen Bogen um ihn machen. Und diese Minotaurusdings sehen einfach vollkommen unstimmig aus. Ne, danke!

  • Ausm Ghorgor könnte man nen Oldschool Keeper of Secrets bauen wenn ich mir so das zweite Armpaar da anschaue….ned schlecht…

  • Oh toll – noch mehr Monster. Nunja, die Tiermenschenspieler dürfte es freuen, dass sie endlich ihre Variante eines Riesen erhalten. Ich persönlich finde die Masse an Schädeln an dem Bausatz jetzt aber auch zu überzogen. Aber das ist halt der Stil von Warhammer. Der Bausatz scheint ansonsten ganz ok, aber halt nichts für mich.

    Das Finecastviech sieht interessant aus, allerdings ebdauere ich die Käufer schon jetzt. Hoffentlich gibt es da fehlerfreie Bausätze – vor allem an den Flügelenden wird es bei dem Gummimaterial kritisch…

    Der Riesensquig ist noch nicht aufgetaucht, da würde mich auch mal das Modell brennend interessieren…

    Ansonsten… Nicht mein GW-Monat. So langsam bin ich auch mit Monstern gesättigt

  • Bin ja mal gespannt, ob GW demnächst ein Toolkit zum “Entschädeln” aus den Markt schmeißt. 😉

    Mal im Ernst, bei Tiermenschen find ich’s jetzt nicht so schlimm und die Modelle sehen auch so aus, als wenn ein Großteil der Schädel nicht zwangsläufig verbaut werden muss oder relativ einfach entfernt bzw. verdeckt werden kann.

  • Nee, beide Releases reißen mich nicht sonderlich vom Hocker. Riesige generische Monster, viele Schädel und irgendwie nicht wirklich viel Neues: Warhammer halt. Ich bin auf den Squig gespannt, vllt wird der ja richtig gut.

  • Beim Zygor/Ghorgor hatte ich zumindest beim zweiteren eine etwas massigere Kreatur gewünscht und mit den Köpfen bin ich auch nicht ganz zufrieden, ansonsten sieht das aber nach einem verdammt guten Bausatz aus, auch zum verwursteln für andere Sachen.

    Der Grinderlak hingegen gefällt mir auf dem ersten Blick gut, nur dass er halt Finecast ist und kein Plastikbausatz ist schade. BTW: Hatte der Ghorgor im Fluff nicht ein riesiges Maul am Körper?

    • Das hatte er lediglich in der Illustration im Sturm-der-Magie-Regelbuch.
      Ich kann mich an eine textliche Erwähnung weder in diesem noch im Tiermenschenbuch erinnern.

      Aber ein jeder Bastler ist sicherlich herzlich eingeladen, da was einzubauen! 😀

  • Args, ich muss sagen, die Sachen gefallen mir so gut, dass ich spontan überlege, doch Tiermenschen zu sammeln. Aber man kann ja leider keine reine Mino-Horde bauen 🙁

  • Ich finde die Sachen allesamt okay, aber nicht umwerfend. Trifft sich ganz gut, denn Tiermenschen sind eine von den zwei Armeen, die ich ohnehin nicht sammle.
    Der Schädelüberfluss gerät hier allerdings wirklich ins Lächerliche, insbesondere der beim Ghorgon über die Hörner drapierte Schädel.

  • Find alles ziemlich cool muss ich sagen! Trotzdem würde ich um so einen riesen Finecast-Klumpen nen großen Bogen machen, auch wenn der Grinderlack echt cool und originell aussieht..
    Schön, dass es dieses Jahr im Dezember ein paar coole neue Modelle gibt!

  • Die gefallen mir nicht so gut, irgendwie ist da nichts spannendes dran. Aber auf den Riesensquig bin ich wirklich gespannt!

  • Ist ja alles nicht so mein Fall. Der Riesensquig könnte interessant sein, mal auf das Bild warten.
    Schädel: Das Mittel mit dem sich GW von der Konkurrenz abheben/abgrenzen will.

  • Der Ghorgor und Cygor gefallen mir aus Gründen, die andere schon zur genüge durchleuchtet haben auch nicht. Den Ginderlark find ich sehr nett, aber ich halt nichts vom Preis und von Finecast, deswegen wird das nichts.

    Bin gespannt wie der Riesensquig aussieht.

  • Wie lange ist bitte dieser Codex draußen ?

    Einzig die Pumbaschweine sind noch grotesker/peinlicher.

    Cheers Imhotep

  • Hey, vielleicht ist der Kettensquig dann ein riesiger, hüpfender Schädel mit Füßen. *g*

    Naja, haut mich nicht um, der Kram, aber die neuen Tiermenschen sind eh nicht so mein Fall. Hoffe mal, dass es bald was für’s Imperium gibt. Vozugsweise mit ein paar Schädeln weniger. 😉

  • Warum sind das jetzt wieder Paarhufer und bei den Mintauren wurde damals ewig was von “Blah, Blah, wir sind GW und wir stellen uns die mit Füßen vor?” erzählt?

    Die Schädeldichte ist absolut lächerlich, ebenso die Positionierung, ganz davon ab, dass ich gerade bei Tiermenschen den Sinn nicht verstehe. Die fressen Menschen, oder? Ich bezweifle dass sie die Leichen erst filetieren sondern Stück abreißen oder sich das ganze direkt ins Maul schieben.
    Woher kriegen diese Riesen denn jetzt sauber abgenagte Knochen?

    mfg
    Tobias
    *Froh dass Hochelfen und Skaven noch relativ Schädelarm sind*

  • Man stelle sich mal so’n Vieh vor, wie es im Schneidersitz fein säuberlich und geduldig knapp 100 Schädel putzt, ordnet und auf eine Kette zieht. Der Nerd unter den Tiermenschen…

  • Dieser Grindelak scheint irgendwie der Nachfolger des Jabberwooky zu sein, der ja in älterem Fluff öfter mal auftauchte…

  • Hmm alles nicht mein Fall…
    Squig hört sich interesant an, nur Plastikbausatz für 50 euro???
    Ich mein die Spinne kostet 45 Punkte als Plastikbausatz und ist Riesig.
    Dann müsste der Squig mindestes gleich groß werden oO ziemlich verrückt.

    • Die finde ich eigentlich recht cool, die würden sich gut für meine HOTT-Armee machen, da wäre ein Riesensquig in Riesenspinnengröße eh überdimensioniert. Könnte für mich eine Alternative zum Selberkneten sein. 🙂

  • Hm Kettensquig Finecast, Riesen Squig Plastikbausatz. wenn sich nicht jemand vertippt hat, also 2 verschiedene Sachen.
    Kettensquig sit aber witzig^^.

  • Alles ziemlich hässlich, bezogen auf Gußqualität sicher mal wieder sehr gut, aber in meinen Augen eine schlechte Arbeit vom Design her. Als Tiermenschenspieler würde ich eine der vielen mittlerweilen kursierenden Alternativmodelle vorziehen . Und das, obwohl ich der GW Variante schon erhebliche Pluspunkte fürs Material gebe.

  • Als Tiermenschenspieler finde ich die Modelle echt gut, da sie sich wirklich nahtlos in das bestehende Sortiment einfügen. Die Banelord-Modelle sehen sicherlich Sahne aus, stechen dann aber zu krass hervor.
    Der Gorgor sieht wie ein mutierter Minotaurus aus, weil’s quasi einer war (im Tiermenschenglauben).
    Vielleicht kommen die vielen Schädel auch nur, weil der Stamm, der ihn hält bzw. der Zauberer, der ihn bindet, abergläubig ist. Und Schädel bringen in der Warhamer-Welt bekanntlich Glück 😉

  • Bin enttäuscht!

    Der Cygor geht noch so… aber der Ghorgor ist viel zu schlacksig und überhaupt nicht dem Fluff und Artwork entsprechend.
    Man, der ist ne Fressmaschine und hat überall Mäuler (wie im Artwork zu sehen)… das ist die Light-Version die GW modeliert hat. Laaaangweilig!

    Der Grinderlack is hässlich und die Kettensquicks gewinnen den Preis für das hässlichste UND teuerste Modell!

    Nein Danke!

  • Den Grinderlak finde ich absolut überragend, ich hatte schon befürchtet, dass das so ein 80er-Jahre Jabberwocky wird …

  • Ich finde den Kettensquig (als das einzige der gezeigten Modelle, das mich potentiell interessiert) gut gemacht.
    Aber die Chance, dass ich dafür 50€ hinlege? Gleich Null.
    Das entspricht flockigen 77 Cent pro Punkt, hochgerechnet auf eine Armee in Standardgröße wären das mehr als 1500€ (ja, mir ist klar, dass man nicht eine ganze Armee nur aus den Viechern baut, aber ich finde, diese Kostenanalyse bietet einen interessanten Vergleichspunkt).
    Meine Ausgabe von Super Dungeon Explore hat mich nicht viel mehr gekostet als 50€. Und da sind mehr als 50 Miniaturen enthalten!
    Was die Preise anbelangt ist man ja bei GW nie bescheiden, aber das Ding hier schießt meiner Meinung nach echt den Vogel ab.

  • Also ich freue mich über den Ghorgor bausatz 🙂 hab mir zwar den Riesen jetz umsonst gekauft aber das soll nicht dass problem sein^^ hat nur über 3 jahre gedauert, bis endlich Modelle raus sind, aber nun tata… -kleiner Lichtblick für unsere Space Wolv spieler:)
    Leider wird der Kettensquig dank des Preises nichts für meine Gobbos:(

  • Das der Kettensquig ein Fake ist sieht doch jeder, der hat doch garkeine Schädel draufmodelliert oder sonst wo drangetackert ! 😛 Also fehlt ein herausragendes Qualitätsmerkmal der GW´schen Designphilosphie. Oder werden die Goblins nun so umgeändet das sie deshalb so häufig in den Krieg ziehen und stänkern weil die Menschen und andere ihnen die Schädel ihrer Ahnen wegnehmen?
    Naja auf alle Fälle beim genaueren Betrachten ganz nett frür die Vitrine. Wobei eher die Goblins an sich gefallen als die Squigs an sich. Da finde ich das neuere Abgelöste, glattere Design (wie das der letzten neuen Metallsquigs z.B.) besser als das neuere “Retro-Design” der aktuellen Modelle.
    Die Tiermenschenmodelle finde ich gehen sogar trotz Schädel noch, zumindest lassen sie sich gut für Umbauten nutzen (großer Kuhköpfiger Dämon etc.). Erfreulich das auch Designanleihen an die alten Albion-Riesen gemacht wurden, die ja lt. einigen Forenmeinungen zu den “schönen” Klassikern zählen.

  • Hmm… Riesensquig… Kettensquig… Plastikbausatz… Finecast… ich bin verwirrt. Ich kann bei den gezeigten Kettenvieh leider den Preis nicht erkennen, aber ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass die für die beiden Flummis mit Zähnen echt 50 Flocken haben wollen.

  • Ich finde den Ghorghon/Cygor Bausatz ganz gut soweit – ich vermute bzw. hoffe einfach mal, daß noch ein paar Goodies und damit Optionen noch mehr enthalten ist, als diese beiden Versionen hier vermuten lassen… es reiht sich zumindest in die Optik der anderen Tiermenschen ein. Das Potential eines schönen Bausatz ist gegeben – bei Spass und Geschick am Umbauen vorausgesetzt.

    Grinderlack – hübsch ist es nicht, aber das vieh ist auch als solches nicht ‘hübsch’ – sowas ‘drachenbeeindruckendes’ (dynamisch, aggressiv, majestätisch) würde wohl auch nicht passen. Merkwürdig sehen diese komischen Knochenklumpen auf der Base aus – das Vieh muß ich mir in einem Laden erstmal anschauen, bevor ich überlegen würde hier zuzuschlagen.

    Squigs – lustig 🙂 Sieht ja so aus, als ob man recht problemlos auch die Squigs seperat auf eine Base packen kann – dieser Doppelpack ist mir etwas zuviel des guten. Ich mag diese Art von Humor und den Gesichtsausdruck aller beteiligen Squigs and Goblins – Kaufwahrscheinlichkeit bei mir recht hoch.

  • Der Ghorghon ist doch eine billige Kopie von dem alten Albion Riesen. Wer ihn nicht kennt, einfach mal suchen gehen. Die alten Hasen werden es wohl auch erkennen.

  • Hmmmmmmmmmmmm…. nope gefällt mir nich

    Überhaupt geht mir dieser “Designtrend” alles mit “Details/Schädeln ” voll zu “spammen” tierisch auf die Eier

    • Den Squig grade erst gesehen…… Ouch …..FETTER PREIS !!!
      ansonsten muss ich sagen dass ich dass modell echt nice finde 😀

  • Bei den Tiermenschen find ich die Schädel richtig passend! Ein wildes unzivilisiertes Volk, da gehören Totenschädel einfach dazu! Bei zivilisierten Völkern allerdings könnte man ruhig die Schädel weglassen. Btw. sind die Ghorgor/Cygor Modelle richtig klasse. Der Grinderlack geht so, da müssen noch detailliertere Bilder her. Der Kettensquig find ich irgendwie von der Pose her albern.

  • nunja, ich bin jetzt nicht unbedingt begeistert. dennoch schön, dass die TM endlich mal mit ihren monstern bedacht wurden. ich finds ganz gut, weil es die möglichkeit gibt aus dem bausatz auch einen tm-riesen zu bauen… schließlich sollten alle 3 monster so ziemlich die selbe größe bieten. den grinderlake bewerte ich mal lieber noch nicht. da ist einfach nicht genug zu sehen für mich…

    haut nicht von den socken wie die neuen ogermodelle, aber nunja…

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen