von Dennis | 26.08.2011 | eingestellt unter: Uncharted Seas

Uncharted Seas: Neues Ralgard Schiff

Das neue Ralgard Tervak’Nar Flagship wird im Uncharted Seas Blog präsentiert.

Spartan Games - Ralgard Flagship Spartan Games - Ralgard Flagship Spartan Games - Ralgard Flagship Spartan Games - Ralgard Flagship Spartan Games - Ralgard Flagship Spartan Games - Ralgard Flagship Spartan Games - Ralgard Flagship

Spartan Games Produkte sind unter anderem bei unseren Partnern Fantasy Warehouse und Fantasyladen erhältlich.

Quelle: Spartan Games

Dennis

SiamTiger / Dennis, Stellvetr. Chefredakteur von Brückenkopf Online. Seit 1996 im Hobby. Erstes Tabletop Blood Bowl. Aktuelle Projekte: http://www.chaosbunker.de/

Ähnliche Artikel
  • Dystopian Wars
  • Firestorm Armada
  • Uncharted Seas

WarCradle: Übernahme der Spartan Games Spiele

27.09.201741
  • Fantasy
  • Uncharted Seas

Spartan Games: Sky Pirates Neuheiten

06.10.20135
  • Uncharted Seas

Uncharted Seas: Rabattangebote

28.07.2013

Kommentare

  • Das ist aber mal ein fetter Brocken.
    Ich bin sehr auf die Regeln gespannt, zumal es scheint, dass die verschiedenen Ballone da andocken können.

  • Groß isses ja. Und auch recht passend zum China Design. Allerdings konzentriere ich mich aktuell ganz auf Dystopian Wars und habe UnchS eher zurückgestellt…

  • Ein Ballonträger ? ^^

    Sieht mit den quadratisch angeordneten Segeln ziemlich unrealistisch aus. Gibt es dafür historische Vorlagen ? (Also für die Segelanordnung jetzt. Über die Ballons müssen wir ja nicht reden denke ich ^^ ) Ich denke besser (und auch näher an der Realität) wäre hinten und vorn je ein größeres, mittig platziertes Segel.

    • Chinesische Großdschunken im frühen 15.Jhr, wie sie zB von Zheng Hes Flotte benutzt wurden, hatten nebeneinander angeortnete Masten.
      Nur waren die Schiffe im Verhältnis nicht so breit und die Masten waren höher. Deshalb wirken die echten Schiffe nicht so quadratisch, praktisch, gut.

      • P.S.: Einfach mal “Zeng He Dschunke” googeln und sich die Bilder ansehen.
        Für das europäische Auge sehen die Schiffe sehr skuril aus.

      • Da sich Render und fertige Modelle nicht sonderlich unterscheiden (Übrigens ein recht guter Rapid Prototyper, den die Jungs verwenden). sei es ihnen verziehen.

        Allerdings sollten sie die Renders gegen Produktbilder austauschen, wenn die Teile lieferbar sind. Ich bin nie so ganz auf dem aktuellen Stand der Lieferbarkeit.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen