von Dennis | 05.12.2011 | eingestellt unter: Reviews, Science-Fiction

Review: Scibor Sci-Fi Oger

Am 5. Dezember werfen wir einen Blick in die Resinschmiede von Scibor aus Polen, genauer die Sci-Fi Oger.

Scibor - Paulus von Hinternburg Scibor - Paulus von Octoberfest

Wir haben hier Ulrik von Octoberfest und Paulus von Hinternburg auf dem Tisch liegen. Resinbausätze für jeweils 13,10 EUR.
Die Miniaturen kommen jeweils mit gestalteter Base, die recht hoch ausfallen.

Scibor - Sci-Fi Oger Scibor - Sci-Fi Oger Scibor - Sci-Fi Oger Scibor - Sci-Fi Oger

Im Lieferumfang sind ein Körper mit 2 Gussästen und die oben benannte Base enthalten. Insgesamt ein fairer Preis, gerade wenn man betrachtet wie groß die Miniaturen sind.

Die Gussqualität ist leider sehr durchwachsen. Neben den Nacharbeiten der Resinhäutchen, sind leider aber auch viele Luftbläschen und teils grobere Gussfehler enthalten. Das größte Problem stellen aber die Stellen da, an denen die jeweiligen Teile am Gussast befestigt sind, da diese sehr dick ausfallen.

Scibor - Sci-Fi Oger Scibor - Sci-Fi Oger Scibor - Sci-Fi Oger

Die Körper sind unten glatt abgefeilt und die Stiefel werden einfach an die flache Unterseite aufgeklebt. Das ist funktionell, aber nicht sehr schön. Als kleiner Trost sei gesagt, im normalen Spielbetrieb aus der Vogelperspektive wird dies kaum auffallen.

Scibor - Sci-Fi Oger Scibor - Sci-Fi Oger Scibor - Sci-Fi Oger

Unter der Gussqualität und den groben Ansätzen am Gussast leidet natürlich auch die Passgenauigkeit. Nacharbeiten mit Modelliermasse und Flüßigspachtel sind notwendig. Der Zusammenbau der Waffen wird zur Geduldprobe und enttarnt auch schnell, ob man am eigenen Werkzeug am falschen Ende gespart hat.

Scibor - Sci-Fi Oger Scibor - Sci-Fi Oger Scibor - Sci-Fi Oger Scibor - Sci-Fi Oger Scibor - Sci-Fi Oger

Im Größenvergleich mit einem Space Marine und einem Ogerbullen zeigt sich deutlich, die massige Gestalt der beiden Modelle.

Scibor - Sci-Fi Oger Scibor - Sci-Fi Oger Scibor - Sci-Fi Oger

Fazit
Mit einem Preis von knapp 13 EUR sind die Sci-Fi Oger zu mindest signifikant günstiger als ihre Vorbilder von Games Workshop, gerade bei ganzen Einheiten fällt die Gesamtersparnis dann schnell in den Bereich von 25 Euro aufwärts.

Die mittelmäßige Gussqualität ist ein Defizit und recht schade, da das Design an sich gelungen ist und einen höheren Standard verdient hätte. Allerdings muss man einräumen, das sich Scibor hier schon deutlich verbessert hat zu den ersten Miniaturen noch vor ein paar Jahren. Jetzt sind zwar immer noch Nacharbeiten nötig, was allerdings bei Resinfiguren nicht unüblich ist, leider immer noch im überdurchschnittlichen, aber zumutbaren, Rahmen.

Wer nach der einen oder anderen ausgefallenen Ergänzung für seine Armeeprojekte sucht, kann sicherlich einen Blick zu Scibor werfen, sollte aber die Qualität und Arbeitsaufwand nicht aus dem Gedächtnis verlieren.

Link: Scibor

PS.: Dies ist nicht die einzige Review zu Scibor. Wir werden auch noch ein paar der anderen Produkte mal näher unter die Lupe nehmen.

Dennis

SiamTiger / Dennis, Stellvetr. Chefredakteur von Brückenkopf Online. Seit 1996 im Hobby. Erstes Tabletop Blood Bowl. Aktuelle Projekte: http://www.chaosbunker.de/

Ähnliche Artikel
  • Kings of War
  • Reviews

Review: Tree Herder

01.12.201711
  • Kings of War
  • Reviews

Review: Steel Behemoth

29.11.201725
  • Fantasy
  • Reviews

Review: Lord of Horror

23.11.20176

Kommentare

  • Vielen Dank für das Review.
    Ich habe mir schon mehrfach überlegt, diese Oger zu kaufen, weil mir das Design gut gefällt. Nach dem Review bin ich froh, es nicht getan zu haben.
    Die Sache mit den Stiefeln finde ich eher bescheiden, auch wenn es aus der Vogelperspektive nicht auffallen mag. Und ich hätte auch keine Lust, die einzelnen Teile von dem Gussast zu sägen.

  • Oje, dann werdens für meine Imperialen wohl doch die WHF Plastikoger plus unmengen an Greenstuff.

    Vielen Dank für die Review. Aber ich glaube ihr habt bei dem einen Oger den Luf des MGs falsch herum verbaut.

  • Schickes Review, dass die Einschätzung der Modelle sehr nachvollziehbar macht.
    Die abgeschnittenen Beine sind natürlich sehr schade, denn das Design der Oger finde ich sehr interessant. Bisher bin ich mit meinen Scibor Minis eigentlich immer sehr zufrieden, aber hätte ich mir die Oger gekauft, dann wäre ich wohl ziemlich enttäuscht gewesen. Welch ein Glück, dass ich keine Sci-Fi oger brauche 😉

    Beste Grüße

    Dhark

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen