von Dennis | 22.12.2011 | eingestellt unter: Fantasy, Reviews

Review: Korsaren der Karibik

Zu Weihnachten blicken wir vom Tabletop aufs Spielbrett, Korsaren der Karibik.

Korsaren der Karibik

Die Box ist prallgefüllt und bringt für knapp 40 EUR einiges an Spielmaterial.

Korsaren der Karibik Korsaren der Karibik Korsaren der Karibik

1 Spielbrett, 4 Kapitänsbretter, 254 Karten, 100 Münzen, 26 Plastikschiffe, 24 Marker “Nachfrage”, 17 Marker “Kauffahrer”, 12 Marker “Spezialwaffen”, 16 Marker “Schiffsmodifikationen”, 20 Marker “Kopfgeld”, 29 Holzwürfel, 4 Nautische Marker, 10 spezielle Würfel, 4 Geheimverstecke, 4 Spielhilfen.

Korsaren der Karibik ist für 2 bis 4 Spieler ausgelegt und Nachmittagfüllend zwischen 2 bis 3 Stunden Spieldauer. Das Spielbrett ist ansprechend gestaltet, recht groß und das Design erinnert an Sid Meiers Pirates – Definitiv ein Pluspunkt!

Korsaren der Karibik Korsaren der Karibik Korsaren der Karibik

Die Schiffe als Spielfiguren, das dürfte für uns Tabletopspieler mit am relevantesten sein, sind gelungen und zahlreich vorhanden. Insgesamt macht das Spielmaterial einen soliden und hochwertigen Eindruck, auch wenn die Geheimverstecke wohl durch das zusammen- und auseinanderbauen am stärksten beansprucht werden dürften.
Zu dem finden sich Druckverschlussbeutel in der Box um alle Spielmaterialien sauber wieder zu verstauen.

Korsaren der Karibik Korsaren der Karibik Korsaren der Karibik

Das Spielziel von Korsaren der Karibik ist es Ruhm aufzubauen und damit das Spiel zu gewinnen. Das klingt wenig nach Piraten, ist es leider auch. Wer wilde Seeschlachten und Meuterei erwartet, könnte etwas enttäuscht sein, da dies mit recht großen Risiken verbunden ist (der Verlust oder die Beschädigung eines Schiffs kann den jeweiligen Spieler sehr stark einschränken und somit die Siegchancen von Anfang an vernichten), daher werden eher die alternativen zum Ruhm sammeln wie Handel betreiben oder Aufträge erfüllen verfolgt. Diese sind aber sehr umfangreich und bieten somit genügend Optionen um das Spiel zu gewinnen.
Das dürfte manchen Spielergruppen gefallen, dass man nicht unbedingt aggressiv mit den anderen Spielern agieren muss (obgleich das bei einem Piratenspiel wie oben beschrieben etwas irritieren dürfte).

Korsaren der Karibik Korsaren der Karibik Korsaren der Karibik Korsaren der Karibik

Wer sich der riskanten Spielweise allerdings stellen möchte, hat mit den Elementen des Spiels wie den Schiffen der Spieler und nicht-Spieler, Kopfgeldern, Freibeutern und passenden Handelswaren wie Rum und Tabak reichlich gelegenheiten dazu.

Korsaren der Karibik Korsaren der Karibik

Fazit
Die Regeln von Korsaren der Karibik sind leicht verständlich, das Spiel ist daher problemlos für die angegebene Alterstufe ab 13 geeignet. Für die Masse an Spielmaterialien und Spieldauer ist der Preis von 39 EUR sehr fair und belegt auch bei Gelegenheitsspielern einen Platz in der Spielesammlung.

Wer auf den Schiffskampf nicht verzichten möchte, ist wohl beispielsweise bei Uncharted Seas oder Trafalgar besser aufgehoben. Korsaren der Karibik ist eben kein Tabletop sondern ein Gesellschafts- / Brettspiel und spricht daher auch Mitspieler an, die keine Tabletops spielen, weshalb es hier wenig Probleme geben dürfte, Mitspieler zu finden.

Link: Pegasus Spiele

Dennis

SiamTiger / Dennis, Stellvetr. Chefredakteur von Brückenkopf Online. Seit 1996 im Hobby. Erstes Tabletop Blood Bowl. Aktuelle Projekte: http://www.chaosbunker.de/

Ähnliche Artikel
  • Warhammer / Age of Sigmar

Age of Sigmar: Malign Portents

15.12.20173
  • Fantasy

Kimera Models: Dezember Releases

15.12.20171
  • Bushido

Bushido: Neue Previews

14.12.2017

Kommentare

  • auch wenn es schön ist das ihr über den Tellerrand schaut,verstehe ich eure auswahlkriterien nicht so ganz. Es gibt doch div. Spiele die mehr zumTT Bereich passen- als Beispiel Claustrophobia und city of Thieves oder auch Kyklades, Risiko evolution, Arkam Horror,Zombies
    Habt ihr vor den Brettspielbereich feste einzubinden?

    • Ich vermute mal, dass hier der thematische Aspekt den Ausschlag gegeben hat, da es ja mehrere Piraten-Tabletops gibt und mit Dreadfleet auch einen direkten Konkurrenten zu dem Spiel hier. Vor diesem Hintergrund fand ich auch das Review interessant, zumal ich über das Spiel schon vorher mal gestolpert bin.

    • Brettspiele werden nicht fest eingebunden, aber generell besteht von unserer Seite heraus Interesse daran miniaturenlastige oder Artverwandte Brettspiele mit abzudecken. Wir haben ja beispielsweise Talisman rezensiert oder auch Descent vorgestellt.

      Das ganze ist aber auch immer abhängig davon, wie die Vertriebssituation in Deutschland ist. Zu mal es zahlreiche Brettspielportale und Communities gibt und es zu div. Systemen bereits mehr als zwei dutzend Rezensionen gibt.

  • Piraten wo man auch hinsieht. Ich fände ja sehr interessant, die verschiedenen Systeme in einer Art Kampagne zu einen. Mal schauen, was da geht. Vielen Dank für das Review.

  • Hey,
    ich finde es toll das es zwischendurch auch mal Reviews
    abseits vom üblichen Tabletop gibt.
    Vielen Herzlichern Dank dafür. 🙂
    Die Kosaren der Karibik stehen schon eine Weile auf meiner Einkaufsliste.
    Ich glaube ich schenke es mir nach Weihnachten endlich… 😀

    Euch allen ein frohes und besinnliches Fest.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen