von BK-Christian | 11.04.2011 | eingestellt unter: Kings of War, Reviews

Review: Dwarf King’s Hold – Ausgepackt

Das neue Brettspiel von Mantic Games ist endlich erhältlich und wir haben für Euch einen Blick in die Box geworfen.

Dwarf Kings Hold – Dead Rising ist Mantics erster Ausflug auf den Brettspielmarkt und im ersten Teil unseres Reviews werfen wir für Euch einen Blick in die Box und zeigen was drin ist.

Dwarf Kings Hold Box

Das Spiel kostet zwischen 35 und 40 Euro und enthält zunächst einige Mantic Gussrahmen aus dem bestehenden Miniaturensortiment:

  • Skelettkrieger (10 Modelle)
  • Wiedergänger (10 Modelle)
  • Besatzung Unheilsfeuerkatapult (2 Modelle)
  • Eisenkrieger der Zwerge (5 Modelle)
  • Schildbrecher der Zwerge (2 Modelle)

Hinzu kommen 7 Würfel (das Maximum für einen Wurf), die Spielanleitung, sowie die Marker und Spielfeldkacheln aus Karton.

Dwarf Kings Hold Inhalt Dwarf Kings Hold Kacheln

Die Spielanleitung ist übersichtlich gestaltet, kommt allerdings vollständig in schwarz/weiß.

Dwarf Kings Hold Regelheft Dwarf Kings Hold Regelheft 1 Dwarf Kings Hold Regelheft 2 Dwarf Kings Hold Regelheft 3

Ein Frage, die uns im Vorfeld recht oft erreichte, war die nach der Qualität des Spielfelds. Hier können wir alle Zweifler beruhigen, das Board ist sehr solide gearbeitet und entspricht in seiner Dicke gängigen Brettspielen wie Die Siedler von Catan. An Space Hulk kommt das Material nicht wirklich ran, letzteres spielt aber auch in einer anderen Preisklasse.

Dwarf Kings Hold Kacheln Dicke Dwarf Kings Hold Kacheln Dicke 2

Zum Abschluss der Vorstellung zeigen wir noch die Modelle des Spiels. Bei den Zwergen musste ich allerdings ein wenig beschummeln, da sich in meiner Box leider der falsche Gussrahmen befand (Kanonencrew statt Schildbrecher). Die Zwerge mit den Zweihandhämmern habe ich daher aus meinem Bestand an Bits gebaut. Was recht schnell auffällt ist das knochenfarbene Plastik der Untoten. Eine clevere Idee, da man so auch ohne zu Bemalen schnell losspielen kann. Leider hat Mantic keine Bases beigelegt, laut eigener Aussage um nicht zu viel vom Spielfeld zu verbergen. Bei fast allen Modellen ist dies unproblematisch, sie stehen dank des Mantic-typischen Rundsockels auch ohne Base stabil. Einzig die kopflastige Bulldogge kippt gerne mal vornüber.

Dwarf Kings Hold Skelette 1 Dwarf Kings Hold Wiedergänger Dwarf Kings Hold Zwerge

Da die Zwerge wie bereits gesagt nicht vollständig in der Box lagen, füge ich hier noch ein Bild der Studiozwerge ein. Diese wurden vollständig aus den enthaltenen Teilen gebaut, allerdings hat das Malstudio dabei die regeln missachtet und einen Schildbrecher zu viel gebaut (was mit den Teilen möglich ist, spieltechnisch aber keinen Sinn macht)… Trotzdem bietet das Bild einen guten Eindruck über die beigefügten Teile:

Dwarf King's Hold Zwerge bemalt

Abschließender Ersteindruck:

Dwarf King’s Hold ist ein sehr solide umgesetztes Brettspiel mit schicken Modellen. Die Wiedergänder und die Skelette liefern eine tolle Untotenstreitmacht, die 7 Zwerge mit ihrer Bulldogge werden hingegen wohl weiter die Gemüter erhitzen. Auf der Plusseite ist definitiv zu nennen, dass bei den Zwergen alle Modelle eine individuelle Pose haben und auch bei den Untoten sucht man Klonkrieger vergebens (abgesehen von den beiden Skeletthunden). Das Spielfeld ist schön gestaltet, auch wenn die zahlreichen Lichtreflexionen auf den Kacheln nicht jedermanns Sache sein dürften. Man kann definitiv festhalten, dass man für sein Geld nach dem Kauf wirklich etwas in der Hand hat, das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt.

In den nächsten zwei Wochen werden wir das Spiel auf Herz und Nieren prüfen und dann vielleicht sogar einen kleinen Spielbericht dazu online stellen. Der erste Eindruck ist auf jeden Fall positiv!

Quelle: Mantic Games

BK-Christian

Chefredakteur von Brückenkopf-Online und Tabletop Insider. Seit 2002 im Hobby, erstes Tabletop Warhammer Fantasy (Dunkelelfen). Aktuelle Projekte: Primaris Space Marines, Summoners (alle Fraktionen), Deadzone/Warpath (Asterianer und Enforcer), Kings of War (Basilea und Oger), Dropfleet Commander (PHR).

Ähnliche Artikel
  • Kings of War

Kings of War: Neuheiten

03.12.20174
  • Kings of War
  • Reviews

Review: Tree Herder

01.12.201711
  • Kings of War
  • Reviews

Review: Steel Behemoth

29.11.201725

Kommentare

  • Dafür das für etwa 40,- falscher Inhalt drin war kann man dieser Review etwas befangenheit vorwerfen, da dies nur im Nebensatz erwähnt wurde. Hier hätte also schon beim “Ausgepackt” die erste Kritik kommen müssen, das sowas nicht passieren darf.

    • Und als Zusatz: Es geht mir hier dabei nicht darum das Spiel zu bashen, denn ich warte schon gespannt auf eure Review und DKH steht auf meiner “Evtl. besorgen!”-Liste. Aber wenn man für sein Geld nicht das bekommt, was man erwartet finde ich das schon einen etwas eingehenderen Kritikpunkt wert…

      • Dafür dass du das Spiel nicht bashen willst, “bashst” du aber ganz ordentlich. Das ist kein Review, sondern soll ja nur zeigen wie das Spiel aussieht, das die falschen Modelle drin sind, ist ja angemerkt. Sich künstlich darüber aufzuregen bringt ja nichts, da bei Mantic noch von Hand verpackt wird, kommt das immer wieder mal vor. “professionelle” Packer oder Maschinen die das machen (wie läuft das bei GW? Weiß ich gar nicht…?) sind halt teuer. Das kann schon mal passieren, hatte ich schon manchem Hersteller mal. Ich bin mir nicht mal sicher, ob die Variante die die Redaktion hat nicht sogar eine Vorverkaufsversion ist, die also nur als Promomaterial zusammengestellt ist. In einem Review mit dem fertigen Produkt wären die falschen Teile sicher ein Kritikpunkt, hier aber irgendwem Befangenheit vorwerfen weil er keinen Tanz ‘drüber aufführt finde ich unpassend. Der Probecast von einem neuen Modell ist meistens auch noch nicht perfekt, es ging hier ja nur darum, dass sich potentielle Käufer schonmal einen Eindruck verschaffen können.

      • a) Komm mal wieder runter! 😉
        b) Zeig mir bitte an Textzitaten wo ich bashe???
        c) Ich hab geschrieben “eingehender”….ein “wir hatten eine Testversion” etc. würde schon mehr darauf eingehen und würde mir als evtl. Kunde nicht das Gefühl geben, das sowas auch bei der Verkaufsversion passieren kann.
        d) Nur weil du es bei anderen Herstellern auch hast, macht es die Sache nicht besser! O.ô
        c) Zitat: “Das ist kein Review”….Überschrift: “REVIEW!” :-/
        Bei Mantic scheinen manche direkt auf die Barikaden zu gehen, nur weil man etwas hinterfragt……..

      • Danke Craddoc. 😉

        Ich sage dann auch noch kurz was dazu:
        Fehler passieren und ich halte es für eine Übertreibung, im Rahmen eines “Ausgepackt”-Artikels einen großen Aufwand wegen so etwas zu machen. Eine solche Fehlpackung ist ärgerlich, aber kein Beinbruch, vor allem deshalb, weil Mantic sehr schnell und kulant Ersatz liefert.

        Meine Box von Space Hulk war damals auch nicht komplett (es fehlte ein Marker, der sich wohl beim packen aus dem Rahmen gelöst hatte), aber GW hat schnell und ohne irgendwelche Probleme für Ersatz gesorgt. Für mich deshalb kein Grund sich groß aufzuregen.

        Ein wirkliches Problem wäre so eine Fehlpackung nur dann, wenn sie gehäuft auftritt und das Unternehmen nichts dagegen tut. Ersteres kann ich nicht prüfen und zweiteres ist definitiv nicht so, da Mantic gerade aus diesem Grund derzeit sein Lagersystem und die Verpacker wechselt.

        Grüße! 🙂

      • Ihr seid echt süß! 🙂
        Ich schreib jetzt mal, das was ihr wohl von Anfang an hören wolltet: Mantic sind super! Super Spiel! Und wenn ich es meinem Sohn zum Geburtstag schenke, er sich mit seinen Freudnen direkt um den Tisch versammelt und sie dann merken, das sie nicht spielen können, weil erst der Gußrahmen ersetzt werden muss, dann lassen die sich gaaanz sicher mit den Worten trösten: Das ist bei anderen Herstellern auch so!

        Ich habe hier in keiner Silbe geschrieben, dass das Spiel schlecht ist, oder ihr es runter machen sollt, ich hab jediglich darum gebeten, etws mehr darauf einzugehen (ein “Handverpackt” und “Problemloser Umtausch” hätten da schon gereicht)…ihr habt da erst die Welle draus gemacht! 😉

      • Jetzt mal langsam mein Freund. Du hast mir Befangenheit und damit indirekt unseriöse Arbeit vorgeworfen, das ist ein bißchen was anderes als “lediglich darum gebeten, etws mehr darauf einzugehen”, oder?

        Ich habe sehr genau erklärt, warum ich darauf nicht weiter eingegangen bin. Wenn Dir diese Erklärung nicht reicht, kann ich daran nichts ändern.
        Ich bleibe dabei: Die Fehlpackung ist sicher ärgerlich, ich habe das deshalb auch erwähnt, aber mehr auch nicht.

      • Sorry, aber dafür, dass man dich/euch in Sachen Mantic für nicht gänzlich unvoreingenommen halten kann, habt ihr mit diversen Formulierungen a’la “unsere Freunde von Mantic” (insbesondere kurz nach Eurem Nottingham-Tripp) selbst gesorgt. Es sollte euch also nicht wundern, wenn man Euch und Eure hier geäußerte Meinung an Euren Worten misst.

        ABER: Natürlich steht es Euch absolut frei, eine eigene Meinung zu haben und diese auch zu äußern. Objektive Kritik ist sowieso stets eine Illusion, insbesondere im Fan-Bereich.

      • Es ist richtig, dass wir zum team von mantic Games ein sehr gutes Verhältnis haben, aber das trifft auf viele Firmen zu.

        Und wie Dir sicher nicht entgangen ist, haben wir Schwächen an Mantic-Modellen trotzdem immer sehr klar angesprochen (die mangelnde Vielfalt der neuen Orks, die eher schwachen Zwerge des Abgrunds, die unglaublich missratene Drachenkavallerie der Elfen etc).

        Aber wenn hier anscheinend der Eindruck vorherrscht, dass ich keine Mantic-Reviews mehr machen sollte, weil man meiner Einschätzung nicht trauen kann, dann sollte ich mir vielleicht mal gedanken machen, ob sich der Aufwand noch lohnt.

      • @Darkover: Das eine hat doch mit dem anderen nichts zu tun. Ja ich habe “befangenheit” unterstellt, aber das würde ich bei einigen Brückenkopf-Redakteuren auch genauso wiederholen. Finde ich prinzipiell auch nicht schlimm bei einem kostenfreien Hobby-Portal, da ihr im ganzen eine runde und objektive Leistung abgebt…hier gings mir (nach wie vor darum) wenn es schon eine “Ausgepackt-Review” ist und beim auspacken ein Fehler entdeckt wurde, das er nicht nur im Nebensatz auftaucht, sondern für mich als “verunsicherter” Käufer kurz ausgeführt wird, wie ihr es in den Kommentaren gemacht habt…sowas gehört allerdings mit in die Review, denn nicht jeder hat mal eben Mantic-Bitz zum umbauen rumliegen und da ist es schon wichtig zu erklären das ein Umtausch möglich wäre etc.

        Das Befangenheit bei Mantic herscht erkennt man ja allein schon an euren emotionalen Antworten auf mein Hinterfragen.

      • @Voice: Absolute Zustimmung! Auch die Berichterstattung um Mantic herum, im Vergleich zu der von anderen Herstellern, lässt dieses Gefühl aufkommen. Alleine schon, das dieser Artikel mit Review betitelt ist (was er für mich nicht ist, sondern es ist lediglich ein Out of the Box Artikel – man könnte es allerhöchstens als 1. Teil eines Reviews betrachten), genauso wie alles neue um Mantic herum ständig als “Breaking News” angepriesen wirkt, verstärkt diesen Eindruck.

        Nicht falsch verstehen – ich finde euer Engagement in diesem Bereich bewundernswert, man hat aber als Fan/täglicher Leser eurer Seite, das Gefühl, das ihr Mantic über andere Hersteller stellt. Ich persönlich beispielsweise würde mir eine ähnliche Berichterstattung mit dem gleichem Herzblut über Privateer Press oder Corvus Belli wünschen. Evtl. sind hier die Drähte nicht ganz so heiß wie zu Mantic, und das ist vermutlich auch nicht so leicht herzustellen. Wünschenswert wäre es dennoch.

      • Ich reagiere ganz bestimmt nicht emotional, weil es sich um ein Mantic-Review handelt. Ich lasse mir nur nicht einfach mal eben so Befangenheit unterstellen, nur weil ich auf einen Mangel nicht in dem Ausmaß eingegangen bin, wie Du es gerne hättest.

        Aber siehe meine letzte Antwort: Wenn man mir die Kompetenz abspricht, Mantic-Produkte objektiv zu beurteilen, dann werde ich davon künftig Abstand nehmen.

        @Weegel:
        Schon der zweite Satz des Artikels sagt ganz deutlich, dass es sich lediglich um den ersten Teil des Reviews handelt….. Man kann also davon ausgehen, dass noch ein zweiter Teil kommt. Ich habe mich für das “Ausgepackt”-Format entschieden, weil viele Leser immer wieder nachd er Qualität der Modelle und Kacheln gefragt hatten, und das lässt sich in diesem Format sehr schnell und ohne lange Wartezeit abhandeln.

      • @Darkover
        Nimm keinen Abstand von Mantic-Reviews, mach sie bitte weiter. Sonst hättest du den falschen Schluss aus dieser Diskussion gezogen.

        Die Sache hier ist die, dass “Review” in der Überschrift steht. Da erwartet der Leser eine gewisse Kritikfreudigkeit oder eine gute Begründung, wenn keine Kritik nötig ist. Dieser Artikel hätte einfach “Ausgepackt: Dwarf King’s Hold” heissen sollen, dann wäre alles in Butter.

        Sicherlich Wortklauberei, aber “Review” versetzt den Leser in eine Erwartungshaltung, da kann man wohl nix machen. Ohne dieses Wort hätte ganz bestimmt auch keiner was von Befangenheit gesagt…

      • Der Nasenmann trifft den Nagel auf den Kopf. Ich stimme ihm 100% zu und steige ansonsten hier jetzt aus…..das es hier so “überkocht” war natürlich nicht meine Intention.

      • Boar Sorry, aber noch nie habt ihr euch über so pille palle aufgeregt.

        Muss sowas sein?

        Ich würde jetzt gerne meine eigene Meinung über diese “Fehler” beiderseiten kund tuen, nur wenn ich das mache wird mein Kommentar wieder gelöscht -.-“

  • Genial! Die Regeln sind mir persönlich völlig fluppe, aber ordentliche Dungeon Tiles und brauchbare Minis in einer brauchenbaren ( = < GW Box) Anzahl für akzeptables Geld!

    Wird direkt für meinen D&D Figuren- und Tilesfundus angeschafft!

  • Vielen Dank dafür.
    Das sieht gut aus, auf jeden Fall scheint mir der Aufbau
    wirklich schneller zu gehen als bei meinen geliebten Descent.
    Und bei dem haben wir auch schon einige Elfen und Zwergenhorden
    durch die Gänge gejagt.:-D
    Und das schöne, die Truppengröße kann beliebig erweitert werden.
    Ohne das man sich baffzig mal das Grundspiel kaufen muß.:-D
    Fehlende oder falsche Teile kommen vor, aber gerade bei Mantic sind Ersatztlieferungen total problemlos.
    Jetzt brauche ich nur noch, als absoluter nichtenglisch Versteher,
    die deutschen Regeln……..also Mantic, büdde büdde übersetzten.

      • Regulär, es wird eine ganz normale Box geben, in der das deutsche Regelheft beiligt. Der Text auf der Box bleibt englisch, es kommt allerdings ein Kleber drauf “Enthält die deutschen Spielregeln”.

        Eine italienische Übersetzung gibt es auch, ob noch weitere Sprachen geplant sind, weiß ich nicht.

      • Na, da freue ich mich doch.:-D
        Und werde dann noch warten bis es die deutsche Version zu kaufen gibt.:-)

  • Mal ne Frage zum Inhalt der Box: Sehe ich es richtig, das die einzelnen Spiel-Platten nicht ineinander gesteckt werden, sondern einfach aneinander gelegt werden?

    • Ja, das ist richtig. Jake Thornton hatte dazu irgendwann bei BoW mal gesagt, dass man sich deshalb zu dieser Lösung entschieden hat, um den Spielern völlige Freiheit beim Zusammenlegen des Dungeons zu geben. Steckverbindungen hätten dies eingeschränkt. Auf einer glatten Unterlage ist das nicht 100% ideal (ein Punkt für Teil 2 des Reviews), aber auf einer Tischdecke ist es unproblematisch.

  • “Die Zwerge mit den Zweihandhämmern habe ich daher aus meinem Bestand an Bits gebaut.”

    D.h. der Kopf mit den Flügeln am Helm ist nicht in der Box?

  • Ich hätte auch noch zwei kleine Fragen zu den Spielplatten:
    1. Sind die Spielplatten geprägt, oder glatt? (Bei manchen Bildern hat man den Eindruck, das sie geprägt sind)
    2. Ist bei den Gängen dieser Lichtreflex auf “eurem” Bild vom Blitz, oder ist er aufgemalt (siehe die beiden Gänge rechts oben zum Beispiel)
    ….ah ich seh grad das beide Gängt doppelt vorkommen und jeweils diesen Lichtreflex haben…Frage erledigt! 😀

    • Die Platten sind glatt, eine Prägung wie bei Space Hulk gibt es leider nicht. Sie sind im Prinzip vollständig mit den Platten bei “Die Siedler von Catan vergleichbar. 🙂

  • Mal was völlig anderes:
    Sieht die Umverpackung nur so windig aus, oder is die wirklich so?
    Das sieht für mich nach extrem dünner Pappe aus.
    Steckt da nochmal was drin? Täuscht der Anblick?
    Da wär ne Info cool

    • Extrem dünn würde ich nicht sagen, aber sie ist dünner als bei anderen Brettspielen. Wenn Du das Mantic-Starterset schonmal in der Hand hattest, das ist in etwa dieselbe Dicke. Dickere Cornflakespackungen kommen auch hin, allerdings sind sie Seitenwänder der Box doppelt gefaltet, also etwas stabiler.

      • Jo, das ist generell ein Thema bei Brettspielen mit hochwertigeren Modellen. Ich fand auch die Space Hulk Box nicht optimal, hätte mir da getrennte Fächer gewünscht. Bei Warhammer Invasion war es dasselbe, da habe ich auch nachrüsten müssen (Kartenboxen und Schaumstoff).

        Bei meinem DKH-Spiel habe ich die Miniaturen und Kacheln in drei Mantic-Cases verstaut (4 passen in die Box), aber das können halt nur Leute machen, die schonmal was bei Mantic gekauft haben…

        Generell wäre es wünschenswert, dass Firmen, die solche Spiele herstellen, sich auch bei der Verpackung ein wenig Gedanken machen (den Vogel hat bisher das StarCraft-Brettspiel abgeschossen… das war einfach nur undurchdacht).

      • Space Hulk hatte ich nicht in den Fingern.
        Und StarCraft kann ich mir nur vorstellen.
        Wenn das so undurchdacht ist wie World of Warcraft und Twilight Imperium ist mir klar, was du meinst. (Fantasy Flight hat es ja allgemein nicht so mit Kartonaufteilung gerade bei den ganz großen)
        So oder so aber schade, dass hier auch noch das Außenmaterial dünner ist.
        Ich habe genug Spielekartons, die trotz sorgfältigem Umgang und dickerem karton ranzige Ecken haben. Da fürche ich wäre der Karton hier besonders anfällig.
        Aber gut mal sehen.
        Für mich hängt eh viel an den Regeln, ob ich mir noch nen dritten Dungeon Crawler zulegen möchte

  • Also bei einem Brettspiel stören mich die simplen Modelle nicht. Das sieht ok aus!

    Bin mal auf die Regeln gespannt, ist doch das wichtigste.

  • Die Regeln sind angenehm einfach und man kann auch selber Missionen schreiben ohne vorher eine Doktorarbeit ablegen zu müssen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen