von Dennis | 12.02.2011 | eingestellt unter: Reviews, Warhammer 40.000

Review: Warhammer 40.000 Stormraven Landungsschiff

Im Rahmen der 2. Blood Angel Welle erschien das Stormraven-Landungsschiff.

Warhammer 40.000 - Blood Angels Stormraven Landungsschiff

Das Modell wurde heiß diskutiert, und das Design polarisiert, auch jetzt nach dem offiziellen Release noch. Für uns Grund genug den Flieger auf Herz und Nieren zu testen.
Insgesamt besteht das Modell aus 116 Teilen, die auf 4 Plastik- und 1 transparenten Gussrahmen verteilt sind. Außerdem befindet sich in der Box eine ovale Fliegerbase samt Stand, Transferbögen und eine ausführliche Bauanleitung.

Warhammer 40.000 - Stormraven Landungsschiff Warhammer 40.000 - Stormraven Landungsschiff Warhammer 40.000 - Stormraven Landungsschiff

Warhammer 40.000 - Stormraven Landungsschiff Warhammer 40.000 - Stormraven Landungsschiff Warhammer 40.000 - Stormraven Landungsschiff Warhammer 40.000 - Stormraven Landungsschiff

Warhammer 40.000 - Stormraven Landungsschiff Warhammer 40.000 - Stormraven Landungsschiff Warhammer 40.000 - Stormraven Landungsschiff Warhammer 40.000 - Stormraven Landungsschiff

Die einzelnen Teile des Bausatz sind weisen scharfe Details und eine gute Gussqualität auf. Neben den Ikonen für die Blood Angels sind außerdem welche für die Grey Knights enthalten.
Es gibt verschiedene Bewaffnungsoptionen für das Landungsschiff. So dürfen für den Turm Plasma-, Sturm- oder Laserkanonen eingesetzt werden und für die Frontbewaffnung besteht die Auswahl zwischen Raketenwerfern, Schweren Boltern und Multimeltern. Außerdem steht ein optionales Hurricane Boltersystem zur Verfügung, das in den Seitenkuppeln verbaut werden kann.

Warhammer 40.000 - Stormraven Landungsschiff Warhammer 40.000 - Stormraven Landungsschiff Warhammer 40.000 - Stormraven Landungsschiff

Warhammer 40.000 - Stormraven Landungsschiff Warhammer 40.000 - Stormraven Landungsschiff Warhammer 40.000 - Stormraven Landungsschiff

Wenn man die Hauptteile des Modells aus dem Gussrahmen entfernt hat und vor sich ausgebreitet hat, erahnt man bereits die Ausmaße des fertigen Bausatzes.

Warhammer 40.000 - Stormraven Landungsschiff
Zu erst klebt man das Interieur in die Seitenteile des Rumpfs.

Warhammer 40.000 - Stormraven Landungsschiff

Diese werden dann mit der Bodenplatte und Frontlucke zusammengefügt und später mit der oberen Abdeckung abgeschlossen. Dieser Teil bildet den Rumpf an den später weitere Details aufgeklebt werden.

Warhammer 40.000 - Stormraven Landungsschiff Warhammer 40.000 - Stormraven Landungsschiff Warhammer 40.000 - Stormraven Landungsschiff

Die Steuerdüsen sowie die Luken sind beweglich und können am fertigen Modell entsprechend angepasst werden. Es soll bei manchen Bausätzen Passprobleme mit den Sturmluken gegeben haben, weshalb es sich hier anbieten könnte, diese festzukleben.

Als nächstes wird der Heckflügel zusammengebaut und am Rumpf befestigt. Auch das ist schnell passiert. Hier sollte man wirklich darauf achten, dass dieser genau mittig verklebt wird, da es sonst in Kombination mit den Seitenflügeln zu Spaltmaßen kommen kann.

Warhammer 40.000 - Stormraven Landungsschiff Warhammer 40.000 - Stormraven Landungsschiff Warhammer 40.000 - Stormraven Landungsschiff

Der Stormraven nimmt langsam Gestalt an. Nun folgen das Fahrwerk, welches optional eingefahren oder ausgefahren angebracht werden kann. Wir haben uns für die ausgefahrene Variante entschieden.

Warhammer 40.000 - Stormraven Landungsschiff Warhammer 40.000 - Stormraven Landungsschiff Warhammer 40.000 - Stormraven Landungsschiff Warhammer 40.000 - Stormraven Landungsschiff

Es passt und das Landungsschiff steht eben auf dem Boden auf.
Warhammer 40.000 - Stormraven Landungsschiff

Als nächstes werden die Triebwerke und Flügel verbaut. Diese sind recht massige Teile, die sich aber recht simpel zusammenbauen lassen. An dieser Stelle fällt es dann auch ins Gewicht ob das Heck gerade angeklebt wurde, da es sonst zu Lücken kommen kann.

Warhammer 40.000 - Stormraven Landungsschiff Warhammer 40.000 - Stormraven Landungsschiff Warhammer 40.000 - Stormraven Landungsschiff

Nun fehlen nur noch Details, wie beispielsweise der Pilot und der Turm.

Warhammer 40.000 - Stormraven Landungsschiff Warhammer 40.000 - Stormraven Landungsschiff Warhammer 40.000 - Stormraven Landungsschiff

Wir haben uns aus maltechnischen Gründen dafür entschieden, die transparenten Plastikteile beim Zusammenbau wegzulassen. Beim transparenten Plastik muss beim Kleben darauf geachtet werden, dass wenig Kleber verwendet wird, da dieser das klare Plastik trübt. Bei der Grundierung sollten die durchsichtigen Stellen vorher abgeklebt werden.

Warhammer 40.000 - Stormraven Landungsschiff Warhammer 40.000 - Stormraven Landungsschiff Warhammer 40.000 - Stormraven Landungsschiff

Wie anfangs bereits erwähnt, gibt es verschiedene Bewaffnungsoptionen.

Warhammer 40.000 - Stormraven Landungsschiff Warhammer 40.000 - Stormraven Landungsschiff Warhammer 40.000 - Stormraven Landungsschiff

Dass der Bausatz gewaltig ist, hat man auf den Bildern bereits gesehen. Wie dieser sich neben einer Walküre verhält, sieht man auf diesen Bildern.

Warhammer 40.000 - Stormraven Landungsschiff Warhammer 40.000 - Stormraven Landungsschiff

Fazit
Rein von dem Qualitätsanspruch her, wird der Bausatz den Erwartungen mehr als gerecht. Es gibt verschiedene Optionen, die Passgenauigkeit stimmt und auch der Preis ist im moderaten Bereich. Lediglich die 2 EUR Preisdifferenz gegenüber der Walküre oder dem Land Raider, fallen negativ auf (man hat hier das Gefühl, das die UK-MwSt. Erhöhung umgeschlagen wurde …). Außerdem gibt es Abzüge für die Luftbläschen in dem transparenten Plastik, das darf nicht vorkommen.
Was stört ansonsten am Bausatz? Nun, das Design ist nicht ganz rund. Ohne den Turm und die Lufthutze, kommt das Design deutlich windschnittiger daher und gefiel uns deutlich besser.
Warhammer 40.000 - Stormraven Landungsschiff

Link: Games Workshop

Dennis

SiamTiger / Dennis, Stellvetr. Chefredakteur von Brückenkopf Online. Seit 1996 im Hobby. Erstes Tabletop Blood Bowl. Aktuelle Projekte: http://www.chaosbunker.de/

Ähnliche Artikel
  • Bases
  • Reviews

Review: Laughing Jack Mosaik Base-Topper

13.07.201811
  • Reviews
  • Zubehör

Preview-Review: Armybox Transporttasche

10.07.201827
  • Reviews
  • Terrain / Gelände
  • Wolsung

Review: Micro Art Studio – Wolsung Gelände

29.06.20187

Kommentare

  • Danke für das Review.
    Wie hast du denn den Ersatz für den Turm gebastelt?
    Gefällt mir mit dieser Abwandlung deutlich besser als in der eigentlich vorgesehenen Version.

  • Jau schaut gut aus

    aber eins noch ^^

    welche Türen kommen da jetzt definitiv in die Seite, Land Raider oder Rhinotüren?

    MFG

  • In dem BIld bei dem der SR neben der Walkuere steht, was habt ihr da in der unteren linken Ecke des BIldes denn gebaut? Sieht wie ein lustiger Laeufer aus^^

  • Was mich noch interessieren würde:
    Könnte man das Boltersystem mit relativ wenig Aufwand auch für nen Raider verwenden?

  • guter bericht. wenn man die türen zuklebt hat man ja noch ein paar tolle bitz übrig. die variante ohne turm gefällt. muß mich auch entscheiden, wie ich das dach gestallte.

  • Sehr schönes Review. Danke. Ich werden meinen Raven wohl nächste Woche haben und dann gehts ans malen – dürfte einige Zeit dauern… 😉

    (Und ich kann mich kaum entscheiden, ob der für meine altgedieten Blood Angels oder schon in Vorbereitung auf die Grey Knights bemalt wird – ich denke aber ersteres…)

  • Also ich find das Raven an sich super
    Es passt endlich ml alles gut das ist eigentlich das erste grosse Modell von GW das wirklich gut passt
    Design find ich in Real viel besser as auf den Bildern
    inzwischen gefällt mir der Lufteinlass oben sogar richig gut
    Und beim Preis mal ganz ehrlich die 2 Euro sind doch eingentlich wurscht da muss man sich nicht gleich wieder aufregen
    Bei FW wurde das eh viel drastischer umgesetzt und da haben nicht viele geflamet

    mfg Niki

  • Meiner Meinung nach ist der Stormraven auch mit ‚Turm‘ schnittig.
    Aber das is wohl Geschmackssache.
    Können jetzt eig. ‚alle Marines‘ den Stormraven verwenden den die Regeln sind ja auch im Dwarf erschienen.

    • Blood Angels und Nachfolge Orden dürfen den Stormraven verwenden. Im kommenden Inquisitions Codex wird der auch enthalten sein.

      Ein späteres öffnen für alle Orden wird nicht ausgeschlossen.

      • Man munkelt sowieso von zusätzlichen Fliegern für 40k in diesem Sommer. Vielleicht kommt dann ja über den WD auch die Anpassung an die anderen Orden.

        Mein Stormraven ist silber und schon der erste Vorbote für die GKs im April. Mittlerweile find ich sogar den Turm und die Aufbauten schön. Ist wie mit einem Lied, manche muss man erst 1-2 mal richtig hören, bevor sie einem gefallen. ; )

  • Von den Abziehbildern her scheinen ja zumindest die White Scars und die imperial Fists vorgeplant zu sein.
    Aber zB von irgendwelchen Wolfsköpfen ist nichts zu sehen…
    Mal schauen was GW macht

  • @ Siamtiger+Ferox21
    Ok, daß wußte ich nicht. Ist halt schon ein bißchen her, daß ich ein GW-Bausatz zusammengebaut habe
    Wieder was gelernt 🙂

  • Japp. Gutes Review. Ein paar Ergänzungen.

    Die Türen vorn und hinten haben leichte Designschwächen. Vorne gibts keine Begrenzerlamellen nach innen. So kann man dann die Tür nach innen eindrücken, wenn man nicht aufpasst. Keine große Sache aber nervig. Die Türbefetigung hinten ist schlecht gelöst, man drückt die Stange der Luke in eine offene Klammer. Hält nicht besonders gut. Ich hab beide Türen zugeklebt, vor allem bei der hinteren spart man sich so nerviges Türabfallen. Die Cybothalterung empfinde ich als ausgesprochen unbefriedigend gelört, es gibt quasi nur einen Magneten und eine Kabeltrommel, die man unter den Rumpf kleben kann und die die Halterung andeuten. Ich hab das was aus den Resten des Fahrwerks, ein bisschen Plasticard und ein paar Magneten gebaut: http://www.flickr.com/photos/cplhicks/sets/72157625828875029/
    Egal was man da macht, alles scheint mir besser als die Default-Lösung.
    Die Cockpitscheiben machen beim bemalen in der Tat Ärger, ums abkleben und Co. kommt man nicht herum (außer man bemalt die Scheiben). Das gefiel mir bei der Walküre besser, auch wenn solche Scheiben immer Schwierigkeiten machen können. Und ich brauch nächstes mal vernünftiges Maskiermittel, mit Tesa macht das keinen Spaß. ^^
    Außerdem versuchte ich pfiffig zu sein, indem ich den Standfuß der Flugbase anschrägte, um eine etwas dynamischere Flugpose zu erreichen (nach vorne geneigt). Dummerweise hielt dann der Fuß in der Halterung nicht mehr. Greenstuff hat da geholfen, aber ein wenig ins Schwitzen kam ich schon.
    Insgesamt mag ich das Teil mittlerweile sehr, nach meinen Modifikationen noch mehr. Aber die Optik ist wie immer Geschmackssache.

  • nette review….
    find das teil zwar immernoch viel zu Klumpich aber sind nette Bitz aus denen sich mit sicherheit was passables basteln lässt

  • Was mich brennend interessieren würde, ist wie gut sich das Modell transportieren lässt.
    genauer: Ich benutze den Feldherr-Rucksack, also die Mini-Trays. Kann man am SR die Flügel „steckbar“ oder magnetisiert bauen? Wie sind denn die Außenmaße des Modells?
    Wenn man die Füße eingezogen baut und das Modell hinlegt, dann kippt es ja. Wie hoch ist es dann an der höchsten Stelle?
    Das wären ein paar Fragen, die mich brennend interessieren würden.

    • magnetisiert ist wohl möglich hab ich aber net gemacht genausowenig wie bei meinen Vendettas und Walküren. Da ich meine Koffer eh selberbaue un auhc den Schaumstoff selberschneide eigentlich nicht das Porblem.

      Aber generell sollte das wie gesagt mit Magneten machbar sein.

  • Muhaha wir machen einen Baal Predator zum schlimmsten Infantriekiller…wir wechseln die schweren Bolter in den Seitenkuppeln gegen die Hurricane Boltersysteme des Stormravens aus…kann das mal einer bauen und ein Bild einstellen ?….das kommt doch garantiert verschärft….zwar dann nach Hausregeln zu spielen aber warum nicht….kann mir vorstellen das so ne Variante Spass macht…und Euer Sentinel Umbau mit der Stormraven Kuppel ist einfach zu geil…

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen (Tracking & Analyse):
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur Cookies zur verbesserten Nutzung der Website zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück