von Burkhard | 19.07.2011 | eingestellt unter: Allgemeines

Demonworld: Armeebücher und Regeln

RedBrick übernehmen die Veröffentlichung der “Demonworld” Reihe.

RedBrick LLC is pleased to announce that we have licensed the Demonworld and Empires game properties from FASA Corporation and Ral Partha Europe Ltd.

James Sutton, Managing Director, RedBrick said “We are looking forward to continuing our established relationship with FASA Corporation and to working with the talented team at Ral Partha Europe Ltd. While Ral Partha Europe focuses on producing superb miniatures, RedBrick will be producing a new edition of the rules, along with supplements and games based on Demonworld and Empires.”

Das Grundregelwerk und die Armeebücher werden nicht in gebundener Form, sondern als .pdf-Datei vertrieben. Eine deutsche Übersetzung ist bereits in Planung .

Quelle: RedBrick LLC

Burkhard

Brückenkopf-Maskottchen, Todesrennen-Rennleiter und Aushilfsbespaßer. Im Zweifelsfall mit irgendeinem Diorama beschäftigt.

Ähnliche Artikel
  • Infinity
  • Terrain / Gelände

Antenocitis: KS Updates und Undertown Preorder

14.12.20173
  • Brettspiele
  • Kickstarter

Tank Chess: Kickstarter läuft

14.12.20171
  • Science-Fiction
  • Zubehör

Kromlech: Legionärs Köpfe

14.12.20171

Kommentare

  • Sind das denn die alten Bücher, oder wurden die nochmal überarbeitet / ergänzt?
    PDF-only finde ich sehr schade, da ich einfach lieber in der Hand halte, was ich bezahle, und ja auch nicht ständig mein PC dabei hab wenn ich evtl. drin lesen möchte.

  • für eine pdf ist mir der günstige preis doch etwas zu hoch,
    da hab ich doch lieber für den dreifachen betrag was in der hand.

    aber immer noch besser als bei den pc games,
    bei dem es nur ein kleinen zeit vorteil bringen kann, per download zu kaufen.

  • Wenn schon als PDF dann kostenlos… für 20$ n PDF? Da krieg ich bei anderen Spielen für n 10er mehr ein vollfarbiges Hardcoverbuch mit mehr Seiten für!

  • 5 Euro würd ich für ein PDF-Regelwerk noch zahlen, knapp 15 Euro ist schon fast ne Frechheit.

  • Die Preise sind OK 12 Pfund ist jetzt nicht so wahnsinnig viel für ein gutes Regel-PDF. Ich versteh sowieso nicht warum alle so scharf auf gedruckte Ausgaben sind. So kann ich mir mein Regelwerk zusammendrucken wie es mir beliebt. Ich kann Sachen im Ausruck unterstreichen, Randnotizen machen usw ohne mein kostbares Regelbuch zu verunstalten (Ich kann die Seite ja nochmals ausdrucken). Ich kann mir meine eigene Tabellensammlung machen und wenn ich meinen Ausruck mal verliere oder Kaffee drüberschüte… einfach neu ausdrucken usw.(Ein Laserdrucker kostet nicht die Welt)
    Und unterm Strich ist es für den Verlag einfach günstiger. Ich würde es begrüßen wenn auch in Deutschland mehr Sachen als PDF erscheinen würden (Aber wenn ich mir die Kommentare hier so anschaue sind wir davon noch meilenweit entfernt – kein Wunder das es zahlreiche gute englische TableTops gibt die ich als PDF kaufen kann und eigentlich keine Deutschen)

  • Sind die alten wohl noch kompatibel? Habe das Grundregelwerk, Elfen und Zwerge noch im Keller. 😀

  • Weiterer Vorteil ist, das man PDFs updaten kann, wenn sich rausstellt, das etwas broken ist. Außerdem kostet das Ausdrucken eines PDFs im COpyshop + Binden nicht gerade die Welt, kann sich also jeder leisten.

  • Wenn ich ein PDF umsonst bekomme sag ich auch nix, denn das, was das binden+ausdrucken kostet ist es mir wert.
    Zum Thema PDF ist billiger: Dann sollen die es doch als PDF und über einen Print on Demand Service Anbieten. Dann sind alle glücklich.

    Gerade hier bei Demonworld finde ich es übrigens sehr unverständlich noch soviel für die PDFs zu nehmen! Bei einem neuen Regelwerk versteh ich es, da muss jede Menge getestet werden, entwickelt werden, Texte geschrieben werden, Layout gemacht werden. Da gibt es neben den Materialkosten fürs Buch eine ganze Latte an Kosten die bezahlt werden müssen. Bei einem 20 Jahre alten System sollten solche kosten ja nicht mehr anfallen, da es ja nur eine Neuauflage ist und keine neue Edition.
    Insofern sollten die Kosten = Materialkosten+Lizenzgebühr sein. Material kostet nix bei nem PDF und das man um die Lizenzgebühren abzudecken 20$ nehmen muss bezweifel ich mal bei einem System wie Demonworld….

    • Ich glaube nicht das Print on Demand in Deutschland populärer ist als PDF und die Print on Demand Dienste sind meiner Meinung nach auch nicht preiswerter als ein guter Copy-Shop.
      Aber so sind die Geschmäcker halt verschieden. Ich persönlich weigere mich Regelwerke zu kaufen die es nicht als PDF gibt (Die nehmen nur unendlich viel Platz weg und verrotten nach und nach (Papier ist halt nicht unendlich lang haltbar und wer schon mal einen Wasserschaden im Keller hatte und viele gute Bücher verloren hat weis wovon ich rede)
      Für mich ist PDF bzw Digitale Regelwerke/Bücher/Zeitungen die Zukunft. Alles andere ist von gestern und wird nach und nach verschwinden (und das ist auch gut so!)

    • Zauberwort: Sicherheitskopien. BZW da wo ich einkaufe kann ich meine Daten auch noch Jahre später erneut runterladen

      • Wenn die Firma nicht die Flügel streckt. Wenn man nicht grad das billigste Taschenbuch kauft, dann hält aber auch ein Buch bei guter Pflege recht lange, zumindest länger als die entsprechenden Lesegeräte.

      • Man kann die Regeln auch in Stein meiseln. Bei guter Pflege hat man ein paar Hundert (Tausend?) Jahre was davon.
        Zur Lebensdauer eines Lesegerätes: Ich kann Dir garantieren das, wenn nichts unvorhergesehenes dazwischen kommt (wie etwa Obdachlosigkeit, Wahnsinn/Krankheit oder ein Nuklearer Zwischenfall mit zurückfallen in der Barbarei) ich auch noch als Alter Sack einen Laptop oder ein Vergleichbares Gerät haben werde (Mit eingebauter Lesehilfe (wenns mit den Augen nicht mehr so klappt)

    • Bei den Preisen sehe ich das genauso.
      Ausserdem habe ich auch lieber was festes in der Hand als ein .pdf. Meine alten 2nd Edition Codices sind auch noch alle in Top Zustand, gleiches gilt für die genauso alten Warhammer Armeebücher und etwaige Erweiterungen.
      Also halten sollten die Printmedien sicherlich bis die Regeln geupdatet werden.

    • Naja man kann die PDF auch sichern und dann weiss man woher die PDFs kommen. Wie gesagt es gibt bereits einen recht großen Markt an Kauf-PDFs (die Idee ist jetzt nicht neu oder innovativ) nur Deutschland (bzw PDFs in deutscher Sprache) ist da nach am hinterher hinken
      Und CDs und DVDs verkaufen sich ja auch nach wie vor

      • Diese Markierungen von einem PDF zu entfernen dauert keine 5 Minuten. Selbst wenn man keine Ahnung davon hat ist man nur einen Kurzbesuch bei Google von der Umsetzung entfernt.

        Regel-PDFs sind nur dann eine Einnahmequelle, wenn ihr Preis bei nicht mehr als 5 Euro liegt, darüber lohnt sich der Kauf nicht mehr.

      • @ nachtnebel: wo wir dann auch beim Bereich Diebstahl sind. Wenn man so argumentiert braucht man sich ja auch keine CDs mehr kaufen- kriegt man doch alles für umsonst im Netz (Die Künstler sind schon blöd das sie so etwas überteuertes überhaupt herstellen. Kopierschutz kann man recht einfach umgehen). Und mit nem vernünftigen Scanner mit Einzug habe ich auch jedes Buch in Null Komma nix digitalisiert und ab ins Netz.
        Ich finde das eine komische Argumentation.

  • Ich mag gedruckte Sachen auch lieber, aber das ist wie gesagt schon Geschmackssache. Ich vermisse aber vor allem das Thain-Armeebuch, denn das ist die Armee, die ich hier noch rumfliegen habe. Hoffentlich kommt das noch.

  • Hm…30-50% zu teuer für einen Spontankauf aus Interesse meinerseits, schade.

    Und bevor einer meckert: für den Preis des Demonworld Core bekomme ich bei DTRPG z.B. für Battletech alte und neue (!) Regelwerke deutlich günstiger.

  • So sehr ich an Demonworld interessiert bin (habe einiges an Goblins hier liegen) finde ich auch den Preis für ein PDF Regelwerk überzogen. Denke mal das wird einige Leute abschrecken oder in die Fänge diverser Torrent-Börsen treiben.

    Bezüglich Bücherschäden frage ich mich wie manche damit umgehen. Einige meiner Regelwerke sehen noch fast druckfrisch aus, und einige haben da mittlerweile ca. 20 Jahre (und zwei Heizungsplatzer mit Wasserschaden im selben Raum) auf den Buckel. Bei guter Pflege halten gedruckte Bücher fast ewig, zumindest länger als man lebt. Auch kann man bei Bedarf ja auch hiervon Kopien machen (3cent pro Kopie in machen Copyshops).

    Bei Pdfs siehts schon anders aus, wieviele alte Disketten oder 200MB Seagate Platten laufen denn heutzutage noch? oder welche aktuellen Programme öffnen z.B. Formate wie die des alten C64 oder Amigas denn noch? -Da wirds schon schwieriger. Hat schon seinen Sinn das selbst Profis für Langzeitspeicherungen da lieber auf die umständliche Mikrofilmtechnologie zurückgreifen als auf “Digitale” Kopien.

    Gedruckte Bücher nimmt man auch gerne nach einiger Zeit mal wieder zum Blättern in die Hand. Pdfs befriedigen zwar das “Daten-Messitum” aber Hand aufs Herz, wer von uns hat auch nur 50% aller Pdf´s auf seinen Rechner ausgedruckt oder aber schleppt seinen Laptop zum Spielen mit? -Bei den Kommentaren nach zu urteilen wie manche hier Probleme mit Lack-abplatzern etc. bei Miniaturen haben gebe ich jedenfalls den Rechnern da keine allzugroßen Überlebenschancen. (Abgesehen davon beschweren sich einige über die paar Gramm mehr einer Zinnfigur gegenüber einer Plasteminiatur, und dann einen Laptop inkl. Zubehör für ~3kg mitzuschleppen der auch noch vorsichtig behandelt werden soll?) Verstehe einer die Leut…

    • Vollkommen richtig. Archive etc. nutzen eigentlich nur selten Digitalisierungen. Das liegt genau an diesem Punkt. Niemand weiß, ob ich die Datei in 20 Jahren noch öffnen kann. Die Lebenszeit von CDs und Festplatten ist auch nicht unbedingt beeindruckend. Der Mikrofilm hält etwa 100-120 Jahre, wenn alles gut geht. Das schafft keine Diskette, CD oder DVD der Welt.

  • Ich finde es gut, wenn man die Option auf PDF hat, allerdings finde ich richtige Bücher doch sympathischer, da sie einfach enorme Vorteile bieten:
    – Ich kann jederzeit Anmerkungen machen, was bei PDFs nicht geht, da sie normalerweise geschützt sind.
    – Ich brauche kein teures Lesegerät, wenn ich unterwegs bin.
    – Ich muss keinen Stromausfall fürchten (höchstens in den Abendstunden oder dunklen Spielräumen) oder leere Akkus.
    – Wenn mir ein Buch runterfällt, dann habe ich Dellen und Knicke zu fürchten, keinen Totalschaden am Lesegerät.
    – Ich bekomme für den Preis ein fertig gedrucktes Produkt und muss nicht für einen farbigen Ausdruck und die Bindung noch einmal den gleichen Preis oder mehr bezahlen.
    – Ich kann einem schummelnden Spielpartner damit gleich eine überziehen. 😉

    Das soll jetzt nicht heißen, dass ich nicht schon PDFs für TTs gekauft habe, jedoch waren das entweder Produkte, die sowieso zum Ausdrucken und anschließenden Ausfüllen gedacht waren (BT Record Sheets) oder bei denen mir der Preis die Verkürzung bis zur Druckversion das Ganze wert war (UW Iskandria Handbook).

    Ach ja, es war angekündigt, dass die Regeln für DW überarbeitet erscheinen sollten, von daher sehe ich einen gewissen Preis schon als gerechtfertigt für ein PDF an, $20 ist jedoch für meinen Geschmack zu viel.

  • Leider sind die Downloads zu teuer um dieses Spiel zu beleben, da es ja als zu kompliziert und unmodern eingeschätzt wird. Die Figuren wirds noch länger als dieses Marketingkonzept geben, und mir fehlen nur noch gedruckte Goblins und Dunkelelfen.
    Daraus lässt sich immer noch was machen; da DW echt dem Fantasyschlachtenspieler was anderes bietet. Kings of War steht für mich dahinter. Leider wird es so sicher nix. Tolle Figuren verkaufen sich aber sicher immer.

    • Ich hatte schon mehrere und Kollegen haben auch IPads, Smartphones und sonstwas mit dem man PDFs lesen kann… beim TT ist und bleibt ein gedrucktes Buch praktischer. Das einzige was ich gerne immer dabei hätte ist z.B. der Infinity Army Builder… direkt im Programm Links zu allen wichtigen Regeln des Modells ins Infinity Wiki…

  • Ist bekannt ob die Kriegsfürsten von Thain auch Bücher bekommen? Die waren damals schon in der 2. Edition nicht mehr dabei.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen