von Dennis | 06.10.2011 | eingestellt unter: Warhammer 40.000

Warhammer 40.000: Infos vom Australischen Games Day

Auf dem Australischen Games Day gab es im Seminar ein paar Antworten auf Fragen der Besucher.

warhammer-40k-logo

So liegt der Schwerpunkt eher bei Updates / Überarbeitungen der bekannten Völker, als neue Spezies in Warhammer 40.000 einzufügren. Man räumte dort ein, das Necrons und Dark Angels wohl Überarbeitungen nötig hätten, aber nicht unbedingt sehr weit vorne in der Prioritätenliste wären.

Phil Kelly äußerte dass er u.a. das Gefolge des Archons im Codex Dark Eldar ändern würde, wenn er könnte. Ursprünglich war das Gefolge als eine Box geplant, aber man hat sich zur größeren Flexibilität für Einzelblister entschieden. Der Bote der Zerstörung war eine kurzfristige Entscheidung und benötigt dringender Anpassung, die er dem Fahrzeug gerne spendieren würde. Außerdem würde er manche Einheiten anpassen, abschwächen und verstärken, ging hier aber nicht näher ins Detail.

Auf die Frage ob es weitere Erweiterungen wie Städte in Flammen oder Planetare Invasion geben würde, gab es nur die kurze Antwort dass die Designer diese wie eine Belohnung oder “Nachtisch” einstufen und gerne weitere veröffentlichen möchten. Darauf folgte dann eine Diskussion über globale Kampagnen. Diese sind eingeschränkt, da man keine großen Kampagnen umsetzen könnte welche den Hintergrund von Warhammer 40.000 durcheinander bringen würden. Adam Troke erwähnt hier insbesondere die Medusa V Kampagne, da hier das Ergebnis stark von dem Erwartetem abwich.
Der Fragesteller brachte den Punkt an, dass es die Spieler stärker einbeziehen würde ein gemeinsames Ziel zu haben, diese Frage wurde dem Publikum gestellt und erhielt ein sehr positives Feedback.onse.

Es gab Fragen zum Designprozess. Phil Kelly erklärte, dass man vom “Du gestaltest das” weg möchte zu einem konstanterem Strom von Ideenaustausch und Pitches um so einen freieren Kreativitätsfluß zu haben. Es gibt eine große Tafel im Studio, auf dem jeder seine Ideen aufschreiben könnte und andere Feedback und Antworten vermerken. Projekte gehen dann an denjenigen aus dem Studio, der die meiste Begeisterung aufbringt (und damit “Unmengen an unbezahlten Überstunden” ). Es gibt um manche Projekte sehr starke Konkurrenz, “inklusive Messerstechereien auf dem Parkplatz” (Anmerkung der Redaktion: Zitat und klares Zeichen für britischen Humor), was zeigt dass das Studio sehr flexibel und freifließend ist.

Zu den FAQs erklärte man, dass es einen Designassistenten gibt, der diese zentral betreut.

Auf die Frage wie es mit dem Testspielen aussieht, erklärte Adam dass er für die Hochelfen selbst über 40 Spiele gemacht hat, die Ergebnisse aufschrieb und andere Studiomitgleider, White Dwarf Redakteure, externe Testspielgruppen (Anm. der Red. Interessant, es hieß dass es keine externen Teams mehr gibt, seit einigen Jahren) und interne Teammitglieder ebenfalls ihre Resultate einfließen ließen. Es gibt allerdings kein bestimmtes Limit oder Mindestzahl an Testspielen. Zum Thema Balancing gab es ein kurzes “ein hartes aber lustiges Spiel zu haben, das so oder so ausgehen könnte”. Sie räumten ein, dass sie manchen Mist bauen und es als sehr peinlich empfinden.

Die Veröffentlichungsplanung wurde ebenfalls kurz angeschnitten, und die Frage kam auf, wieso die Dark Eldar weitere Modelle erhalten während andere weiterhin warten müssten (hier gab es mehrere Tyranidenaufrufe aus dem Publikum). Darauf antwortet man, dass man die Releases umstellt, einzelne Großreleases für soviel wie möglich umsetzt aber einzelne besondere Charaktermodelle später nachschiebt, da diese eine besondere Herausforderung regeltechnisch darstellen.

Phil erläuterte dass man Forge World nicht runderneuern würde, und die Trauerfang Kavallerie etwas andres wäre als die Rhinoxreiterei. Forge World ist dazu da, ins Detail zu gehen und zusätzliche Tiefe zu verleihen, zu dem was bereits da ist und ihr eigenes Ding durchzuziehen.

Jervis Johnson liest jeden Brief den er erhält und teilt das geschriebene mit jedem im Studio, an der Stelle imitierte Adam Jervis um den Effekt zu unterstreichen. An der Stelle erklärte er, dass man in Zukunft keine Rassen mehr aussterben lassen würde und man aus dem Fehler mit den Squats gelernt hätte.

Warhammer 40.000 ist unter anderem bei unserem Partner Tinbitz erhältlich.

Quelle: Collegia Titanica

Dennis

SiamTiger / Dennis, Stellvetr. Chefredakteur von Brückenkopf Online. Seit 1996 im Hobby. Erstes Tabletop Blood Bowl. Aktuelle Projekte: http://www.chaosbunker.de/

Ähnliche Artikel
  • Warhammer 40.000

Forge World: Space Marine Tank Doors

17.10.2017
  • Warhammer 40.000

Warhammer 40k: Codex Craftworlds Vorschau

16.10.201718
  • Warhammer 40.000
  • Watchdog

Weekly Watchdog: Iron Within, Iron Without!

15.10.201759

Kommentare

  • Aha!!! GW entschuldigt sich also für das Aussterben der Squats.
    *selbstzufrieden in den Bart hineinmurmel* 🙂

  • [Quote]Jervis Johnson liest jeden Brief den er erhält und teilt das geschriebene mit jedem im Studio, an der Stelle imitierte Adam Jervis um den Effekt zu unterstreichen. An der Stelle erklärte er, dass man in Zukunft keine Rassen mehr aussterben lassen würde und man aus dem Fehler mit den Squats gelernt hätte. [/Quote]

    Mist!!!
    …und dabei hatte ich gehofft, auf diesem Wege die Space Marines loswerden zu können.

  • Scheint so, als wäre GW juristische Abteilung genau so kompetent, wie die Regelschreiber, Marketingabteilung und Chefabteilung. 😉

    Immerhin gibt es ja 2 Lichtblicke:

    – alles für ein Armeebuch/Codex erscheint auf einmal
    – Kirby will in Rente gehen

  • ‘manchen Mist’ ist wohl noch leicht untertrieben. Er würde was am DE-Codex ändern, wenn er könnte!?
    Um Himmels Willen… Wieso ändern sie es nicht einfach, wenn sie Fehler erkannt haben… Aber es zugeben und nichts ändern ist ja so…mir fehlen die Worte. Wenn das wirklich alles sein ernst ist, kann man nur mit dem Kopf schütteln.

  • Mal wieder sehr amüsant wie inkompetent doch der gesamte Haufen da ist 😉

    Der FAQ-Designer scheint jedenfalls einen ruhigen Job zu haben. Alle 3 Monate mal 2 Seiten schlecht/total zufällig beantwortete Fragen herauszubringen ist echt erbärmlich 😉

    Und vermurkste Regeln geben sie zu und ändern es aber nicht. Wozu gibt es denn noch einmal den WD? Ach so, für Werbung!

  • Und wie sollten sie die Regeln ändern? Wenn man es mit dem WD mach muss man den immer mitschleppen und wenn man ihn verpasst hat man einen ungültigen Codex,
    wenn man die geänderten Regeln zum Download anbietet muss man immer mit einem großen Stapel umherfliegender Zettel herumlaufen und den Codex selbst neu aufzulegen dass würde wahrscheinlich auch nicht gut aufgenommen werden :).
    Meiner Meinung nach ist der DE-Codex der Beste und balancierteste der in den letzten Monaten rausgekommen ist (siehe Grey Knights, etc.).

  • ‘Man räumte dort ein, das Necrons und Dark Angels wohl Überarbeitungen nötig hätten, aber nicht unbedingt sehr weit vorne in der Prioritätenliste wären.’

    Also bei Warseer und BolS wir das etwas anders geschrieben. Die schreiben nichts von der “Prioritätenliste” sondern nur, dass es keine Äusserungen zu eine Release der beiden gab.

    Wäre auch komisch, da es ja, zumindest laut Gerüchte, als sicher gilt, dass an Halloween die neue Necrons vorgestellt werden sollen.

  • man man man das ist egal was da gestanden hätte es hätten immer wieder leute alles zu bemängeln!

    Ist doch gut das Gw mittlerweile auch fehler wenigstens einsieht und sie nehmen sich der fehler doch auch an siehe doch das neue Liquid Greenstuf das doch genial um alles mögliche zu bearbeiten was schon da war und um neue fehler (Luftblaseneinschlüsse) auszubessern bis wie ich hoffe sie das problem/Kinderkrankheiten beheben können.
    Alle haben immer gemeckert das GW keine fehler einsieht und so jetzt geben sie es offen zu und was passiert sie werden als inkompetenter haufen beschimpft!?!?!?

    So und wie sie das mit den Regeln machen könnten wäre mir schleiherhaft wd auf keinen fall und errata wie schon vorher der Seon geschrieben hatte kein bock nen zettelhaufen mit mir rumzuschleppen!!!!

    • “man man man das ist egal was da gestanden hätte es hätten immer wieder leute alles zu bemängeln!”

      Amen!
      … und ich würde drauf wetten würde im Artikel z.B. so etwas stehen das GW nun Regeländerungen möglichst schnell raus bringt und das diese im WD veröffentlicht werden würden wieder die Leute weinen das sie den WD nun kaufen „müssen“. Also echt Leute, lest doch mal einen Artikel über/von GW ohne das euer Blut zum kochen kommt. Finde den Artikel eigentlich ganz Ok und sicherlich nicht Wert sich darüber aufzuregen so bedeutend ist das wohl kaum.
      Denke auch das Phil Kelly nicht der einzige ist der über Regeländerungen entscheidet. Das wird sicherlich im Team gemacht und dieses muss noch dazu gerade die eingerechnete Zeit für ein solches Projekt im Arbeitsplan haben. Es ist ja nicht so, dass GW-Mitarbeiter nichts anderes tun als über bestehende Regeln und deren Veränderungen nachgrübeln. Ich würde auch gern bei meiner Arbeit alles auf einmal machen aber manchmal muss man eben Dinge zurückstellen.

      Und bevor hier wieder solche lachhaften Sprüche kommen wie GW-Fanboy oder ähnliche Äußerungen greife ich mal vor.
      Nein ich spiele kein System von GW!

  • war klar das jetzt wieder was an gebashe kommt. aber gibts keinen der die meldungen eigentlich positiv findet?

    -sie wissen was sie für fehler machen
    -> eventuelle hoffnung auf besserung

    -sie scheinen sich wirklich gedanken zu machen und auch engagiert zu sein.

    etc.

    klar, jetzt müssen sie auch noch den entschluss fassen, diese fehler zukünftig zu vermeiden/auszubessern.

    die sache mit den veränderungen der regeln ist ja so eine sache, es ist halt kein computerspiel, wo “Mal schnell ein patch” auf gespielt wird, sondern ein papiermedium, dadurch entsteht die schon angesprochene zettelwirtschaft und was vielleicht noch schlimmer ist, nicht jeder könnte das update mitbekommen, dann gibts wieder stress welche variante gespielt wird, weil der eine es noch nicht kannte etc pp.

    normale regelfragen könnten jedoch wirklich schneller beantwortet werden.

  • Wenn ihr lieber ein unausbalanciertes und unausgereiftes Spiel spielt, als ein paar Zettel mitzuschleppen, kann ich die Argmentaion verstehen. Ansichtssache. Jeder spielt halt auch irgendwo das Spiel, dass er verdient 😉

    Abgesehen davon wüsste ich nicht, wo das Problem an ein paar Zetteln ist, die man neben den 100-200 Figuren, dem zig Seiten starken Codex und dem hunderte von Seiten starken Regelbuch “mitschleppen” muss.

    Meine Fantasie reicht jedenfalls leider nicht dafür aus, den obigen Ausführungen positive Aspekte abzugewinnen, sorry! Und wenn das “gesbashe” ist…bitte schön!

  • Ich finde es sehr positiv das GW mal sagt hey wir haben mist gebaut und es ist nicht wirklich selbstverständlich dass eine Firma so etwas zugibt. Und wer wirklich ein balanciertes und ausgereiftes Spiel spielen will sollte es mit Schach probieren (obwohl Weiß wirklich stark im Vorteil ist mit dem ersten Spielzug 🙂 )

  • Ne loben muss man GW jetzt nicht unbedingt das sie ihre fehler angehen finde es halt besser als alles abzustreiten aber im gegenzug muss man sie doch nicht runtermachen weil sie eben ihre fehler einsehen?!?! oder etwa nicht?

    Und neben bei es ist ein ausgewogenes system die einzigen die das system zerstören sind diese regelzerstörenden regellfi…r die nicht spielen wollen sondern das spiel nur spielen um zu gewinnen!( eher zerstören) die machen das spiel kaputt!!!

    Ich persönlich habe kein problem mit harten listen aber es gibt da auch ne grenze!!! Die viele leute auch gerade bei 40k nicht beherschen!

  • Naja, fehler einsehen ist ja echt löblich, aber wenn die ncihts draus lernen/nichts ändern? Das ist doch das selbe, wie wenn ich rausfinde, dass es nicht in Ordnung ist, leute abzumurksen, aber im selben zug wieder das Messer in einen reinsteck …. Sinnlos?

    • So siehts aus.

      Am besten wäre es natürlich, erst gar keine Fehler zu machen.
      Wenn man Fehler macht, diese erkennt und dann ausmerzt, ist das auch okay.
      Aber seine Fehler zuzugeben und dann keine Konsequenzen zu ziehen…das ist nicht nur sinnlos, sondern eigentlich schon dreist.
      Nach dem Motto: “Wir wissen, dass wir Mist gebaut haben, aber wir ändern da jetzt nichts, denn ihr Idioten kauft es ja trotzdem.”

  • Moin,

    vorab als Info, ich bin fast 40zig, habe studiert, sehe ziemlich gut aus und habe schon mit mehr als einer Frau das gemacht, was sich viele Hobbyisten nur im Internet anschauen und trotzdem spiele ich seit Jahren mit großer Leidenschaft 40K…
    Sicherlich gibt es immer wieder gute Gründe auch mal unzufrieden mit GW zu sein. Mir fehlt auch das ein oder andere Release und für die deutschen Prints (ob nun Codizes oder WD) benötigt GW unbedingt einen Lektor ohne Legasthenie, aber viele Modelle sind aus meiner Sicht überragend und das Regelwerk nicht perfekt, aber absolut sehr gut spielbar…

    Jeder darf seine eigene Meinung auch gerne vertreten, nur habe ich zu oft das Gefühl, dass einige einfach nur grundsätzlich ein Problem mit GW haben und den Grund dafür auch nicht wirklich kennen. Vermutlich liegt es an der Tatsache, dass sie sich den Luxus nicht leisten können….

    Ein gewisser Herr Hartmann äußerte sich vor wenigen Tagen wie folgt:
    “Wenn Michael Ballack über Wasser gehen könnte, würde es Leute geben die sagen würden: “…ach schau mal, und schwimmen kann er auch nicht…””

    • Das Problem ist nur: Laut meiner Beobachtung kommt das Geplärre und Gejammer in der Regel von Seiten der GW-Spieler/Fans (scheint wohl zum GW-Fansein dazu zu gehören).
      Ich persönlich mag die Sppielsysteme von GW überhaupt nicht, der neue Still der Figuren sagt mir nicht zu und von der Preispolitik brauch ich gar nicht erst anfangen. Meine Konsequenz daraus: Meiden von GW-Produkten. Aber warum sollte ich in Foren oder wo auch immer allen anderen die Suppe versalzen? Jeder soll doch mit seinem System glücklich werden.
      (Wie gesagt ich habe das Gefühl die Negativen Postings kommen vor allem von den Fans. Mit dem Lieblingssatz (auch wenn ich den schon länger nicht mehr gehört hab): Wenn das so weitergeht hör ich auf…)

      Ich würde mich über mehr richtige Fans freuen. Die ihren Verlag unterstützen, mit denen man Fachsimpeln kann (sowohl Regeltechnisch als auch Flufftechnisch), die auch die Schwächen ihres Systems anerkennen und vor allem auch zugeben können das ihr Verlag nicht alles und wirklich alles erfunden hat.

    • und was genau willst du uns mit dieser vorabinfo mitteilen?
      dass die meisten hobbyisten noch keinen sex hatten liegt wohl daran dass sie um die 12 jahre alt sind.
      meinen glückwunsch dass du es nach 40 jahren geschafft hast mit mehr als nur einer frau zu schlafen 😉

  • GW hat ne Menge Potential und sie verschleudern es und verärgern ihre Kunden. Der Kunde, schon ne Menge Geld, Zeit und Mühe in sein Hobby investiert hat, wird das ja wohl noch zum Ausdruck bringen dürfen. Es besteht ja immer noch die Hoffnung, dass GW uns erhört…also raus damit.

    Die ‘Entweder-du-findest-Gw-gut-oder-halt-dich-raus-Einstellung’ führt zu nichts.

    Ich empfehle mal den Blick über den Tellerrand zu anderen Systemen. Da kann man beobachten, wie es richtig funktioniert (Balancing; Kundenorientiertheit; Preisgestaltung)

    @Maritim: Sehr unterhaltsamer Post… komisch, dass sich noch gar keiner auf den Schlips getreten fühlt 😉 Aber was hat all das, was du kannst und bist mit der Wahl deines TT-Systems zu tun?

    • Vielleicht hat er gerade seine ersten sexuellen Erfahrungen gesammelt und weil er keine Freunde hat, wollte er es im Internet publik machen, um Anerkennung zu erhalten.

      Ich habe bereits mit 12 Jahren mein eigenes Geld verdient und konnte mir aus dem 40k Bereich alles leisten was mein Herz begehrte. Schon witzig was manche Leute so als Luxus bezeichnen. 🙂

  • Moin

    Ich spiele nun auch schon seit etlichen Jahren Tabletop bzw. nahezu ausschließlich 40k. Lasst euch bitte sagen, dass bei GW-Themen immer sehr viel Wind um nichts gemacht wird. Da wird verglichen in Regeln, Preispolitik, Service, usw. und eine Perfektion verlangt, die bei Menschen einfach nicht möglich ist und dabei sei noch gesagt, dass alle Firmen nur mit dem gleichen Wasser kochen. Um so mehr Leute bei einem Projekt mitarbeiten, um so mehr Fehler schleichen sich beim Endprodukt ein.

    Ja, aber klar, beim Blick über den Tellerrand entdecke ich dann das Paradis. Wo denn, bitteschön? Ich bin nicht ohne Grund Fan von 40k. Mir sagt das Spiel, die Miniaturen, der Hintergrund, das Gesamtkonzept zu. Bei den anderen Games habe ich eigentlich immer irgendetwas, was mir nicht passt: bei PP oder Mantic sind es die teilweise grottigen Minis, bei Freebooter das Spiel, bei FoW der Hintergrund, etc.! Die machen genauso Übersetzungsfehler, schreiben unbalancierte Regeln und habe grobe Mängel bei ihren Minis. Das wird nur gerne übersehen von einigen.

    Natürlich sind alle anderen TTs saugünstig, die kosten ja alle nichts und ich bekomme sie sozusagen umsonst, gelle!? Echt, verschont mich mit euren Aussagen zur Preispolitik. Ich habe haufenweise Gegenbeispiele sammeln können in meinen Jahren mit 40k und günstig sind die anderen Anbieter auch nicht. Für den Quatsch, den einige Firmen als gute Minis anpreisen, empfinde ich die Preise sogar als Wucher, z.B. bei Mantic (die meiner Meinung nach bisher nur nette Untote herausgebracht habe, aber das auch nur zum Teil). So viel dazu.

    Warum ich das hier sage? Jeder kann seine Meinung haben und sie auch sagen, logisch. Aber mir gehen diese Sätze “Schaut doch mal über den Tellerrand” gewaltig auf den Sack. Spart euch eure missionarischen Kommentare, um uns vom Übel GW abzubringen. Zunächst mal, hat das wenig Sinn und des weiteren habt ihr nicht Besseres anzubieten. Also wozu das Ganze? Fühlt ihr euch dann erhaben über uns sogenannte GW-Fans?

    Ich bin weder Fan von GW, noch Fan von irgendwas. Ich spiele 40k und mag mein Hobby und mache etwas draus, was mir passt und womit ich auch mit anderen zusammen zocken kann (z.B. Regelanpassungen, siehe Vassalliga der 40k-Fanworld). Ich sehe die meisten Aussagen von anderen kritisch, von GW genauso wie von anderen Firmen oder Konsumenten, und halte von Gerüchten nicht wirklich viel. Genau so sehe ich auch diese Aussagen des Artikels oben. Es sind Gerüchte, weiter nichts. Dafür, dass es nur Gerüchte sind, wird hier nun wirklich viel zu viel Wind gemacht. 😉

    Schönen Tag noch.

    • Hallo Blackfist,
      dass andere Systeme das Paradies sind, wäre übertrieben, aber bessere Alternativen gibt es definitiv. Ich sag aber hier lieber Konkretes, sonst kommen mir wieder Leute mit “am Thema vorbei”.
      Soviel nur: Der Blick über den Tellerrand lohnt sich!

  • TACH

    ich sehe den Artikel positiv
    sie haben erkannt das nicht alles rund läuft bzw. geben es zu

    Erweiterungen wie “Städte in Flammen” währen schön, und wenn sie das machen möchten ist das doch mal ein Anfang

    und die Änderung das die Entwickler sich aussuchen können ein codex zu machen oder nicht finde ich gut, dann kommt da auch einer drann der das mag und nicht muss

    und das missionieren nervt, ja es gibt endlose Möglichkeiten Figuren übers Feld zu schubsen, aber mal ganz ehrlich eine echte Konkurrenz zu WH40k gibt es nicht und mit Mantic wird es die auch nicht geben, das ist bis jetzt nur ein billiger Abklatsch

    und ein skirmich vorzuschlagen ist was völlig anderes, und es ist jedem selbst überlassen wie viel Geld er wo lässt, wer mit Ü-Eierfiguren spielen will kann das gerne tun, er 20 € für ein Modell auf dem Kopf klopfen möchte und dies auch kann, dem soll man dies nicht verbieten.

    @ black fist
    sehe ich in weite teilen auch so

  • Ja ja…ich sach ja gar nichts mehr….GW ist toll, GW ist toll, 40k ist total ausbalanciert, der Figurenpreis ist angemessen, alle anderen machen nur Mist, GW ist toll…hm…Sry funktioniert nicht…

    Aber solange es Spieler wie Euch gibt, muss GW auch nichts ändern… also was solls! (Sch…ich wollte doch nichts mehr sagen….)

  • Ach Gnolle, benimm dich doch nicht wie ein kleines Kind dem man nicht glauben will 😉

    Ich sehe das genauso wie Black Fist, die Figuren der meisten anderen Anbietern sind meist grottig schlecht, und die, die mithalten können schenken sich von den Preisen gar nichts mit GW.

    Ich persönlich habe bisher auch kein Spielsystem entdecken können das mir so viel Spass wie 40k bereitet. Und ich habe mehr als oft genug über den Tellerrand gesehen!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen