von Dennis | 30.11.2011 | eingestellt unter: Science-Fiction

Mad Robot Miniatures: Greatcoat Render

Mad Robot Miniatures stellen erste Render ihrer eigenen Greatcoat Truppen vor.
Mad Robot Miniatures - Greatcoat Render Mad Robot Miniatures - Greatcoat Render

As we continue to move forward on the Greatcoat Troops, I will be sharing some sneak peeks of how things are going.  As always, if you have any suggestions or feedback, please let us know.

Here is a little teaser…

Es handelt sich um 28mm Miniaturen.

Link: Mad Robot Miniatures

Dennis

SiamTiger / Dennis, Stellvetr. Chefredakteur von Brückenkopf Online. Seit 1996 im Hobby. Erstes Tabletop Blood Bowl. Aktuelle Projekte: http://www.chaosbunker.de/

Ähnliche Artikel
  • Star Wars

Adventskalender: Möge die 14. Tür mit euch sein!

14.12.201718
  • Infinity
  • Terrain / Gelände

Antenocitis: KS Updates und Undertown Preorder

14.12.20173
  • Science-Fiction

Star Trek Attack Wing: Wave 1 Faction Packs

14.12.20177

Kommentare

  • Sieht interessant aus, aber alles steht und fällt mit dem Mantel. Es fehlt noch was am Helm. Eine Brille oder so was.

  • Hossa, die sehen schonmal ne ganze Ecke schärfer aus als die WGF-Figuren. Lameth hat allerdings recht, der Mantel machts. Ich bleibe neugierig.

  • Die werden aus Resin sein. Das erlaubt natürlich mehr/andere Details als Plastikfiguren, ist vom Material her aber weniger sexy imho. Schaun wir mal.

  • Es ist immer die Frage, ob man aus Resin auch So viele Einzelteile produzieren kann. Aktuell scheint da ja noch etwas das Problem zu sein, aber vieles scheint ja auch mit dem Material zu stehen und zu fallen. Waren wir mal ab. Außerdem war ja der Mantel noch nichtmal zu sehen…

  • Sehen richtig gut aus. Vom Render-Image her würde ich auf das Programm ZBrush tippen, mit der die Mini erstellt wird.

    Werden die Modelle dann in eine Form gelasert oder wie läuft der Fertigungsprozess ab?

  • Bei Resin werden nachwievor Gummiformen verwendet. Daher nehme ich eher an, dass die Renderbilder dann verwendet werden, um die Master zu erstellen (3D-Drucker/Rapidprototyper oder so – da gibt es verschiedenste Techniken) um sie dann abzuformen.

  • Die 3D-Datei befindet sich auf einem Envisiontec Perfactory DLP Maschine gedruckt. Die Abzüge werden dann als Master für Formen und Gießen in Harz verwendet. Sorry, wenn mein Deutsch ist schlecht.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Diese Homepage verwendet Cookies, um das Nutzungserlebnis zu optimieren. Wenn Sie unsere Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen