von Gregor | 03.11.2011 | eingestellt unter: Warhammer 40.000

Warhammer 40.000: First Founding

Für das Rollenspiel “Deathwatch” erscheint das Ergänzungsbuch “First Founding”.
Das Buch dürfte wegen des Hintergrund auch für die Tabletopspieler interessant sein.

Warhammer 40.000 RPG - Deathwatch First Founding

First Founding details the nine Chapters directly formed from the loyalist Space Marines Legions, and includes new rules from solo modes to new advances specialities. Of these nine Chapters, First Founding features the final four Chapters not discussed in previous Deathwatch rulebooks. This exciting supplement includes the background of the nine Traitor Legions and their fall to the seduction of the Ruinous Powers. Additionally, for the first time in Deathwatch, First Founding provides new rules for Battle-Brothers to have followers.

First Founding was an opportunity to delve into imagery of the most iconic of Space Marine chapters and bring them to Deathwatch in all their glory. I was charged with producing a significant portion of the rules within the book, developing the mechanics to accompany the copious amounts of background written by Andy Hoare.

The second chapter is devoted to those Chapters described in the Deathwatch main rulebook, providing additional material for Battle-Brothers of the Black Templars, Blood Angels, Dark Angels, Space Wolves, Storm Wardens and Ultramarines. Each Chapter receives an assortment of additional rules, ranging from Advanced Specialities to new Squad and Solo Mode abilities, to new Oaths.

Das Buch ist für Ende November angekündigt.

Den deutschen Vertrieb der Fantasy Flight Produkte liegt bei Heidelberger.

Quelle: Fantasy Flight Games

Ähnliche Artikel
  • Warhammer 40.000

Adventskalender: Tür 11

11.12.20179
  • Herr der Ringe
  • Warhammer 40.000

Games Workshop: Dark Angels und Hobbit Modelle

09.12.201723
  • Warhammer 40.000

Forge World: Türen und T-Shirts

09.12.20177

Kommentare

  • Erweitert (oder eigeninterpretiert) Fantasy Flight denn den 40K Fluff? Ansonsten dürfte das ja für Tabletop Spieler nur eine schicke Zusammenfassung von bereits bekanntem Fluff sein.

    • Bei 40k habe ich noch keine besonders große Erfahrung, nur Mark of the Xenos, welches aber manchmal mehr in die Tiefe geht als bspw. Codex & Regelbuch. Bei Tyraniden hält sichs in Grenzen, aber bestimmte Persönlichkeiten oder Kreaturen, die im neueren 40k wenig bis nicht beschrieben werden, sind dort sehr viel detaillierter dargestellt.

      Die Fantasy RPG Bücher (Realms of Sorcery, Tome of Corruption/Salvation, Old World Bestiary )sind ähnlich, sie gehen teilweise sehr viel mehr in die Tiefe und beschreiben nur am Rande erwähntes wie verschiedene Priesterkulte und Gottheiten an sich sehr viel detaillierter oder aus verschiedenen Sichtweisen (Das Bestiary beschreibt alle möglichen Kreaturen aus Blickwinkeln des einfaches Volkes, der Gelehrten etc.)

      Long story short, ich empfinde die Bücher, die ich kenne, als gute und interessante Ergänzung oder Vertiefung für 40k/Fantasy-Spieler, aber sie sind kein Muss. Rein hintergrundtechnisch sind aber eigentlich alle der genannten zu empfehlen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen