von Dennis | 14.07.2011 | eingestellt unter: Reviews, Terrain / Gelände

Review: ESLO Terrain

Tabletop-Gelände das in Deutschland hergestellt wird, gibt es u.a. von ESLO Terrain.
Wir haben hier ein paar Geländestücke von ESLO Terrain ausgepackt. Uns liegen vor;

ESLO Terrain ESLO Terrain ESLO Terrain

  • Stellung – 17,45 EUR
  • Krater – 14,45 EUR
  • Ruine – 46,45 EUR

Alle samt im 28mm Maßstab und alle samt handgefertigt.

ESLO Terrain ESLO Terrain ESLO Terrain ESLO Terrain
ESLO Terrain ESLO Terrain ESLO Terrain

Jedes Geländestück kommt in einem weißen Pappkarton und ist mit Packpapier gesichert. Man sollte allerdings beim auspacken acht geben, da das Grasstreu sich abgerieben hat und sich ansonsten im Raum verteilt.

ESLO Terrain ESLO Terrain ESLO Terrain ESLO Terrain

ESLO Terrain ESLO Terrain ESLO Terrain ESLO Terrain ESLO Terrain

Bei der Stellung sind uns kleinere Blasen aufgefallen und das Trockenbürsten teils etwas stark ausgefallen.

Die Gebäuderuine ist ein echter Blickfang und sehr stabil gebaut. Die kleinen Details, wie die Propagandaposter, sind gelungen. Leider ist die Ruine nicht optimal bespielbar, wegen des Geröll im Innenraum und stellt daher für Miniaturen mit 25mm Bases kleinere Probleme bereit.

ESLO Terrain ESLO Terrain ESLO Terrain ESLO Terrain

ESLO Terrain ESLO Terrain ESLO Terrain ESLO Terrain

Fazit
Qualitativ sind die ESLO Geländestücke solide, allerdings stellt hier das Problem, was sich bei vielen Anbietern für fertiges Gelände stellt, es ist fällt recht hochpreisig aus. Die Mischung aus Handarbeit und der Produktion in Deutschland ist gerade bei den kleineren Teilen ungünstig. Häufig fällt das Argument, es selbst zu bauen, hier sollte man allerdings auch den eigenen Stundenlohn rechnen. Bei den kleineren Geländestücken wie den Krater, wird selbst bauen sicherlich für viele attraktiver sein, aber gerade die Gebäude sind schicke Ergänzungen für die Geländesammlung und ihren Preis wert.

Link: ESLO Terrain

Dennis

SiamTiger / Dennis, Stellvetr. Chefredakteur von Brückenkopf Online. Seit 1996 im Hobby. Erstes Tabletop Blood Bowl. Aktuelle Projekte: http://www.chaosbunker.de/

Ähnliche Artikel
  • Kings of War
  • Reviews

Review: Tree Herder

01.12.201711
  • Kings of War
  • Reviews

Review: Steel Behemoth

29.11.201725
  • Fantasy
  • Reviews

Review: Lord of Horror

23.11.20176

Kommentare

  • Schöne Fotos.

    Das Argument mit dem Stundenlohn finde ich zweifelhaft. Man muss nicht immer alles mit nem Preisschild versehen. Die Bastelzeit ist Freizeit/Unterhaltung für mich. Und die kostet mich sonst manchmal Geld. Natürlich ist die Frage, was man selber machen möchte und was man lieber kauft, bzw. wie viel Geld man übrig hat. Aber diese Entscheidung ist vor allem eine Gefühlsentscheidung und weniger eine ökonomische.

    • das Bastelzeit als Freizeit bzw Unterhaltung anzusehen ist, mag für einen Hobbyisten zutreffend sein – sicherlich sieht das aber jemand der seinen Lebensunterhalt damit verdient etwas anders 😉 es ist und bleibt Handarbeit und die hat auch ihren Preis! Solang ich das für mich mache, bleibt es Freizeit, Unterhaltung, Entspannung usw 😉 aber auch das empfindet ja jeder ein bisschen anders ^^

      übrigens danke für die Fotos 🙂 die Ruine find ich gut!

    • Ähm, die Einschätzung stimmt aber nur, wenn man den Geländebau nicht nur für das Hobby, sondern ALS Hobby betreibt.

      Ansonsten ist es Zeit, die von Deiner Hobbyzeit abgeht.

      Ich glaube, Siamtiger meinte eher den Stundenlohn im Sinne des Buches “Your money or your life” oder eines ähnlichen Werkes. In diesem Kontext ist nicht der Lohn pro Stunde laut Arbeitsvertrag gemeint, sondern der reale Arbeitslohn, d.h. Monatseinnahmen geteilt durch Anzahl der Stunden, die Du damit verbringst Deinen Unterhalt zu ermöglichen. In dem o.g. Buch gehen sie dabei sogar so weit, einen Kinobesuch zur Arbeitszeit zu rechnen, wenn Du diesen nur unternommen hast, um Dich von einem stressigen Tag zu erholen – die Kosten des Kinobesuchs werden übrigens direkt vom Nettolohn abgezogen. Nach der Rechnung verdienst Du also weniger bei mehr “Arbeits”-Zeit.

      Oder mehr aus dem Bauch heraus: Wieviel Geld ist es Dir wert, die Zeit nicht mit dem Geländebau verbringen zu müssen?

      Für mich z.B. besteht das Hobby in erster Linie aus dem Spiel. Auf Bemalung und Geländebau habe ich absolut keine Lust. Die Zeit geht von meiner Freizeit ab, obwohl ich es deutlich ungerner tue, als meinem Studium nachzugehen (mein aktueller “Job”). Die Frage ist nun nur, was es mir wert ist, meine Zeit nicht damit verbringen zu müssen.

  • Ein Kumpel und ich haben für unsere Hordes Platte zusammengelegt und bei diesem Anbieter die Platten und Geländestücke gekauft.

    Die Platten sind eben schlicht, flach und relativ dünn, nicht das schlimmste wenn man sie unauffällig hinter den Schrank schieben will dank Platzmangel. Das Gras ist relativ dicht aufgetragen und nach 1-2 Spieleabenden verteilt sich auch nicht mehr so viel im Raum.

    Die Geländestücke sind alle 1A, mit erstaunlich viel liebe zum Detail und für Skirmish TT absolut passend.

    Erwähnen sollte man noch das der Laden sehr kulant und die E-Mail Abwicklung sehr schnell geht. Unsere Bestellung wurde zunächst übersehen, auf eine E-Mail Anfrage meinerseits wurde aber sofort geantwortet, sich entschuldigt und innerhalb von zwei Tagen das Paket verschickt. Gab sogar noch ein kleines Geländestück als Entschuldigung dazu.

    Von daher werden wir wohl weiter bei dem Laden kaufen. Mag ein bisschen teurer sein, aber die Zeit dir wir sparen können wir mit Spielen oder dem Anmalen von unseren eigenen Püppies verbringen.

  • Für mich ist das keine Alternative. Ich bastel und bemale lieber selber als mit fertig bemalten Geländestücke zu kaufen. Denen fehlt einfach das gewisse etwas. Zu meinen Geländestücken habe ich einen Bezug. Da macht es wesentlich mehr Spaß zu spielen als auf gekauften Geländestücken.
    Unbemalte Geländestücke kaufe ich aber dennoch ab und zu. Diese kann man ja noch nach belieben umgestalten und eine persönliche Note verpassen!

    • Und was hindert dich daran einem der hier gezeigten Geländestücke nach dem Kauf eine persönliche Note zu verpassen? 😉

      Eine Angabe über das verwendete Basismaterial hätte ich mir noch gewünscht, also welche Art Gießmasse wurde verwendet (sie neigt ja scheinbar dazu ab und an Bläschen zu bilden) und aus was sind die Häuserwände?

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen